Mastektomie, was kommt auf mich zu?

  • Hallo liebe Foris,


    am 16.02. habe ich OP-Termin (Mastektomie, auf eigenen Wunsch und Ärzte sind auch dafür; höchstwahrscheinlich gleichzeitig Port). Voruntersuchungen Knochenszinti, CT waren o.B. Tumor 2 cm. Lympfknoten in US unauffällig. Wächterlympfknoten wird am 15.02. markiert.

    Es gibt hier wahrscheinlich viele Frauen, die eine ähnliche OP hatten. Was kommt auf mich zu? Schmerzen? Beweglichkeit?

    Nach der OP und Heilungsphase folgt eine Chemotherapie (wegen G2) und 5 Jahre AHT. Da hab ich Angst vor den Nebenwirkungen der Behandlungen. Was könnt Ihr mir berichten?


    Liebe Grüße

    Moni13

  • Hallo Moni13,


    diese OP wirst du sehr gut überstehen. Ich hatte minimale Beschwerden nach OP die sich sehr schnell gelegt haben. Die Beweglichkeit war bei mir auch recht gut und bei den heuteigen OP-Verfahren ist die Beweglichkeit fast endgradig!
    Alles Gute für deine OP, meine Daumen sind dann in Stellung :thumbup:Wenn es dir recht ist, sitze ich mit meinen Reflex-Hammer unter dem OP-Tisch und werde gut aufpassen.....;)


    Grüßle :) ika :)

  • Guten Morgen, liebe Moni13

    meine BK-Therapie ähnelt deiner.Ich hatte Ende Juni 17 meine Mastektomie links.

    Bekommst du ein Implantat?

    Ich war ganze 13 Tage im KH, weil meine innere große Wundfläche und die Reizung durch den Expander viel Wundwasser produzierte und die zwei Drainagen lange blieben. Starke Schmerzen hatte ich nicht, da wird auch bei Bedarf gut mit Schmerzmitteln gegen gehalten. Schlafen ging natürlich nur in Rückenlage.Aber aufstehen und etwas rumlaufen, immer schön mit den Drainagen im mitgebrachten Stoffbeutel:),war am 2.Tag gut machbar. Wenn du ein Implantat bekommst, kann sich die Schwerkraft, vor allem beim Gehen, schon mal durch Aua bemerkbar machen... Mir wurden 3 (Wächter)Lymphknoten entfernt und ich hatte/habe keinerlei Probleme mit dem Arm.

    6 Wochen nach der OP hab ich mit der "üblichen"4xEC und12xPacli Chemo begonnen und sie vor gut einer Woche beendet🎉. Ich bin recht gut und mit relativ wenig NW durchgekommen. Auch die gefürchteten Neuropathien bei Pacli sind leichter und auf dem Rückzug ( ich hab nicht gekühlt). Blöderweise lässt sich eben nicht vorher sagen, wie frau die Chemo verträgt.:( Als nächstes steht jetzt Tamoxifen(im Wechsel mit Aromatasehemmer) auf dem Fahrplan und im März dann der Implantatwechsel.Ich will keinen Diep-Flap.

    Ich drück dir jetzt erstmal für deine OP feste die Daumen und dass deine Lymphies frei sind. :thumbup::thumbup::thumbup:Ich sag mir immer: Schritt für Schritt.

    GlG

  • Liebe Ika und Windfarbene,


    vielen Dank für die Infos und Unterstützung. Ihr habt mir schon ein wenig die Angst genommen.

    Liebe Ika, Bodyguard mit Reflex-Hammer nehme ich gerne in Anspruch.

    Liebe Windfarbene, ich habe keinen Aufbau geplant. Mein Mann und ich sind uns einig, ich probiere es mit Brustprothese. Schön, dass Du die Chemo hinter Dir hast.


    Liebe Grüße

    Moni13

  • Liebe Moni13 ,


    ich hatte am 28.07.2016 eine einseitige Mastektomie mit Entfernung der befallenen Axilla-Lymphknoten, auch ohne Aufbau. Nach der OP hatte ich keine Schmerzen und auch das Ziehen der Drainagen war völlig schmerzlos.^^

    Bereits am 2. Tag nach der OP konnte ich meinen Arm genauso bewegen wie vorher, hatte keinerlei Einschränkungen.:)


    Keine Sorge, Du schaffst das.:thumbup:


    Ganz liebe Grüße Kylie:hug:

  • Liebe Moni, :hug::hug:


    hab keine Angst Du schaffst das. Auch ich habe die einseitige Mastektomie hinter mir. Mit der einfachen Prothese aus weichen Silikon bin ich sehr zufrieden und mein mann hat damit auch kein Probleme.

