Knochenszinti

  • Hmmm, also ich hatte mein Knochenszintigramm am 18.09. Der Arzt dort hat mir gesagt, es sei überhaupt gar kein Thema, mich anderen Menschen zu nähern, ich könnte mich auch in ein voll besetztes Kino setzen.

    Aufgrund deiner Frage, KSE , habe ich gerade aber mal auf der Webseite des Deutschen Krebsdienstes nachgeschaut. Zitat: "Engen Kontakt mit Schwangeren, Stillenden oder Kleinkindern sollte man für einige Stunden nach der Untersuchung vorsichtshalber vermeiden, danach sind die radioaktiven Substanzen in der Regel zerfallen. Für andere besteht keine Gefährdung."
    Quelle: www.krebsinformationsdienst.de/untersuchung/szintigraphie-faq.php
    Gut, dass ich mich nicht wirklich in ein Kino gesetzt habe. Da hätte ja auch eine Schwangere sein können!

    Ich habe übrigens einen ersten (negativen) Befund sofort bekommen, allerdings kam dann beim endgültigen Befund doch eine Stelle raus, bei der es nicht sicher ist, ob es eine Metastase ist.

    LG und alles Gute für deine Mutter!

    Petra

  • Können die Ärzte bei einer Knochenszintigraphie

    Eigentlich gut zwischen Arthrose, Entzündung, Kalkablagerung etc und Metastasen unterscheiden?

    Habe halt Angst da meine Mama an Arthrose, Kalkabalgerung etc. Leidet und Die Ärzte uns nach der Untersuchung noch in der Wahnsinn treiben dass an Stellen evtl. Metastasen sind und es eigenich nur Kalk oder Arthrose ist.

  • Hallo KSE ,


    ich hatte mein Arztgespräch gleich nach dem Knochenszinti. Die Ärztin hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass ich Abnutzungserscheinungen in den Knien und Knöcheln habe. Wie sich ein Jahr später nach Knieschmerzen und einem MRT herausstellte habe ich Arthrose 2. Grades. Also denke ich schon, dass sie den Unterschied erkennen.

  • Liebe KSE , doch, das können die Ärzte unterscheiden. Und wenn es Unsicherheiten gibt, dann machen sie Zusatzuntersuchungen.

    Ich habe z B. seit meiner Jugend einen Gleitwirbel, das hat über die Jahre meiner Wirbelsäule nicht so gut getan, sie hat eine Arthrose entwickelt, die ich aber erstaunlicherweise nicht spüre.

    Jedenfalls war sie im Knochenszinzigramm zu sehen, und absichernd gab es ein MRT.

    Ich habe keine Metastasen, aber eine neue Erkenntniss über meinen Körper. 😊😉

    Aber schwanger sollte man sich bei der Untersuchung fernhalten. Aber es gibt ja Telefon. Manchmal hilft auch das.

  • KSE , in den allermeisten Fällen gibt's direkt danach ein eindeutiges Ergebnis. Und falls nicht, gibt's wie Milli schon schreibt, eine weitere Bildgebung von diesem Bereich. Aber gehe erstmal davon aus, dass es ein eindeutiges und vor allem gutes Ergebnis gibt! Nur Du solltest natürlich nicht mitgehen!

  • Liebe KSE


    Nein im knochenzinti sieht man nur Auffälligkeiten, Veränderungen und umbauprozesse im und am Knochen. Bei Auffälligkeiten wird dann immer abgeklärt, meisst durch ein MRT. Ich hatte auch eine Auffälligkeit am Schädel und musste danach ins MRT.

    Aber viele Auffälligkeiten zb. An der Wirbelsäule lassen metastasen dann schon vermuten. Die Gewissheit gibt es aber dann immer erst nach weiterer diagnostik.

    Ganz liebe Grüße hosimo:hug:

  • Hosimo

    Meine Mutter hat die Beurteilungvom nuklearmediziner heute vom frauenarzt bekommen:


    Abklärungsbedürftig: fokale knochenstoffwechselsteigerung im fermurhals links, dd degenerativ


    Degenerativ heißt doch auch, kann Verschleiß, Arthrose, etc. Sein oder?

    Aber was bedeutet dd?


    Das Nrustzentrum hat sich diesbezüglich noch nicht gemeldet um es zu besprechen oder noch ein MRT zu machen.

  • KSE

    "DD" heißt meines Wissens nach "Differentialdiagnose".

    Es sollte also in eurem Fall eine degenerative Erkrankung, wie z. B. Arthrose oder auch Osteoporose ausgeschlossen werden bzw in Betracht gezogen werden. Auch solche Erkrankungen können offensichtlich solche Veränderungen auf den Bildern zeigen.

    LG und alles Gute, S.

  • Ja, der Radiologe hat mir im Gespräch nach dem Szinti sofort gesagt, dass da Metastasen sind. Das war bei mir aber auch ganz eindeutig. Kann mir gut vorstellen, dass bei deiner Mama noch eine Untersuchung gemacht wird um Klarheit zu bekommen. Aber wenn nur an der einen Stelle etwas aklärungsbedürftiges gefunden wurde, ist das doch positiv 😊

    Ich hatte die Metas erst 16 Jahre nach Erstdiagnose.