Ja was ist nun richtig oder falschđŸ€”

  • hallo ihr lieben,


    wenn ihr euch was gutes tun wollt, dann versucht auf eine basische ernÀhrung zu achten! hier kann man auch gerne mit natron nachhelfen.

    außerdem gibt es sehr gute bĂŒcher, auch im taschenbuchformat und von namhaften ernĂ€hrungswissenschaftlern, die erlĂ€utern, welche lebensmittel inhaltsstoffe mit antikarzinogener wirkung oder anderen wichtigen eigenschaften besitzen. da kann man sich seine lieblinge rauspicken und in den tĂ€glichen speiseplan einbinden. bei mir sind das z.b. tomaten, rote weintrauben, feldsalat ...

    der einjĂ€hrige beifuß (artemisia annua) ist wie bereits an anderer stelle erwĂ€hnt, nur bei schnell wachsenden tumoren sinnvoll und nicht zur prophylaxe geeignet!!!

    was ich eher noch fĂŒr sinnvoll halte und wohl auch durch studien belegt ist, sind curcuma, heilpilze, weihrauch u.Ă€.


    lg ani64

    da es sehr förderlich fĂŒr die gesundheit ist, habe ich beschlossen, glĂŒcklich zu sein. 8) voltaire

  • Hallo zusammen,


    bin in meiner Familie auch die Erste mit Brustkrebs, mein Opa hat im hohen Alter von fast 90 Jahren Blasenkrebs bekommen und ist dann aber an den Folgen eines Treppensturzes gestorben (SchÀdelhirntraum)


    Mein Onko sagt: Gesunde ausgewogene ErnĂ€hrung, viel Trinken und bewegen und bloss keine "KrebsdiĂ€ten" und so was...., als ich ihm vor der 2. Pacli erzĂ€hlt habe das ich am Vorabend ein KĂ€sefondue mit allem Zipp und Zapp und zwei GlĂ€schen Rotwein verputzt hab, hat er nur breit gegrinst und gemeint, aber aufpassen das sie nicht zulegen, gell 8o (der kennt meinen vierbeinigen Personaltrainer nicht ^^) Bis jetzt bin ich fit und gefrĂ€ssig wie immer und esse alles worauf ich Lust habe, bin nicht so ne SĂŒsse.....eher Fleisch, GemĂŒse, Salat und deftig, pikant bis scharf


    Habe mir natĂŒrlich auch so meine Gedanken gemacht warum es jetzt mich erwischt hat, wenn ich so im Bekanntenkreis schaue, wie da manche sich ernĂ€hren....Fertiggerichte, Fastfood, morgens Kippe und Kaffee, 2 Liter Cola am Tag, zwei PĂ€ckchen Zigaretten, am Wochenende hoch die Tassen plus noch nichtlegale NahrungsergĂ€nzungsmittel......und die haben nix !!! :cursing:


    Vielleicht lags am vielen Stress die letzten Jahre mit meinem Ex, oder daran das ich in der NĂ€he eines AKWs aufgewachsen bin, Umweltverschmutzung ??? Keine Ahnung ?(

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Beitrag hierher verschoben

  • Bine72 Ich habe mich auch nach meiner Diagnose gefragt warum ich.

    Ich habe mir auch Gedanken gemacht, was der Auslöser sein könnte.

    Ich rauche, trinke nicht; ich mache regelmĂ€ĂŸig Sport, habe kein Übergewicht und ernĂ€hre mich schon immer sehr gesund. Auch in unserer Familie gibt es keine KrebsfĂ€lle (der letzte bekannte war Anfang der 80er).


    Das einzigste was mir blieb ist das AKW in etwa 20km Entfernung. Dieses hat die vergangenen Jahre immer mal wieder den Betrieb gestoppt, wegen technischer Probleme/Wartung.đŸ€” In der Bevölkerung bei uns wird dieses "Exponat" kontrovers diskutiert, da viele ihre Gesundheitsprobleme darauf beziehen. Von offizieller Seite gilt das AKW natĂŒrlich als sicher.🙄


    Vielleicht war aber auch beruflicher Stress der Auslöser.đŸ€” Denn ich bin sehr ehrgeizig und engagiert 🙈.


    Man weiss es letztendlich nicht. Ich hab mich nun damit abgefunden, dass es wohl Schicksal ist.


    Fazit fĂŒr mich bleibt aber trotzdem, dass eine ausgewogene und gesunde ErnĂ€hrung einen vor vielen Krankheiten schĂŒtzen kann.

