Medikamente gegen Übelkeit und Erbrechen

  • Hallo zusammen,


    Ich hatte heute meine zweite Ec und es geht mir besser als das letzte Mal

    Wo ich anfangs nur am <X<Xwar, hab auch ein Akupunktur Armband und Ingwer,

    Hab mir zwar nich extra was verschreiben lassen, aber hab da etwas Respekt

    alle Medikamente gegen Übelkeit können ja Kampfanfalle auslösen?!

    Ich hatte bis 2003 Epilepsie und will sowas nimmer erleben:S

    Meine Freundin die auch in der Onkologie arbeitet hat mich auch schon beruhigt die hat Soas in 10 Jahren

    Selbst be Hirntumoren nie erlebt vielleicht bin ichbauch nur ängstlich????

    Vielleicht ist jemand in einer ähnlichen Lage und kann mir Tipps geben oder seine Erfahrungen sagen

    Danke

    LG

    Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang und bleibe für immer bei meinem Gott!

  • Hallo Jesephin,

    Ist doch super, dass es dir dieses Mal besser geht. Mir ging es bei der zweiten total mies. Bei der dritten habe ich immerhin nicht gebrochen, aber eine Woche Übelkeit und Ekel ohne Ende. Die vierte kommt am 12.1....||

    So richtig helfen tut mir nix. Ich habe zusätzlich ein Medikament bekommen, das man als Schmelztablette einnimt. Onda.... Das hilft zwar gegen Erbrechen und Übelkeit, aber so richtig toll fand ich das jetzt auch nicht. Dann habe ich noch MC....Die helfen bei mir gegen akuten Erbrechen (wenn sie denn drin bleiben), aber Übelkeit und Ekel haben sie bei mir auch nicht besiegt. Ich habe aber auch mal gehört, dass Leute, die eh "gern" mal brechen, auch bei der Chemo schneller am Start sind. Ich bin so ein Kandidat. Reiseübelkeit, Erbrechen bei Mirgäne, Übelkeit in der Schwangerschaft usw hab ich alles mitgenommen. Wahrscheinlich bin ich da deshalb auch so schnell dabei. Ich habe mir auch solche Akupunktur Armbänder gekauft. Ich hatte den Eindruck, dass die ein wenig geholfen haben. Ingwer auch, nur hatte ich nach ein paar Tagen auch so schlimmen Ekel vor. Bei mir war jeden Tag was anderes eklig und das "Zeitfenster", in dem ich etwas lecker fand, war schnell wieder zu.

    Ich wünsche dir, dass es bei dir einfacher wird. Wie gesagt, ich bin am 12.1.auch wieder dran....

  • Lieber Blumenstrauß:hug:

    ich umarme Dich das nächste mal wird es bestimmt auch bei Dir besser,

    den Ekel kenne ich zu gut und das alles bitter ist bäh.....

    Zum Glück geht es vorbei und irgdwann ist es geschafft,

    Alles liebe und genieße die Zeit Bis es weiter geht wenn du kannst

    LG

    Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang und bleibe für immer bei meinem Gott!

  • Hallo Josephin und Blumenstrauß,

    mein Doc verschrieb mir eine Lösung aus Melissenblätterextrakt.

    Der Versuch ist es wert. Auch die Akupunktur Armbänder( aus der Apotheke) auf beiden Handgelenken ,haben sehr gut angeschlagen zwar nicht während der Chemo ,eher dann am zweiten und dritten Tag.

    Viel Erfolg und Kraft 😊🙋🏻‍♀️

    Lg Milly72

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Name des rezeptfreien Arzneimittels entnommen.

  • Hallo Josephin,


    Ich habe während der ACs auch versucht so wenig Medikamente wie möglich einzunehmen. Mir haben diese Akkumpressur-Armbänder geholfen. Aber die müssen ganz eng sitzen.

    Ansonsten viel trinken, damit das Gift schnell ausgespült wird.

    Ich habe vor allem Salbeitee getrunken, den mag zwar nicht jeder, oder Ingwertee soll auch toll sein. Versuch es doch einmal.

    Liebe Grüße

    Anja

  • Hallo Josephin,


    ich kann verstehen, dass Dich das Thema mit den Krampfanfällen beunruhigt (auch wenn die Nebenwirkung nur mit dem Hinweis "sehr selten" in den Beipackzetteln auftaucht).


