Eierstockkrebs Figo IV, Rezidiv wie geht es weiter?

  • Hallo Pharao08

    ich bin ungefähr in der gleichen Situation wie Deine Frau, nur daß ich schon ein Jahr vor Deiner Frau im Oktober 2016 erstmalig an Eierstockkrebs- und Bauchfellkrebs erkrankt bin. Dann folgten auch OP und Chemotherapie, ich habe allerdings die sog. Erhaltungstherapie nach der Chemo nicht haben wollen.

    Bei mir kam dann nach allmählichem Anstieg des Tumormarkers (den ich selbst wissen wollte, der sollte offiziell gar nicht bestimmt werden) auch das Bauchwasser wieder. Das waren schon wieder etliche Liter im Spätherbst 2018, dann hätte ich erneut eine Chemo machen sollen. Aber ich habe gedacht, wenn die erste nur so kurz (ist relativ, aber ich hatte mir halt mehr erhofft) vorgehalten hat, dann mach' ich doch nicht schon wieder eine zweite und vor allem hat mir die erste ja brutal zugesetzt und auch danach hatte ich heftige Gelenksprobleme, die ich darauf zurückführe. Die Blutwerte haben sich auch nie mehr normalisiert. Leuko- und Lymphozyten vor allem...

    Also, ich hatte praktisch keine Alternative aber nix zu verlieren, so hab ich beschlossen, Versuchskaninchen zu sein und habe seitdem angefangen, Methadon und Methotrexat plus noch ein paar anderer Sachen zu nehmen. Damit ist das Bauchwasser und sonstiges eingelagertes Wasser um ca. 6 kg/L zurückgegangen und hat sich bei 1-2 Litern Rest eingependelt. Leider geht es nicht ganz weg, aber immerhin muss ich nicht zur Punktion und habe auf die Art erstmal die nächste Chemo nach hinten schieben können. Wobei: Man könnte das was ich jetzt mache auch als eine Art Chemo ansehen, denn Methotrexat ist ein Zellgift, das sich schnell teilende Zellen tötet. Aber ich bekomme es in relativ niedriger Dosis einmal pro Woche als Tablette und es gibt anscheinend Rheumapatienten, die das sehr lange nehmen können (Jahre?)

    Ich weis also nicht, wie lange das so noch gut geht. aber falls ich wegen zunehmender Nebenwirkungen das Methotrexat absetzen müsste und das Bauchwaser wieder noch mehr werden würde, würde ich eben die nächste Chemotherapie machen, aber dann in Kombination mit Methadon...

    Ich wäre sehr interessiert an dieser Virotherapie, von der Du schreibst, davon habe ich überhaupt gar keine Ahnung.

    Viel Glück Deiner Frau und vielleicht schafft sie es ja auch mal hierher, wenn sie nach der 2. OP wieder auf die Beine kommt...


    Darf ich bitte noch was fragen:

    War die erste Chemo auch mit Carboplatin und Taclipaxel und Bevacicumab (=Avastin)?

    Und wie sieht es bei Deiner Frau mit Bauchwasser aus? Wann hatte sie wieviel davon? Hatte sie überhaupt jemals welches? Wenn nicht, soll sie froh sein, denn das ist auch kein gutes Kriterium, hab' ich den Eindruck...

  • Hallo alle zusammen, ich habe eine OP hinter mir. Meine Niere wollte nicht mehr ablaufen und war schon doppelt so dick wie die rechte Niere. Jetzt hoffe ich das morgen noch mein Kontroll Ct gut ist.

    Ich drücke allen die Daumen die auf gute Nachricht warten. Allen anderen seid stark und kämpft weiter.

    Danke auch für den Tip mit Methaton mein Haus Arzt will das mit mir versuchen, aber erst müssen meine Nieren wieder fit sein.

