Hallo ihr Lieben

  • Hallo Toni, willkommen,


    ich bin selbst BrustKrebs, mit Chemo, Bestrahlung, falls es Dir um generellen Austausch geht, findest du hier sicher das richtige.


    55 Bestrahlungen hört sich anstrengend an. Falls du gerade erst durch damit bist, hoffe ich deine Nebenwirkungen werden besser.

  • Hallo Toni:)auch von mir herzlich willkommen! Ich hatte auch Gebärmutterkrebs, allerdings hatte ich eine Total-OP, daher habe ich bzgl der Nachwirkungen/Folgen der Radiochemo keine Erfahrungen. Welche Beschwerden hast du denn? Ich habe besonders mit (fehlenden) Lymphknoten u meiner Bkase zu kämpfen...wie ist denn deine Tumorformel? LG

  • Liebe Tonibär,

    herzlich willkommen in unserem netten Forum!


    Ich wünsche dir bei uns einen guten Austausch! Kennst du schon den Krebsinformationsdienst? Dort kannst du kostenlos Informationen zu deiner Krebsdiagnose, Therapien und Antworten auf deine Fragen bekommen, dort arbeiten nette, kompetente Ärzte.

    Ich wünsche dir alles Gute und dass sich deine Nebenwirkungen schnell bessern!

  • Hallo, ja meine probleme sind das alles enger wird und ich mit dildos arbeiten muss, dabei habe ich Blutungen und schmerzen und immer angst das ich zu wachse, das haben mir die Ärzte gesagt. Habe Depressionen deswegen und hoffe das ich hier ein wenig hilfe bekomme und mich austauschen kann. Lg

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Zitatfunktion entnommen, da es sich nicht um das Zitat eines anderen Beitrags handelte, sondern um einen "richtigen" Beitrag :-)

  • Ich bin etwas sprachlos, nicht sicher ob ich lachen soll oder dies ernst nehmen soll :)


    Ich nehme Dich mal beim Wort, und hoffe, dass du mir verzeihst, da ich BK bin, habe ich von deinem Krebs und den folgenden Problemen keine Ahnung.


    Also mal von vorne..wenn du Blutungen durch das Einführung von Dildos hast, bist du entweder viel zu ungeschickt, zu ungestühm ( oder dein Partner), oder das ist nicht das Richtige für Dich. Das ist ja sicher nicht im Sinne, dass Du dich im Wahrsten Sinne blutig v... solltest.


    Da du keine Op hattest, nur Chemo und Bestrahlung, verstehe ich nicht ganz warum du 'enger' werden solltest, und was da 'Zu' wachsen sollte. Durch ständiges Verletzen mit Dildos kann da eher etwas wachsen, konstantes Narbengewebe zB.


    Ich könnte vielleicht annehmen, die Ärzte meinen der Gebärmutterhals könnte zuwachsen? Da du aber ja eine Chemo hattest, sollte da garnix mehr wachsen. Das Gefühl der Enge könnte eher davon kommen, dass durch die Chemo die Schleimhäute stark angegriffen werden, und auch trockner werden. Daher beim Einführen ( von was auch immer) Gleitgel zu empfehlen.


    Ich würde vielleicht ein Schema deines Innenlebens anschauen, und wenn du Fragen hast, auch den Arzt darauf ansprechen.


    Gegen Depressionen könnte ein Psycho-Onkologe helfen.

  • Liebe Vael, das ist leider völlig falsch, was du sagst. Die Probleme sind ernst gemeint und unvermeidbare Tatsache bei der Behandlung des Zervixkarzinoms. Ich hatte "nur" OP, was auch schon zu massiven Einschränkungen führt. Mir wurde das obere Schridendrittel einfach weggeschnitten. Bei Bestrahlung vom Becken u vaginal ist das noch viel krasser. Die Eierstöcke gehen kaputt. Die Schleimhäute gehen kaputt, es kommt dann tatsächlich zu Verklebungen, die Blutungen beim Verkehr bzw einführen liegen nicht an "ungestüm" sein, sondern sind leider "normale" Behandlungsfolge. Teils ist Sex gar nicht mehr möglich. Durch das Bestrahlen wird das Gewebe unflexibel, daher automatisch kürzer/enger (Scheide ist ein Schlaumuskel, der sich normal ausdehnt, das geht aber nicht mehr). Normales Gleitmittel hilft da auch nicht weiter. Ich finde das alles gar nicht lustig! Evtl vorher mal informieren, dann schreiben....ich bin Anfang 30 durch meine Behandlung fühle ich mich "untenrum verstümmelt", kann keine Kinder kriegen und habe Inkontinenzprobleme. Nein, ich kann das echt nicht lustig finden!


