Bluttransfusion

  • Hallo an alle,

    wie ich zwischenzeitlich hier geschrieben hatte, bin ich gerade in „Chemopause“, bevor es am 19.12 mit EC weitergeht. Ich habe mich sooo sehr auf diese Pause gefreut, weil ich dachte, ich könnte mich etwas von allem erholen.., nichts da. Meine Dauererkältung wird immer heftiger, bekomme ab heute Antibiotika und Hämoglobin ist auf 7.6 gefallen. Soll wahrscheinlich eine Bluttransfusion bekommen. Hatte jemand von euch eine Transfusion und kann mir von seinen Erfahrungen berichten? Im Netz steht viel darüber, allerdings auch viel Beunruhigendes😳.

    Viele liebe Grüße 🙋🏼

  • Hallo Hope69,


    Ich hatte eine Bluttranfusion, mein Hb war auf 6,2 runter. Ich habe 2 Beutel bekommen und danach ging es mir schlagartig besser. Wenn ich mich vorher wie 90 gefühlt habe , war es danach wie 70;). Der Wert stieg auf 8, nochwas. Ich habe mir auch südländisches Blut gewünscht. Da der Arzt der mich behandelt hat Grieche ist, wird es wohl griechisch gewesen sein:).

    Also keine Angst, es gab keine schlechten Nebenwirkungen oder sonstige Probleme.


    Alles wird gut :thumbup:


    Mar K

  • Liebe Mar K,

    danke, das beruhigt mich sehr. Ich fühle mich im Moment auch wie mind. 90😱, saft- und kraftlos. Der Infekt macht mich auch fertig, alles tut weh und eigentlich könnte ich die ganze Zeit heulen😩.

    Sorry, will nicht jammern, aber momentan stoße ich absolut an meine Belastungsgrenze. Da fällt es schwer, positiv zu denken😞.

    Du hast mir jedenfalls ein bisschen die Angst genommen, das tut erstmal gut 😊👍🏻.

    Liebe Grüße 🙋🏼

  • Ich fiel auch runter auf 7,5, da mein normaler Hb Wert aber auch nur um die 9-10 lag,haben die Ärzte gesagt, mein Körper wäre daran gewöhnt, und sie drohten nur mit Blut. Bei anderen die normal einen Wert um die 12 haben, ist man mit 7,5 schon deutlich angeschlagen und bräuchte Blut.


    Ich hatte eine Frau in Chemo die auch Blut bekam, und sie meinte es passierte garnix, sie hatte vorher auch Angst und es lief völlig unproblematisch.


    Denke auch, mach dir keine Sorgen, wenn du es brauchst, dann wird es dir auch gut tun.

  • Liebe Hope,

    meine Bluttransfusion war völlig unproblematisch. Die Schwester versprach mir einen feurigen Spanier. Fand ich gut, hat mich aufgebaut.

    Leider war mir hinterher so kalt, dass es wohl doch eher ein kühler Schwede war.

    Egal von wem, es hat geholfen :love:

  • Liebe Vael, liebe Kirsche,

    danke für euren Zuspruch, wahrscheinlich mache ich mir mal wieder unnötig Sorgen, das kommt davon, wenn man sich im Netz informiert.

    Über den feurigen Spanier musste ich erstmal lachen, 😊 zum ersten Mal heute, es geht also noch👍🏻.

    Dann versuche ich jetzt, das Gedankenkarusell anzuhalten und gehe auch davon aus, dass die Transfusion mithilft, wieder fitter zu werden. Ob nun Spanier oder Schwede... egal. Hauptsache jünger als 70😉!

    Liebe Grüße 🍀🙋🏼

  • Hallo Hope,


    Ich fühlte mich uralt und hatte das Gefühl nach 3 Schritten ich brauche ein Sauerstoffzelt ;)

    Ich drücke dir die Daumen :thumbup:und hoffe, du erwischt auch feuriges Blut.

    LG

    Mar K


    Und Jammern ist hier immer erlaubt , diese Phase hatten wir sicher alle mal

  • Hallo Mar K,

    ja, dieses Gefühl habe ich auch, ich war noch nie so schlapp, wie eine 90jährige halt👵🏻. Mal sehen, wie es nach dem Wochenende aussieht, wenn nicht besser, steht die Transfusion an. Aber dann ist es halt so, bei den Werten die ich jetzt habe, wäre die nä. Chemo nicht möglich, also hab ich eh keine Wahl. Ich hoffe also auf feuriges Blut, mein Sohn hat bald Abschlussball, vielleicht können wir Samba tanzen 💃🏻 🕺🤣😅.

    Liebe Grüße 🍀🙋🏼

  • Liebe Hope,

    mir wurde bei dem niedrigen

    Hb - Wert von den Onkologen auch gesagt, dann könne die Chemo nicht so gut wirken! Die Sauerstoffversorgung der (Tumor) - Zellen sei dann schlecht, sie würden sich folglich weniger oft teilen und seien infolgedessen weniger chemosensibel.

