Eierstockkrebs Figo IV, Rezidiv wie geht es weiter?

  • Loewenzahn60 Viviane1968 Pschureika SusiSum Silvi123 Elisa Mimosa Summergirly Dani1507 Marie Louise Chinchie MoKo kruemelmotte   Erna66 Kylie Tanja61 BirgitDoT Kirsche   Anne79 Anni Katzi64

    Und an all die Daumendrücker im Forum


    Eure lieben Zeilen haben mich wirklich motiviert und ihr seid so einfühlsam und habt so viel Empathie für eine unbekannte EKlerin, da sind meine Augen feucht geworden. Und eigentlich bin ich eh eher gelassen, aber Nerven wegschmeissen war halt in den letzten Tagen angesagt....


    Ich bin seit Sonntags nachmittags als Akutfall in der Klinik und hatte gleich Röntgen und Blutbefunde. Mein Onko kam abends noch vorbei und folgendes Resultat von all den Untersuchungen: Bauchfellkrebs wieder im Anmarsch bzw. vorhanden, er hat mir erklärt, dass fast alles im Bauchraum wie mit einem Ölfilm überzogen wäre. D.h. dass die einzelnen Metas auch auf den Darm etc. drücken, daher der Verdacht von Darmverschluss. Der konnte mal jetzt anscheinend mit allen Mitteln verhindert werden. Metas sind im Dickdarm und an der Leber vorhanden.
    OP laut Onko nicht möglich, es sind zu viele Metas vorhanden und nun geht es mal den Metas an den Kragen: ab heute bekomme ich täglich stationär Topotecan 5 Tage lang. Dann 2-3 Wochen Pause und wiederum 5 Tage Chemo. So lange ich es packe, Carboplatin etc. lässt er diesmal aus, da die letzte Chemorunde ja erst vor einem 1/2 Jahr war.

    Olaparib und Niraparib hat ja keinen Erfolg als Erhaltungstherapie gebracht, 6 Monate mit Chemie zubetoniert, schlechte Blutbefunde und alles für nix....

    Echt, da kriegst Aggressionen....


    Lenn2007 MissLina92

    Ihr bekommt ja so glaube ich auch Topotecan, wie geht es Euch damit?


    Ich finde es ganz toll von Euch, dass so viele von Euch selbst genug Mist um die Ohren haben und selbst genug Leid und Schmerzen ertragen müssen so viele liebe Worte für mich hatten.
    Danke. Danke. Danke. Danke

  • Liebe pupi1230 ,

    was soll man dazu sagen, alles sch.....e. =O

    Ich bin froh, daß Du nun in der Klinik liegst, der drohende Darmverschluss abgewendet werden konnte und nun mit der Topotecan-Chemo behandelt wirst.

    Ich bin in Gedanken bei Dir und hoffe, daß diese Chemo die Metas vernichtet.:*

    Ganz liebe Grüße Kylie 💙

  • ja, super liebe @pupi,

    Nummer 1 auf meiner Liste, Darmverschluss verhindern, abgehakt :)

    Geht doch! Jetzt macht das Topotecan kurzen Prozess mit Deinen Metas :thumbup::thumbup:

    Halte durch - wir sind bei Dir :hug::hug:

    1-2-3-4 diesen Kampf gewinnen wir.
    5-6-7-8 das Schalentier wird platt gemacht!


    Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!

  • Liebe pupi1230 ,


    so traurig es ist, dass du nun im KH bist, so toll ist es, dass du einen super Arzt zu haben scheinst, der schnell handelt :thumbup::thumbup:. Und ich habe das Gefühl du vertraust ihm, oder? Das ist so wichtig für eine erfolgreiche Behandlung. Deine Metas kriegen jetzt ordentlich eins auf die Mütze :thumbup:.

    Dein Arzt ist an deiner Seite - und wir hier sowieso :*:*<3<3


    LG

    Pschureika

  • Liebe pupi1230 ,

    Dem Himmel sei Dank für die Verhinderung des Ileus im letzten Moment!