    Liebe Tonibaer, Ich verstehe dich sehr gut! Auch wenn ich noch verhältnismäßig gut klar komme, habe ich auch psychisch sehr mit dem ganzen zu kämpfen. Ich fühle mich nicht mehr wirklich attraktiv bzw nicht mehr richtig als Frau. Das ist alles echt riesen Mist! Was einer Bekannten bei dem Problem etw geholfen hat, waren Lokal vaginal angewendete Hormonzäpfchen, evtl dürftest du das auch anwenden? Auch das "Üben" ist sicher nötig, um ein richtiges Verkleben zu vermeiden, glaube dir, dass sich das nicht angenehm anfühlt. Zusätzlich kommt ja auch noch die psychische Beladtung hinzu, sodass man nicht wirklich entspannt an das ganze herabgehen kann. Wie geht es dir sonst mit Blase und Darm? Ich wünsche dir alles gute:)

  • Das tut mir leid, ich wollte keine von Euch angreifen, du hast wohl Recht, vielleicht hätte ich eher darüber lesen sollen, bzw. auch nicht antworten, wenn ich nichts darüber weiß. Ich wusste nicht, dass es zu solchen Problemen kommen könnte, wobei ich mir schon denken kann, dass 55 Bestrahlungen einiges an Problemen ergeben können, zusätzlich zu Chemo, bei einer OP ist das ganz klar, dass Vernarbungen auftreten können/werden.


    Allerdings verstehe ich dennoch nicht, dass Ärzte vorschlagen Dildo's zu benutzten, damit man nicht verklebt, aber dieses nur unter Schmerzen und Blutungen geht. Da müsste es doch sicher sanftere Methoden des Dehnens und Pflegen geben?


    Bitte verzeiht, ich werde da etwas vorsichtiger sein.

  • Hallo Tonibär,


    ich möchte dich auch noch herzlich in unserem Forum begrüßen.

    Unglaublich, 55 Bestrahlungen ist schon heftig und dann noch am Unterleib. NW sind dann schon vorprogrammiert und die können wir auch nicht mit viel Vorsorge umgehen.


    Ich kann dich gut verstehen liebe Vael, dass du nicht wusstest ob du das ernst nehmen solltest. Kann man auch kaum, wenn wir damit nichts

    zu tun haben. Ich denke, so einige Foris haben geschluckt beim lesen....


    Leider sind die Verwachsungen, Schrumpfungen des Gewebes, nach OP wie auch Bestrahlung, schon recht heftig.

    Tonibär, bei uns werden den Pat. die Vaginalkugeln (Liebeskugeln) empfohlen, die einige Zeit in der Vagina verbleiben sollen um die Dehnbarkeit/Geschmeidigkeit soweit es möglich ist zu erhalten. Wie auch begleitend mit Hormonzäpfchen und Gleitmittel, weil es ohne kaum machbar ist.


    Ich wünsche dir hier bei uns einen guten Austausch. Ich gehöre zur BK Fraktion!


    Grüßle :) ika :)

  • So Verwachsungen so extrem sind, würde ich auch vorschlagen, bei gewissen Webseiten wie A...ie zu schauen, was es dort für kleinere Möglichkeiten gibt. Nach dem Motto erstmal klein anfangen, pflegen, weitere Verletzungen vermeiden. Vorallem soweit möglich Schmerzfrei, da Schmerzen für die Psyche noch schlimmer sind, wenn dauerhaft zu etwaigen Problemen.


    Vielleicht ginge auch Tampon mit Joghurt, wobei hierfür wohl vorhandene Verletzungen geschlossen sein sollten.

  • Hi liebe Vael, schOn oK, man kann sich das alles schon nur echt schwer vorstellen...

