Endometriumkarzinom (Krebs des Gebärmutterkörpers)

  • Liebe Doris,

    ich verfolge deine Beiträge von Anfang an, weil meine Mama ja eine ähnliche Diagnose bekam. Auch, wenn ich nicht selber betroffen bin, kann ich deine Erleichterung sehr gut nachempfinden. Wir kennen uns zwar nicht, aber ich fühle mit dir und freue mich riesig für dich, dass du es geschafft hast!


    Ich wünsche dir und deinen Liebsten wunderschöne Weihnachtsfeiertage und fühl dich ganz fest gedrückt!

    Liebe Grüße Nini

  • Liebe Nini78 ,

    vielen lieben Dank für dein Mitgefühl und deine schönen Worte. Wie geht es deiner Mama nun? Bei ihr lief ja einiges nicht so gut, deshalb hoffe ich von ganzem Herzen, dass sie sich schnell erholt um dann mit den erforderlichen Therapien zu starten. Wenn’s hart ist, dann darf man auch mal weinen, Hauptsache am andern Tag kommt der Mut und die Zuversicht zurück und dann geht’s auch wieder.


    Dir und Deiner Mama schöne Weihnachtsfeiertage 🎄und eine gute Therapie mit möglichst wenig Nebenwirkungen und keinen weiteren Problemen.

    Liebe Grüße Doris

  • Liebe bela63 , liebe Daria ,


    geht es Euch auch so wie mir? Seit Abschluss aller Therapien zickt die Muskulatur. Ich bewege mich nur unter Schmerzen, liegen, sitzen, stehen alles sehr schmerzhaft. Das Aufstehen ist ganz schwierig. Und zwar im unteren Rücken ist die Blockade. Weil es mir nach einer unbedacht Bewegung so in den Rücken gefahren ist, hat mich der Hausarzt gespritzt und da konnte ich mich sofort wieder bewegen, allerdings nach 2 Std. war’s wieder wie vorher.


    Beim Abschlussgespräch mit dem Strahlenarzt sagte ich ihm, dass ich das Gefühl habe, dass die Bauchdecke fest und hart sei. Er meinte, das ist die Muskulatur, die wird aber, nach einer gewissen Zeit, wieder lockerer.


    Jetzt vermutet ich, dass das alles zusammen hängt.


    Heute lasse ich alle Schmerzmittel weg, da die je nichts bringen und wenn es bis Montag nicht besser ist, gehe ich in die Klinik.


    Am Donnerstag soll ich in Reha, unter diesen Voraussetzungen ganz unmöglich.


    Habt ihr auch Probleme mit der Muskulatur nach den Bestrahlungen?


    Liebe Grüße Doris

  • Dorca Hallo liebe Doris, das hört sich an wie bei mir, im unteren Rücken hab ich auch starke Schmerzen in der Reha hab ich Massage bekommen die hat aber nichts genutzt Rückengymnastik durfte ich nur bedingt machen weil es sonst auf den Unterleib geht. Mein Orthopäde sagt solange ich volles Gefühl im Bein habe braucht man kein MRT machen. Allerdingst habe ich auch immer noch Schmerzen in der Leiste und da wird jetzt am Montag ein MRT vom Becken gemacht, ich habe die Hoffnung das man da vielleicht den unteren Rücken auch sieht.

    Ich hatte ja nur Afterloading deshalb merke ich an der Bauchdecke nichts.

    LG Manuela

  • Liebe bela63 , liebe Manuela,

    warum durftest du in der Reha keine Gymnastik machen, weil es sonst auf den Unterleib geht? Das begreife ich nicht! Irgendwie muss doch die Blockade wieder gelöst werden.


    Es ist echt verflixt, jetzt haben wir alles überstanden und dann so ein Mist.