    Ja sicher- anfangs ist der Bick in den Spiegel etwas befremdlich - aber dann wenn alles gut verheilt ist - hat man sich dran gewöhnt und es wird völlig normal. Meisten zu Hause gehe ich ohne BH und das ist sher bequem und zum Ausgehen gibt es wunderschöne Bekleidung, Unterhemdchen, Tops, Badeanzüge usw...


    Ach und noch was ganz Wichtiges. Ich habe immer gedacht Mastektomie bedeutet "ganz glatt und flach geschnitten" - so wie öfter im Fernsehen gesehen. Aber mein Arzt hatte mir versprochen etwas Dekoltee zu lassen und das hat er ganz prima hingekriegt und wir waren echt überrascht :thumbup::thumbup:


    Alles Gute und LG Blume 8)

  • Hallo Moni,

    Ich kann mich den anderen nur anschließen. Es gab bei mir keine größeren Schwierigkeiten nach der Mastektomie und Lymphknotenentfernung. Alles gut und problemlos abgeheilt, nach Anleitung habe ich die Narbe vorsichtig nach Abheilen massiert mit Öl. Das ist ganz wichtig, damit die Haut nicht mit dem Untergrund verklebt, das macht dann Probleme. Es wurde mir im Krankenhaus gezeigt, wie das geht. Nach der OP hat nur die Drainage geziept, sehr empfehlenswert ist ein Umhängebeutel für die Behälter. Bei uns im KKH gab es auch so herzförmige Kissen geschenkt, sehr angenehm zum unter die Achsel zu klemmen beim Schlafen. Drainage ziehen nach einigen Tagen war problemlos. Allerdings hatte ich über ein Jahr ein wenig Flüssigkeit an der Stelle des früheren Brustgewebes, aber es ist immer weniger geworden und jetzt nach fast 4 Jahren ganz weg. Nur Mut, falls man Schmerzen hat rechtzeitig

    melden! Dagegen gibt es genug Medis, keiner muss den Helden spielen. Bereits im KK gab es eine Watteprothese, danach stellt der Gyn o anderer Arzt ein Rezept für die endgültige Prothese aus. Kannst mir ja eine PN schicken, da hier keine Firmennamen genannt werden dprfen. Ich habe mittlerweile eine selbsthaftende Prothese und bin sehr zufrieden. Für die BHs gibt meine Kasse nur 2x10.- dazu und die Teile sind mir echt zu teuer, ich steh nicht auf sowas. Ich komme mit SportBHs oder Bustiers gut klar, deshalb habe ich mich für die Haftvariante entschieden. Ich glaube, dass möglichst zügige Bewegung des Armes ganz wichtig ist, nicht über die Schmerzgrenze hinaus aber täglich 10 Minuten Gymnastik, das wurde bereits 2 Tage nach der OP im KKH angeleiert. Die Übungen kann man dann zu Hause weitermachen. Ich habe keine Einschränkungen nur man darf nicht schwer tragen und nicht überanstrengen, dann wird der Arm durch die fehlenden Lymphknoten ein wenig dick. Ein bisschen Dekollte ist auch absichtlich geblieben, schön gemacht. Du schaffst das, ich drück dir die Daumen.

    Alles Gute

    Tschetan

  • Hi Moni, ich hatte Mastektomie links, ohne Aufbau. Ich war ganze 8 Tage nach OP im Krankenhaus, da ich zusätzlich noch eine Bauch OP (Gebärmutter, Eierstöcke, Endometriose Entfernung) hatte. Nur die Brust wäre ich nach 5 Tagen schon wieder raus gewesen. Hatte keinerlei Probleme mit der Heilung. Die Naht sieht ok aus, wenngleich ich wünschte ich hätte gleich am Anfang gefragt wie man die Narbe pflegt, da es schön wäre, wenn diese nicht am unteren Gewebe anwächst, dadurch zieht sie sich in die Breite bei Bewegung.

    Ganz am Anfang hatte ich einen Strang durch entnommene Lymphknoten ( Strang entlang des Arms), das verschwindet aber irgendwann wieder. Heute, ca 1.5 Jahre nach OP, habe ich eine Beweglichkeit von 95 % in dem Arm.


    Prothese und BH bekommst du im Krankenhaus gleich angepasst. 2 BH nach OP, sowie 1-2 BH jedes Jahr und 1x alle 2 Jahre eine Prothese, sowie 1 Badeanzug alle 2 Jahre stehen dir zu bei gesetzlicher Versicherung.

  • Hallo Moni

    Meine subkutane Mastektomie mit Sofortaufbau beidseitige war am 15. Januar und was soll ich sagen😊ich hatte keine Schmerzen. Ich fand das schon richtig unheimlich😁. Natürlich war alles gut fest eingewickelt, aber auch nach dem der Verband durch den kompressions BH ausgetauscht wurde war alles tutti😉

    Lymphknoten würden mir auch neun Stück entfernt und auch das bereitet mir kaum Schmerzen. Das einzige was ich sagen muss ist das man sich wohl an die beiden neuen eben gewöhnen muss. Es ist alles noch bisschen fremd von Gefühl her. Und ich bin noch etwas eingeschränkt von der Bewegung her. Aber alles in allem hab ich mir das viel schlimmer vorgestellt.

