Eierstockkrebs Figo IV, Rezidiv wie geht es weiter?

  • Hallo ihr Lieben da draußen,

    wir Eierstockkrebslerinnen sind hier wohl in der Minderheit, ich hoffe trotzdem auf einen Erfahrungsaustausch und möchte auch gerne meine Erlebnisse weitergeben. Im August 2013 wurde bei mir Eierstockkrebs Figo IV festgestellt und eine umfassende OP folgte. Leider konnten nicht alle befallenen Stellen entfernt werden, so hoffte ich auf die Chemo. Die hat auch ganz gut angeschlagen (Chemo und anschließendes Avastin). Ich hatte immerhin 4 Jahre Ruhe, bis dann im August 2017 befallene Lymphknoten im Bauchraum festgestellt wurden. Wieder Chemo, diesmal mit etwas anderen Medikamenten. Heute war meine letzte Chemo. Ich wurde nun für eine Erhaltungstherapie mit dem seit November 2017 neuen Medikament Niraparib vorgeschlagen. Das können jetzt auch Frauen bekommen, die nicht erblich vorbelastet sind. Gibt es hier jemand, die mir etwas mehr über Rezidive, wie in meinem Fall erzählen kann?

    Ich wünsche euch allen hier viel Kraft.

    Euer Smaragd, denn grün ist die Hoffnung und strahlt von innen :thumbup::)

  • Lieber Smaragd,


    das ist ja ein toller Nickname:thumbup:Ich antworte dir jetzt mal hier und nicht beim Thema Niraparib - dazu kann ich ja eh nichts sagen;)

    Erstmal herzlichen Glückwunsch zur überstandenen Chemo. Nach vier Jahren Ruhe haben deine Krebszellen bestimmt extrem auf Carboplatin reagiert und sind schon im Nirvana verschwunden!

    Ab wann gehts denn mit Niraparib los? Das sind doch Tabletten, die man täglich nehmen muss oder? Bekommst du das im Rahmen einer Studie?


    Bei meiner ersten OP konnte leider auch nicht alles entfernt werden, da hat die Chemo wie bei dir auch den Rest erledigt. Zwei Jahre später war der Krebs zurück. Und vier Jahre danach waren auch wieder wie bei dir Lymphknoten befallen. Ich bin aber noch mal operiert worden, als Chemo gab es Carboplatin, Gemcitabine und kurz Avastin. Hatte damit aber kein gutes Gefühl und war froh, als es nach einer entzündeten Lymphozele abgesetzt werden musste.


    Erhol dich gut... Wirst du eine Reha machen?


    Viele Grüße

    Hortensie

  • Hallo Smaragd,


    Leider...über Niraparib kann ich dir auch nichts sagen, aber sieh es so, es gibt ein neues Medikament das hilft und damit kanns jetzt wieder heissen AUF IN DEN KAMPF!


    Ich habe auch FIGO IV gehabt (8/2017) und wurde nach Chemos im 11/2017 umfassend operiert. Hab ab morgen die letzte Chemo und dann gehts mit der Avastin—Runde für knapp 2 Jahre los.


    Ja, wir EierstockkrebslerInnen sind eine Minderheit, aber wir sind ZÄH und GEBEN NICHT AUF!

    👏👏👏👏👏👏

    Gratulation zu den überstandenen Chemobehandlungen, ist nicht einfach nach Jahren wieder auf ChemoTrip zu gehen, du bist echt taff!


    Bitte halte uns auf dem Laufenden wie es mit dem neuen Medikament klappt und wie diese Erhaltungstherapie aussieht und wie es dir dabei geht.