    LG Katzi64

  • Liebe Hope69,


    ich liefere noch ein Bsp. für einen nebenwirkungslose Bluttransfusion: Vor der Chemo hatte ich schon einen HB von nur 7,4.

    Gegen Ende der Chemo hatte ich einen leichte Erkältung und Fieber und habe im KKH vorsorglich Antibiotika bekommen. Und weil mein HB dann nur noch bei 5 (ich glaube sogar noch darunter) lag, habe ich auch Transfusionen bekommen. Ich habe keinen schlagartigen Unterschied bemerkt, aber wer weiß wie schlapp ich ohne Transfusion geworden wäre. Mein Hb-Wert hat sich insgesamt nur sehr langsam und mit Eisen-Gaben erholt (ich bin allerdings auch Vegetarierin) und wenn er über 7 ist bin ich schon froh. - wie oben schon geschrieben, kann der individuelle Wohlfühl-Wert wohl ganz verschieden sein.

    Ich wünsche Dir alles Gute und baldige Besserung!

    Olivia

  • Liebe Hope69, auch ich kann mich den meisten Aussagen der "Vorschreiberinnen" nur anschließen. Erst war ich frustriert, hatte Angst, als mir Mittwoch vor einer Woche zur geplanten Chemo gesagt wurde: es geht nicht, Hb-Wert im Keller. Ich habe dann wirklich versucht, alle eisenhaltigen Nahrungsmittel in mich hineinzustopfen, die es gibt (Kichererbsen, Hirse, Feldsalat, blutiges Fleisch :cursing:, Linsen etc.) Aber: es hat nicht gereicht, der Wert fiel weiter. Damit war ich mit der Chemo schon fast 1 Woche über Termin, was mir auch nicht gefallen habe. Also wurde mir diese Woche Montag sogen. Kreutzblut entnommen, Dienstag dann über Port 2 Beutel, Mittwoch waren die Werte topp, so dass die Chemo gemacht werden konnte. In der Nacht nach der Bluttransfusion konnte ich sogar mal richtig gut schlafen. Hätte ich jedoch vorher gewusst, dass ich mir feuriges Spanierblut hätte aussuchen können .... :evil: nun ja - es war auf jeden Fall eine gute Entscheidung, ich könnte dich also nur ermutigen:thumbup:


    Ich weiß nicht, ob es mit der Transfusion zu tun hat: nach der letzten Chemo hatte ich irre NW. Bis zu dieser Stunde fast keine, nur ein wenig Erschöpfung.

    Gute Besserung - und vielleicht schreibst du hier wieder über deine Erfahrungen

    Linde

  • Hallo Linde,


    mit Veränderungen bei den NW kann ich leider auch dienen :( , nach der Transfusion kam leider die Neurophatie dazu:thumbdown:und das bei meiner letzten Chemo. Ob es da aber einen Zusammenhang gibt kann ich nicht sagen. Ich bin aber auch fest davon überzeugt es wieder weg geht:).

    LG Mar K

  • Liebe Katzi, genauso hat man es mir in der Praxis auch erklärt. Das wär ja dann richtig blöd, man hat die ganzen evtl. NW und der Tumor leidet nicht, weil er sich nur langsam teilt. Da hat er bei mir Pech gehabt😤!!!

    Liebe Olivia, liebe Linde,

    ich habe auch versucht, alles mögliche eisenhaltige in mich reinzustopfen, ich bin zwar keine Vegetarierin, esse aber seit jeher nur wenig Fleisch, ich hab mir einfach noch nie viel draus gemacht. Und so auf die Schnelle hat es natürlich nichts mehr gebracht. Ich bin jetzt echt gespannt, wie der Wert nä. Woche ist und ob ich was merke, falls ich die Transfusion bekomme. So schlaff wie eben, ist es nicht so toll. Dann halt her mit dem Spanier!

    Liebe Mar K,

    ich bekam nach der 8. Taxol Missempfindungen und Taubheitsgefühle in den Zehen. Habe immer fleißig den Igelball benutzt und zusätzlich massiert. Die 10. Taxol war vor 8 Tagen und es ist schon weniger geworden. Wenn deine Beschwerden erst so spät aufgetreten sind, gehen sie bestimmt wieder weg. Ich drücke dir die Daumen!!

    Liebe Grüße 🙋🏼

  • Liebe Hope69,


    danke für dein Daumen drücken. Ich gehe auch davon aus, dass alles wieder gut wird. Es ist halt eine Geduldssache.

    Dir auch noch viel Kraft bei deiner weiteren Therapie, du wirst es schaffen auch wenn du meinst es ist noch ein riesen Berg. Immer eins nach dem andern abhaken und nicht das ganze sehen.


    LG

    Mar K