• Liebe Klabautermann,

    mir fehlt die Zeiten, in diesem Thread zu lesen. Heute aber musste ich reinschauen und bin untröstlich. Es tut mir sooooo leid fĂŒr Dich/Euch ;(

    Aber Jenny hat bei Dir/Euch ein erfĂŒlltes, liebevolles Leben gehabt. Sie wartet mit Gina auf Euch (lass Dir aber bitte noch viel Zeit).

    Traurige GrĂŒĂŸe, Kirsche

  • Liebe Klabautermann , dann gibt es jetzt ein Trostbild. Der Nachwuchs wĂ€chst und gedeiht


    LIEBE Alphabet

    Was sind das denn fĂŒr Hundebabys ?

    Du liebe GĂŒte was sind die sĂŒ7♄♄♄❀

    Knuddels :hug:

    Gabi

    đŸ™đŸœ Herr schmeiß Nerven vom Himmel đŸ™đŸœ

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    đŸ‘đŸœ Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können đŸ‘đŸœ

  • Ihr lieben

    Dankeschön fĂŒr die schönen Fotos, hat mich gefreut, der kleine sieht sĂŒĂŸ aus, die Welpen werden sich auch noch mausern.

    Heute hat mich der Bestatter angerufen, mein Sonnenschein Jenny

    kommt morgen nachhause.

    Dann sind Gina und Jenny vereint, aber mich zerreißt es.

    Heute habe ich alles abgemeldet Finanzamt und Haftpflichtversicherung,

    es ist sehr schwer, dieses zu verpacken.

    Es ist gut das ich diese Woche ohne Therapie und Termine bin, ich hÀtte es nicht geschafft.

    Liebe GrĂŒĂŸe

    Hanni đŸ€—đŸ’–đŸ€—

  • Liebe Hanni Klabautermann, ich kann dich gut verstehen. Diese ganzen Anmeldungen machen das Unfassbare nochmals endgĂŒltig. Mir fiel immer die Abmeldung bei Tasso so schwer. Doch es ist gut, daß Jenny morgen nach hause kommt. Ich wĂŒnsche dir einfach nur Kraft und daß du aus deinem Loch rauskommst. Ich wĂŒnsche dir nur Liebes.

    Liebe GrĂŒĂŸe

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Wenn ich mir die Bilder von meinen verstorbenen Haustiere ansehe, dann immer mit einem lĂ€cheltem Auge an die schöne Zeit und einem weinenden Auge das sie nicht mehr da sind. Es ist traurig das der gemeinsame Weg immer viel zu kurz ist.

    LG Petra

  • Hallo, meine Lieben!


    Nachdem es hier ja in letzter Zeit eher traurig zuging in diesem Thread, kann ich was gutes berichten: Frieda ist jetzt eingestellt, was ihr Addison-Syndrom anbelangt, wir waren gestern wieder bei der Blutkontrolle. Sie braucht tatsÀchlich nur alle 3 Monate eine Spritze und halt alles 2 Tage ein Medikament, damit es ihr dauerhaft gut geht! Ich bin so froh, dass wir wieder einen fröhlichen Hund haben!


    Man merkt zwar schon, dass sie eine alte Dame ist, vieles ist einfach nicht mehr so, wie es frĂŒher war, aber es geht ihr einfach gut. Alte Menschen werden tĂŒddelig, und Hunde eben auch. Aber der Vorteil bei Hunden ist, dass sie nicht darauf beharren, sich alles erlauben zu können, nur weil sie alt sind, sie sind einfach nicht so berechnend!^^


    Ich hoffe einfach sehr, dass sich all diese Untersuchungen und die OP fĂŒr Frieda auszahlen, sie hatte es ja wirklich nicht leicht in dieser Zeit. Ich wĂŒnsche mir, dass wir sie noch eine Weile behalten dĂŒrfen, die TierĂ€rztin ist da glĂŒcklicherweise sehr zuversichtlich!^^


    LG Gonzi:)

    Alles, was keine Miete zahlt, muss raus! đŸŠ€đŸ„Š

  • Wid schön liebe Gonzi,

    wenn es Frieda đŸ˜ŒđŸ˜ŒđŸ˜Œgut geht, wird es Dir sicher auch wieder besser gehen.

    Ich freue mich sehr mit dir.đŸ€—đŸ€—

    Sei ganz lieb gegrĂŒĂŸt Mieze66❀❀❀

  • Aenneken  Mieze66  Peppe


    Ich freue mich, dass ihr euch mit mir freut! :hug:


    Gerade liegt das Friedchen hier bei mir im Zimmer in ihrem Körbchen, und schnorchelt entspannt vor sich hin, das ist einfach nur schön!