    LG und eine gute Nacht

  • Hallo Ihr Mädels der EK Truppe,


    Mich hats wieder erwischt..... Rezidiv im Bauchfell und Lymphknoten befallen. Na ja, obwohl ich damit gerechnet habe, der Tumormarker ist ja laufend im Steigen gewesen, wars trotzdem ein Schock. Für meinen Mann, der bis jetzt ja der Pfleger Nr, 1 war ein noch grösserer Schock als für mich.

    Jetzt gehts auf in Chemo Nr. 3, im 3 Wochen Abstand 4 x mit Carboplatin und Caelyx, diese Kombination hatte ich schon bei den letzten 2 Chemos im Februar vergangenen Jahres. Selbst das Avastin hat es nicht geschafft mir länger eine tumorfreie Zeit wie knapp ein Jahr zu geben. Ach, das ist so ein Mist...ich kanns euch gar nicht sagen wie es mir geht, bin total durch den Wind. Jetzt kommenden Dienstag Aufnahme in der Klinik, Port wieder setzen, der letzte Port musste ja wegen Keimen entfernt werden und dann gehts an die Nadel, wieder stationär und das auf 4 Tage.


    Nach den Chemos möchte der Onkologe mit Zejula/Lynparza (ich glaube das läuft in D unter Olaparib) weiterbehandeln. Er sagt, Operation nicht möglich.

    Da hab ich wieder mal fest „ins Braune“ gegriffen....

    Bitte, sagt mir irgendetwas POSITIVES, irgendwas...gleich...ich brauch Streicheleinheiten! Mein Mann ist so verstört, den muss ich trösten...

  • Liebe pupi1230


    Wir alle stehen geschlossen hinter dir und wir alle werden dich aufbauen. Ja, es ist schlimm, aber du bist nicht ALLEINE. In Gedanken bin ich täglich bei dir. Gib deinem Mann ein bisschen Zeit zum Fangen, danach wird er dir eine Stütze sein können.


    Vor 7 Monaten habe ich in diesem Forum geschrieben "Ich bin völlig durch den Wind", du warst täglich für mich da. Nun schreibst du es und ich werde täglich für dich da sein.


    Du hast so vielen Frauen hier immer Mut gemacht, immer ein liebes Wort gefunden, immer einen charmanten österreichischen Spruch. Eine Lawine von Zuneigung und Unterstützung wird nun auf dich zurollen, halte dich fest!


    Ich bin ja aus der Sarkomecke und habe gestern viel gelesen über Rezidive bei EK, eines habe ich verstanden, die beste Ausgangssituation für ein Rezidiv ist ein Abstand von ca. 12 Monaten nach der letzten Chemo. Und das ist bei dir der Fall!


    Sei fest gedrückt, halt die Ohren steif, und wenn's nicht mehr geht, du weisst schon, hier schreiben und an Juli denken!

    Du bist eine starke Frau, du schaffst das, denn DAS LEBEN IST SCHÖN.


    LG, Viviane:hug:

  • Ach liebe pupi1230 lass dich im Arm nehmen ich drück dich ganz lieb, :hug::hug::hug:diesmal haben unsere Daumen nichts gebracht,

    aber ich werde weiterhin meine Daumen drücken:thumbup:<3:thumbup:<3:thumbup:<3:thumbup:<3:thumbup:verzage nicht und gib nicht auf kämpfe weiter.:saint::saint::saint::saint::saint::saint:Ich sende Dir noch ein Schutzengel der dicht beschützt und stärkt:saint::saint::saint:

    Ich sende Dir viel positive Energien Mut Hoffnung viel Kraft Lebensmut ganz viel Stärke, Du darfst dein Glauben nicht verlieren.Du bist nicht allein .

    Ganz liebe Grüße

    Klabautermann<3:saint:<3

  • Ach Pupi, so ein widerlicher Mist aber auch. Ich drücke dich ganz vorsichtig und schicke dir jede Menge Hoffnungsstrahlen aus dem Rheinland. Ganz bestimmt wird dir die bewährte Kombi helfen und der Wind, durch den du nun bist, löst sich in ein laues Läftchen auf, dass dir im Sonnenschein ins Gesicht weht.