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

  • Hallo Bine, Hanka,

    Also ich habe Übergewicht und habe sehr gern getrunken, bei meinem BeratungsgesprĂ€ch war ich also auch schuldbewußte. Mein Onkologe meinte aber gleich das keine Beweise fĂŒr Lebensstil und Krebs gibt, aber er gab mir gleich eine Überweisung zum Psychologen und meinte fast Patienten hĂ€tte sehr viel Streß vor dem Krebs gehabt wie zB Trennung, Tot, etc. Das war auch bei mir der Fall und ich habe mich gleich besser gefĂŒhlt also dann lieber mal ran an die Psyche, aber meine ErnĂ€hrung habe ich etwas verbessert wenn dies auch unter Chemo nicht einfach ist...

  • Ich habe mich nach meiner Diagnose nicht gefragt woher es kommt, denn darauf gibt es keine Antwort. Ich hatte Übergewicht (168cm, 86kg), habe nicht immer gesund gegessen. Jetzt wiege ich 72 kg, verzichte auf Fast Food, koche tĂ€glich frisch, es gibt wenig Fleisch, viel Obst und GemĂŒse und oft Fisch, alles in BioqualitĂ€t. Mehr kann ich nicht tun. Meine Mutter hatte vor zehn Jahren Brustkrebs, ist seit Therapieende gesund. Ich habe ein Lymphom, also eine ganz andere Krebsart, bei der man nichts ĂŒber die Ursachen weiß, wie bei euch auch. Selbst vorwerfen bringen einfach nichts, es ist, wie es ist.

    Liebe GrĂŒĂŸe

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Liebe Tolea , ich bin von „Stress“ Theorie gar nicht ĂŒberzeugt. Jeder Mensch hat Stress, jeder verliert Angehörige durch Tod. Dann mĂŒssten alle FlĂŒchtlinge, alle Menschen die in Kriegsgebieten leben, alle Abiturienten, alle Opfer von Gewalttaten oder alle Menschen mit Liebeskummer oder nach Trennung Krebs haben.

  • Liebe Bine72 ,

    schon oft haben wir hier im Forum das "warum" diskutiert.

    Da hier alle verschiedenen Spezies (alt, jung, dick, dĂŒnn, Fastfoodjunkie, Veganer, MarathonlĂ€ufer, AbhĂ€nger) zusammen kommen, finde ich die ErklĂ€rung eines Arztes am besten : Wir alle haben diese Zellen in uns. Bei dem einen bricht die Krankheit aus und bei dem anderen nicht.

    Uns trifft keine Schuld!

    Sport und gesunde ErnĂ€hrung sind wie ein ordentliches Stressmanagement unerlĂ€sslich fĂŒr die allgemeine Gesundheit.

    Das Schalentier können Sie uns aber nicht vom Leib halten.

    LG Kirsche

  • Ich sehe es genauso - wieso sollten wir schuld haben?

    Denn sofort fallen mir die ganzen kleinen Kinder ein, was sollen die bitte getan haben das sie an Krebs erkranken und auch daran sterben?


    Meine Mutter hat 2 MĂ€nner verloren, einem am Krebs 1973 und einem an einen Herzinfarkt 1985 und sie sagt immer das unser Schicksal feststeht, auch unser ablaufdatum, nur was wir in der Zeit dazwischen machen liegt in unserer Hand 😉.

    Liebe GrĂŒĂŸe

    Biggi

    _______________________________________________________


    Das Wesentliche ist fĂŒr manche Augen unsichtbar!

  • Hallo Kirsche,


    ich sehe mein Schalentier mittlerweile wirklich als A.....tritt vom Universum, damit ich mich neu orientiere, auch beruflich Neues ins Auge fasse und alles was nicht mehr zu mir passt rigoros aussortiere ^^


    Habe kĂŒrzlich in einem Buch, oder irgendwo online, weiss es nicht mehr genau etwas gelesen, was fĂŒr mich persönlich Sinn macht. Dort wurde davon ausgegangen das viele Krankheiten ihre Ursache darin haben, das die Seele leidet ( wobei wir wieder bei Psyche & Stressmanagement wĂ€ren). Die Seele sendet Signale, damit der Mensch was Ă€ndert, aber der Mensch in der heutigen Zeit ignoriert das meistens und dann sagt die Seele irgendwann zum Körper: " Ey, auf mich hört es nicht, jetzt mach du mal was !!!"


    z.B. Stress und negative Gedanken können einem buchstÀblich auf den Magen schlagen bzw auf die Verdauung, denke permanenter Stress kann mit der Zeit durchaus grössere Sachen auslösen, aber eben nicht bei jedem.