    Das Topotecan soll jetzt bitte kurzen Prozess mit den Metastasen machen, dafür sind meine Daumen fest gedrückt!

    Unterstützend schicke ich dir ein großes Paket mit Kraft, Zuversicht und Nebenwirkungs - Abwehrkräften.

    Du schaffst das!

    LG Katzi64

  • Puh .....eine gute Nachricht das ein Ileus verhindert werden konnte das ist schon mal sehr sehr gut . Es tut mir leid das du wieder so viel durchmachen musstcund auch Angst hast ....ich finde jetzt ist abbamal gut und du hast es so sehr verdient endlich Ruhe zu haben . :hug:

    Sehr gut ist auch das es jetzt den Metastasen ans Leder geht die wollen sich verziehen verdammt noch eins :cursing:

    Du bist so stark und tapfer liebe pupi1230 , bitte halte durch :hug:😘....und ich hoffe du hast liebe Zimmergenossinnen

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Liebe pupi1230 ,


    wenn ich deinen Verlauf so lese, kommt es mir immer vor als wäre es mein eigener.

    Diese ganzen Mittel die du bekommen hast und bekommst, hab ich selbst alle erhalten.

    Und es ist letztendlich so, dass der Krebs leider doch immer mehr wird und unseren Körper in Besitz nimmt. Ich bekomme das Topotecan erst ab 30.01. aber dann jede Woche, das hatte ich bisher auch noch nicht. Kann also momentan noch nicht mitreden.

    Jede Woche Chemo ist auch für mich nicht vorstellbar und ich weiss nicht wie ich es vertragen werde. Aber ich versuch alles, sofern mein Körper und meine Kräfte es zulassen.

    Seit einigen Wochen hab ich ziemliche Schmerzen am Beckenboden. Dachte sie gehn wieder weg, aber das tun sie nicht.

    Nehme seit zwei Wochen Tilidin vier mal 50mg und dazu noch Novalgin, aber die Wirkung ist gleich null.

    Hab am Montag früh bei uns in der Frauenklinik einen Termin bei der Schmerztherapie. Ich hoffe die können mir helfen.

    Mittlerweile ist es so, dass die Krankheit meinen Alltag bestimmt und ich nichts mehr so spontan unternehmen kann. Vorher war es genau andersrum, da hab ich die Krankheit einfach so mitlaufen lassen, sie hat mich aber nicht gross behindert. Und jetzt sehe ich dass es leider immer schlechter wird.

    Die Blasenschiene bekomm ich auch nicht mehr los, das sind alles so Dinge, wo ich dachte, es ist nur auf Zeit, die aber jetzt bei mir bleiben werden und ich damit leben muss.

    Bin seit Wochen sehr deprimiert und denk nur noch daran, wie lange ich noch da bin. Und leider hilft das positive Denken momentan auch nicht. Es gibt ja auch nichts positives mehr.

    Tut mir leid, aber das musste ich jetzt mal wieder los werden.


    Liebe Grüsse an alle die die Daumen drücken und uns nicht vergessen.

    Ihr alle seid einfach grossartig


    Heidi

  • Liebe Lenn2007 ,

    es tut mir sehr leid, dass es für Dich momentan nichts positives mehr gibt.
    Schmerzen sind selbstverständlich echt blöd und wenn alle Schmerzmittel nicht helfen, ordnen sich alle Lichtblicke diesen Schmerzen unter.

    Diese dunkle Jahreszeit trägt sicherlich auch nicht gerade zu positiven Augenblicken bei.

    Ich drücke daher die Daumen ganz fest für Montag, damit eine geeignete Schmerztherapie für Dich gefunden wird.

    Danach gibt es hoffentlich auch für Dich wieder kleine positive Momente.

    Meine Gedanken sind bei Dir. Ich :hug: Dich vorsichtig.

    GlG Kirsche

    1-2-3-4 diesen Kampf gewinnen wir.
    5-6-7-8 das Schalentier wird platt gemacht!


    Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!