    Ja, Schmerzen sind natürlich doof, auch für die Psyche. Die vom Arzt vorgeschlagenen "Objekte" darfst du dir nicht wie normale Dildos vorstellen. Die medizinischen kriegt man als Hilfsmittel von der Krankenkasse, ist ein Set mit verschiedenen Größen (oh Gott, wer hätte gedacht, dass ich mal über sowas schreibe....). Die ersten Größen sind noch kleiner/dünner als ein Tampon. Das Problem ist da so gravierend, dass da quasi nix mehr reingeht- Schmerzfrei ist da echt unmöglich! Das ist als ob du gegen einen permanenten Widerstand schiebst. Auch nach der Operation dauert das echt lange/viele Male bis sich alles einigermaßen erträglich u normal anfühlt. Ohne Gleitmittel völlig unvorstellbar. Auch Leichte Blutungen sind unvermeidbar. Bei bestrahltem Gewebe in dem Bereich kann es auch dauerhaft problematisch/schmerzhaft bleiben bzw Blutungen beim Verkehr bleiben "normal". Diese Aufklärungsbögen u Gespräche in der Klinik dazu waren mein ganz persönlicher Albtraum....ich hatte so eine Panik vor einer evtl nötigen Nachbehandlung! Das war letztes Jahr mein bestes Geburtstagsgeschenk überhaupt als ich meinen path. Befund bekam, dass die Lymphknoten definitiv frei waren u es mit der op erledigt ist. Außer diesen "mechanischen" Herausforderungen gehen bei der Behandlung auch sehr sehr viele Nerven kaputt, was sich auch nicht so mega anfühlt bzw seine ganz eigenen Probleme verursacht. Beckenboden ist auch kaputt. Lymphprobleme (mir wurden ca 30 Lymphknoten entfernt) ... Psychisch ist das echt ne krasse Angelegenheit- mir geht es wieder sehr gut, ich bin soweit gesund, doch die Folgen und alles habe ich noch nicht wirklich verarbeitet.

  • Liebe veal, alles gut war erst sehr traurig über deine Worte, aber jetzt kommen ja doch Frauen zur Unterhaltung dazu die sich auch trauen darüber zu reden. Das finde ich toll geht mir schon viel besser dadurch. Lg sorry vael

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Zitatfunktion entnommen.

  • Danke liebe Ika, es ist alles nicht so einfach, die Kugeln habe ich schon ausprobiert, passen nicht. Habe schon Hormon Salbe bekommen die brannte aber, jetzt habe ich Tabletten bekommen, muss sie ausprobieren. Liebe Grüße :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Zitatfunktion entnommen.

  • Liebe Tonibaer,


    auch von mir ein Herzliches Willkommen hier in unserem Forum.

    Der Start hier bei uns war ja etwas.. sagen wir mal holprig...Es tut mir sehr leid, dass du traurig warst und hoffe sehr, dass du dich von jetzt an hier wohl fühlst. Lass dich mal ganz lieb :hug:


    Zu deiner Erkrankung kann ich leider nichts beitragen, da ich aus der BK-Fraktion komme. Aber ein offenes Ohr für deine Sorgen und Probleme kann ich dir gerne anbieten. Manchmal hilft es ja schon, wenn man sich mitteilen und austauschen kann. :)


    Liebe Grüße

    Pschureika

  • Also ich bin schon sehr peinlich berührt, und um so schockierter, dass die Ausmaße Eurer Probleme derart groß sind.

    Was ich vor Augen hatte, war eigentlich eher ein Junger Kerl, der seine Freundin nicht in Ruhe lässt, obwohl sie Diagnose und Bestrahlung hatte. Dass ihr aber solche Extremen Probleme habt, war mir nie bewusst. Meine Mutter hatte mit 30 auch Gebärmutterhalskrebs, da war eine Op und nie wieder was von gehört, und das war vor 30 Jahren. Es hört sich bei weitem schlimmer an, wenn man bedenkt, dass auch 30 Jahre in der Krebsforschung dann nichts bringen außer noch mehr Leid.


