Mamma-Lymphödem in der mit Silikon-Implantat rekonstruierten Brust

  • danke dir. Ich hab auch etwas recherchiert. Im Mai haben die einen lymphtag in celle. Werde da mal anrufen, evtl können die die Aussteller bitten auch auf unsere fälle einzugehen und entsprechende Produkte zur Ansicht mitzubringen (mach dann fleissig Fotos für dich falls das klappt)

    Ich hab Mittwoch den 1. Mld Termin hier vor Ort. Mal schauen wie es wird. Mein "privatmasseur" hat sehr viel Erfahrung mit bk-patienten und behandelt mich seit 3 Wochen sehr erfolgreich da hab ich einen guten Vergleich. Letzte Sitzung war gestern Mittag und meine Brust fühlt sich immer noch super an. Leider ist er 60km entfernt.

  • Hallo Ihr Lieben,

    ich weiß, dass die meisten viel größere Probleme haben als ich, trotzdem meine Frage: Ich habe seit ca. 2-3 Wochen Schmerzen in meiner operierten Brust ( BET ohne Lymphknotenentfernung). Meine Bestrahlung ist jetzt 2 Jahre her. Die Brust fühlt sich innerlich heiß an und wenn ich sie berühre, schmerzt sie auch. Im Laufe des Tages habe ich das Gefühl, dass der BH zu klein ist. Mit Eispads kühlen tut gut. Könnte es sich um ein Lymphödem handeln? Ich hatte immer gedacht, sowas gibt es nur nach Lymphknotenentfernung. Den nächsten Termin bei meiner Gyn habe ich erst Ende Juli und kommende Woche will ich in Urlaub fahren.

    Euch ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße von

    Sternlein

  • Liebe Sternlein,

    es könnte sich durchaus um ein Ödem handeln, das mkt Lymphdrainage gut in den Griff zu bekommen ist. War bei mir auf der angeglichenen Seite auch.

    Geh zum Arzt, der fühlt das sofort und schickt Dich zur Physio.

    LG Kirsche

    1-2-3-4 diesen Kampf gewinnen wir.
    5-6-7-8 das Schalentier wird platt gemacht!


    Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!

  • lymphödeme kann es bei jeder Art von op geben da beim schneiden lymphgefässe verletzt werden.

    Meine brust war nicht warm (mag durchs silikon kommen) aber dieses Gefühl, der bh platzt bald, beschreibt es sehr gut.

    Ein Physioterminen kurzfristig vor dem Urlaub zu kriegen wird schwierig werden, aber das Rezept kannst du ja schon mal holen und Termine machen.

    Übrigens: Wasser (ganz besonders Salzwasser mir wellengang, Schwimmbad tut es aber auch) hat drainierende Wirkung. Fährst du zufällig ans Meer? Dann Versuch es mal mit schwimmen (sofern nicht andere Gründe dagegen stehen). Vielleicht entlastet das zumindest etwas. Meine Physio merkt sehr genau, ob ich morgens vor der lymphdrainage schwimmen war.

  • Vielen Dank euch beiden. Ich werde versuchen, mir am Montag ein Rezept zu holen. Wir fahren nicht ans Meer, sondern wollen ein Stück in Franken den Jakobsweg gehen, von Bayreuth bis Rothenburg ob der Tauber. Mal sehen, ob ich es schaffe. Letztes Jahr war es noch zuviel. Ich werde sehen, ob es unterwegs Schwimmbäder gibt. Liebe Grüße von Sternlein.

  • Hallo liebe Foris mit Mamma-Lymphödem,

    ich hatte sehr gute Erfahrungen gemacht mit dem Lymph-Entlastungs-BH der Fa. A. Jetzt hatte ich mir wieder einen verordnen lassen und beim Sanitätshaus in derselben Größe wie im letzten Jahr bestellt. Und feststellen müssen, dass der Stoff im Körbchen Falten wirft. Ich war so dämlich und habe den BH nicht im Sanitätshaus anprobiert, weil ich mit sowas ja nicht gerechnet habe. Obwohl ich sofort angerufen habe, wieder hingefahren bin und natürlich auch das angeschossene Etikett nicht entfernt habe, stellt sich das Sanitätshaus jetzt hinsichtlich der Rücknahme quer. Ich habe dann bei dem Hersteller selbst angerufen und der hat natürlich behauptet, man habe weder Maße noch Schnitt noch Material des Modells geändert. Nach meinem Dafürhalten ist das Körbchen jetzt spitzer. Bei der gesunden Brust ist das Problem so gut wie nicht vorhanden, die ist halt anpassungsfähiger als das Implantat. Mein Implantat füllt aber das Körbchen so wenig aus, dass sich eine Querfalte bildet, die ausgerechnet über der Narbe aus der ersten BET-OP liegt. Das geht gar nicht. Jetzt wollen Sanitätshaus und Hersteller über die Rücknahme aus Kulanz verhandeln und im Falle einer positiven Entscheidung über die von mir zu tragenden Verwaltungskosten für die Rückabwicklung. Ich kann die Sache natürlich auf sich beruhen lassen, den BH behalten, die Rechnung einreichen, erstatten lassen und den BH im Schrank versenken. Das widerstrebt mir allerdings. Egal wie dieser Konflikt ausgeht: Ich bin wieder so ratlos wie vor einem Jahr. Ich habe schon nach Alternativen gegoogelt und nur Entstauungsleibchen der Fa. B (Maßanfertigung) und den Brusttrichter der Fa. J gefunden. Das Leibchen wäre bei mir mit Kanonen auf Spatzen geschossen, denn mein Ödem sitzt nur noch in der Brust. Daher meine Frage, ob jemand Erfahrungen mit dem Brusttrichter hat?