  • Liebe pupi1230 , wie geht es dir jetzt mit dem Topotecan? Und hält Dein Darm sich an die Abmachung, weiterhin mitzuspielen? Drücke dir ganz doll die Daumen, dass der Ölfilm im Bauch von der chemo weggeschwemmt wird.


    Liebe Lenn2007 , es tut mir leid, dass du mit Schmerzen kämpfst. Das stelle ich mir als das schlimmste Szenarium vor.. wenn die Mittel nicht helfen. Kannst du denn evtl. von der Palliativstation therapiert werden, bis es besser wird (hoffentlich spätestens ab Februar, wenn die neue Chemo greift)?


    Ich glaube, ein wöchentlicher Turnus ist aufwändiger (die Chemotasche bleibt quasi dauernd gepackt), aber vielleicht auch etwas besser verträglich? Zumindest wünsche ich es dir.


    Liebe Loewenzahn60 , wie ergeht es dir im Hospiz? Habe in einem anderen Thread gelesen, dass ihr eine ganz erlesene Truppe von nur 6 VIP Gästen seid. Hoffe, du bekommst etwas Erleichterung dort, und gut, dass Dein Hausarzt quasi um die Ecke ist. Da kann er ja schnell kommen, wenn du mehr Schmerztherapie brauchst. Hoffe, dass du besser essen kannst oder zumindest keinen Hunger oder Durst verspürst. Aber wenn doch, schicke ich dir zusammen mit den anderen Foris ein kleines leicht verdauliches Kraftpaket ins Hospiz. <3 Wenn es dir nicht gut geht, dann schreib' nichts, aber nimm vielleicht einfach etwas Wärme hier aus dem Forum mit. Was auch immer dir im Moment die Situation erleichtert. Thinking of you.


    Liebe MissLina92 , wie fühlst du dich? Etwas besser? Drücke dir die Daumen für die nächste Chemo morgen. Der TM muss doch auch mal wieder runtergehen. :(( Hugs.


    Liebe Silvi123 , hoffe dir geht es auch einigermaßen ok, mit der neuen Chemo. Drück dich.


    So viele von euch kämpfen gerade mit fortschreitender Krankheit, da traue ich mich gar nicht so viel von mir selbst zu erzählen, weil es mir relativ gut geht im Moment und ich nach dem Absetzen von Avastin jetzt nur noch Letrozol nehme. Relativ gut zumindest im Vergleich zur 3-fach Chemo Zeit oder direkt nach der OP, oder dem irrwitzigen Jahr 2019, wo ich versucht habe, Therapie und Vollzeitjob miteinander zu vereinen... heisst das.


    Aber leider doch noch so bäh, dass ich immer noch nicht wieder in die Arbeit zurückkehren kann wegen der anhaltenden Erschöpfung/Schwäche, seit im letzten Nov wieder krankgeschrieben wurde. Im Prinzip fühlt es sich an, als wenn man schon seit der Chemo immer mit einem quasi leeren Benzintank unterwegs ist, und von dem leuchtenden 'E' Lämpfchen und dem nervigen Piepen begleitet wird. Wenn ich an einem Tag 45 Min spazieren gehe, bin ich am nächsten Tag mit Kreislaufproblemen (und oft erhöhter Temperatur) im Bett. Wenn mich die akute Müdigkeit tagsüber anspringt, habe ich ca. 1 Minute Zeit, ins Bett zu gehen.. sonst schlafe ich buchstäblich mitten im Satz/im Stehen ein. Als Komödiant könnte ich sowas nicht besser stellen, lol. Im Moment vermuten wir, dass Letrozol zu der Fatigue-mäßigen Erschöpfung beiträgt, aber das setze ich nur über meine Leiche ab (badadumm). Es gäbe ja evtl. Alternativen wie Anastrozole, aber mit rezidiviertem Stufe 3 low grade EK will ich hier kein mögliches Mittel vorzeitig in die Tonne treten (v.a. wenn es onkologisch zu wirken scheint), denn so viele wirksame Therapien gibt es für low grade ja nicht.