    LG Doris

  • Dorca Ich durfte schon aber nur die minimale Belastung, die haben mir gesagt das die inneren Wunden ein halbes Jahr heilen sollen bevor man wieder voll loslegt und die leichte Gymnastik hat nicht gereicht selbst die Massage hat nichts genutzt :(

  • Liebe Dorca , liebe bela63 ,


    auch ich hatte während und auch nach der Bestrahlungsherapie immer Schmerzen im Unterleib gehabt - an verschiedenen Stellen und immer da, wo jetzt ja nur noch Darm ist - und Schmerzen im unteren Rücken, die mich sehr beunruhigt haben und dazu eine sich nicht bessernde, schmerzhafte Polyoneuropathie in den Füßen und an den Fingern, die überhaupt erst nach Ende der Chemotherapie so extrem auftrat.


    Bzgl. der Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken habe ich ganz bewusst die Vergangenheitsform gewählt, denn seit gestern geht es mir wesentlich besser, mit anderen Worten: die Schmerzen sind weg.


    Ich war gestern zum ersten Mal zum Reha-Sport "Five", der auch von den Krankenkassen bezuschusst wird. Es waren recht leichte Übungen und ich war angenehm überrascht, dass ich die alle mitmachen konnte ohne dass ich mich übermäßig anstrengen musste. Ich hatte im Vorfeld der Kursleiterin kurz meinen Zustand dargelegt und sie sagte mir, ich solle nur das mitmachen, was geht und mich nicht überlasten. Da es ein Teha-Kurs ist, waren alle Übungen sehr moderat. Und was soll ich sagen: die Schmerzen sind weg !


    Ich hoffe sehr, dass es so bleibt, denn ich war wirklich sehr beunruhigt wegen der Beschwerden, die nach der OP nicht das waren und während der Chemo auch nicht (da hatte ich andere Beschwerden), denn die möglichen Nebenwirkungen und Folgen der Bestrahlung sind ja schon sehr heftig. Ich weiß noch wie niedergeschlagen ich nach dem Aufklärungsgespräch im Vorfeld der Bestrahlung gewesen bin.


    Ich hoffe sehr, dass Eure Schmerzen und Beschwerden sich ebenfalls bessern und drücke ganz fest die Daumen.


    Liebe Grüße, Daria.

  • Daria , das hört sich ja bei dir ganz gut an, wie gesagt die Gymnastik die ich in der Reha hatte, hat nicht geholfen.

    Ich habe aber bald einen Termin beim Orthopäden vielleicht sollte er mir dann auch wieder Rehasport aufschreiben, und

    morgen ist ads MRT vom Becken vielleicht kann man da auch was sehen.

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag

    LG Manuela

  • P.S.

    Dorca   bela63

    Hallo, liebe Manuela und liebe Doris !


    Heute habe ich natürlich Muskelkater, in den Oberschenkeln, aber nicht sehr schlimm. Ich komme problemlos die Treppen hoch und runter. ;-)


    Wenn Dein Orthopäde das macht, dann lass Dir doch wirklich den Reha-Sport verschreiben. Wie gesagt, mir hat es wider Erwarten sehr geholfen und ich fühle mich richtig wohl so schmerzfrei.


    Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag !


    Daria

  • Liebe Daria , liebe bela63 ,

    liebe Daria,

    Gottseidank ist es bei Dir wieder besser geworden, das gibt mir Hoffnung!!!


    Aber ich dreh bald durch, so stark sind die Rückenschmerzen. morgen geh ich zuerst zum Strahlenarzt, er sagte ja, wenn was ist, soll ich mich melden. Ansonsten in die Notaufnahme der Klinik. Die Schmerzmittel haben überhaupt keine Wirkung. Die Schmerzen machen mich mürbe.


    Es ging mir so gut nach Abschluss der Therapien. Außer der PNP, aber damit hatte ich mich arrangiert.


    Tschuldigung fürs Gejammer, doch es entlastet. Mein Mann ist auch ganz verzweifelt, weil er nichts für mich tun kann.

    Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.

