• Hallo zusammen, bin auch neu dabei. Habe mich schon etwa umgeschaut und möchte mich kurz vorstellen. Mein Nickname ist SNH17 ich wurde in den letzten vier Wochen 2x operiert. Nun ist alles draußen, worüber ich erstmal froh bin. Wie die Behandlung genau weiter geht ist mir noch nicht bekannt, da momentan ein Gentest gemacht wird, um das Rückfallrisiko zu bestimmen. Danach richtet es sich, ob ich vor der Bestrahlung noch zur Chemo muss. Natürlich würde ich mich sehr freuen, wenn ich keine Chemo bräuchte! Aber bis ich das erfahre, gehen noch ca. 2 Wochen ins Land. Liebe Grüße an euch alle!

  • Hallo SNH17


    Schön, dass du uns gefunden hast :thumbup:

    Du hast dich ja schon ein bisschen bei uns umgeschaut und kennst uns und das Forum schon ein wenig!

    Hier bei uns kannst du all deine Fragen stellen und auch deine Ängste und Sorgen ein stückweit hierlassen.

    Für deine bevorstehende Behandlung wünsche ich dir alles Gute und hoffe dass dir die Chemo erspart bleibt. Fange schon mal an meine Daumen zu drücken :thumbup::thumbup::thumbup:

    Ich wünsche dir einen guten Austausch und bis bald :hug:


    Grüßle :) ika :)

  • Liebe SNH,

    herzlich willkommen in diesem schönen Forum!

    Gern begleiten wir Dich auf Deinem weiteren Weg. Je nachdem, was als nächstes ansteht, findest Du hier einen passenden Threat. Du kannst Dich einlesen, weiter schreiben und Fragen stelle. Hier ist fast immer irgendjemand online, der Deine Fragen beantwortet, Dich tröstet oder Dir einen guten Tipp geben kann.

    Ich sende einen Begrüßungsknuddler :hug:und wünsche einen guten Austausch.

    LG Kirsche

  • Liebe SNH17,


    herzlich willkommen in unserem Forum, schön, dass Du uns gefunden hast. Du hast jetzt eine nervige Wartezeit vor Dir bis das Ergebnis kommt. Vielleicht kannst Du Dich etwas durch den Weihnachtsrummel ablenken. Ich wünsche Dir , dass das Ergebnis Deinen Erwartungen entspricht und wenn es nicht so ist, werden wir alle zusammen versuchen, Dir den Weg durch die Therapie zu erleichtern.

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.

  • Hallo SNH17,

    auch ich möchte dich ganz herzlich in diesem Forum begrüßen und willkommen heißen!

    Ich drücke dir die Daumen, dass der Gentest negativ ist und du mit möglichst wenig Therapie auskommst!

    LG Katzi64

  • Liebe SNH17,

    Ich bin ebenfalls neu auf diesem Forum (war überhaupt noch nie in diesem Sinne aktiv) und wünsche Dir alles, alles Gute und drücke Dir die Daumen, dass Du ein sehr niedriges Rückfallsrisiko hast.

    Ich habe mir länger überlegt, ob ich Dir schreibe, denn ich möchte Dich auf keinen Fall verängstigen oder verunsichern, habe mich nun aber doch dafür entschieden. Meine OP erfolgte Ende 2011 und ich habe genau wie Du gedacht - hoffentlich muss ich keine Chemo machen, das wäre super. Nach dem Vorliegen der Untersuchungsergebnisse teilte mir mein Onkologe mit, dass ich eine gute Prognose habe und dass eine Chemotherapie mehr schade als nütze und dass man allfällig vorhandene Mikrometastasen mit einer Antihormontherapie „aushungern“ könne (ich hatte eine Mikrometastase in der linken Achelhöhle). Ich bekam von ihm Informationsmaterial über die Behandlung mit Aromatasehemmern, insbesondere über Letrozol und Tamoxifen, mit welchem ich mich intensiv auseinandersetzte. Ansonsten holte ich keine weiteren Informationen ein, da ich meinem Onkologen absolut vertraute und ich stellte auch nur sehr wenige Fragen, da ich dachte, dass das alles klare Entscheidungen sind. Leider hat mein Tumor trotz der Antihormontherapie gestreut und seit Februar diesen Jahres weiss ich, dass ich Metastasen im gesamten Skelett habe (mit Brüchen). Ich habe seither viel über die "onkologische Erstversorgung" gelernt und hadere sehr mit meinem Verhalten und meiner Entscheidung, so blind auf die Empfehlung des Onkologen vertraut zu haben, denn was man damals nicht getan hat, kann man nicht mehr nachholen. Ich wünschte so sehr, dass ich mich in jener Zeit ebenfalls ausgetauscht hätte und Kontakt zu anderen betroffenen Frauen gehabt hätte und dass ich anders gehandelt hätte.

    Ich wünsche, dass die Fakten in Deinem Fall eindeutig sind und dass alles gut kommt, möchte Dich aber doch ermutigen, Dir die Gründe für die Wahl der onkologischen Erstlinientherapie genau erklären zu lassen und Dir für den Fall, dass Du unsicher bist, Zeit zu lassen, um alles zu klären und eventuell auch eine Zweitmeinung einzuholen.

    In diesem Sinne wünsche ich Dir ganz gute Entscheidungen und drücke Dir die Daumen für die Therapie.

    Herzliche Grüsse

    Suzanna


  • Hallo SNH17,


    auch von mir sind alle Daumen gedrückt.

    Ich kann mich gut in Deine Situation hineindenken. Ich habe 3 Wochen auf das Ergebnis des Gentests gewartet.

    Wie auch immer der Test ausgeht: eindeutig pro oder contra Chemo, vielleicht auch grenzwertig...

    Du findest hier viele Erfahrungsberichte, die sicher weiterhelfen.


    Liebe Grüße
    Birgit

  • Danke an alle, für eurer Mitgefügl und Daumen drücken. Ich bin so froh, euch gefunden zu haben 😍.

    Suzanna : das mit dem für und wider der Chemo macht mir schwer zu schaffen. Da der Test sehr teuer ist, sprach ich meinen Onkologen an, ob man diesen Test nicht lassen kann und vorsorglich eine Chemo machen kann? Er meinte nein, falls ich zu diesem Test nicht einwillige, wird es keine Chemo geben, dann folgt Bestrahlung und die Antihormonbehandlung.