Moni13 - Seit Montag Diagnose Brustkrebs

  • Liebe Foris,

    gestern habe ich das Krankenhaus nach meiner Mastektomie verlassen. Das Befundgespäch findet erst am Freitag, also zwei Tage später statt.

    Den Arztbrief für den Gyn hab ich mir durchgelesen. So habe ich erfahren, dass sich in meiner verbliebenen linken Brust ein Fibroadenom von 3×3×3 mm befindet. BI-RADS2.

    Und dann gab es einen Satz, der mich umgehauen hat: Beidseitig axillär pathologisch kontrastmittelaufnehmende Lympfknoten, passend zu Metastasen.

    Das gehört zum MRT-Befund.

    Da es für mich so klingt, als ob Lympfknoten in beide Achseln befallen sind, habe ich direkt die Brustschwester angerufen. Sie versteht den Satz auch nicht. Gestern abend war mein Fall Thema in der Tumorkonferenz. Sie ruft mich heute morgen an.

    Was meint Ihr zu diesem Satz????

    Eine verzweifelte Moni13

  • Liebe Moni13

    Lass dich mal drücken :hug:

    Ich würde den Satz jetzt so deuten wie du es tust, aber das muss nicht so sein.

    Wenn die Brustschwester nichts damit anfangen kann, wie sollen wir Laien das verstehen?

    Es wurden doch gar keine Metastasen bei dir gefunden, oder?

    Auch blöd, dass man dir einen Arztbrief mit gibt und dir den Inhalt nicht mal erklärt.

    Es ist DEIN Befund!!

    Ich hoffe, du bekommst schnell Klarheit und ein beruhigendes Ergebnis.

    Liebe Grüße

    Cookie

  • Hallo Cookie,

    Fernmetastasen wurden bei mir nicht gefunden. Scheinbar geht es um Metastasen in den Lympfknoten beidseitig. Jedoch wurden nur auf der betroffenen (rechten) Seite 3 Lympfknoten entfernt. Dabei lag der MRT Befund den operierenden Ärtzen vor. Ich bin so verwirrt!

  • Hallo Moni13,

    mach dich nicht verrückt. Bei mir waren auch Lymphknoten befallen und die Prognose ist laut meiner Ärzte trotzdem gut.😊 Habe jetzt aucH schon oft gelesen das in der Vergangenheit die Bedeutung der Lymphknoten überschätzt wurde. Also Kopf hoch😎

  • Liebe Moni,

    ich drücke dir die Daumen, dass sich eine harmlose Ursache für die Kontrastmittelaufnehmenden Lymphknoten findet.

    Dafür spricht der beidseitige Befund. Das kann ja nicht beidseits von dem einseitig operierten Tumor stammen.

    Lass dich mal umarmen und ganz vorsichtig drücken, lasse deinen Kopf nicht hängen!

    LG Katzi64

  • Moni13 😘


    Dass auf der anderen Seite auch was sein soll, erschließt sich mir auch nicht.

    Ich befürchte, du wirst eine Erklärung abwarten müssen.

    Oder..ruf doch mal beim KID an, die helfen dir auch telefonisch.

    Ggf bist du dann schon beruhigt.

    Liebe Grüße

    Cookie 🍀

  • Ach Mensch Moni13 .ich drück dich mal ganz doll. Und wünsche dir von Herzen das heute die Brustschwester anruft und es eine ganz simpele Erklärung gibt. Ich habe allerdings auch keine Erklärung was das bedeuten soll oder könnte. 🤷🏻‍♀️Sorry. Also Daumen sind für heute gedrückt 👍🏻👍🏻

  • Hallo liebe Moni13

    versuche ruhig zu bleiben. In diesen Arztbriefen steht finde ich oft etwas drin, was man gar nicht einordnen kann. Ich habe auch schon oft gehört, dass die Bedeutung der Lymphknoten überschätzt wurde. Dass es auch um die andere Seite geht, verstehe ich auch nicht, aber bald hast du bestimmt eine Erklärung dafür.

  • Hallo Ihr Lieben,

    die Brustschwester hat mich angerufen. Die Ärzte wundern sich auch (haben sie denn den MRT-Befund gar nicht richtig gelesen?) und machen morgen nochmal links Ultraschalluntersuchung.

    Ergebnis von der operierten Seite ist schon da. Krebs in der Brust ist ganz wegoperiert (Mastektomie halt), von 3 entnommenen Lympfknoten war 1 befallen.

    Man wird mir morgen deshalb sicherheitshalber Chemotherapie empfehlen, hat mir die Brustschwester verraten.

    Was meint Ihr erfahreneren Damen dazu?

    Oh je Chemo! Zahnarzt? Mundschleimhaut? Perücke? Nägel? Was kommt noch auf mich zu?

    Erzählt mir was, bitte!