    Alles Liebe und viel Kraft für die kommenden Tage und liebe Grüsse


    Pupi

  • Hallo ihr beiden

    danke für eure Antworten. Schön wenigstens zwei liebe Mitbetroffene. Gut, wenn man weiß, dass man sich etwas austauschen kann. Wenn ich das so lese, liebe Hortensie, dann geht es wohl auch ohne diesem Niraparib. Ich bin wegen den Nebenwirkungen etwas hin-und hergerissen. Aber ich habe noch mal ein Beratungsgespräch in einem Tumorzentrum. Mal sehen ob ich da mehr darüber erfahre. Ja, die Tabletten muss man täglich nehmen. Am 06.03. geh ich erstmal 3 Wochen in AHB, danach soll es losgehen. Ich halte euch damit auf dem Laufenden.

    Dir, Pupi wünsch ich viel Erfolg mit Avastin, ich konnte es nur 10 mal nehmen, da ich ansonsten Nierenprobleme bekommen hätte, also ist es gestoppt worden.

    Euch beiden auf jeden Fall viel Kaft und durchhalten:thumbup:

    Liebe Grüße Smaragd

  • Hallo Ihr Lieben,

    Figo lllc, August 2013 OP, Chemo, Bevazicumap für insgesamt 1 Jahr. CA 125 war auf 9 gesunken. Nach ca. 6 Monaten könnte ich wieder arbeiten in Vollzeit. Rezidiv wurde im Jan. 2016 festgestellt, obwohl der CA 125 noch im Normbereich war, hatte ich bereits ein 3 cm großes Rezidiv. OP Jan. 2016, 2 Tage später Not OP, da der Darm perforiert war oder bei der OP verletzt wurde. Die Hälfte des Dickdarms ging verloren. Stoma. Skepsis und Wundheilungsstörungen. 3 x wöchentlich Vac—Wechsel in Narkose. Es bildete sich eine Fistel, die musste erst ausheilen. Der Bauch war offen. 8 Wochen Klinikaufenthalt, danach zu Hause noch 4 Monate bin die Wunde geschlossen war. Dann erneute Chemo. Danach Lynparza / Olaparip, 2 x 8 Kapseln. Nach 9 Monaten könnte das Stoma erst zurück verlagert werden. Gott sei Dank hatte sich die Fistel geschlossen, sonst hätte nochmals eine große OP angestanden. Arbeiten seit 5 Monaten, jetzt bin ich zu Hause seit 1 Woche wegen heftiger Erschöpfung und zunehmende Beschwerden im Bauch. CA etwas gestiegen, zwar noch im Normbereich, aber steigen heißt nichts Gutes. Aber, wie Pupi schon erwähnt hat, wir sind zäh und der Körper kann allerhand wegstecken. Gute Besserung für alle und durchhalten,


    Grüße von Bärli

  • Hallo ihr lieben! Ich komme ursprünglich aus der Brustkrebsfraktion. Diagnose November 2015. Habe aber vor 1 1/2 Wochen die Diagnose Eierstockkrebs erhalten und komme morgen stationär. Freitag ist dann die OP. Freue mich (trotz der sch** Umstände) Euch kennenzulernen.

  • Hallo Smaragd!

    Bekenne mich auch zur Eierstock-Fraktion ;-)

    Glückwunsch zur geschafften 2. Chemo! Sollte ich ein Rezidiv haben (die Hoffnung stirbt zuletzt!!), ist bei mir auch ein ähnlicher Antikörper für die Therapie geplant wie bei Dir. Wünsche Dir einen sehr schönen Reha-Aufenthalt und Alles Gute für die weitere Therapie! Habe von Dosis-Anpassung als Standard gelesen, wenn die NW zu krass werden. Habe die Erfahrung gemacht, dass Ärzte die NW verharmlosen möchten, aber dran bleiben und Gespräche einfordern. Fühl Dich umarmt :hug: und wünsche Dir viel Kraft!


    Liebe Laleluu!

    Alles Gute für die OP! - dass der/die Operateure eine gute Hand und einen guten Blick haben!

    Viel Kraft für Dich! Du hast schon viel zu händeln, das tut mir sehr leid!

