Mastektomie, was kommt auf mich zu?

  • Guten Morgen,

    Danke sonnenblume36 dass Du deine Erfahrungen mit deiner beseitigen Mastektomie mit uns teilst. Ich muss mir auch überlegen ob das für mich in Frage kommt, da ich eine Risikogenmutation habe und bald mit der Chemo gegen meinen BK fertig bin.... Bis vor einer Woche dachte ich noch ich lasse Brust erhaltend operieren da der Tumor schon bis zur Unkenntlichkeit geschrumpft ist. Dann kann das Ergebniss vom Gentest... Bei mir läuft irgendwie nie etwas nach meinen Plänen, -das habe ich mittlerweile gelernt🤬. Ist schon die 2. Krebserkrankung, ich hatte vor 12 Jahren (auch mehr oder weniger durch Zufall) ein CIS des Gebährmutterhalses entdeckt. Somit ist für mich klar dass ich die Eierstöcke und Eileiter vorsorglich entfernen lasse. Das macht mir auch kein Kopfzerbrechen, aber beim Thema Brüsten fahren meiner Gedanken munter Karussell. Da ich ein sehr kopfgesteuerter Mensch bin und im Laufe der Jahre immer sensibler werde (und leider auch nicht gesünder🙄), werde ich mal schauen was der Dr vom BZ heute erzählt, meine Ärzte Fragen die mich seit Jahren bei kleinen Zipperlein behandeln und dann im Laufe der nächsten Wochen eine-hoffentlich für mich richtige-Entscheidung treffen.


    Dir wünsche erstmal alles Gute und eine tolle Zeit mit deinen neuen Brüsten!

  • Ich werde mir bald, nach meiner Chemo, auch das Brustgewebe entfernen und wieder aufbauen lassen.

    Hatte auch schon ein Beratungsgespräch, allerdings weiß ich jetzt nicht ob ich mich für runde oder tropfenförmige Implantate entscheiden soll. Zuerst habe ich zu tropfenförmig tendiert, da natürlicher. Allerdings besteht da ja die Gefahr des Verdrehens...also vielleicht doch lieber rund um diese Komplikation auszuschließen. Puh...wieso habt ihr euch für die ein oder andere Variante entschieden?

  • Hallo Ni00 ,

    Ich habe demnächst auch einen Aufbau mit Silikon, hatte mir auch schon vorher Gedanken über die Form gemacht, die Entscheidung wurde mir dann aber durch die Ärztin abgenommen, weil sie eh nur eine bestimmte Art einsetzt, die sie mir auch gezeigt hat. Im Grunde genommen sah das Teil tropfenförmig, also sehr natürlich aus, aber wenn sie es gedreht hat, ist der Tropfen nicht oben geblieben, sondern auch wieder nach unten gesackt, weil es gar nicht so prall gefüllt ist - also wäre es nie ein Problem, wenn es sich verdreht (ich hoffe, du verstehst, was ich meine).

    Ich weiß nicht, ob Dir das jetzt irgendwie weiterhilft, aber ich fand die Art von Silikonimplantaten eigentlich überzeugend... die Tröpfchenform kann ja eigentlich nur zum Problem werden, wenn das Zeug sehr starr ist, oder? 🤔

    Liebe Grüße

  • Liebe Karenina , vielen Dank für deine hilfreiche Antwort.

    So hat der Arzt mit das auch an dem runden Implantat gezeigt. Dass es im Prinzip so 'weich' ist, dass das natürlich mit der Schwerkraft leicht nach unten fällt und dem tropfenförmigen Implantat dann sehr sehr ähnlich ist. Nur flach auf dem Tisch sieht das runde dann natürlich gleichmäßig 'rund' aus.

    Wahrscheinlich wäre dann vor allem ein Unterschied zu sehen wenn man liegt.

    Puh irgendwie tue ich mir mit der Entscheidung schwer.

    Natürlich möchte ich, dass es so natürlich wie möglich aussieht. Andererseits habe ich keine Lust auf eine Op, falls sich da mal was verdreht..

  • Liebe Ni00 ,

    Ja, die Idee, sich deswegen nochmal unters Messer zu legen, ist wenig attraktiv... da meine Ärztin nur die eine Art verwendet, hab ich auch gar nicht die Qual der Wahl - obwohl ich grad am Überlegen bin die zweite OP doch woanders zu machen, dann kommen vllt doch wieder Wahlmöglichkeiten auf mich zu!!! Sch, ist das alles schwierig

  • Liebe Jacqueline81 ,

    wie geht es Dir jetzt?

    Ich kann die Frage, die Thema dieses Chats ist jetzt beantworten, ich hatte meine beidseitige Mastektomie vor 5 Tagen.

    Ich kann so gut nachempfinden wenn Du schreibst, wie gut das Tanzen mit Deinen Schülern für Dich ist, mir geht es als Fitnesstrainer genauso wenn ich meine Kurse halte, das ist Urlaub von der Krankheit.

    Deshalb ist es für mich sehr wichtig, schnell wieder fit zu werden, also habe ich mich gegen einen Aufbau entschieden. Natürlich trauere ich um meine Brüste, aber mein Körperbewusstsein und mein Empfinden als Frau hängen nicht daran.

    Einen Prothesen-BH werde ich mir gar nicht besorgen, ein großer Vorteil dieser Op ist ja für mich, nie wieder BH's tragen zu müssen.

    Ich hatte nach der Op wenig Einschränkungen, kaum Schmerzen und bin 2 Tage später mit 2 Drainagen nach Hause gegangen. Über die Drainagen bin ich eigentlich froh, sie erinnern mich daran, die Füße noch ein bisschen still zu halten 😝

    Hoffentlich ist bei Dir inzwischen etwas Ruhe und Klarheit über Deinen weiteren Weg eingekehrt, ich denke an Dich,

    liebe Grüße von Rike 🍀