Eierstockkrebs Figo IV, Rezidiv wie geht es weiter?

  • Hallo ihr Lieben, ja ich bin noch in der Klinik. Liege zum Glück nicht mehr auf der Gyn sondern auf der Palliativstation. Hört sich jetzt schlimmer an als es is. Die kommen mit meiner Schmerzsituation einfach besser zurecht und es is viiiel schöner hier. Habe ja selbst hier gearbeitet und kenne jeden und werde toll umsorgt.

    Hatte pleurawasser was gezogen wurde und die bestrahlung am hals hinter mi. Jetzt jede woche chemo mit paclitaxel. 2 habe ich schon hinter mir.

    Problem sind die schmerzen im bauch. Habe hier schon alles durch an schmerzmitteln, morphinen, btm und jetzt is mein darm so lahm gelegt das is so schrecklich. Aber die gehn hier gut drauf ein und versuchen alles um mir zu helfen. Wasser is auch etwas im bauch.

    Es macht mich verrückt dass bei mir kein Schmerzmittel so richtig helfen will und habe teilweise schon ängste entwickelt und hatte eine Panikattacke. Aber es gibt auch gute tage an denen ich raus kann laufen und so. Jeden tag eine überraschung das nervt denn so trau ich mich garnet heim zu gehn.

    Wegen dem darm wird nochmal ein ct gemacht und mal schauen was darauf noch zu sehn is. Aber ich spüre dass die schmerzen nicht nur durch die metastasen kommen sondern auch durch meinen darm und meine muskeln.


    Das war ein kurzes Update aber schaffe es echt selten online zu kommen und bin hier garnicht mehr auf stand.


    Wünsche euch allen viel kraft und liebe grüße<3

  • Liebe Van ,


    ich wünsche dir viel Kraft, um die Zeit durchzustehen, bis die Ärzte deine Schmerzen in Griff bekommen.

    Die Tage, an denen du spazieren gehen kannst, werden hoffentlich bald immer häufiger und die Wege immer weiter.

    Palliativstation klingt wirklich dramatisch, aber ich wünsche dir, dass es bald aufwärts geht, du nach Hause kannst und uns noch viele Jahre erhalten bleibst.

  • Van , ich hätte Dir gewünscht, dass sie Deine Schmerzen komplett in den Griff kriegen, die Hoffnung verbinde ich zumindest mit einer palliativen Einrichtung.
    Ich bin im Moment zwar wieder zu Hause, habe aber auch solche brutalen Darmschmerzen, die sehr schlecht auf die Schmerzmittel ansprechen. Mich plagen ähnliche Ängste wie

    Bin morgen auch wieder beim Gastro wegen weiterer Darmuntersuchungen.Der Darm ist hoch sensibel und sehr schnell beleidigt, wenn das System mal außer Rand und Band ist, muß man ganz viel Geduld und Leidensfähigkeit aufbringen, ich befürchte, das wird uns grade abverlangt. Aber ich halte es weder bei Dir noch bei mir für aussichtslos. Es ist bitter, aber wir kommen da irgendwie durch. Ich habe ein ganz großes Vorbild: das ist eine Frau, die zwar einen anderen Krebs hat, die aber auf Grund der Krebstherapie böse Darmprobleme gekriegt hat. Ihr Kampf ging mehr als drei Jahre. Sie lag endlose Monate in Heidelberg und in Mannheim, aber sie lebt und sie hat heute keine Schmerzen mehr. Es geht also und wir schaffen das auch, ok?


    liebe Grüße Löwenzahn

  • hallo van, hallo Löwenzahn!

    Diese extremen Bauchschmerzen, verdauungsschmerzen kenne ich viel zu gut. Ich weiss auch, dass Schmerzmittel nicht helfen. Bei mir hatte sich ja der eierstockkrebs in den darm gefressen. Der Tumor war bei der darmspiegelung voll sichtbar. Habe sogar ein Bild von ihm. Aif jeden Fall hat er mir den enddarm zerstört das ich einen künstlichen darmausgang gebraucht habe. Dieser ist inzwischen zurück operiert. Ich hatte in einem halben Jahr 2 schwere darmverschlüsse bei denen ich fast verstorben wäre weil man nicht operieren konnte. Die Schmerzen waren grausam nach der rückoperation hatte ich jeden tag extrem mit bauchschmerzen zu tun. Mir hat man immer gesagt ich muss den darm wieder aufbauen weil die gesamte Flora zerstört sei und durch die riesen op auch der darm ganz andere Schlingen hat. Ich hab das immer belächelt. Seit 2 monaten nehme ich so natürliche mittel aus der Apotheke bzw. aus dem reformhaus. Ich bin wie neu geboren. Bauchschmerzen und verdauungsprobleme sind zu 95 % verschwunden. Zudem war ich bei allen nachuntersuchungen und bin komplett gesund. Seit über 21 monaten. Vielleicht kann euch daa ja ein bisschen mut machen

    LG

  • Ich weiß jetzt leider den Grund für die Schmerzen.

    Hatte gestern noch ein CT und habe eben das Ergebnis bekommen.

    Bisher waren die Metastasen nur in den Lymphknoten und die sind jetzt gewachsen und zusätzlich habe ich noch Metastasen in der Leber und eine Peritonealkarzinose. Das is doch so ein Mist. Es wird immer schlimmer und schlimmer und jetzt werden sie wieder eine neue Therapie für mich suchen. Habe kaum noch Hoffnung gerade dass überhaupt noch was anschlägt.


    LG

    Van

  • Liebe LaleLuu !


    So schön, dass Du Dich gemeldet hast!

