Eierstockkrebs Rezidiv - wie geht es weiter?

  • Liebe Wasserfreude Johanna!


    Gratuliere zu den drei Jahren! Weiter so! ^^

    Schön, dass du dich entschlossen hast, bei uns "mitzumischen"! :)

    Darf ich fragen, was damals "da war, das da nicht hingehörte"? Gespürt hatte ich auch etwas, aber leider falsch interpretiert!


    Liebe Grüße zurück ML

  • Liebe Marie Louise

    Tja,mir ging es nach 4 jähriger tumorfreier Zeit echt gut und ich hatte außer BLÄHUNGEN eigentlich keine Beschwerden. Mit einem Rezidiv hatte ich wirklich nicht mehr gerechnet. Und mein Gyn sagte beim Ultraschall ...da ist etwas, was da nicht hingehört.

    Er meinte wir warten mal die nächsten Wochen (60.Geburtstag, Weihnachten und Sylvester ) ab.

    Haben wir gemacht und dann erneute Operation,Chemotherapie und zum Glück erneute gute Erholung. Das ist jetzt 3 Jahre .

    Ich habe gelesen, dein Krankheitsverlauf ist ähnlich ;)

    Ich sage so oft,dass ich froh und dankbar bin, wie gut es mir wieder geht.

    Und mit allen hier Im Forum ,die gute Ergebnisse haben freue ich mich mit.

    Ich habe eine große Familie und alle kommen an Weihnachten......wird ein bisschen stressig aber wunderschön werden. <3

  • Ihr lieben Mädels, ich freue mich ganz einfach mit euch, so darf es bitte weitergehen!


    Ich weiß noch genau, wie ich im Dezember 2017 den Port und dann den ersten Zyklus Chemo bekam. Ich hatte eine Wahnsinnsangst! Und obwohl mein Lymphom nicht ganz weg ist, hält es zumindest still und wächst nicht. Vier Jahre lebe ich mit dem Mist und das richtig gut!

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Ihr Lieben.

    Ich reihe mich mal vorsichtig in die positiven Berichte ein.

    Meine Rezidiv OP ist jetzt 17 Monate her. Ich habe sie gut überstanden und auch die anschließende Chemo ganz gut hinter mich gebracht. Zur Zeit bekomme ich Avastin zur Erhaltung. Das beschert mir zwar öfter Muskel und Gelenkschmerzen, ist aber tolerierbar.

    Das Rezidiv bekam ich nach über 8 Jahren. Es waren gute 8 Jahre!

    Und ich hoffe, dass ich noch viele gute Jahre habe. Bis jetzt waren alle Kontrollen oB.

    Ich wünsche uns allen, dass wir weiter gute Ergebnisse bekommen. 🥰

  • Hallo Wasserfreude , es war schlimm, dass Du nach 4 Jahren dieses Rezidiv bekamst. Dass Du auch dieses Mal alles durchgestanden hast, war nicht einfach, aber Du hast es geschafft! Dazu möchte ich Dir ganz herzlich gratulieren und Dir wünschen, dass es dabei bleiben wird!

    Hallo Bonny und Frieda , ich wünsche Dir, dass das Lymphom auch weiterhin still hält und nicht wächst, so dass Du gut damit leben kannst!

    Hallo Naticatt , ich hoffe so sehr und wünsche Dir so sehr, dass Du noch viele gute Jahre haben wirst!

    Viele Grüsse

    Obstbaum

    Die Jahre fliehen pfeilgeschwind. (Schiller)

    Nicht das Alter ist das Problem, sondern unsere Einstellung dazu. (Cicero)

  • Liebe Lymphe ich fasse es nicht, das sind ja wundervolle Nachrichten! Es gibt wirklich Wunder! Es sah anders aus und dann so eine tolle Neuigkeit! Wahnsinn und perfektes timing zu Weihnachten 😍😍😍 ich freue mich tierisch mit dir 🎉🎉🎉


    Liebe Obstbaum auch mit dir freue ich mich unheimlich 🎉🎉🎉 es ist so schön hier gute Nachrichten zu lesen!


