Brustaufbau in einer OP

  • Hallo ihr Lieben,

    Ich befinde mich noch am Ende der EC und starte dann mit 12 mal Paclitaxel.

    Meine beiden hormonabhängigen Tumore sind auf 9 und 6 Uhr und daher für eine brusterhaltende OP zu weit weg voneinander.

    Jetzt habe ich mich beim Kontroll US mal mit der Ärztin über die OP Möglichkeiten unterhalten.

    Da die Lymphknoten nicht befallen sind, gibt es für eine Bestrahlung eine "relative Indikation".

    Davon hängt ja vermutlich auch die Art der OP ab.

    Ich hätte so gerne nur eine OP mit sofortigem Aufbau.

    Der Chefarzt des BZ macht immer noch gerne die Lattisimus dorsi OP.

    Die Ärztin sagt, die wäre zwar old school, aber nicht schlecht.

    Der schrumpfende Muskel würde mit eingerechnet, also vorher überkorrigiert.

    Was gibt es denn noch für OPs mit sofort Aufbau falls bestrahlt werden muss?

    Ich habe dazu nur sehr alte Beiträge hier gefunden und bin leider nicht schlauer geworden.

    Die Ärztin sagte, ich könne mich auch noch woanders beraten lassen und empfahl mir ein paar Unikliniken.


    Wäre es nur ein Tumor, wäre es so einfach gewesen mit einer BET.

    Aber hätte, würde, könnte...nützt ja nix.


    Würde mich über Antworten freuen. 🌷

    Liebe Grüße

    Cookie

  • wenn du keinen Lymphknotenbefall hast kann es sein dass dir die Bestrahlung nach mastektomie erspart bleibt. dann könntest du auch die "schnelle" Variante Silikon versuchen bzw. Auch alles andere

    Wenn doch Bestrahlung geht das eher nicht so.

    Ansonsten rate ich dir auf jeden Fall andere Kliniken anzuhören. Jeder Arzt hat seine Vorlieben und einer wird dabei sein bei dem du rausgeht und dein Bauch sagt "so machen wir das".

    Bei lattisimus dorsi Lappen musst du bedenken dass dir dauerhaft ein Stück rückenmuskel "fehlt". Beim diep flap hingegen bleibt deine bauchmuskulatur wo sie ist. Ich hab für mich entschieden Silikon zu probieren und falls das nicht funktioniert wäre der diep flap aus den o.g. Gründen die Alternative. Auch wenn es verlockend ist schnell durch zu sein: entscheide nicht nur nach dem zeitfaktor. Die Entscheidung wird dich den rest deines Lebens begleiten. Was ist da evtl. Eine op mehr oder später?

  • Liebe Cookie2201


    ich bin da ganz bei Heideblüte!

    Für mich würde ein Aufbau durch den m. latissimus nicht in Frage kommen, der ist schon ganz schön old school!

    Es gibt so einige Gründe und wenn das Material noch nicht mal reicht (meist so) dann muss noch Silikon eingearbeitet

    werden.......

    Lass dich gut beraten!!!


    Grüßle :) ika :)

  • Ja, du hast schon recht.

    Meine Freundin hat auch die Lattisimus OP machen lassen.

    Der Muskel ist kleiner geworden und optisch ist sie nicht so zufrieden.

    Aber Einschränkungen hat sie null.

    Kraulen beim Schwimmen, kein Problem.

    Aber ja, ich werde mir noch eine zweite oder dritte Meinung einholen.

    Danke dir 🌷

  • Liebe Cookie 2201!

    Schließe mich vollinhaltlich der Meinung von Heideblüte und ika-ulm an. Es gibt mittlerweile etliche gute Zentren, die diese OPs machen; frag`Dich durch und laß Dir Zeit mit der Entscheidung. Und auch mit dem ganzen Procedere. Oftmals lohnt sich ein längerer Weg, und im Nachhinein rücken die Strapazen - Gott sei Dank - wieder weit in den Hintergrund.

    Komme ja aus einer anderen "Fraktion", muss mich aber mit dem Thema "prophylaktische Brustentfernung" auseinandersetzen.

    Vorerst Alles Gute und viel Kraft für die weiteren Therapien!

    LG Marie Louise

  • Bei Silikon frage ich mich dann, ob ich die gesunde Seite auf eigene Kosten mit machen lassen soll.

    Sie ist voller Zysten, damit hatte ich immer schon Probleme und das ist auch der Grund, warum man die Tumore beim US vier Wochen vorher nicht sah.

    Alles total unübersichtlich durch die Zysten und das Gewebe.

    Klar, man kann auch mit Silikon ein Rezidiv bekommen.

    Aber ich denke, es mindert das Risiko!?