    Wünsche Dir, dass es so bleibt und noch besser wird! Jetzt hast Du die Avastin-Therapie auch fast geschafft.


    "Leben" ist angesagt....^^


    Alles Liebe und Gute!


    Liebe Van !


    Das ist besch....X( fällt mir nichts anderes dazu ein.

    Jetzt ist Kirsches Strickleiter gefragt, um Dich aus dem Loch zu holen.

    Wünsche Dir, dass eine hilfreiche, trotzdem gut erträgliche Therapie zusammengestellt wird, viel Kraft und überhaupt - ein Heilungswunder!

    - inclusive Schmerz"extraktion"!


    Vorsichtige :hug: ML

  • @van.Es tut mir so leid für dich.Ist doch ein Mist.Ich wünsche das alles bald besser wird.Manchmal ist es schwer daran zu glauben,aber da ich auch gerade im Krankenhaus liege ,morgen Operation ,habe ich Zeit ganz lieb an dich zu denken.Sei ganz lieb gedrückt Lissy.

  • Ah Mann, Van .. so eine Sch$%&.


    Ich kaufe dem Team aber irgendwie nicht ab, dass sie Deine Schmerzen nicht unter Kontrolle bekommen können. Wir sind doch nicht im Mittelalter :( . Was kommt als Nächstes.. ein Stück Holz und ne Pulle Whiskey??


    Was ist denn mit einem temporären Schmerzkatheter.. ginge das? Oder zusätzlich THC, um zumindest das Schmerzempfinden etwas zu dämpfen? Gäbe es in einem Hospiz noch bessere Möglichkeiten zur Schmerzkontrolle , als auf der Palliativstation? Das könnte dann eine vorübergehende alternative Lösung sein, in dem Fall (zumindest bis die neue Behandlung anfängt).


    Wenn die neue Therapie dann anschlägt, müsste das ja auch die Schmerzen wieder eindämmen. Dann ist es hoffentlich auch egal, wo die Metastasen sitzen.


    Nicht verzweifeln. Hoffe es geht dir bald etwas besser.


    xx, Chinchie

    --

    Disclaimer: Ich bin kein Mediziner, hoffe aber trotzdem darauf, hier mitreden zu duerfen. :) Wuensche euch allen das Beste, und ein langes Leben, auch mit dem Schalentier.

    --

  • Liebe Van

    mir tut es auch so leid,dass du so Schmerzen hast.Aber tröstlich ist dass Du alle so gut kennst und sie Dich gut umsorgen.Jetzt sollen sie was wirksames gegen deine Schmerzen geben und dann einen Plan entwickeln wie es mit der Chemo weitergeht.Ich drücke dir ganz fest die Daumen.

    Liebe Grüße Elisa:thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:

  • Liebe Van ,

    ich :hug: Dich ganz vorsichtig und halte Dich eine Weile.

    Selbstverständlich liegt meine Strickleiter bereit, ich bin mir aber nicht sicher, ob diese ausreichen wird. Erst einmal komme ich in Dein dunkles, kaltes Loch und schmücke es weihnachtlich. Hell erleuchtet und in Gold getaucht sieht das Loch gleich viel freundlicher aus. Allerdings sind sämtliche Beleuchtungen batteriebetrieben und somit wird es demnächst wieder dunkel. Bis dahin sammle ausreichend Kraft, damit wir Dich hinaufziehen können. Ich habe an das Ende meiner Strickleiter einen Sitz geknüpft, so brauchst Du Dich nur festzuhalten. Wenn Du noch nicht so weit bist, sammle ich auch erstmal ein paar Batterien.

    Ich sende Dir ein großes Kraft-Zuversicht-Durchhaltevermögen-Paket und drücke alles was mir und meinen 4beinern zur Verfügung steht.

    LG Kirsche

    1-2-3-4 diesen Kampf gewinnen wir.
    5-6-7-8 das Schalentier wird platt gemacht!


    Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!

  • Hallo Ihr lieben Mädels in der RezidivTruppe,

    Dass der Krebs irgendwo in meinem Körper wieder aktiv ist, das wusste ich ja schon seit Wochen, aber mein Tumormarker hat sich wieder mal verdoppelt und ich steh im Moment neben mir. Morgen Gyn und Freitag CT und kommenden Mittwoch Onko. Der Onko hat mir schon vor 1 Monat gesagt, dass je nachdem wo der Krebs wieder ist, es entweder OP, Bestrahlung oder Chemo gibt. Ich hab schon 3 Chemorunden hinter mir! Könnt heut den ganzen Tag nur heulen....so ein Schmarrn. Lynparza/Olaparib als Erhaltungstherapie hat mir nur katastrophale Blutwerte und 4 Blutkonserven gebracht, dieser Wert ist bei den heutigen Blutbefunden wieder jenseits von Gut und Böse. Ich hab sooo gehofft wenigstens mal ein bisschen der TM stagniert....

  • Liebe pupi1230 ,


    ich nehm dich mal ganz sanft in die Arme, wenn ich darf. Ich halte dich einfach mal fest, und du legst deinen Kopf auf meine Schulter und atmest durch. Wein ruhig, das darf sein.

    Völlig verständlich, dass du sehr besorgt und neben dir bist.


    Aber du gibst nicht klein bei, und das wird auch dies Mal so sein. :hug:

    Ich bin sicher, dass deine Ärzte einen weiteren Pfeil im Köcher haben.


    Ich schicke dir ein großes Paket mit Mut , Kraft und Zuversicht.

    Sei lieb umarmt von

    MoKo

    MokoNiara- Dunkelkönigin, Schattenkriegerin.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von MoKo ()