    LG Doris

  • Hallo ihr Lieben,

    Dorca , bela63 , Daria

    In dem was ihr so erzählt, finde ich mich wieder. Ich habe Rückenschmerzen , Hüftschmerzen ,wenn ich auf der linken Seite liege tut das ganze Bein weh.- Ich brauche nach dem Aufstehen immer eine Weile bis ich mich halbwegs normal bewegen kann. Meine letzte Chemo war Anfang Okt. Die Strahlentherapie habe ich nicht mehr gemacht. Aber ich habe auch leichte bis mäßige Linderung durch zwei Salben. Eine ist Arnikasalbe aus der Drogerie. Es gibt sie in konzentrierter Form "stark". Und ein Gel mit "Teufelskralle".

    Ich habe auch an einen Termin bei einem Orthopäden gedacht. Ich weiß,es kann verschiedene Ursachen haben.Vielleicht ist es ein bisschen Wetterbedingt, vielleicht sind wird müde, oder vielleicht brauchen wir noch etwas Geduld bis der Körper sich erholt.

    Welche Art von Bewegung habt ihr in der Reha gemacht? Ich habe mir so ein Zimmer-Bike angeleg, weil das die Füße und Beine so belastet.

    Habt ihr in der Reha so was benutzt?

    Herzliche Grüße an euch.

    Tida

  • Dushka58 Hallo Tida, ich habe in der Reha ein Liegerad benutzt, da ich die Probleme in der Leiste hatte und habe hat mir die Ärztin gesagt ,wäre das besser wie das normale Bike.

    Es ist aber tröstlich das ich nicht alleine mit den Problemen bin. :)

    LG Manuela

  • Guten Morgen, liebe Dorca Doris und bela63 ,


    jetzt sind bei mir die Rückenschmerzen leider wieder da, wie bei Euch im unteren Rücken. Ich hatte an dieser Stelle vor Jahren einen so furchtbaren Hexenschuss, dass ich 2 Wochen lang im Krankenhaus lag. Alle Untersuchungen ergaben nix, alles in Ordnung, aber bewegen konnte ich mich nicht. Bekam nur Spritzen gegen die Schmerzen. Geholfen hat dann nur Physiotherapie und Rückenmassage und es hat sehr lange gedauert, bis es besser wurde. Aber dann war es wieder richtig gut.


    Ich denke, das hat jetzt alles mit der Bestrahlung zu tun. Die Strahlen sind nun einmal schädlich, sehr sogar. Ich hoffe sehr, dass die Schmerzen nachlassen.


    Ab und zu melden sich auch Galle, Nieren und Leber. Ich trinke dann immer die entsprechenden Tees, achte auf gesunde Ernährungund das hat bisher immer geholfen.


    Unser Organismus ist eben sehr durch Chemo und Bestrahlung geschädigt worden.


    Mein Darm hat auch sehr gelitten und ich habe nach wir vor Probleme mit der Verdauung, wenn auch derzeit keinen so argen Durchfall.


    Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche,

    Daria.

  • Hallo Dushka58 , hallo Daria , hallo bela63 ,

    Liebe Manuela, liebe Tida, liebe Daria,


    ich war noch vor dem Antritt der Kur beim Strahlendoc der sagte mir, dass mein Problem nichts mit der Bestrahlung zu tun hätte! Außerdem empfahl er mir eine stark wärmende Salbe und erlaubte mir den Einsatz der Wärmflasche. Außerdem erlaubt er auch, dass ich mich vom Chiropraktiker Einrenken lassen kann. Das hab ich noch gemacht, aber wirklich geholfen hat es beim ersten Mal leider noch nicht.


    Jetzt habe ich von der Gynäkologin in der Kur erfahren, dass für Unterleibspatientinnen Wärme für die nächsten 5 Jahre im Operationsbereich tabu sei!!! Muss man wissen, dass da unterschiedliche Meinungen herrschen.


    Am Freitag morgen hatte ich gleich einen Termin beim Chefarzt der Orthopädie. Es ist das ISG Gelenk, das Probleme macht. Der hat meinen unteren Rücken wieder aufgedehnt, auch gespritzt und so Sportpflaster geklebt und tatsächlich wurde es langsam besser. So konnte ich meine Anwendungen durchstehen. Ganz toll entspannen konnte ich nach einer Marnitz/Lympfdrainage.