    Einen schönen Abend

    Lavara18

  • Liebe Foris


    ich habe nach einer Ablatio keine Brustaufbauoperation gehabt, mir wurden aber 11 Lymphknoten entfernt. Die OP‘s waren schon 2014 und ich bin in der Folgezeit nur mit MLD ohne anschliessende Kompression ganz gut klar gekommen - konnte sogar phasenweise mal für 2 oder 3 Wochen damit aussetzen. Mein Ödem befindet sich hauptsächlich in der Thoraxwand, unterhalb der Achselhöhle, seitlich zum Rücken hin, sowie im unteren Bereich der Ablationarbe Richtung Achselhöhle - sowie in der Achselhöhle selbst. Zum Teil, wenn es schlimmer war, auch ganz leicht im Oberarm.

    Durch ein akutes anderes Krankheitsgeschehen musst ich die vergangenen 2 Monate fast die ganze Zeit liegen und habe, da es mir sehr schlecht ging zum größten Teil auch die Lymphdrainage ausfallen lassen. Das rächt sich nun übel und es ist mir klar, dass das Ödem chronisch ist auch wenn es sich in letzter Zeit nur wenig bemerkbar gemacht hat.

    Plötzlich sind meine Schmerzen innerhalb weniger Tage viel schlimmer geworden als je zu vor. Das. Gewebe ist angeschwollen und drückt und juckt und das Ödem hat sich seitlich in den Rücken bzw. die Schulter ausgebreitet.

    Ich habe die Lymphdrainage jetzt wieder aufgenommen und denke über Kompression nach - mein Lymphologe scheint aber auch völlig inkompetent zu sein, da er mir schon vor Jahren erklärt hat, man könne bei Ödemen in der Thoraxwand oder im Rücken ja so oder so nichts mit Kompression machen.

    Daher meine Bitte - könnte mir jemand von Euch (ev. Lavara18 ) einen Tipp geben, was in der Richtung mit Entstauungsleibchen (ev. auch Massanfertigung) oder Lymphpads etc. machbar ist. Falls jemand einen Hinweis auf eine best. Firma oder Hersteller hat, gerne auch als private Nachricht.

    Ich befürchte mit Entstauungsgymnastik kann man im Thorax-/Rückenbereich nicht viel machen. Falls ich damit falsch liegen sollte, bin ich für Hinweise dankbar. Da ich mich auch die nächsten Wochen mit ziemlicher Sicherheit nur wenig Bewegen kann, viel Liegen muss und die Probleme schon jetzt so massiv geworden sind, bin ich ziemlich in Panik und für jeden Tipp dankbar.


    Liebe Grüße in die Runde


    Ninus

  • Hallo Elvina und Ninus ,


    die Wirkung von MLD ohne Kompression ist nicht von langer Dauer. Ohne Kompression bin ich dreimal in der Woche zur Lymphdrainage gegangen. Durch den Lymphentlastungsbandagen-BH, den ich konsequent trage, brauche ich nur eine Lymphdrainage in zwei Wochen und wenn die mal ausfällt, ist das auch kein größeres Problem. Dass dieser BH manchmal unterschiedlich ausfällt, ist ärgerlich, aber für mich ist er alternativlos. Es gibt von einer anderen Fa. einen Kompressionsbody. Der ist wahrscheinlich bei einem ausgedehnten Ödem die wirksamere Lösung.

    Ich lese gerade, dass Du - Ninus - aus Freiburg bist. Da wohnst Du doch fast neben den Koryphäen der Lymphdrainage. Ich meine Kliniken in Hinterzarten. Ich bin Mitglied im Lymphselbshilfe-Verein und habe auf der Jahrestagung 2018 einen Vortrag von Frau Dr. F..... gehört. Dein Lymphologe sollte da vielleicht mal eine Fortbildung machen.

    Gute Besserung

    Lavara18