    Ich würde euch ehrlich gesagt bitten, dass ihr mehr erzählt, einerseits für Aufklärung, aber auch um euch auszutauschen, wie bei BK auch, hilft der Austausch doch gewaltig wenn man ungewöhnliche Probleme hat. Und ich verspreche..ich werde brav sein :)

  • Hallo meine liebe, das tut mir sehr leid für dich, ich habe schon zwei Kinder,. Darmbeschwerden habe ich den ganzen Tag, egal was ich esse die haben ja den darm mit bestrahlt, es nervt einfach alles und dann die physischen Probleme, aber wir schaffen das schon. Lg :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Zitatfunktion entnommenn.

  • Es ist schon irre, was wir hier durch unseren Austausch auch noch über andere A...Loch Arten alles kennenlernen.

    Ich war ziemlich geschockt und drücke ganz doll die Daumen, daß es besser wird.

    Liebe Grüße von

    Stupsi


    Das Glück des Lebens besteht nicht darin, wenig oder keine Schwierigkeiten zu haben, sondern sie alle siegreich und glorreich zu überwinden (Carl Hilty ) :)

  • Liebe Tonibaer, ich habe auch noch sowas ähnliches wie die Kugeln daheim, nur deutlich kleiner/schmäler. Die haben jeweils ein anderes Gewicht, soll gleichzeitig den Beckenboden wieder aufbauen. Die kann man sich auch verschreiben lassen, werden von der Krankenkasse erstattet. Die Dinger heißen Beckenboden-Trainingshilfen Phase 1, sind von der Firma El..ee (darf man ja zwecks Werbung nicht ausschreiben, oder?). Haben die Größe eines großen Tampons. Gibt da ein medizinisches Gkeitmittel dazu, das fand ich aber nicht gut, da nicht besonders "flutschig". Ich nehme jetzt immer ein relativ günstiges aus dem Drogeriemarkt, welches mir mein Prof empfohlen hat: Hydro Sensitiv Gel der Marke R..ex auf Wasserbasis, alles andere hat gebrannt. Oh man...ist echt schwierig über sowas zu schreiben, grauenhaft! Ist irgendwie wirklich noch ein Tabuthema- so nach dem Motto "sei froh du lebst", alles andere soll einem dann wohl egal sein...naja...bei Männern ist die Behandlung/reKonstruktion etc schon viel weiter, da wird gleich aufgeschrien, wenn es ans allerheiligste geht. Aber bei Frauen und dann nach Krebs, geht man(n) wohl irgendwie von aus, dass Sex u Weiblichkeit nicht zusammen gehören...es trauen sich aber auch erstaunlich wenig Frauen über solche Tabus zu schreiben...gibt einen Thread "Tabuthema", da gibt es eine kleine Diskussion dazu.

    Lg

  • Oh man...ist echt schwierig über sowas zu schreiben, grauenhaft!


    Ilisweetie


    umso wichtiger, dass du mit deiner Erfahrung anderen hier beistehst und Tipps geben kannst, die wirklich helfen. Tabuthema hin oder her!

    Hut ab!


    Dass man sich mit sowas rumschlagen muss bei Gebärmutterhalskarzinom, daran hätte ich im Leben nie gedacht.

    Ich lebe seit drei Jahren ohne Gebärmutter, allerdings war es halt eine einfache operative Entfernung, weil sie so mit Myomen durchsetzt war, dass sie nicht mehr aufhörte zu bluten. Ich konnte gar nicht so viel Eisen reinwerfen, wie abging. Und: ich war bereits 47, als sie entfernt wurde. Für mich der einzig gangbare Weg.


    Für euch steht da soviel mehr und unvergleichlich Wesentlicheres auf dem Spiel. Ich wünsche euch einen guten Weg da durch!


    Zebralilly

  • Liebe Ilisweetie,

    liebe Tonibaer,


    ich bin auch aus der BK Ecke, wie die meisten hier. Deshalb hatte ich auch keine Ahnung, wie schlimm das Ausmaß eurer dauerhaften(?) Schäden sein kann.

    Durch die Anonymität in unserem Forum habt ihr zum Glück auch die Möglichkeit euch über diese Tabu -Themen auszutauschen. Vielleicht offener und freier wie es in persönlichen Begegnungen möglich ist....:/

    Ich freue mich über euren Mut


    Grüsse von Fanti