    Gegen die PNP an den Hände werden Rapssamen eingesetzt und ich glaube, dass das bereits wirkt. Allerdings auch nur zimmerwarm! Die angewärmten Rapssamen sollen wir nicht anwenden! Obwohl das auch gut tut😜. Für Die PNP an den Füßen haben wir so ne Nadelmatte ausgeliehen bekommen und sollen die zwischendurch nutzen, die Matte ist leider etwas unangenehm, aber ich mach’s in der Hoffnung, dass es wirkt. Leider dürfen wir die Füße nicht in den Rapssamen stecken😜. Die Ärztin empfahl mir, die Matte mit Socken zu benutzen.

    Heute morgen hatte ich Aqua walking, eigentlich ziemlich harmlos aber danach war ich echt geschafft und hab den Rücken schon wieder gespürt. Deshalb lies ich heute Nachmittag, die 7 km Wanderung, die ich mitlaufen wollte, ausfallen und hab lieber das Örtchen erkundet. Das war gut so, denn die Teilnehmer berichteten am Abend, dass es noch ziemlich kalt wurde. Nix für mich!

    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und alles Gute. Doris

  • Dorca Hallo liebe Doris,

    Es hört sich so an als wenn es dir ganz gut gefällt:), das mit dem Rücken ist bei mir genau das gleiche, ich war letzte Woche im MRT und da haben sie gesehen das der LW und der SW total abgenutzt sind, da müssen wir wohl mit leben;), bei uns in der Reha haben die Frauen gegen die Probleme in Händen und Füßen das ganze in Gruppen gemacht, die sind da auch über Erbsen und Linsen gelaufen, ich weiß das nur aus Erzählungen. Und das mit der Wärme wusste ich zum Glück schon von meiner Ärztin, ich durfte in der Reha nicht mal ins Wasser weil das bei denen sehr warm war, hatte allerdingst auch ein bischen was mit den Lymphen zu tun.

    Ich wünsche dir weiterhin eine gute Zeit:love:


    LG Manuela

  • Liebe Dorca und bela63 ,


    Liebe Doris, liebe Manuela ,


    das mit den 5 Jahren Wärmevebot im OP-Bereich wusste ich nicht, hat mir niemand gesagt. Vielleicht hatte ich deshalb neulich nach einem sehr heißen Bad Probleme, d.h. ich habe gespürt, wie es innerlich gearbeitet hat und konnte die halbe Nacht nicht schlafen.


    Was ist das für eine Behandlung mit Rapssamen ?


    Ich bin jetzt jedenfalls erst einmal voller Vorfreude auf meine AHB ! Am 29.01. geht es los.


    Liebe Grüße, Daria

  • Daria , das mit der Wärme kann ich mir nur so vorstellen, dass es nicht gut ist für das Lymphsystem, da ja mehr oder weniger Lymphknoten fehlen.

    Mir hat das auch keiner gesagt, aber ich habe ja auch nur die Wächterlymphknoten raus, trotzdem hatte ich am Anfang leichte Lymphprobleme, besonders bei Wärme.

  • Liebe Daria ,

    Schön, dass es mit der AHB geklappt hat. Wo geht’s denn hin?


    Die Rapssamen werden gegen die Polyneuropatie in den Händen und Fingerspitzen angewandt. Fühlt sich angenehm an und pflegt die Haut.


    Wärme soll im Operationsbereich, einmal wegen der Lymphe nicht angewandt werden, also wenn Lymphdrüsen entfernt wurden und Wärme kann das Wachstum von Krebszellen anregen.


    Gestern hat ich Visite bei der Gyn. Oberärztin, die wusste auch schon, dass ich Wärmflasche und Wärmesalbe gegen Rückenschmerzen angewendet hatte. Also ich mach’s jedenfalls nicht mehr!

    Liebe Grüße Doris

  • Wenn man den Artikel ganz liest, wird das aber widerlegt. Ist wissenschaftlich auch nicht erwiesen.

    Dann müssten ja Kühlkammern Krebs verhindern. 😉

    Was stimmt, es ist nicht gut für das Lymphsystem, wie ich oben schon sagte.