    Liebe Naticatt Wahnsinn dass das schon wieder 17 Monate her ist. Mensch die Zeit rast ja 😍


    Ach das war die richtige Entscheidung, heute seit langem mal wieder im Forum vorbei zu schauen. Dank euch geh ich jetzt mit nem strahlen auf die Couch und genieße den Abend 😍

    Meine Nachsorge Anfang Dezember war auch ohne Befund, weiß gar nicht ob ich es erzählt habe 🥰

  • Hallo Ihr Lieben alle, herzlichen Dank Euch allen, dass Ihr Euch mit mir freut. Ich freue mich auch immer so sehr mit, wenn ich hier Eure positiven Nachrichten bei dieser schweren Diagnose finde. Herzlichen Glückwunsch auch an Euch - bitte entschuldigt, wenn ich nicht alle aufzähle. Es ist schön zu lesen, dass es noch viele GUTE Jahre geben kann und mir geht es jetzt auch gleich viel besser. Schon Wahnsinn wie die Psyche da mitspielt.


    Astevi, was ist bei Dir rausgekommen? Du hattest doch heute auch einen Termin?

  • Hallo Zusammen, ich war heute über den „Zweitmeinungsservice“ beim Chefarzt der anderen großen Münchner Klinik. Ich hatte den Termin schon vor meinem guten Biopsieergebnis und habe den jetzt trotzdem noch wahrgenommen um mich für den hoffentlich nie eintretenden Fall zu informieren. Außerdem hatte ich dadurch die Chance als Kassenpatient an den Chefarzt zu kommen.

    Also beim EK-Rezidiv würde ein zweites Mal operiert, wenn man Tumorfreiheit erreichen kann. Auch bei mir würden die nochmal operieren und nur einzelne LK entfernen, wenn die jetzt befallen gewesen wären. Außerdem bekommt man danach eine Chemotherapie mit Claxyl(?) oder so ähnlich, die i.d.R. besser vertragen wird und wodurch die Haare nicht ausgehen. Naticatt, war das bei Dir so oder?

    Davon auf eine weitere Chemo zu verzichten, würde er abraten.

    Inzwischen würden dort alle Patienten auf BRACA und HRD Gen getestet werden. Die HRD-Testung gab es erst im Laufe d.J. 2021.

    Ich bin zum Glück erstmal davongekommen, aber im Katastrophenfall könnte ich mich dort weiterbehandeln lassen.

    Liebe Grüße an alle und ein glückliches neues Jahr ohne Progression.

  • Liebe Lymphe.

    Bei mir wurde genauso vorgegangen. Also große OP, tumorfrei und anschließende Chemo.

    Diese sollte mit Caelyx und Carboplatin plus Avastin sein

    Da ich aber beim BK eine antrazyklinhaltige Chemo erhalten hatte, wurde Caelyx gegen Gemcitabin getauscht. Ansonsten wäre es zu gefährlich fürs Herz gewesen.

    Auch Gemcitabin verursacht keinen kompletten Haarausfall. Das Carboplatin war wichtig, da mein Krebs platinsensitiv war. Daher wird es in der Regel auch beim Rezidiv gegeben.

    BRCA wurde auch bei mir, schon zum 2. Mal, getestet. HRD nicht, ich wurde ja 2020 behandelt. Gut, dass Du es erwähnst. Ich werde bei nächster Gelegenheit meine Onkologin drauf ansprechen.

    LG Naticatt

  • Guten Morgen, Lymphe,


    Danke für Deinen Bericht und die vielen Informationen.

    Ich finde es für mich persönlich gut und beruhigend den "Katastrophenfall" durchzuspielen. Deshalb habe ich mich damit letztes Jahr auch beschäftigt und eine sehr ähnliche Aussage vom Chefarzt,der mich operiert hat, bekommen.

    Er meinte, dass die HRD Testung bei mir erst im Fall eines Rezidivs veranlasst wird. Zusätzlich würde die BRCA 1 und 2 Analyse nochmal durchgeführt, auch wenn die erste negativ war. Aber solange ich tumorfrei bleibe, sei es klinisch nicht relevant, meinte er.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    Astevi