    Mit einem vorsichtigen :hug:

    LG Marie Louise

  • Hallo Ihr Lieben!


    Ist ja toll, dass wir Eierstockkrebsfrauen uns jetzt hier gefunden haben.

    Und ich finde ich es gut, dass wir umgezogen sind. So sind wir für Neue auch leichter zu finden:).


    smaragd

    Ich habe heute gelesen, dass Niraparib erst seit kurzem in Deutschland zugelassen ist und man 6 Monate nach einer erfolgreichen platinhaltigen Chemo damit beginnt. Wenn das so ist, kannst du dich ja erst mal in aller Ruhe von der anstrengenden Therapie erholen... Wohin fährst du zur Reha?

    Bärli

    Da hast du ja echt schon viel mitgemacht, du Arme! Wirklich heftig mit Sepsis, Fisteln, Wundheilungsstörungen... Vom Rezidiv natürlich mal ganz abgesehen... Und trotzdem schreibst du so positiv! Ich drück dir die Daumen, dass sich dein Verdacht nicht bestätigt und es dir bald besser geht.

    LaleLuu  

    Für deine OP wünsche ich dir alles Gute! Ich hoffe sehr, dass du tumorfrei operiert werden kannst und schnell wieder auf die Beine kommst!

    pupi1230  

    Du hast deine letzte Chemo hoffentlich auch gut hinter dich gebracht? Eine gute Bekannte von mir hat Avastin nach einem Rezidiv 18 Monate bekommen und sie hatte keinerlei Probleme damit. Dafür ist sie nun schon seit über 5 Jahren tumorfrei! Den gleichen Erfolg wünsche ich dir auch.


    Herzliche Grüße an euch alle

    Hortensie

  • Hallo ihr Lieben und WOW,


    Da hat sich ja ein exklusiver Kreis gebildet und ganz ehrlich, ich fühl mich super gut bei Euch aufgehoben! Echt, illustre Gesellschaft und bunt gemischt!


    Beim Thema Rezidiv kann ich nicht mitreden, hab derzeit letzte Chemo mit Avastin und dann auf knapp 2 Jahre 3—wöchig Avastin. Hab aber heute mit meinem Onkologen betreffend Rezidiv gesprochen und natürlich denkt man über diesen Punkt nach, kluge Frau will wissen was ihr ins Haus stehen kann 🤔🤔🤔🤔


    Eine Frage an Euch: ich habe bis jetzt Avastin/Antkörper immer stationär im Zusammenhang mit Chemo gehabt. Laut Arzt, werden dann auch Blut— und Harnbfund gemacht werden und der Tumormarker. Bei Euch auch so??


    Dicke Umarmung an alle EierstockkrebslerInnen


    Pupi1230

    Derzeit Zimmer 511 😤😤

  • Hallo Ihr Lieben,


    Hortensie ,

    ja, viel mitgemacht, wenn man mal so auf der Kippe stand, kann’s nur noch besser werden. Es gibt Frauen, die mit mehreren OPs zwar aber dennoch viele Jahre überleben, das stimmt einem doch wieder positiv.


    @Pupi,

    Zur Chemo und Antikörper fuhr ich mit dem Taxi (verordnet) zur ambulanten Therapie in ein Tagestherapiezentrum und danach wieder nach Hause.


    LG Bärli

  • Guten Morgen ihr Lieben,


    pupi1230 ,

    Avastin habe ich nach der ersten Chemo nur 10 Monate alle drei Wochen bekommen, dann musste ich es abzetzen, wegen schlechter Harnwerte, was die Nieren schädigen kann. Ob das was ausmacht oder nicht keine Ahnung, mein Rezidiv kam trotzdem erst nach vier Jahren.


    Hortensie ,

    nee so lange wird nicht gewartet mit dem Zeug, wir starten damit voraussichtlich gleich, wenn ich aus der AHB Anfang April komme. Geh nach Triberg, war schon mal da.