    Moni13

  • Hallo Moni13 ,


    eine Chemo beängstigt einen erst einmal-- absolut klar.

    aber: Es ist schaffbar!

    Ich meine, dass der Kopf- also die Einstellung- schon helfen kann. ich hab mir immer gedacht: das räumt auf in meinem Körper, das hilft mir.

    Die Nebenwirkungen sind unterschiedlich, je nach verabreichten Medikamenten. Du bekommst aber bei /vor der Behandlung zusätzliche Mittel, die die Chemo möglichst nebenwirkungsarm gestalten sollen. Mir hat das gut geholfen, ich musste kein einziges Mal Brechen. ( Hatte aber Carboplatin und Paclitaxel)


    Zum Zahnarzt vorher gehen ist wichtig. Löcher füllen lassen, Entzündungsherde evtl. beseitigen.

    Bei Nebenwirkungen der Mundschleimhaut gibt es spezielle Lösungen zum Spülen. In meinem BZ bekam man die mit. Zur Vorbeugung aber auch eine andere Lösung zum Behandeln.

    Viele schwören auf Ölziehen, oder Spülen mit Aloe vera Saft , oder auch Sahne..

    Ich selbst hab prophylaktisch mit einer alkoholfreien Mundspüllösung mit Zink und Chlorhexidin (M...l) gespült. Gibts in der Apotheke. Geholfen hat mir persönlich auch die Einnahme eines Enzympräparats mit Bromelain, Papain und Selen. meine Ärzte im BZ waren auch damit einverstanden, dass ich es parallel zur Chemo nehme.

    Es gibt auch eine Lösung in der Apotheke, die Zahnbeläge vermindern soll-- wenn es mal so arg weh tut , dass man nicht putzen kann. (Gl....e)


    Perücke aussuchen sollte man, wenn man noch Haare hat. Die verabschieden sich meist so nach ca 14 Tagen Chemo nach und nach. Du musst einen Termin machen zum Perücken aussuchen. Ruf lieber zeitig da an-- bei mir war es eine Wartezeit von knapp 3 Wochen!

    Wenn die Haare dann ausgefallen sind, geht man nochmal hin, damit die Perücke passend zurechtgeschnitten wird und die Montur passt.

    ich hab zwar eine Perücke, hab die aber nur ein Mal getragen. Ansonsten bin ich jetzt stolze Besitzerin diverser Beanies und Mützen. Mit Tüchern komm ich persönlich nicht so klasse zurecht, das Gefummel mit dem Binden ist nicht meins.


    Nägel: kurz halten und mit Nagelhärter-Lack einpinseln. Sie sind auch vermehrt UV-empfindlich. Manche empfehlen da einen dunklen Lack. Ich hab helle Farben genommen ( Chemo war Juni bis Oktober), das ging prima.

    ach- noch was: deine Haut wird vermehrt UV-empfindlich. besorg dir bitte einen Sunblocker faktor 50, sonst kanns Verbrennungen geben.



    Wenn Fragen sind- fragen!


    Ich drück Dir die Daumen und wünsch Dir viel Kraft!


    LG MoKo

    MokoNiara- Dunkelkönigin, Schattenkriegerin.

    2 Mal editiert, zuletzt von MoKo ()

  • Ach, Moni13.

    Das tut mir leid. 😔

    Aber, die Chemo vernichtet jede kleine Krebszelle, die noch irgendwo schlummert und wenn ein LK was abbekommen hat, ist das die beste Lösung!!


    Ich hatte bisher keine Probleme mit der Schleimhaut..nirgendwo.

    Mir war auch max 1-2 Tage etwas flau, nie übel.

    Etwas schnelle Verdauung hatte ich noch.

    Schlapp, zittrig....

    Das war's.

    2 von 3 Wochen Chemopause konnte ich ganz normal und fit genießen.


    Ich habe Gel auf den Nägeln, hatte ich vorher schon. Alles top.


    Ansonsten hilft mir, sehr sehr viel zu trinken, insbesondere zur Chemo und die erste Woche danach.

    Und Bewegung hilft auch.

    Sobald es geht, gehe ich raus, walken oder spazieren.


    Moni, das wird wieder. Ich habe noch 1 EC und dann 12 Paclis.

    Werde dich also noch ne Weile mit dem Thema begleiten.

    Liebe Grüße

    Cookie 🍀 🍀 🍀

  • Ach ja...ICH persönlich würde mir keine Perücke mehr machen lassen.

    Dafür würde ich das Geld in ein Haarband investieren.

    Mütze/Beanie drüber, sehr angenehm.

    Ein Echthaarband (vielleicht sogar aus deinen Haaren falls sie lang genug sind), ist eine tolle Alternative.

    Kenne viele, die das besser finden und die Perücke nie getragen haben.