Niedrige Leukozyten

  • Hallo ihr Lieben,

    ich habe vorgestern die Blutwerte nach der ersten Chemo (EC) bestimmen lassen und die Leukozyten liegen bei 2730.

    Ich weiß, dass sie rapide abfallen, aber gibt es etwas, dass ich jetzt beachten muss?

    Ist das ein normaler Wert?

    Mir hat jetzt niemand gesagt, was ich tun oder nicht tun soll.

    Körperlich geht es mir wieder gut.


    Liebe Grüße,

    Cookie

  • Liebe Cookie,


    wenn die Leukos unter 3000 liegen, darf keine Chemo verabreicht werden - zumindest wurde mir das so gesagt und auch so gehandhabt. Meistens erholen sich die Werte bis zur nächsten Chemo von alleine, sollte dies nicht so sein, gibt es dafür eine Aufbauspritze.


    Du solltest alles, wo du dir Keime einfangen könntest, meiden. Je niedriger die Leukos, desto höher die Infektionsgefahr für das ohnehin schon durch die Chemo geschwächte Immunsystem. Häufiges Händewaschen mit Desinfektionsmittel und Meiden von Menschenmassen und Öffis sind angebracht. Ich habe da stark darauf geachtet und bin ohne auch nur einem einzigen Infekt durch die Chemotherapie gekommen, trotz teilweiser sehr, sehr niedriger Leukos ;).


    LG

    Pschureika

  • Vielen Dank, Pschureika!

    Ich komme gerade von den Eltern meines Freundes und seine Mutter muss Antibiotika aufgrund ihres Husten nehmen.

    Sie ist mir nicht nahe gekommen, aber ich wusste es nicht und habe erst beim Reinkommen erfahren, dass sie krank ist.

    Allerdings nimmt sie das Ab schon seit 5 Tagen. :(

    Dann hoffe ich mal, dass ich mir nichts abgeholt habe. So'n Mist aber auch...


    Liebe Grüße,

    Cookie

  • Liebe Cookie


    ich mache sogar den Wocheneinkauf für meine Familie. Ich persönlich möchte mich nicht aus Angst verstecken. Es ist schon schwer genug seelisch wieder auf die Beine zu kommen und mir tut es gut, wenn ich auch alltägliche Angelegenheiten machen kann. Auch freue ich mich immer wieder ganz belanglose Gespräche beim Einkaufen zu führen. Von meiner Erkrankung wissen nur wenige Menschen, weil ich nicht ständig darauf angesprochen werde möchte. So schaffe ich etwas "Normalität" in mein Leben zu bringen.


    LG

    Elfriede

  • Liebe Cookie ,


    jetzt malen wir den Teufel mal nicht an die Wand, wie man so schön sagt;). Wenn die Mutter deines Freundes schon seit 5 Tagen Antibiotika nimmt, kann ich mir nicht vorstellen, dass sie noch hochansteckend ist.

    Auch ich habe, wie Elfriede, meine gesamten Einkäufe selbst erledigt, da ich alleinstehend bin. Ich habe halt gut darauf geachtet, während des Einkaufens, wo ich ja zwangsläufig den Einkaufswagen, den auch viele andere Menschen berühren, anfassen muss, nicht mit den Händen in meinem Gesicht herumzuspielen. Das erfordert mehr Konzentration als man denkt ^^. Zu Hause habe ich dann als allererstes meine Hände desinfiziert und konnte mich danach wieder im Gesicht oder am kahlen Kopf kratzen, ohne mir Sorgen zu machen.

    Als Alternative könnest du auch Einmal-Handschuhe anziehen - je nachdem was du bevorzugst.

    Verkrochen habe ich mich auch nicht zu Hause, das hätte mich sehr mürbe gemacht - ich habe mich halt hauptsächlich im Freien mit Freunden getroffen oder vorher gefragt, ob sie denn auch gesund seien. Alle haben das verstanden; und trotz einiger Einschränkungen hatte ich auch mit niedrigen Leukos schöne Tage :)


    LG

    Pschureika

  • Hallo Cookie,


    Ich habe sogar zwei Kinder 4&8, die mir alle möglichen Bazillen nach Hause bringen. Trotzdem habe ich versucht mich von kranken, hustenden, schniefenden Menschen fern zu halten. Freinde wussten Bescheid ubd manchmal mussten wir einen Termin sausen lassen. Eingekauft habe ich aber immer selber uns mir im Auto dann die Hände mit so einem Gel desinfiziert. Hat alles gut geklappt.

    Liebe Grüße Anja

  • Ich hab im Supermarkt immer die (dünnen) Handschuhe anbehalten, das ist der Vorteil der kalten Jahreszeit.... Die Franzosen machen ja immer Wangenkuss, da hatte ich viel Erklärungsbedarf..


    Heute hatte ich Gespräch beim Anästhesisten, der hat immerzu geschnieft. Habe mir demonstrativ den Schal vor den Mund gehalten (der Typ war eh unmöglich) und danach sehr schnell die Hände desinfiziert.X(

  • Die Blutwerte werden normal vor jeder Chemo geprüft. Bei mir sind die Leukozyten immer runter gegangen. Habe jetzt 11 Chemo wöchentlich hinter mir. Immer wieder sind welche verschoben worden, wegen zu niedriger Werte. Zur Zeit bekomme ich nach der Chemo an vier Tagen Spritzen, damit keine Chemo mehr ausfällt. Bin mal gespannt ob ich das aushalte.