    Bärli ,

    ich kann dir nachfühlen, was du mit der Darmpervoration durchgemacht hast. Ich hatte 2015 den Spaß. Da wollte man mir wegen Narbenbrüchen ein Netz verlegen, was dann schief ging. Lag dann insgesamt 4,5 Monate im Krankenhaus, da sich nich zwei Abzesse gebildet hatten.


    So hat jeder seine Geschichte und ich finde es auch toll, dass wir uns gefunden haben :thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:


    VG an alle

  • Bärli


    Chemo hab ich stationär auf 3 Tage und Antikörper hats geheissen ambulant. Hast du dann auch immer Auswertungen Tumormarker erhalten? Bis jetzt hab ich das immer von der Klinik erhalten, ich weiss..net unbedingt bindend...aber es beruhigt irgendwie.

    Du hast es aber bis jetzt auch nicht einfach gehabt!! Du musst eine ganz tolle Frau sein, du klingst so positiv TOLL!! Drück dir gast fest die Daumen!, :hug::hug::hug::hug:


    Hortensie

    Danke für deine lieben Worte...WIR geben nicht auf...du bist und bleibst mein grosses Vorbild 🌺🌺🌺


    smaragd

    Hab bis jetzt 2 x Avestin schon bekommen, hoffe dass ich es weiter so halbwegs vertrage. Danke für die Infos und halt uns auf dem Laufenden wie du dich entschieden hast.

    Hoffe, es klappt alles!


    Und schön, dass WIR uns hier haben.


    Liebe Grüsse aus Wien

  • Hallo LaleLuu,


    Du Arme!,Klar bist nervös...ist auch verständlich! Ich hatte vor der OP solche Muffensausen wie noch nie in meinem Leben und habs auch gut überstanden. Du wirst sehen, geht alles gut vorbei und ist ein notwendiger Schritt in die richtige Richtung....muss sein, da nützt nix.


    Zu Avastin, ist ein Name für ein Medikament Antikörpertherapie. Geht bei mir mittels Infusionen derzeit noch im Zusammenhang mit der Chemo. Aber sonst als Infusion auf Monate in Wochenabständen ambulant.


    Dicke Umarmung und wir halten dir ALLE hier die Daumen

  • Hallo, liebe Foris!

    Finde es auch gut, dass unser Thema jetzt so leicht zu finden ist.


    Liebe LaleLuu! Das Avastin ist ein Antikörper, der sich auf Zellen außen aufpfropft. Damit verhindert er, dass Tumorzellen, die sich evtl. noch irgendwo verstecken, sich ein ernährendes Blutgefäß organisieren. Also müssen sie verhungern und absterben :cursing:

    Leider setzt sich der Antikörper auch auf gesunde Zellen, und das hat diverse Nebenwirkungen zur Folge. Wie die Chemo, die auch auf alle Zellen wirkt, die sich schnell teilen, nur nicht so krass.

    Während meiner Therapie wurde auch jedesmal der Tumormarker kontrolliert und der Harn getestet, ob`s meinen Nieren eh gut geht.


    Aber erst einmal einen guten Verlauf Deiner OP! - und dass Du gut wieder auf die Beine kommst.

    LG an alle :):thumbup:

  • Hallo Ihr Lieben!


    Nun hast du, LaleLuu, deine OP hoffentlich schon gut hinter dich gebracht... Obwohl wir uns erst so kurz hier kennen, habe ich heute ganz oft an dich gedacht. Die Daumen sind weiterhin gedrückt:thumbup::saint:


    Bärli, was machen deine Bauchschmerzen? Gehts dir wieder besser?


    Marie Louise, du bist ja auch grad online...

    Oben schreibst du von einem Rezidiv: machst du dir akut Sorgen oder war das ganz allgemein gemeint?


    Ich wünsche euch allen ein schönes sonniges und beschwerdefreies Wochenende!