    Fragen über Fragen...

  • wenn du das willst bzw ja offensichtlich mit dem gedanken spielst: sprich das in den Kliniken an. Evtl. Findest du einen Arzt der dir für die Kasse ein entsprechendes Gutachten schreibt damit du die Seite auch bezahlt bekommst, immerhin steht bei dir ja irgendwie auch eine medizinische Grundlage für diese Überlegung im Raum. Wenn du privat zahlen willst macht es sinn das gleich mit zumachen denn dann hast du "nur" die zusatzkosten durch die etwas längere op Dauer plus implantat natürlich und nicht eine komplette op inkl. Krankenhausaufenthalt. Auf jeden fall klär im vorfeld was du zahlen musst.

    Mastektomie uns BET haben heutzutage ähnliches rezidivrisiko, daher wird wenn möglich brusterhaltend operiert. Ausnahme sind wir "genmutierten", bei uns bringt mastektomie zusätzliche Sicherheit, das hat aber weniger mit dem rezidivrisiko als vielmehr mit dem hohen Erkrankungsrisiko zu tun.

    Ach ja, zur optik: ich bin sehr zufrieden. Es fällt nur geschulten Augen auf dass meine beiden nicht echt sind. Da der diep flap auch üblicherweise subkutan gemacht wird Stelle ich mir die optischen Ergebnisse ähnlich gut vor. Vermutlich fällt es da nach abheilung noch weniger auf da Bauchspeck etwas weniger "formstabil" als Silikon sein dürfte. Gib dich bitte nicht mit der erstbesten Lösung zufrieden, sondern nur mit der besten für dich!

    Nutze die chemozeit um herauszufinden welche das ist. Ich habe auch lange gebraucht bei mir war von "keine op" bis "flach" alles in den Überlegungen drin. ich hab mich sehr schwer getan und mehrere Kliniken aufgesucht. Aber es hat sich gelohnt!

  • Liebe Cookie,


    ich bin seit einem halben Jahr "flach", wollte erst mal "gesund werden" und schauen wie sich was anfühlt.


    Ich denke auch über die die-flap nach. Das erscheint mir am "echtesten" und mit den wenigsten Einschränkungen, wenn man kein Silikon möchte. In Düsseldorf gibt es zwei Kliniken, die viel Erfahrungen haben. Dort werde ich wohl mal einen Termin zu einer Beratung machen. Aber noch bin ich echt unentschlossen.

    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du eine Lösung findest, hinter der Du mit ganzem Herzen stehst.


    LG

    Birgit

  • ich selbst habe mich für den Diep-Flap statt BET+Bestrahlung entschieden und bereue es keinen Tag. Ich kenne eine Betroffene, die auf der einen Seite Diep-Flap hatte und leider erst Jahre später den Gentest bekam, indem sich herausstellte, dass sie BRCA2 hat. Daraufhin hat sie sich die 2.Seite auch noch abnehmen lassen und mit Silikon aufbauen (da der Bauch ja bereits verbraucht war). Sie empfindet die Silikonbrust als wesentlich unangenehmer, als Fremdkörper.

  • Hallo Chippendale , danke für deine Antwort.

    Ich denke, dass es ein besseres Gefühl ist, wenn in beiden Brüsten dasselbe Implantat ist, dann fühlt es sich vielleicht nicht so unterschiedlich an?

    Ist nur so meine Vorstellung.

    Ich lese einiges darüber, aber es ist eine schwierige Entscheidung.

    Ich bin mir unsicher.

    Aber ich werde mich noch ausgiebig beraten lassen.

    Liebe Grüße

    Cookie

    Liebe Birgitmaus , nach Düsseldorf fahre ich eventuell auch noch, um mich beraten zu lassen.

    Ich drücke dir ebenfalls die Daumen, dass du das Richtige findest.

    Liebe Grüße

    Cookie

  • Ihr Lieben,

    Vielleicht habt ihr schon von mir gelesen. Habe ne Zeit bei Kirsche in meine Die flap geschrieben.

    Kurz zu mir. Nach meiner Mastektomie hatte ich ein Implantat. Vorgesehen war eigentlich ein Aufbau aus dem Rückenmuskel. Irgendwie bin ich aber froh, dass der Arzt erstmal ein halbes Jahr zur Regenerierung vorgeschlagen hat. Eigentlich war der Aufbau eine Woche nach der 1. OP vorgesehen.

    In der Zeit habe ich mich nochmal erkundigt. Ich war auch in Dpsseldorf-klasse Beratung da! Die OP habe ich dann in Köln machen lassen. Der Arzt hat früher in Düsseldorf operiert. ( Köln war für uns besser fahrtechnisch erreichbar).

