Medikamente gegen Übelkeit und Erbrechen

  • Liebe WISIS ,


    hat Deine Schwester denn Begleitmedikamente gegen Übelkeit bekommen? Wichtig ist, die dann auch rechtzeitig zu nehmen, nicht erst wenn die Übelkeit schon da ist.


    Ansonsten ist es recht individuell, was einem hilft. Frische Luft/spazieren gehen oder Ingwer können helfen. Oft hilft auch eine Kleinigkeit zu essen, damit der Magen zu tun hat.

  • WISIS

    Stimmt, die Medikation vor (!) und nach Chemo sind wichtig! Dazu haben mir Ingwertee und Bitterstoffe etwas geholfen, leichtes Essen, gedünstet, fettarm etc., wenig dafür 4-5 kleine Mahlzeiten am Tag, 30 min vor und nachher nicht viel trinken, das füllt den Magen zu sehr...….aber ohne die Meds wird es schwierig, es gibt meist einen drei-Tages-Plan.....alles Gute und hoffentlich schnell Besserung für Deine Schwester

    LG

    Du musst Dir schon selbst Konfetti in Dein Leben pusten. 8) (visual statements)


    Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben. (Alexis Carrel)


    Wer ins kalte Wasser springt, taucht ein in ein Meer voller Möglichkeiten. (finnisches Sprichwort)

  • WISIS , dein Onkologe verschreibt dir die passenden Medikamente gegen Übelkeit. Die helfen normalerweise sehr gut. Ich hatte während meiner Chemo keinen Hunger, doch immer wieder mal Heißhunger auf irgendwelche abgefahrenen Speisen. Die habe ich immer vertragen, auch wenn sie oft nicht so gesund waren.

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Liebe WISIS

    Ja und nein : Ich hatte unter Chemo Innenohrstechen, es wurde erst als muskuläre Nebenwirkung eingestuft, dann sagte die Ärztin, direkt vor Weihnachten, bitte beim HNO abklären lassen, die hat dann einen Tubenkatarrh diagnostiziert....also leichten Infekt, der mit Kinder-Nasentropfen und Wärme aufs Ohr gut zu behandeln war, dennoch drei Wochen gedauert hat.

    Also will sagen,

    es KANN von der Chemo kommen - typischerweise,

    es KANN von der Chemo kommen - als individuelle Reaktion oder

    es KANN eine eigene Ursache haben , man kann eben Flöhe und Läuse gleichzeitig bekommen,

    als bitte abklären lasse.


    Und ja, jeder zusätzliche Termin, Aktion, unklare Schmerzen machen mich ganz wahnsinnig, ich lass mich davon schnell aus der Bahn werfen, also psychisch, es ist eben alles gerade schon (zu) viel und alles oben drauf lässt mich völlig durchhängen, bis es sich eben geklärt hat.


    Ich drück Deiner Schwester die Daumen:thumbup::thumbup::thumbup:, dass es sich schnell klärt. GlG

    Du musst Dir schon selbst Konfetti in Dein Leben pusten. 8) (visual statements)


    Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben. (Alexis Carrel)


    Wer ins kalte Wasser springt, taucht ein in ein Meer voller Möglichkeiten. (finnisches Sprichwort)

  • WISIS

    Bei mir in BZ/ChemoAmbulanz empfehlen sie uns ein Tagebuch mit allen Nebenwirkungen (NW) , Essen, Trinken, auch Gedanken/Sorgen, zeitliche Dauer , daran können wir als Patientinnen Muster erkennen, das hilft und gibt Orientierung, also z.B. zwei Tage nach Chemo kommt NW xy, dann geht´s mit wieder gut, wenn ich das und das esse, mault mein Magen etc, gleichzeitig können die ChemoSchwestern/Ärztin dann besser Tipps für die jweiligen NW geben......also so lange nach Chemo geht es den meisten wieder gut, dennoch kann auch ich vermelden, dass ich die ganze erste Woche nach jeder EC-Chemo platt war und etliche verschiedene NW hatte, erst danach kamen Kreislauf und Lebensgeister wieder zurück - typisch individuelle Nebenwirkungen also ;)

    LG

    Du musst Dir schon selbst Konfetti in Dein Leben pusten. 8) (visual statements)


    Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben. (Alexis Carrel)


    Wer ins kalte Wasser springt, taucht ein in ein Meer voller Möglichkeiten. (finnisches Sprichwort)

  • Ihr lieben brauche schnell eure Hilfe.

    Hatte heute um 10 meine erste chemo.

    Habe da schon eine Spritze und eine Tablette (die 5 Tag ein halten sol) gegen Übelkeit bekommen. Leider ist mir der schlecht. Vor 1,5 Stunden M..p Tablette hat nix gebracht. Nun hab ich noch ondon.....

    kann ich die jetzt nehmen? Oder ist das Zuviel? Bei wem haben die besser angeschlagen. Hab Angst dass die auch nicht wirkt.

    Sea band Hab ich schon an. Hilft auch nicht. Ach Manno.

  • Vivian

    Rein damit (ich übernehme keine Haftung..). Ich persönlich nehme morgens und abends Ondensantron, mittags und nachts MCP. In der Klinik gibt’s während der Chemo jede Menge gegen Übelkeit (Vergentan, Haldol etc.) und davor auch volles Programm.

    Wenn es Morgen nicht unter Kontrolle ist ab zum Onkologen. Mein Onkologe sagte mir, dass heutzutage niemand während einer Chemo übel sein muss!