    Trotzdem sind das alles 'First World Complaints'... also im Prinzip geht es mir ok, ohne die Arbeit. Habe jetzt auch wieder genug Kraft für die alltäglichen Aufgaben wie Briefkasten leeren und Rechnungen zahlen und Freunde anrufen, und gelegentlich sogar Sex! (sorry). Das ging letztes Jahr alles nicht mehr, wegen besagter Energieknappheit. Da ging nur Arbeit oder krank sein, im Wechsel. Sonst nix mehr.


    More good news: Keine außerplanmäßigen Schmerzen (die Neuropathie-Überbleibseln in den Füßen sind ja nix neues), und mein ca125 TM hat sich wieder stabilisiert seit dem letzten leichten Anstieg im Nov 2019, und ist leicht von 72 auf 63 gesunken. Das ist ein supersuperduperklassetoller Wert für meine Verhältnisse. Was das für die Psyche ausmacht ist bombastisch. Endlich wieder aufatmen. Deswegen habe ich meinem TM auch ein Goldsternchen für die Anstrengung versprochen. Na ja.. wer weiss.. vielleicht waren es auch nur die Ibus, die ich in der Woche vor der Blutabnahme genommen habe, um Entzündungen so weit wie möglich herunterzufahren ;) . Jetzt muss es nur so lange wie möglich so bleiben, dann is alles gut.


    Mal sehen, wie es weitergeht von wegen Arbeit/BEM/Krankenstand etc. Bin hier ein echter Neuling in Bezug auf den Papierkram. Werde aber dieses Mal etwas vorsichtiger vorgehen, und mich nicht sofort wieder blindlings auf den Job stürzen, wenn der Körper noch nicht so ganz mitmacht.. nicht dass es wieder gesundheitlich böse endet. Also lasse ich mich im Moment von meinen Ärzten und den entsprechenden behördlichen Inputs leiten. Kann ja mal im Sozial-Forum gucken, ob schon jemand mit einer ähnlichen Situation Erfahrung gesammelt hat.


    Denk an euch alle, und wünsche euch schöne WIntertage und wenig Schmerzen/Nebenwirkungen. Bin traurig wegen Franzi und Van, aber hoffentlich geht es ihnen auf der anderen Seite der Brücke jetzt besser.


    LG, Chinchie

    --

    Disclaimer: Ich bin kein Mediziner, hoffe aber trotzdem darauf, hier mitreden zu duerfen. :) Wuensche euch allen das Beste, und ein langes Leben, auch mit dem Schalentier.

    --

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Chinchie ()

  • Chinchie

    Danke, dass du wieder ein bisschen Wind die Rubrik hier reinbringst, derzeit ja eher traurig hier...Van und Franzi haben uns verlassen und das tut weh, wenn welche es nicht geschafft haben.


    Chinchie

    Du klingst voll motiviert und das find ich super! TM gesenkt! Wow! Das motiviert und zeigt dass es langsam wieder bergauf geht und du das Leben geniessen kannst. Das mit dem leeren Benzintank beschreibst du richtig! Genauso ist es, vergiss die Arbeit! Dein Körper ist wichtig und nur das zählt. Den Alltag schaffst du toll und ja, das Gefühl etwas „normales“ wIe Überweisungen zu machen ist ganz einfach toll. Früher hätte man sich geärgert, heute ist es ein Erfolgserlebnis....verkehrte Welt!


    Mein Darm kämpft und ich hab im Bauch das Gefühl als wäre alles eine offene Wunde, aber das krieg ich hoffentlich in den Griff. Ich bin ja seit Sonntag stationär aufgenommen und hatte jetzt Chemo 4, morgen die 5te und Samstag geht nach Hause.

    Port Nr. 3 kommt am 9.2. und ab 10.2. wieder 5 Tage Chemo. Ob Topotecan die richtige Therapie ist, wird sich erst in einigen Wochen zeigen. TM 125 lag ja bei 745....


