Augen-/Sehprobleme während Chemo

  • meine Sehstärke hatte sich während der Chemo sehr verschlechtert aber währen der AHB (5 Monate später) hat sich das alles wieder erholt. Heute war ich, wegen Tamoxifen, zur Kontrolle beim Augenarzt, alles oB. Die Ärztin meinte eine weitere Kontrolle unter Tamoxifen sei nicht erforderlich (ist vollkommen überholt). Es sei denn ich stelle Probleme fest. Was habt ihr für Erfahrungen, kann ich die 1/4 jährliche Kontrolle vernachlässigen?

    Liebe Grüße von

    Stupsi


    Das Glück des Lebens besteht nicht darin, wenig oder keine Schwierigkeiten zu haben, sondern sie alle siegreich und glorreich zu überwinden (Carl Hilty ) :)

  • Ich hatte wärend meiner halbjährigen Chemozeit und noch fast 8 Wochen danach mit massiven "Augentränen" zu tun.


    Meine Dioptrin für meine Lesehilfe habe ich um 1 erhöhen müssen.

    Auch eine gewisse Kurzsichtigkeit kam dazu.

    Aber ca 4 Wochen nach Chemoende hatte sich wieder alles normalisiert.

    Nun besitze ich 2 Lesehilfen für die Zukunft^^


    Liebe Stupsie,

    alle halbe Jahre sollte ein Augenarzttermin erfolgen.

    1 mal im Jahr die Gesichtsfelduntersuchung (Kassenleistung)


    1 mal im Jahr die Hornhaut, Augenhintergrund untersucht werden (ohne Befund= Eigenleistung).Diese Untersuchungen sollten bei Brillenträger sowieso jährlich erfolgen.


    Für mich kommt eine

    " Nicht in Anspruchnahme"

    nicht in Frage.

    Unabhängig , ob diese Vorgehensweise veraltet sein soll oder nicht.

  • Auch ich war heute beim Augenarzt - alles o.B.

    Bin jetzt von viertel- auf halbjährlich umgestellt worden.

    Die Gesichtsfelduntersuchung wird bei mir jedes Mal gemacht (immer wechselseitig)

    Egal, ob vielleicht überholt - ich gehe auf jeden Fall regelmäßig.

  • Liebe Kirsche,

    ein oB hört und liest sich sehr gut.:hug:


    Das Dilemma meiner Meinung nach, sind die Unterschiedlichen Aussagen.

    Das verunsichert man frau.

    Ich halte mich an die Vorgaben meines BZ,

    somit Onkologen,

    ihm habe ich mein

    "Leben und mein Vertrauen"

    in seine Hände gelegt.

    Daran halte ich mich.:)

  • Liebe Stupsi,


    bin in halbjährlicher Augenarztkontrolle.

    Die Augen werden ja nicht nur durchs Tamoxifen beansprucht, gibt ja noch so vieles mehr. Ich hatte zum Beispiel vor einigen Jahren Ops wegen Grauen Star. Finde die Aussage schwierig, kommen sie wieder, wenn sie Probleme feststellen. Erstens sind Veränderungen meisten schleichend, so dass sie am Anfang garnicht auffallen und bekommt man auch einen Termin, wenn man etwas bemerkt? Also lieber regelmäßige Kontrolle.


    LG

    Kalinchen

  • Hallo Kex!


    Habe diverse Mittelchen bekommen. Aber in der Regel ist das irreparabel. Es hätte auch so laufen können wie bei den beiden großen Zehen||

    Zum Glück hat sich die Hornhaut ganz gut erholt. Es gibt etliche „Risse“ o. Ä. aber soweit ganz gut. :*

    Das Problem ist das Letrozol. Aufgrund der Augentrockenheit erholen sich die Stammzellen schlecht bzw werden die neuen gleich wieder geschädigt. :/

    Ich bin noch auf der Suche nach einem Hersteller bei dem die Augen nicht trocken bleiben :P, ich nicht wie ein Fass zunehme ( obwohl ich nichts esse), die Hitzewallungen nicht nicht zu sehr plagen und die Knochenschmerzen sich im Rahmen halten:love:

    Das ist mein ganz persönlicher Weihnachtswunsch!!<3<3<3

  • Hallo zusammen, kennt das vielleicht jemand? Seit der Chemo habe ich an manchen Tagen Sehstörungen. Es fühlt sich an als liege ein Schleier vor meinen Augen. Dinge die weiter weg sind, sehe ich verschwommen. Das ist aber nur an manchen Tagen so und verschwindet auch mal wieder.

  • Hallo Sahra88, das kenne ich auch, ist beim Autofahren unschön 😳😳, dann blinzle ich. Und es wird auch wieder besser. Ich mache mir da weniger sorgen. Wenn die ganze Behandlung vorbei ist, gehe ich wieder zum Augenarzt.

    Liebe Grüße- ohne Sturmschäden 👍

    Linde

  • Sarah88

    Das habe ich auch, allerdings mehr an einem Auge. Auch ich glaube, dass es mit der Chemo zusammenhängt und somit noch eine Nachwirkung ist. Ich glaube nicht, dass meine Augen zu trocken sind, zumindest habe ich nicht das Gefühl. Mit dem Augenarzt will ich auch noch ein wenig warten.

    LG catchme

  • Hallo Sarah,


    Das kenne ich auch. Ein paar Tage nach der Pacli habe ich für einen Tag Sehstörungen, ich merke aber auch, dass meine Augen dann sehr, sehr trocken sind. Vielleicht liegt das an den Schleimhäuten, die sich ja während der Chemo verabschieden. Das geht bestimmt wieder weg!

    Liebe Grüße

    Anja

  • Ich hatte auch nach den Chemos immer einige Tage Probleme und hab mir eine günstige 2. Brille machen lassen. Nach der Chemo hat sich das wieder gegeben.

    Liebe Catchme: so hatte ich auch gedacht, weil meine Augen auch gern mal tränten, aber die Optikerin meinte, das man trockene Augen oft gar nicht richtig spürt und gerade Tränen ein HInweis darauf seien. Wenn ich meine Kontaktlinsen trug (hab mich seit der Chemo noch nicht wieder getraut) war es auch so, dass meine Sicht irgendwann schlechter wurde und wenn ich dann einige Mal zum Anfreuchten geblinzelt habe, ging es wieder.

  • Liebe Heideblüte da hat dir die Optikerin aber etwas falsches gesagt. Ich hatte schon vor der Chemo immer sehr trockene Augen und ich habe es immer sehr deutlich gemerkt, wann meine Augen sehr trocken waren. Auch meine Sehkraft war dann nicht mehr so gut. Durch die Augentropfen war die Sicht und das gute Gefühl wieder da.


    LG

    Elfriede

  • das sind ja alles tolle Aussichten. Ich bin eh schon sehbehindert. Rechts feuchte Makulardegeneration mit 20 % Sehleistung und links trockene Makular mit 60 % Sehleistung. Wenn das jetzt alles noch schlechter wird, dann wird mir Angst und Bange. Mein Augenarzt zuckte nur mit den Schultern, als ich ihn fragte. Er sagte, die Hornhaut könnte angegriffen werden, aber nicht der Sehnerv. Mich hat dieses Achselzucken sehr enttäuscht. Das kam rüber wie: 'da kann man eben nichts machen';(