  • Ich gehe auch normal weiter einkaufen. Meine Tochter (3) bringt wirklich alles an Infekten mit, die im Kindergarten so im Angebot sind. Ich war auch auf dem Weihnachtsmarkt, gehe in die Staft zum Bummeln, gehe Essen und treffe Freunde. Das hilft mir psychisch ganz doll. So ein wenig Normalität und was Schönes machen tut mir sooo gut! Ich umarme niemanden und fasse mir nicht ins Gesicht. Und ich habe ein Fläschchen Desinfektionsmittel dabei.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Tipper korrigiert, der lt. Blumenstrauss durch die automatische Spracherkennung entstanden war.

  • hallo ihr Lieben, gerade komme ich vom Onkologen. Meine Leukos sind runter auf 0,8 und die neutrophilen Granulozyten auf 0,4

    Hab dann vor Ort sofort eine Spritze bekommen die wohl Knochenschmerzen verursacht...

    Ich hatte noch nie so niedrige Werte. Hat von euch jemand Erfahrung wie schnell sich das alles erholt? Ich hab nun Angst dass ich nächste Woche keine Chemo bekommen darf. Blöd, ...

    Muss ich auf irgendwas achten? Ich bleibe zuhause, bin hóchstens mal eine Runde spazieren. Ach menno, es ging mir gut und ich wollte morgen eigentlich mal shoppen... Tssee...das wird wohl nix.

    Liebe Grüße, Petra

  • Liebe Petra,

    Menschenansammlung solltest du meiden, Schwimmbäder und Läden sowieso. Auch bitte Abstand von schniefenden Kindern. Notfalls Mundschutz für dich, z.B., wenn du in eine Praxis musst. Ich würde möglichst von allen Leuten Abstand halten, auch wenn sie gesund erscheinen.

    Bei Fieber, Husten o.ä. sofort zum Arzt/ zur Klinik, jederzeit.

    Ich hatte mal 0,3 Leucos. Bekam neben besagter Spritze prophylaktisch Antibiotika. Nach 5-6 Tagen war der Spuk vorbei.

    Ich wünsche dir ein fleissiges, produktives Knochenmark. Gegen die Knochenschmerzen helfen Bewegung und ggf mal eine ibu...

    LG Katzi64

  • Hallo Liebe Petra bei mit sind die Leukocyten auch erniedrigt gewesen.3 mal musste die Chemo verschoben werden.musste mir an 3 Tagen zwischen den Chemo Filgastrim Spritzen.das vorletzte Mal habe ich eine Bluttransfusion bekommen weil die Erythrocyten auch zu niedrig waren.Ansonsten soll man Menschenmassen meiden.LiebeGrüße Elisa

  • Liebe Tedina , ich muss auch Neulasta spritzen und hatte heute zur dritten EC ein gutes Ergebnis.

    Wenn du jetzt eine Spritze bekommen hast, geht es eigentlich schnell. Du bist mit ein bisschen Glück nächste Woche über 2000.

    Das ist bei uns die Grenze ab der eine Chemo gemacht wird.

    Wenn nicht, bekommt dein Körper noch ne kleine Schonfrist. Das ist auch kein Problem.

    Man kann selbst nichts tun, um das positiv zu beeinflussen.

    Ich drück die Daumen für gute Werte nächste Woche. 🍀🍀🍀

    Liebe Grüße

    Cookie

  • Hallo ihr Lieben, bin wieder mal so überrascht, über die Unterschiede in den Brustkrebszentren und das es nicht eine deutschlandweite Normung gibt.

    Hab gerade meine Blutwerttabellen der letzten Chemos trausgekramt.

    Bei uns ist die Schallgrenze für eine Chemogabe bei 1.500 Leukos und 1,5 Neutrophile absolut.

    Nix desto trotz hab ich bisher immer die Chemo am Chemo Tag bekommen.


    Bei der ersten EC war nach Woche 2 die Leukos bei 1590 und die Neutrophile bei 0,2.

    ich bekam einen Anruf, das ich bitte etwas aufpasse und Fieber messe, Einkaufszentren und öffentliche Verkehrsmittel meiden.

    Spritzen gab es bis jetzt noch nie. In der 3. Woche haben sich die Werte immer von alleine bekrabbelt.

    Bei EC 2 waren die Leokos in Woche 2 bei 1060 und die Neutrophile bei 0,19.

    EC 3 Leukos 1210 und Neutrophile 0,31.

    EC 4 Leukos 970. und Neutrophile 0,25.

    Bei den Paclis tun sich die Blutwerte jetzt schwerer sich auf das akzeptierte Maß einzupendeln. Problem sind die Neutrophile. Hier war es diese Woche so, das der Wert am Mittwoch NOK war und ich am Donnerstag statt Chemo erst ins Labor musste zum Blutabnehmen, dann dürfte ich 45 Minuten warten. Die Neutrophile hatten sich innerhalb von 24 Stunden von 1,34 auf 2,56 verbessert und mit 1 Stunde Verspätung ging es dann los. also ruhig bleiben. keine Panik.

    Etwas vorsichtig sein mit Keimen, Hände waschen und desinfizieren, evt auch 3 mal am Tag Fieber messen , solange das unter 38 Grad ist , ist alles Gut.

    Im Zweifelsfall 1€ in Handdesinfektion für die Handtasche und 4,80€ in einen 50er Pack Mundschutz investieren. Im Netto schauen die zwar seltsam, aber wen interessiert das schon?

    Dann fühlst du dich sicher und kommst gut durch die Zeit.

    Du schaffst das. liebe Grüße Eli

  • Also bei mir ist es so, dass die Neutrophile abs. nicht unter 1.500 gegen dürfen. Sonst gibt es die abgeschwächte Version der Chemo. Verschieben wollen die in meinem BK nicht. Nach jeder Chemo kommt die Neulasta dazu. Ich finde, die hilft so richtig am Tag 10./14. und dann sackt die ganze Geschichte wieder etwas ab.