    In Deinem speziellen Fall solltest Du Dich - vor allem wegen Deiner Vorgeschichte - bitte unbedingt an Deine behandelnden Ärzte wenden und den Austausch mit ihnen suchen.


    Viele Grüssles



    Saphira

  • Nachdem ich hier jetzt soviel gelesen habe, dass viele unter Gewichtsverlust und extremer Übelkeit leiden, wollte ich meine Erfahrung teilen. In der Klinik wo ich meine Chemo bekommen habe, hatten die wohl im November 17 das Olanzipin miteingeführt. Ist eigentlich ein Medikament was schon lange auf dem Markt ist und eigentlich schizophren Kranken zur Beruhigung verabreicht wird. Die Nebenwirkung dieses Medikamentes ist, dass du zum einen sehr platt und müde bist und Heißhunger bekommst. Ich habe das EC immer montags bekommen und am Tag der Chemo + 3 darauf folgenden Tagen das Olanzipin genommen. Man kann sagen das ich die Nebenwirkungen wie Übelkeit etc verschlafen haben und wirklich gut Appetit hatte. Habe in den erstens 8 Wochen (hatte das EC dosendicht) bestimmt 5 Kilo zugenommen. Zusätzlich auch Kortison. Falls ihr genaueres wissen wollt, kann ich gerne näher ausführen.

  • Hallo ihr Lieben, hab mal ne Frage. Hat jemand Erfahrung mit Olanzapina? Hab ich gestern nach der 1. Chemo bekommen, die verlief Ohne Probleme, dank der vielen positiven Beiträgen hier, war ich auch sehr ruhig. Nur hat mich eben diese Olanzapina total müde gemacht. Habe auf der Heimfahrt schon geschlafen und fast den Rest vom Tag, ich glaube die nehme ich erst heute Abend auf die Nacht. Habt ihr da Erfahrungen mit, danke für eure Antworten im Voraus

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Beitrag in dieses Thema verschoben

  • Hallo anna23 ,


    mit dem Wirkstoff habe ich persönlich keine Erfahrung, ich bekam eine andere Medikamentkombi ... aber bei Olanzapin ist die häufigste Nebenwirkung die Müdigkeit, da es eine sedierende Wirkung hat.

    Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten:P ... denn ...der Kopf ist rund damit das Denken die Richtung wechseln kann! ;):thumbup:

  • Liebe Anna.Ich habe nach Hause drei Tage auch Tabletten gegen Übelkeit mitnehmen dürfen und dort am Ende nochmal einen Tropf , mit Vomex bekommen der hilft schön. Ich ,glaube das machen die alle etwas anders . Meine Bekannte in einer Praxis hier ,bekommt eine ganz andere Begleitmedizin. Lg Lissy

  • Ich hab gar nicht mit Übelkeit zu kämpfen gehabt nach der ersten Chemo, Gott sei Dank, deshalb hab ich die zwei Tabletten für zuhause dann gar nicht genommen. Mal sehen wie es nach der zweiten Chemo wird. Wird das mit der Übelkeit von Chemo zu Chemo schlimmer? Wie sind da eure Erfahrungen?

  • Hallo anna23 , du bekommst EC, glaube ich? Ich kann ja nur von mir berichten. Ich hab während den EC brav die Eme*d die ersten 2 Tage genommen, auch wenn mir nicht übel war. Da wollte ich kein Risiko eingehehn. MCP nahm ich für die ersten 3 Tage und danach noch ein- bis zweimal bei Bedarf. Es gibt einige Frauen, die sozusagen erst auf die Übelkeit warteten, bevor sie die Medikamente nahmen und die haben es bereut, denn dann war es zu spät. Ich würde es also auf jeden Fall einnehmen.... Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich mit Verstopfungen zu kämpfen hatte, wohl wegen dieser Medikation (sicher weiss ich es aber nicht).

  • Hallo Busenwunder,

    Ja ich bekomme 4× EC. Morgen die 2. Chemo. Was ist Eme*d?

    Ich denke ich nehm das Olanzanpin, auch wenn es wie gesagt tierisch müde macht,aber besser als Übelkeit . Dann werd ich mich auch von meinen Haaren verabschieden können, das ist auch nochmal so ein Schritt. :( Bin froh wenn dieses Jahr vorbei ist.