    Liebe GrĂŒsse Bine

  • Liebe Bine72 ,

    genau wie Du sehe ich das auch. Die Seele sendet Signale, aber durch zuviel Stress wird es von uns ignoriert. Dann " kracht" es irgendwann im Körper.

    Ich frage mich heute noch ( 1,5 Jahre nach ED) warum?....Aber , ich weiss auch, dass ich darauf niemals eine Antwort bekommen werde. Ich habe es bis heute nicht begriffen und kann es auch nicht akzeptieren, dass ich Krebs habe/hatte.

    L.g.von Amy48

  • Also, wenn ich mir die ganze Zeit Gedanken machen mĂŒsste, ob ich nun dieses oder jenes Essen darf, oder mir irgendetwas verbieten wĂŒrde, wĂŒrde mich das so in Stress versetzen ... und dann: kommt ein Kreislauf in Gange. 😉


    Ich mache mir da keinen Kopf, habe allerdings noch nie gerne Fastfood gegessen, SĂŒĂŸigkeiten ab und zu, bei mir liegt Schokolade ewig rum.

    Obst und GemĂŒse liebe ich seit Kindertagen, wir backen unser Brot selber aus eigenem Sauerteig, ich wĂŒsste gar nicht, was ich anders machen sollte.


    Leben genießen ist meinen Devise. 😄

  • Hallo ja schuld ist wohl niemand am Krebs -wĂ€re ja auch schlimm... aber ich habe im Moment zb nur Lust auf sĂŒĂŸes und es fĂ€llt mir sehr schwer trotz Chemotherapie nicht auch noch endlos zuzunehmen dabei war ich frĂŒher nie an SĂŒĂŸigkeiten interessiert komisch was sich alles Ă€ndert...

  • Ich hatte wĂ€hrend der Chemo absolut keinen Hunger, aber zwischendurch Heißhungerattacken...und die mussten dann sofort befriedigt werden. Ihr glaubt ja nicht, was ich meinen Mann durch die Gegend gescheucht habe, um mir meine speziellen WĂŒnsche zu erfĂŒllen. Da war ĂŒbrigens viel Ungesundes dabei. Doch wenn ich darauf Heißhunger hatte, habe ich es auch vertragen. Nach der Chemo hat sich das von selbst wieder normalisiert.

    Liebe GrĂŒĂŸe

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Krass,


    ich hab mir vorhin (ca. 23:30 ) noch nen Riesentopf Miesmuscheln mit Weissweinsud gekocht, plus Baguette und Salat.....ich könnte nur essen, hab richtige Fressflashs so wie sonst kurz vor der Periode, aber alle Hosen schlabbern.....mein Turbostoffwechsel hat anscheinend nochmal nen Gang zugelegt....und bin stĂ€ndig am ĂŒberlegen: " WAS KOCHE ICH NACHHER ???" Bis auf diese scharfe asiatische Chilisauce Siracha vertrage ich alles :)


    Gestern wollte mal was ganz gesundes probieren, hui.....hab glaub noch nie in meinem Leben so gespuckt......nie wieder "Brottrunk" ......bÀÀÀÀÀÀhhhh, so muss Katzenpipi schmecken, dann lieber Eimerweise Kimchi oder Kefir


    liebe GrĂŒsse und gute Nacht, Bine und das KrĂŒmelmonster

  • Hallo Tiscali, Danke fĂŒr den Tipp, NĂŒsse und Mandeln esse ich schon jeden Tag, immer mal ne Handvoll zwischendurch, aber mit Mus habe ich noch nicht probiert. Avocados, gerĂ€ucherte Makrele etc stehen auch regelmĂ€ssig auf dem Speiseplan und zusĂ€tzlich die .....hĂŒstel....ungesĂŒnderen Fette wie Mayo, Sauce Tartar und reichlich Butter 😬. Nunja, zumindest schrumpft der Tumor synchron mit, nach der dritten Pacli ca 30-40 % kleiner, mein Onko ist ganz aus dem HĂ€uschen â˜șïžđŸ˜‚weil die EC soll ich wenn ĂŒberhaupt nachher bekomme