Von der Chemo zur Bestrahlung bis zur OP

  • Huhu, du bekommst erst Chemo, dann Bestrahlung, dann OP?

    Ich kenn das nur etwas anders im Ablauf. Ich bekomme Chemo, OP, Bestrahlung.


    Zwischen Chemo und OP liegen meistens so 3-4 Wochen Pause, ebenso zwischen OP und Bestrahlung, meinten die Ärzte. Ist aber wohl recht individuell. Sollten nach der OP z.B. Wundheilungsstörungen auftreten, kann sich das entsprechend etwas nach hinten verschieben.

  • Du nervst nicht 😉 bin ja froh das man dies liest und mir evtl. einen Tipp geben kann


    Nein, an einer Studie nehme ich nicht teil. Die Ärztin sagte mir das dies wohl die beste Möglichkeit ist um zumindest den Brustmantel (Haut) zu behalten. Denn brusterhaltend wird die OP sicher nicht enden.


    Ich bin mittlerweile auch etwas verwirrt, da ich in diesem Forum nichts über eine solche Behandlung lese .


    Hab sogar extra um einen neuen Termin gebeten,da mich das jetzt schon etwas verunsichert.

    Dieser ist allerdings erst nächste Woche Dienstag 😞😯

  • ich hatte eine neoadjuvante Therapie, erst 4x EC und 12x Taxol mit Perjeta und 18x Herceptin , dann OP, dann Bestrahlung. Mein A...Loch war 6 cm groß und nach der 2. EC kaum noch zu sehen. Zwischen Chemo und OP lagen 3 Wochen, zwischen OP und Bestrahlung 6 Wochen. 4 Wochen nach Bestrahlung gings zur AHB.

  • Das hört sich ja gut an, um die Haut voralllem die Mamille zu behalten, das ist schon eine interessante Idee.


    Ich würde einfach mal vom Gefühl her schätzen, je nach Chemo, 2-3 Wochen, eventuell früher, je nach Verfassung. Hier ist ein Thread wo die Chemo zusammen mit der Bestrahlung laufen sollte. Nach Bestrahlung zur OP, vielleicht auch 2-3 Wochen, aber könnte mir auch vorstellen, je nach Verfassung und Zustand der Haut.

  • firerina

    Ich hatte heute einen Termin in einem anderen BZ wegen weil OP-Planung usw. Da hat man tatsächlich überlegt, ob man von den Leitlinien abweichen soll bei mir und (sofern ich mich zut Mastektomie entscheide) die Bestrahlung VOR der OP machen sollte...


    Ist wohl neu das Konzept, soll aber nicht schlechter sein als die alte Variante. Man würde sich dadurch quasi eine OP ersparen, weil man nach der Bestrahling dann die Msstektomie und Rekonstrultion machen würde...