    Die Brust sieht gut aus und fühlt sich wie "meine". Das Implantat empfand ich die ganze Zeit als störend... Die Brust sah gut aus....Aber jedesmal beim Sicherheitsgurt anlegen erinnerte mich das Ding an seine Existenz.

    Der Bauch ist superflach nach der OP, die Narbe zieht manchmal noch und an den enden haben sich Zipfel gebildet. Leider reichte der Lappen nicht ganz, so dass in Achselhöhle eine Kuhle ist. Zipfel und Kuhle werden im März behoben. Die Kuhle wird mit Eigenheit aus den Oberschenkeln aufgespritzt.....

    Aber so langsam gehen meine Fettvorräte leer;)

    LG anna

  • Hallo Anna,


    ich glaube, bei Deinem Arzt war ich zur Beratung. War denn die OP in Köln und die Nachbehandlung im Krankenhaus auch gut?

    Ich überlege noch, ob in Düsseldorf, trotz der weiteren Anfahrt nicht "mehr" operiert und dadurch mehr Routine vorhanden ist.


    LG

    Birgit

  • Hallo Birgit,

    Ja ich bin sehr zufrieden. Die Nachsorge war auch prima und der Arzt auch immer per Mail erreichbar. Auch im Vorfeld der OP bei Fragen.

    Dr. R. operiert übrigens auch in Mönchengladbach so dass ich denke, es ist genug Routine und Erfahrung da, wenn auch nicht so viele OPs gemacht werden wie in Düsseldorf. Schau was dein Bauchgefühl sagt.

    Alles Liebe dir

  • Je mehr ich lese, desto unsicher werde ich. 😐

    Meine Lymphknoten waren frei, gibt es dennoch einen Grund für Bestrahlung?

    Wenn nicht bestrahlt wird, würde ja Silikon gehen.

    Ich hab irgendwie keinen Plan, ob ich mit meinem jetzigen Therapiestand überall vorstellig werden kann, um dann schon konkret etwas zu meinen Möglichkeiten zu erfahren.

    Ich habe noch 1 EC und 12 Paclis vor mir.

    Kann man sich denn da schon auf eine OP Methode festlegen?

    Oder muss/sollte ich erst abwarten, was mit den Tumoren passiert?

    Mein Gedankenkarusell läuft auf Hochtouren 😐

  • frag doch mal nach was sie bei dir mit "relative Indikation " für die Bestrahlung meinen. Ich hab meinen Tumor und wächter zunächst per BET vor der Chemo entfernen lassen und meine Lymphknoten waren frei. Da entschied die tumorkonferenz entweder Bestrahlung oder mastektomie. Ich habe natürlich noch eine zweitmeinung eingeholt und auch den KID angerufen. Ergebnis: Bei mastektomie und freien Lymphknoten gibt es üblicherweise keine Bestrahlung, ausser der Tumor sitzt "ungünstig" z.b. ganz am Rand.

    Ich wollte auch unbedingt frühzeitig wissen wie es weitergeht und habe nach den ec angefangen, mir Termine in Kliniken zu machen. Du kannst ja schon mal anrufen und um Termin bitten und dabei sagen wie weit du in der Behandlung bist. Wichtig ist, dass du deine Unterlagen mitnimmst und der Arzt sich ein Bild machen kann. Die Termine gibt es eh nicht von heute auf Morgen. Ich bin ein Typ, der es gern ganz genau weiss und für weitreichende Entscheidungen schon mal etwas länger braucht. Ich glaube, dass meine ausgiebige Recherche und Überlegung und dann die daraus gereifte und bewusste Entscheidung für Silikon auch ein Stück weit dazu beiträgt dass ich meine "Plastikbrüste" so gut als einen Teil von mir akzeptieren kann. Wenn du das Bedürfnis hast, jetzt mit Ärzten darüber zu sprechen, dann mach das. Ich bin fast durchgedreht als ich im brustzentrum immer wieder vertröstet wurde und keine Infos bekam. Was macht es bitte für einen Unterschied ob sie 3 Monate oder 3 Wochen vor der op mit mir sprechen, wenn klar ist dass es eine mastektomie wird? Also: mach was dir gut tut und wenn du das Bedürfnis hast jetzt darüber mit den Ärzten zu sprechen dann hol dir einen Termin.

  • Danke, Heideblüte .

    Ich habe gerade mal mit einer Ärztin des KID telefoniert, das war schon mal sehr informativ.

    Sie hat mir jetzt einen link mit den passenden Ansprechpartnern der Kliniken geschickt.

    In meinem Kopf formt sich immer mehr der Gedanke nach einer hautsparenden Mastektomie mit Implantat.

    Ich hab aktuell bei dem Gedanken an die OP ganz schön Bammel. Puh.