    Du schaffst das auch😊 dir alles Gute 🍀✨

  • Liebe Jamielee,

    das klingt ja easy! Bei mir ist es "nur" die rechte Brust und ohne Aufbau. Ich hab mich nach langer Beratung mit meinem Mann für eine Brustprothese entschieden. Dazu bekomme ich während der OP auch gleich den Port für die anschliessende Chemo eingesetzt. Und natürlich den Wächterlympfknoten sowie eventuell noch weitere entfernt.

    Danke für Eure hilfreichen Berichte. :thumbup:

  • Liebe Moni13,

    ich bringe ja leider schon etwas Erfahrung mit, was Brust OPs anbelangt und möchte dich auch beruhigen. Alles auszuhalten.....Ich lebe inzwischen auch seit zwei Jahren mit einer Prothese und komme gut damit zurecht (hab allerdings eine kleine Brust). Ich drück dir für deine OP die Daumen und wünsche dir Alles Gute:thumbup::thumbup::hug:

    LG LEO

  • Hallo Moni,

    bin am Dienstag operiert worden, beide Brüste wurden entfernt! Bin schon wieder zu Hause! Am OP Tag war ich fast immer nur im Schlummermodus, meine Ärztin meinte keiner muss Schmerzen aushalten! Danach kaum Schmerzen, leichte Übungen mit den Armen wurden mir gezeigt, damit die Beweglichkeit wieder schnell da ist. Mit meinen beiden Drainagen immer kleine Wege gegangen, Flur, Toilette u.s.w. Die Beweglichkeit ist auch gut für deinen Kreislauf, natürlich auch für den Darm, denn dieser ist manchmal noch schläfrig durch die Narkose, und dann gibt es kleine Verstopfungen!

    Donnerstag wurden Drainagen entfernt, Kompression BH bekommen mit Watteinlagen und dann ab nach Hause die Seele baummeln lassen!

    Heute am Samstag im Sanitätshaus einen schönen BH ausgesucht, und auch die leichten Prothesen schon mal Probe getragen, da ich keine Implantate habe, aus allergischen Gründen. Ich habe meine Freundin zu diesem Termin mitgenommen, und ich war auch ganz froh das sie dabei war!


    Ich hatte wirklich riesige Angst vor der Op, aber mir wurde hier soviel Mut gemacht, das möchte ich gerne auch weiter geben! Kopf hoch ....Wird alles Gut! :thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:

  • Liebe twingo1706,


    zuerst einmal: ich freue mich, dass bei dir alles so gut gegangen ist und wünsche weiterhin gute Besserung.


    Und dann danke ich dir (und allen anderen Foris), die mir mit ihren eigenen Berichten und aufmunternden Worte durch die angstvolle Zeit vor der OP helfen.

    Ihr seid großartig!


    Moni13

  • Liebe Twingo,

    das ist ja toll. Ich freu mich sehr mit dir. Wie Moni schon schrieb, allen Foris mit Erfolgsgeschichten machen es etwas einfacher. Ich hoffe, hier auch einmal sowas schreiben zu können.

    LG Christina


    Wenn es ein Löwenzahl durch den Asphalt schafft, dann wirst du doch sicher auch einen Weg finden.

  • Hallo Ihr Lieben Alle,ich freue mich auch an den guten Berichten.ich habe auch sehr grösse Angst vor der op.am 28.02.bei mir ist der Besprechungsterminerst am 22.02.ich weiss noch nicht ob ich eine Ablatio machen soll aber weil ich Triple negativ ohne Genmutation bin wird eher abgeraten.Hat von Euch eine Ablatio ohne Genmutation bei Triple negativ auf Wunsch gehabt?


    Liebe Grüße von Elisa

  • Hallo liebe Foris,

    nun bin ich seit heute morgen in der Klinik. Markierung Wächterlympfknoten, EKG, Anästesiegespräch. Warte noch auf OP Gespräch mit Gyn. Für morgen steht die OP erst um 14.35 Uhr auf dem Plan. Da hab ich vorher einen Nervenzusammenbruch vor lauter Warterei.

    LG

    Moni13

  • Liebe Moni,


    dann isst dich heute noch mal richtig satt. Hatte zwar nur BETop, aber auch nachmittags. Im Juni 2016, über 30 Grad , kein Arzt zu sprechen und die Schwester keine Traute, dass ich mal was trinken durfte. Das Op-Hemdchen musste ich auch schon früh anziehen, so dass man noch nicht mal ein bißchen den Flur hoch und runter gehen konnte.