  • Ich habe vor über einer Woche die erste Chemo bekommen (EC). Als Begleitmedikation habe ich eine Stunde vor der Chemo ein Mittel gegen Übelkeit bekommen und an den zwei folgenden Tagen sollte ich dagegen noch Cortison nehmen. Das habe ich auch alles brav gemacht. Aber noch während die Chemo lief, habe ich leichte Übelkeit verspürt. Zu Hause wurde mir gegen Abend dann richtig schlecht, aber ich musste mich nicht übergeben. Die Übelkeit hielt die nächsten Tage an, verbunden mit der totalen Appetitlosigkeit. Ich konnte kaum etwas essen, fand fast alles nur ekelhaft. Am Tag 5 musste ich zur Blutabnahme und schilderte dort mein Problem. Daraufhin habe ich MCP verschrieben bekommen, was mir ganz gut hilft. Allerdings bekomme ich davon Kreislaufbeschwerden und den Beipackzettel sollte man sich auch nicht genauer anschauen. Natürlich habe ich die ganze Zeit Ingwertee und Magentee getrunken, aber das half nicht wirklich. Heute habe ich dann versucht, das MCP wegzulassen, was aber überhaupt nicht funktioniert hat. Mir war wieder richtig übel. Wer kann mir sagen, wie lange das noch anhält? Bis zur nächsten Chemo in zwei Wochen? Habe ich das jetzt durchgehend die ganzen EC über?


    Viele liebe Grüße

  • Liebe Teafriend ,

    mein Magen ist auch sehr schnell beleidigt. Ich hatte während der EC's 3 verschiedene Übelkeitsmedis (Em.nd für 3 Tage, M.P durchgehend und noch was anderes bei Bedarf). Beipackzettel habe ich mir während der gesamten Behandlungsdauer nicht angeschaut. Besser ist das.

    Besprich mit Deinen Docs am besten, ob Du ein anderes Übelkeitsmedi ausprobierst. Wenn Du weiterhin Kreislaufbeschwerden hast, gibt es sicherlich auch dagegen Medis. Vergiften tust Du dich sowieso schon, da kommt es auf ein paar Medis zusätzlich nicht an. Hauptsache Du kommst gut über die nächsten Wochen und kannst essen!

    LG Kirsche

    1-2-3-4 diesen Kampf gewinnen wir.
    5-6-7-8 das Schalentier wird platt gemacht!


    Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!

  • Liebe Teafriend ,


    ich leide auch sehr unter Chemoübelkeit. M.P hat mir auch ganz gut geholfen, leider kann ich es nicht dauerhaft nehmen, weil ich irre Kopfschmerzen bekomme. Was noch ganz gut funktioniert, ist Zo...an lingual, Schmelztabletten, die auf der Zunge zergehen. Ansonsten kann man auch, nach Rücksprache mit den Onkos, Em.. d am Tag 4 und 5 zusätzlich als Tablette einnehmen, habe ich jetzt noch selbst nicht probiert, ist aber meine nächste Aktion. Habe die Tabletten schon zu Hause. Alle Antiemetika, außer dem M. P, das wirkt anders, machen einen trägen Darm, also wenn Du zu Verstopfung neigst, musst Du echt aufpassen. Ich bin ja eine EK Frau mit großer Bauch OP, wir müssen alle auf Darmverschluss achten. Ich denke das Problem habt Ihr BK Frauen eher weniger. Trotzdem ist Verstopfung nichts Dolles.


    Wünsche Dir, dass Du die geeigneten Medis findest und die Übelkeit zurückgeht!

  • Hallo Teafriend ,

    ich hatte diese Übelkeit bei der EC auch und mir hat leider nichts geholfen.....

    Bei der Taxotere/ Pacli ist diese Übelkeit nicht mehr da,dafür kommen andere Nebenwirkungen.Ich hoffe dass die ein für Dich geeignetes Medi finden,ansonsten Augen zu und durch.

    Ich wünsche Dir alles Gute und wenig Nebenwirkungen

    Giecher:*

  • Danke für eure Hinweise und Tipps. Ich werde nochmal nach anderen Medikamenten fragen. Vor allem wenn die nächste EC ansteht. Im Moment nehme ich einfach weiter MCP, das mir auf jeden Fall hilft. Aber für das nächste Mal brauche ich sicherlich noch etwas zusätzliches. Einfach wieder drei Tage gar nichts essen und nur voller Ekel auf alles zu starren, bringt auch nichts.


    Viele liebe Grüße