Eierstockkrebs Figo IV, Rezidiv wie geht es weiter?

  • Liebe Loewenzahn60 ach Mensch, das ist doch echt sch.. Ich schicke dir allen erdenklichen guten Wünsche, vor allem Schmerzfreiheit und gut schlafen können und hoffentlich auch wieder Zuversicht und Kampfgeist. Es muss einfach einen besseren, einen guten Weg für dich geben:!:

    Denke an Dich und sende dir liebe Grüße :hug:

  • Liebe Loewenzahn60 , so oft denke ich an dich und die ganze EK Truppe hier. Ich nehme dich auch mal ganz vorsichtig in den Arm und halte dich sacht. Es tut mir so leid, dass es dir so schlecht geht, ich wünsche dir, dass die Ärzte noch ein paar Asse im Ärmel haben und auch für dich wieder die Sonne hinter den Wolken hervor kommt. Sei ganz lieb gegrüßt Anne

  • Liebe Loewenzahn60

    Als treuer Fan der EK-Truppe schliesse ich mich allen guten Wünschen an und wenn ich darf, dann krabble ich heute Nacht zu dir unter die Decke, denn gemeinsam ist man nicht so alleine und alles ist besser erträglich, geteiltes Leid ist halbes Leid. So hoffe ich, dass die Welt morgen ein klein wenig rosiger aussieht und die Schmerzen weniger sind.

    Sei herzlich umarmt,

    Viviane

  • Liebe Loewenzahn60 ,

    ich finde gerade keinen aufbauenden Worte, also setze ich mich zu Dir ans Bett und lese Dir Deine Löwenzahn-Gute-Nacht-Geschichte vor. Ich bin in Gedanken bei Dir :hug:

    1-2-3-4 diesen Kampf gewinnen wir.
    5-6-7-8 das Schalentier wird platt gemacht!


    Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!

  • Hallo,

    ich Grüße euch allen. Wünsche vorab gute Besserung und immer viel Kraft und Geduld....

    Ich schreibe hier, weil ich für meine Mutter große Sorgen mache.

    2017 hatte sie eine Zufallasdiagnose Ek Figo 3b. Low grade.

    Eine radikal Op. Leider nicht Tumorfreie operiert worden.

    6 mal Carboplatin/Paclitaxel/ Avastin. Erhaltungstherapie mit Avastin. Nach Ende der Erhaltungstherapie hat sie erfahren das doch ein Rezidiv am Bauchfell 6 mm und Lunge 1 mm vorhanden ist.

    Später hat sie 2. Chemorunde gestartet Carboplatin/ Caelyx.

    Nach 6 Zyklen hat man bei der Ct geseheb sowohl Vergrößerung der betroffenen Metastasen als auch Versacht auf andere Lymphvergrößerung usw. Also die letzte Chemo ist nicht angeschlagen.

    Der Professor empfielt die zweite Op ( die erste Op war in einer anderen Krankenhaus).

    Dannach wird er andere Therpiestrategien vorgehen.

    Wir sind schokiert, traurig und machen uns große Sorgen.

    Wissen auch nicht mehr weiter...

  • Liebe Loewenzahn60 ,

    das tut mir so leid, dass es Dir so schlecht geht. Aufbauende Worte fehlen mir auch gerade. Ich wünsche Dir auf jeden Fall ganz viel Kraft und Zuversicht :hug:.Ich hoffe wirklich sehr, dass sie die Metastasen in den Griff bekommen und hey, vielleicht treffen wir uns im Januar in BBZ. Ich habe auch vor im Januar da einzuchecken. Habe am Montag den Telefontermin und bin gespannt was sie mur anbieten.

    Ganz liebe Grüße 🍀💐🙋‍♀️

  • Loewenzahn60 Das tut mir sehr leid für dich, diese Diagnose. Vor allem aber sind die Symptome Mist.. Schmerzen und Übelkeit zusammen sind einfach nur unfair. Kann man das nicht mit viel Morphium eindämmen, oder verträgt das der Magen/Darm noch schlechter? Hoffe, Deine Entzündungswerte pendeln sich wieder etwas ein und du kannst dann vielleicht wieder eine Chemo bekommen.... Bin bei dir in Gedanken. xx


    Carolina Mein Krebst ist Stufe 3 EK low grade serous, diagnostiziert vor etwas mehr als 4 Jahren (seither ein Rezidiv in Lymphknoten, insgesamt zweimal operiert, nach dem letzten Mal noch Carboplatin/Paclitaxel Chemo und Avastin und Letrozol). Sorry, dass es Deine Mama auch erwischt hat. Aber wenn ihr eine erneute OP angeboten wird, würde ich diese Chance sofort ergreifen, wenn ich an ihrer Stelle wäre.


    Low grade reagiert anscheinend nicht immer so gut auf Chemo.. man kann da Glück oder Pech haben. OP ist eine super Chance, alles oder zumindest das Meiste loszuwerden. Stoma hin oder her (natürlich habe ich auch Angst davor.. aber es ist oft die bessere Alternative). Low grade Tumore wachsen auch langsamer als bei den meisten anderen EK Betroffenen. Deswegen kann man auch nach einer 'suboptimalen' OP eine Chance auf einige beschwerdefreie Jahre haben (je nach individueller Diagnose). So ist zumindest mein Laienverständnis.


    Avastin hat bei mir augenscheinlich gut geholfen.. der Tumormarker sank zuletzt stetig mit Avastin. Jetzt, da ich es nicht mehr bekomme, steigt er wieder.


    Kann sie auch Letrozol bekommen.. ist das eine Möglichkeit, leut ihrem Onko team?


    LG, Chinchie

    --

    Disclaimer: Ich bin kein Mediziner, hoffe aber trotzdem darauf, hier mitreden zu duerfen. :) Wuensche euch allen das Beste, und ein langes Leben, auch mit dem Schalentier.

    --

  • Chinchie

    Über das weitere haben Sie noch nicht gesprochen. Sie haben die Empfehlung gegeben noch eine Op machen zu lassen. Und je nachdem Chemo oder Tabletten haben sie gesagt. Welche Tabletten das sind, wissen wir noch nicht. Nächste Woche steht bei ihr die Voruntersuchungen vor wie Blasen und Darmspiegelung.
    Dann kriegt sie ein Op Termin.
    Der Onko meinte höchstwahrscheinlich wird sie Tabletten kriegen aber die letzte Entscheidung trifft der Proffesor.
    Wir wissen noch gar nichts...

  • Ihr Lieben
    Loewenzahn60

    das tut mir sehr leid was du durchmachen musst. Das mit dem Essen bzw nicht Essen können kann ich sehr gut verstehen. Aber ich konnte wenigstens noch kleine Portionen essen. Hoffe sie können dir bald mit dem Wasser Abhilfe schaffen auch das kenne ich leider.
    Carolina  
    alles was operiert werden kann ist schon mal gut. Und der Rest macht dann die Chemo. Viele von uns haben einige gute Jahre geschafft. Ja nach der schweren Zeit kommt auch wieder eine gute. Aber klar als Angehöriger steht man daneben und kann nichts machen. Doch ihr könnt für sie da sein das ist schon eine ganze Menge
    Liebe grüße von Anni