    Lenn2007

    Ja. Unsere Krankheitsverläufe ähneln sich sehr, dachte ich mir auch schon, aber du hast eine relativ lange Zeit Ruhe gehabt. Du schreibst es richtig, der Krebs beherrscht unseren Alltag, aber wir leben und das zählt. Topotecan als Chemo klappt derzeit gut bei mir, klar hab noch jede Menge Begleitmedikamente, aber klappt sicher. Leider werd ich mich wieder nach einer Perücke umsehen müssen.....das tut halt mental schon ein bisschen weh. Aber was sind schon Haare!


    MissLina92

    Wie gehts dir mit der wöchentlichen Chemo? Du hast ja auch Topotecan, merkst du extreme Nebenwirkungen?


    Silvi123

    Für den morgigen NadelTrip alles Gute! Lass das Avastin laufen und ich hoffe, dass du supergute Blutbefunde bekommst. DAS hättest dir wirklich verdient.


    Loewenzahn60

    Dass ich jeden Tag mehrmals in Gedanken bei dir bin, das weisst du ja. Das brauch ich nicht extra betonen, du meine ❤️Schwester in Speyer. Denk dran! MÄDL, wir ziehen das durch!


    Wünsche allen Foris einen schmerzfreien Tag und tolle Befunde und und und...geniesst das Leben, es kann verdammt kurz sein....

  • Liebe Chinchie , liebe pupi1230 ,

    mir geht es mit der Chemo einigermaßen gut. Leichte Übelkeit und Schmerzen, aber auszuhalten. Darf ja wegen meiner lädierten Leber keine Medikamente nehmen. Wenn das der Preis für weitere Jahre ist, zahle ich ihn gerne. Morgen ist Avastin alleine dran, bin mal gespannt. pupi1230 , dir wünsche ich, dass die Chemo endlich den gewünschten Erfolg bringt, viele Jahre Ruhe.

    Chinchie , lass es langsam angehen mit dem Wiedereinstieg. Solange man zu Hause ist, glaubt man, dass man Bäume ausreißen kann. Aber man kann sich immer mal eine Pause nehmen. Das geht im Büro dann nicht mehr. Ich bin damals schnell an meine Grenzen gekommen.

    Allen hier wünsche ich eine einigermaßen erträgliche Zeit.

    Liebe Grüße Silvi

  • Hallo ihr lieben, ich sehe gerade, dass nach mir gefragt wird 😊 Lenn2007   pupi1230   Chinchie ich bekomme Topotecan auch im wöchentlichen Rhythmus. Morgen ist 2b dran dann nächsten Freitag 2c noch und damit ist der 2. Zyklus beendet. Ich vertrage die Chemotherapie nicht so gut, insbesondere habe ich seit 2 Wochen viel mit den Nieren zu kämpfen, ein Harnstau auf beiden Seiten, rechts stärker als links und Rückenschmerzen, dazu fühle ich mich zunehmend müde und bekomme langsam das Gefühl von chronischer Müdigkeit 😒 ich glaube das liegt auch daran, dass eine wöchentliche Chemotherapie den Körper noch schwächer macht weil es kaum eine Erholungsphase gibt. Lenn2007 zu Haarausfall ist es noch nicht gekommen, eine Onkologin meinte ich muss mich darauf einstellen und die andere meinte es wäre unwahrscheinlich, ich hoffe meine Haare bleiben mir erhalten.

    pupi1230 ich wollte ja eigentlich auch die Chemo 5 Tage am Stück machen, daher würde es mich interessieren wie du mit der Therapie klarkommst.

    Chinchie dankeschön fürs Daumendrücken, ich hoffe auch dass die Tumormarker bald wieder sinken aber die nächste Untersuchung der TM ist erst am 14.02.


    Wünsche euch einen schönen Abend.