    Ein bisschen anstrengend ist halt noch immer die Hund-Katze-Situation, wir trennen die beiden weiterhin und werden da auch keine AnnĂ€herung mehr versuchen. Frieda wird einfach nur panisch, wenn sie die Katze sieht ,was nicht immer der Fall ist, manchmal begegnen sich die beiden dann doch, weil meine Tochter und ich nicht aufgepasst haben. Aber wenn die Katze rechts von Frieda ist, sieht sie es wegen ihres fehlenden Auges einfach nicht. Die Katze macht aber nichts, die ist total friedlich. Aber wir wollen da einfach keine Panik bei Frieda riskieren, sie ist einfach zu alt fĂŒr sowas, sie soll sich hier doch wohl fĂŒhlen! Aber die Mieze wollen wir auch nicht mehr abgeben, die ist uns inzwischen doch schon auch sehr ans Herz gewachsen! Und das ist eine extrem freundliche Katze und ziemlich witzig ist sie außerdem. Wir lachen viel ĂŒber sie, sie macht so lustige GerĂ€usche und wenn sie ihre bekloppten 5 Minuten hat, ist sie wirklich komisch!^^Aber auch wenn man sie mal irgendwie hochhebt (was sie nicht mag, aber ab und zu dann doch ertragen muss, weil sie halt mal gerade wieder so doof auf meiner Tastatur liegt, dass ich nicht arbeiten kann) oder man sie aus dem Zimmer trĂ€gt (weil Frieda da gerade rein möchte), kratzt oder beißt sie einfach nie! Sie meckert, aber sie bleibt immer freundlich!


    Wir haben da einfach offensichtlich zwei GlĂŒcksgriffe getan, wir haben den perfekten Hund und die perfekte Katze! Und deshalb versuchen wir, beiden gerecht zu werden, ohne, dass es einem Tier irgendwie schlecht geht dabei oder es benachteiligt wird. Nicht immer leicht, aber durchaus machbar!


    LG Gonzi :)

    Alles, was keine Miete zahlt, muss raus! đŸŠ€đŸ„Š

  • Liebe Gonzi.

    Du schreibst soooo schön und liebevoll ĂŒber Eure Tiere. Da geht einem das Herz auf. ❀

    Es freut mich sehr, dass es Frieda so gut geht und auch, dass die Mieze sich wohlfĂŒhlt.

    Die bekloppten 5 Minuten kenne ich noch von unserem Kater Tequila. Der rannte dann wie ein Irrer durch die Wohnung. Und mehr als einmal schaffte er es nicht, rechtzeitig zu bremsen und rannte gegen die WohnungstĂŒr. 🙈

    Bacardi hat keine verrĂŒckten 5 Minuten. Sie ist ganz die "Dame". 😂😂

    Liebe GrĂŒĂŸe und weiter viel Freude mit den Fellnasen.

  • Liebe Gonzi, ich freue mich, daß es Frieda so gut geht und sie sich so schön erholt hat. Auch wenn sie eine alte Hundedame ist, solange sie Lebensfreude hat ist doch alles gut.

    Auch wie ihr das mit eurem KĂ€tzchen handhabt, finde ich gut und richtig. Es ist einfach prima, daß alles so gut klappt.


    Unser Luggi ist auch schon elf und der grĂ¶ĂŸte Schmuser auf der Welt. Er grunzt und schnarcht beim Kuscheln, das finde ich so schön.<3

    Liebe GrĂŒĂŸe

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Hallo liebe Haustier-Freunde,

    Ich habe eine Frage und brĂ€uchte bitte ein paar Erfahrungen
 Leider kann ich es in diesem langen Chat einfach nicht finden đŸ„Ž

    Ich beginne am Montag mit der ersten EC-Chemo (TN-Brustkrebs), habe null Erfahrungen und eine Heidenangst


    Wir haben einen FreigÀnger-Kater, ich habe verstanden, dass nun ab Montag mein Immunsystem zerschossen wird - darf unser Kater dann noch raus? Und in meine NÀhe?

    Wie habt ihr euch mit Haustieren vor Viren und Bakterien geschĂŒtzt?

    Ich knutsche ihn sonst auch nicht ab und das Katzenklo machen meine Töchter


    Danke schon vorab fĂŒr euren Rat


    Viele GrĂŒĂŸe, Marcella

  • Liebe Marcella72.

    Ich wĂŒsste nicht, warum Dein Kater nicht in Deine NĂ€he soll.

    Tiere ĂŒbertragen in der Regel ganz selten etwas auf Menschen.

    Das Immunsystem wird wÀhrend der Chemo runtergefahren, erholt sich aber zwischendurch immer wieder.

    Man sollte Menschenmengen meiden, braucht sich aber nicht komplett zu isolieren.

    SpaziergĂ€nge und frische Luft sind sogar gut. Also kann Dein Kater auch weiter nach draußen.

    Unsere Katze ist ein Stubentiger. Ich habe wÀhrend der Chemo auch ihr Klo sauber gemacht und sie hat neben mir geschlafen.

    Ich war eher darauf bedacht, ihr in den ersten Tagen nach der Chemo nicht ganz so nahe zu kommen, denn der Körper scheidet das Zeug auch ĂŒber die Haut aus. Sie durfte darum meine Hand nicht ablecken.

    LG Naticatt

  • Liebe Marcella72,


    zu Chemozeiten hatte ich nur eine HĂŒndin, aber Hunde sind auch draußen und werden dreckig.


