"Extraprozente" für Mastektomie und Neuropathien?

  • die haben nur beim Hausarzt angefragt, die anderen nicht. Der hat dann alle möglichen Befunde eingeschickt. Einiges hatte die Sozialtante in der Klinik schon rausgestrichen, weil sie meinte, das bringt nichts, weil ich keine aktuellen Befunde habe. z.B. habe ich seit Jahren einen Tinnitus. Damit muss man leben, weil man nix tun kann, da muss ich nicht ständig zum Arzt rennen, der eh machtlos ist. Ich glaube ich muss da nochmal gründlich ran.

    Mich regt eben besonders auf, dass sie mir schreiben, dass keine Verschlechterung seit dem letzten Antrag eingetreten sei. Damals hatte ich "nur" Krebs und stand ansonsten fit am Anfang der Therapie. Nun habe ich durch die Therapie starke Einschränkungen und wenn man dann hört, dass die Neuropathien, die einen oft kaum laufen lassen und zu Schwierigkeiten mit dem Gleichgewicht führen, keinen eigenen GdB auslösen würden und somit nicht zur Summe beitragen, ist das ein Schlag ins Gesicht. Für mich fühlt es sich an, als ob die glauben, dass ich mich nur anstelle, dabei ist der Bericht des Neurologen nun wirklich eindeutig. Einen Nerv z.b. konnten die mit ihren Geräten überhaupt nicht reizen, bei allen anderen habe ich deutliche Verzögerungen. Das bilde ich mir ja nun nicht ein.

    Hatte meinem Arzt zwar darauf hingewiesen, dass ich die OP wg. BRCA gemacht habe, aber ich fürchte er hat das nicht so explizit dargestellt, sonst würden die wohl kaum auf die Idee kommen, dass das mit zum Krebs gehört und mit der Heilbewährung abgedeckt ist. Hole mir die Tage Kopien beim Arzt ab, hab sie schon angefordert und dann setze ich mich mit dem Amt auseinander.

  • Also ich habe jeden einzelnen Befund. Egal von welchem Arzt und welche Untersuchung das war, bishin zu jedem einzelnen Blutbild. Seit ED 11/2014.

    Inzwischen ist das ein dicker Ordner voll.


    Ich kann dir nur empfehlen alle Ärzte bei denen du gewesen bist "abzuklappern" und Dir jeden Befund aushändigen zu lassen. Auch das mit dem Tinnitus.

    Wenn es keine Arztbriefe/Befunde gibt lass die einen Ausdruck deiner Patientenkartei geben. Das mach ich immer bei meinem Internisten wenn ich mein Oberbauch Sono machen lasse. Ist völlig unkompliziert und wir haben ein Recht auf diese Unterlagen. Bloss nicht abwimmeln lassen.

  • Danke Dir. Ist bei mir leider nicht ganz so einfach. Unterlagen sammel ich erst seit 2012 (da haben die Ärzte so richtig Mist gebaut), den Tinnitus habe ich schon länger und zwischenzeitlich bin ich einige Male umgezogen (nicht gerade "um die Ecke"). Hatte schon mal einen Doc von damals angerufen, weil ich eine Auskunft brauchte, sie waren sehr bemüht, aber es war eben nicht einfach, meine Unterlagen nach so langer Zeit rauszukramen. Ich nehm erst einmal was ich habe und dann sehe ich weiter. Wie schon gesagt, mir geht es in erster Linie gar nicht um die Prozente absolut, sondern ich nehme denen so richtig übel, dass die der Meinung sind, dass es mir genauso gut/schlecht geht wie vor einem Jahr und meine Neuropathien keine Prozente wert sind. Und dafür habe ich eindeutige Unterlagen.