    Du bist so ein positiver, freundlicher und liebevoller Mensch - das muss sich einfach in einem guten Weg niederschlagen.


    In Gedanken bin ich bei dir, liebe Pupi!

  • Liebe pupi1230 ,

    lass Dich mal ganz lieb :hug: und lehn Dich an mich.

    Ich finde gerade keine Worte (und das will schon was heißen =O)

    Da bleibt mir vorerst nur, Dir ein Riesenpaket mit Mut, Zuversicht, Kraft und Durchhaltevermögen zu senden. Ich stecke noch ganz viel thailändische Sonne und meine Trostpflaster dazu. Wenn Du meine Strickleiter brauchst, weil das Loch zu tief ist, sag einfach Bescheid. Ich bin mir ganz sicher, dass ich dann auch viele Helfer hier finde, die mit mir ziehen.

    Ich wünsche mir/Dir sehr, dass die Chemo ihren Dienst tut und Du mit wenig NW durchkommst. Übe gleich schon einmal meinen Schlachtruf (steht unten)

    GlG aus dem Nationalpark Koh Samui, Kirsche (die Dich so furchbar gern in Weimar getroffen hätte :()

    1-2-3-4 diesen Kampf gewinnen wir.
    5-6-7-8 das Schalentier wird platt gemacht!


    Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!

  • Liebe pupi1230


    ich weiß eigentlich gar nicht was ich schreiben soll. Du hast mir im Juli 18 als meine Mutter erkrankte, richtig viel Mut gemacht hast. Du hast mir gesagt ich solle nicht trauen, sondern Verständnis zeigen. Ich solle mir ihr im Hier und Jetzt leben und es ihr leichter machen, in den Alltag zu kommen. Du ahnst glaube ich nicht, dass diese Worte in diesem Moment total richtig waren und mir wirklich geholfen haben.


    Ich schicke dir und deinem Mann ganz viel Kraft und Hoffnung aus dem Norden Deutschlands. Ihr werdet es zusammen schaffen, da glaube ich ganz fest dran. Ihr seid scheinbar schon ein eingespieltes Team.


    Ich erinnere dich an deine Worte : Alles kann nichts muss!


    LG

  • Liebe pupi1230 , dass du im Moment am Boden zerstört bist, kann hier jeder verstehen. Du hast für jeden hier liebe Worte. Wenn du den ersten Schock verdaut hast, heißt es weiter kämpfen. Es gibt noch einige Optionen. Ich wünsche dir, dass du zusammen mit deinen Ärzten, einen Weg findest, dem Krebs endgültig den Garaus zu machen. Du bist eine Kämpferin!

    LiebeGrüße Silvi

  • Hallo ihr Lieben


    Pharao08
    schön dass du uns gefunden hast, und deine Frau so toll unterstützt. Studien sind bei EK immer gut, ich denke da können wir nur gewinnen. Wir haben nichts zu verlieren, müssen alles nehmen was wir kriegen können. Ich hatte bei meiner Ersttherapie eine Studie mit dabei, und ich habe danach 3 gute Jahre gehabt. Bin nun schon im 7. Jahr mit der Erkrankung. Natürlich hatte auch ich viele Rückschläge aber immer eine gute Zeit dazwischen, die wir voll genutzt haben. Meinen Verlauf kannst in meinem Avatar lesen. Wünsche dir und deiner Frau alles Gute

    pupi1230

    Kann mir gut vorstellen wie es dir gerade geht, selber schon einige male in der gleichen Situation. Aber es gibt schon einen Plan für dich wie es weitergeht. Und dafür wünsche ich dir viel Kraft und Durchhaltevermögen. Habe dich hier als Kämpferin kennengelernt. Zieh die Boxhandschuhe an und hau mal kräftig drauf. Oder Schrei deinen Frust mal ordentlich raus beim Waldspaziergang.=O
    Ich drück dich mal ganz dolle:hug:

  • Liebe pupi1230 !