    Ich habe meinen Frieda geherzt und mit ihr gekuschelt, ich habe einfach alles so gemacht, wie immer. Sie hat auch bei mir mit im Bett geschlafen
 ich brauchte ihre NĂ€he manchmal einfach ganz doll, sie ist einfach mein Schatz! Es ist nichts passiert



    Hygienetechnisch wĂŒrde ich wĂ€hrend der Chemo einfach das machen, was du immer gemacht hast. Mich hat damals ein Wespenstich ein bisschen aus der Bahn geworfen, da habe ich etwas heftig drauf reagiert, wĂ€hrend der Chemo. Aber der normale „Dreck“, den ich vorher auch schon jahrelang hatte, hat mir nichts ausgemacht.


    Ich wĂŒnsche dir alles Gute!


    LG Inke:)

    Alles, was keine Miete zahlt, muss raus! đŸŠ€đŸ„Š

  • Liebe Marcella72 , ich habe eine Katze, sie geht allerdings nicht raus. Meine Ärztin hat mir gesagt, es sei kein Problem. Ich habe in meiner NĂ€he ein Wunddesinfektionsspray stehen, weil mein Kater auch mal frech wird und dann kratzt oder schnappt. Das wĂ€re vielleicht auch fĂŒr dich eine Idee, falls das vorkommen kann. Ansonsten kannst du vielleicht ein bisschen mehr als sonst auf Hygiene achten, wenn ihr intensiv gekuschelt habt. Ich vergesse das oft, aber wenn er mir was aus der Hand gefressen hat, wasche ich mir gleich die HĂ€nde. Viel GlĂŒck fĂŒr dich.

  • Guten Morgen Marcella72

    Wir haben Hund und Katze und ich habe es Àhnlich gehandhabt wie du.

    Das Katzenklo zu sĂ€ubern habe ich meinem Mann ĂŒberlassen. Eigentlich absolut ĂŒberflĂŒssig, da ich schon einmal an Toxoplasmose erkrankt war und das ja nicht wiederkommen kann.

    Da war auch nicht die Katze sondern ein Mettbrötchen der Auslöser.

    Aber so haben wir es halt entschieden und wenn er beruflich verreist ist, dann mache ich das halt und desinfiziere mir danach grĂŒndlich die HĂ€nde.

    Ich streichel und kuschel weiterhin meine Tiere, besonders die Katze merkt immer wenn es mir nicht gut geht und legt sich dann schnurrend auf oder neben mich.

    Ich habe auch weiterhin im Garten gearbeitet, auch ohne Handschuhe, davon wird ja teilweise auch abgeraten.

    Mir hilft bei diesen Überlegungen immer mir vorzustellen, wie ich mich verhalten wĂŒrde, wenn ich jĂŒngere Kinder hĂ€tte.

    Ich glaube es gibt gerade im Winter und unter Corona keine grĂ¶ĂŸeren Viren- und Bazillenschleudern, die man sich ins Haus holen könnte.

    Und doch lĂ€sst man sie natĂŒrlich weiter ins Haus und meistens auch ins Bett.🙃

    Ich glaube, dass man auch trotz Chemo sein Leben weitestgehend normal weiterfĂŒhren sollte und kann.

    Ich habe mir wĂ€hrend der Chemo mehrere BrĂŒche zugezogen, musste operiert werden und hatte 7 ZĂ€hne defekt, die behandelt werden mussten.

    Alles Sachen, die man gerade unter der Chemo vermeiden sollte. Dazu noch die Impfungen.

    Etwas vorsichtig ist sicherlich nicht verkehrt, so wĂŒrde ich im Moment kein rohes Ei essen oder mich in ein öffentliches Whirlpool setzen.

    Aber mein tagtÀgliches Leben, meine Routine Zuhause, habe ich kaum verÀndert.

    Die habe ich bisher ĂŒberlebt und in der Regel hat der eigene Körper ja genau gegen diese schon lĂ€ngst Dinge ein Schutzschild hochgefahren. Er kennt sie schon seit Jahren.

    Wenn ich jetzt noch nie eine Katze gehabt hĂ€tte, dann wĂŒrde ich aber vielleicht bis nach den Therapien warten, bis ich sie mir anschaffen wĂŒrde. Denn dann wĂŒrde sich mein Immunsystem ja wieder mit fĂŒr ihn neuen Dingen auseinandersetzen mĂŒssen. Aber in deinem Fall wĂŒrde ich da nichts Ă€ndern.

  • Wir haben einen Hund, und in der Chemozeit bin ich mit ihm ganz normal umgegangen, so wie immer. Er war in dieser Zeit ganz besonders verschmust, und wir haben hier eigentlich dauergekuschelt. Es ist nichts passiert.

    Liebe GrĂŒĂŸe

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Meine beiden Jungs (Hunde) waren wie immer ganz nah bei mir u d wir haben geschaut und gespielt , sie haben mich aufrecht gehalten und in Bewegung .

    Mir ist nichts passiert

    Knuddels :hug:

    Gabi

    đŸ™đŸœ Herr schmeiß Nerven vom Himmel đŸ™đŸœ

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    đŸ‘đŸœ Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können đŸ‘đŸœ