    Liebe Grüße

    Carolin

  • MissLina92


    Danke für deine Antwort, hab schon viel an dich gedacht. Wie viele Chemorunden kriegst du? Mein Onko ist der Ansicht, dass bei mir und TM bei 745 gleich mit schwerem Geschütz aufgefahren wird und es für mich besser verträglich ist, wenn ich dann auch zu Hause einige Tage bzw, fast 3 Wochen sein kann. Ich werde ja immer stationär aufgenommen und das ist auch für mich einfacher.
    Dadurch, dass ich so mit Infusionen und Vitaminen zugeschüttet hier bin merke ich nur das Brennen in der Bauchdecke und die krampfartigen Schmerzen, aber auszuhalten.
    Harnstau hab ich leider auch, klingt blöd, aber ich kann keinen Druck aufbauen.
    Dein Körper kämpft aber ganz heftig mit den Nebenwirkungen, das tut mir so leid. Du bist so jung und hast eine gute Kondition gehabt und da merkst du jetzt die Nebenwirkungen doppelt so stark. Du bist so taff!

  • Gut, von euch zu hören, und danke.


    MissLina92 , pupi1230 : Harnstau klingt nicht gut. Hoffentlich gibt sich das in den 'off' Tagen wieder. Silvi123 , wie du die Chemo ohne weitere Medikamente rockst lässt mich staunen. Nicht, dass du eine Wahl hättest.. aber trotzdem finde ich es auch etwas beruhigend, dass das überhaupt geht und dass du die Nebenwirkungen einigermaßen aushalten kannst. Keep going!


    Lenn2007 . Das stand im 'Wir denken an' und im 'Persönliche Worte' Thread. Die findest du in der Rubrik 'Unser Ort der Erinnerung'.


    LG, Chinchie

    --

    Disclaimer: Ich bin kein Mediziner, hoffe aber trotzdem darauf, hier mitreden zu duerfen. :) Wuensche euch allen das Beste, und ein langes Leben, auch mit dem Schalentier.

    --

  • hi krebsis


    hab eierstokkrebs figo IV.

    metastasen in der leber bauchfell darm etc, tumore. im august sah man nix im CT, im november war ich schon voll mit der SCH ... . jemand hier bei dem es ähnlich war?


    grüßlies clotschi:)


    habe seit 1 1/2 wochen immer wieder nasenbluten, gehört das dazu, ist das von der chemo?


    jemand aus bonn hier?

  • Liebe Chinchie , liebe Foris,


    danke für das Kraftpaket! Der größte Benefiz des Hospizes ist für mich zur Zeit die Ruhe und Entschleunigung. Ich kann Dir gar nicht sagen, wie sehr ich es genieße, dass nicht um 06.30 Uhr schon die Bettpfannen knallen, irgendjemand Dir ein Fieberthermometer ins Ohr steckt und Dich auf die Waage zerrt. Ist Krankenhausroutine, aber in meinem speziellen Fall einfach nur für den Eimer. Es gibt hier auch keine festen Essenszeiten, wo man Punkt 12 einen Plastikdeckel anlügt und darunter befindet sich etwas, was ich zu 90% eh nicht essen kann. Hier kann ich zu irgendeiner Zeit klingeln und Wünsche äußern. Das hat natürlich Grenzen, wir sind nicht im Restaurant, aber immerhin.


    Clotschi Willkommen hier im Forum, wenn es auch kein toller Anlass ist. Vielleicht magst Du Dich ja mal ausführlicher vorstellen mit Deiner Krankheit, dann können wir eher Tipps geben.
    EK Krebs wird leider in vielen Fällen sehr spät entdeckt, er zeigt sich erst ab einer bestimmten Größe in den bildgebenden Verfahren. Im August noch nichts und im November volle Ladung, war auch bei mir so . Viele von uns landen deshalb gleich in FIGO IV. Nasenbluten kommt höchstwahrscheinlich von der Chemo, die greift die Schleimhäute an, aber besser die Nase als der Darm, sag ich jetzt mal so lapidar.

    pupi1230 heute geht es heim! Ich wünsche Dir Stabilität, damit Du drei Wochen Abstand hast von den Weisskitteln.


    allen, die hier lesen, wünsch ich ein schönes und möglichst schmerzfreies Wochenende