    Ein Riesenschock und sch💩..., der erst mal verdaut werden muss. Du hast hier so vielen Frauen Mut zugesprochen, unter anderem mir. Auch ich wollte hinschmeißen nach Rezidivdiagnose und DU, neben vielen anderen Frauen, hast mir „den Kopf gewaschen“, wie man bei uns sagt. Also bitte BITTE: Kämpfen, für Duch, für Deinen Mann, für uns... dein Mann kommt am besten wieder auf die Füße, wenn er sieht, dass seine Frau kämpft. Und wenn Dir nach Heulen ist, dann tu‘s, geh nicht heimlich weinen in dieser Phase. Ein Stück Misere müssen sie hinkriegen, die Männer. Schonung ist falsch, weil es stresst. Davon hast Du jetzt genug.


    Ich schick Dir Umarmungen, eine Schulter zum Weinen, Tempotaschentücher (praktisch), ein Lächeln, ein Ruder, weil Du musst jetzt mit den Rezidiv Frauen ins Boot, Hanteln, damit Du Kraft kriegst zum Rudern, Appetit, Du musst essen wegen der Chemo, Lebensmut und Kampfeskraft 👩‍❤️‍💋‍👩

  • Liebe Franzi ,


    das darf doch alles nicht wahr sein, oder? Jetzt sozusagen kurz vor Methadon tickt die Niere aus. Du machst aber wirklich überall mit:-( ich hoffe das regeneriert sich gut und es bleibt kein dauerhafter Schäden zurück.

    Ich wünsche Dir so rasch es geht Besserung und ein gutes Kontroll CT.


    drück Dir fest die Daumen!


    l

  • Liebe pupi1230 , ich hab so mit dir gehofft, aber, wie Viviane1968 schon schrieb, meine Lawine rollt nun auch auf dich zu, mit ganz viel Kraft und Energie! Ich wünsche dir, das die Chemo diesen Sch... Mistkerl ein für allemal aus deinem Körper schickt und das mit so wenig Nebenwirkungen wie möglich! Ich drücke dich mal ganz dolle und bin in Gedanken bei dir meine Liebe!🤗🌼

  • Liebe pupi1230 ,


    ich schicke gleich noch eine Lawine hinterher:hug:. Das darf doch nicht wahr sein.......

    Wir kennen uns nicht, ich verfolge allerdings euren EK-Strang hier regelmäßig, unter anderem wegen DIR. Du gibst so vielen Frauen Mut, hast für jede einzelne ein aufbauendes Wort, Du bist eine so tolle Frau. :*

    Ich kann im Moment sehr gut nachvollziehen wie es dir derzeit geht. Die Enttäuschung, daß schon wieder der ganze Mi.. auf dich zukommt, und natürlich die Angst......;(.

    Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute für die kommende Zeit. Du schaffst das und wir alle hier helfen Dir.


    LG LEO

  • Liebe pupi1230 ,

    ach Mensch, ich kann so mit Dir fühlen. Bei meiner 2. Rezidiv Diagnose, war ich genau so durch den Wind bin es manchmal heute noch. Als das CT nun noch über 20 Lebermetastasen zeigte, ging die Welt unter. Nun hab ich meine erste Chemo mit caeylix gut überstanden.

    Sei gedrückt von mir und LG

    Manuela

  • Liebe pupi1230 ,


    ich nehm dich einfach mal in den Arm. Lass dich fallen, lass alles heraus, schreie, weine - egal was. Ich bin da und versuche dir Trost zu spenden.

    Es tut mir so unglaublich leid, dass es dich schon wieder erwischt hat. Du bist so eine starke und liebe Frau, bitte kämpfe!

    Ich sende dir ein großes Paket gefüllt mit Kraft, Mut und Zuversicht!


    LG:hug:

    Pschureika