Hoffnung80 - Neu hier u total nervös

  • Guten Morgen Hoffnung 80, aus dem verregneten Bochum,

    Wie geht es dir? Habt ihr einen schönen Taschenlampen Spaziergang gemacht? Für deine Besprechung schreib dir alles auch was du wissen möchtest, egal wie groß das Blatt ist! Ich war so nervös ich habe sogar alles vom Blatt abgelesen und die Antwort dann notiert. Die Ärztin die mich untersucht und operiert hat fand es gut. Ich hab mir für meine Zweitmeinung viel zu viel Zeit gelassen, weil ich Probleme mit der Krankenkasse hatte. Warte das Gespräch ab,hör auf dein Bauchgefühl, geht man auf deine Ängste und Probleme ein? Lass dir alles sehr gut erklären! Nimm man sich Zeit für Dich ? Frage nach einer psychologischen Unterstützung, erzähle auch das Problem mit deinem Mann! Das brauchst du auf jedem Fall. Es tut wirklich gut, mit jemanden zu reden, was einem bedrückt! Sollte du den Eindruck haben, es wird ein Programm ab gespult, dann schau wo in deiner Nähe ein anderes Brustzentrum ist. Lass einfach das googlen sein, das verunsichert dich noch mehr! Versuch dich abzulenken. Denk daran...Alles kann, muss aber nicht sein !


    Es wird alles wieder gut werden. Vielleicht nicht heute und vielleicht nicht morgen, aber der Tag, an dem Du alles hinter Dir lassen kannst, wird kommen, versprochen!


    Liebe Grüße....:hug:

    Einmal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Link entfernt

  • Liebe Hoffnung 80,


    ich bin nicht so oft online, aber wenn, dann gebe ich hier und da auch meinen Senf dazu, denn ich gehöre zu den ganz alten Krebshasen mit ganz viel Erfahrungen und Erlebnissen 8o. Du hast ja schon viele Tips bekommen! Wir kennen alle ganz genau deine Gefühle und wissen was in dir vorgeht. Du musst dir ganz bestimmt keine Vorwürfe machen!!! Deine FÄ hätte schon vor Jahren eine Biopsie machen können, ob es wirklich ein gutartiger Tumor ist, du warst doch schließlich regelmäßig bei Ihr zur Kontrolle!! Mit Ihrer Bemerkung, dass du den Knoten hättest doch spüren müssen, will sie sich doch nur aus der Verantwortung ziehen. Dein Mann hat wahrscheinlich genauso viel Angst wie du! Seine Gedanken kreisen in die Richtung, was kommt auf ihn zu? Wer kümmert sich um eure kleine Tochter, wenn es dir nicht gut geht etc.? Und Eure kleine Maus spürt wiederum die Spannung zwischen Ihren Eltern und deine Angst! Ihr solltet jetzt als Familie zusammen halten, dass ist auch für deine Genesung ganz wichtig, egal wie das Ergebnis ausfällt. Das ist der nächste Punkt, dass habe ich hier auch schon einigen Neuzugängen geschrieben. Du kannst das Ergebnis nicht ändern! Es macht also kein Sinn, sich vorher verrückt zu machen, denn du kannst noch gar nicht wissen was auf dich zu kommt und sich jede Situation auszumalen, ist verschwendete Zeit. Diese nutze lieber mit deinen Lieben! Macht etwas gemeinsam, das lenkt euch alle ab. Wenn du das Ergebnis dann kennst, kannst du anfangen dir Gedanken zu machen, zu planen, Arbeiten zu verteilen, Freunde bzw. Angehörige einzuweihen und ggf. um Ihre Hilfe bitten, wenn es nötig sein sollte. Immer schön einen Schritt nach dem anderen. Man macht sich sonst unnötige Sorgen und das Kopfkino hört überhaupt nicht mehr auf zu kreisen. Es kommt sowieso meistens anders als man denkt! Gestern ist mein Papa ins Krankenhaus eingeliefert worden. Meine Stiefmutter war total aufgelöst, machte sich Gedanken, dass es wieder ein Schlaganfall oder Herzinfarkt sein könnte. Sie machte sich Gedanken, dass sie nun wieder ins Krankenhaus muss, damit hat sie große Probleme und macht es die ersten Male nicht alleine usw.. Auch bei Ihr habe ich versucht, die vielen Gedanken wieder runter zu schrauben und erstmal abzuwarten, bis wir ganz konkret wissen was los ist. Gerade als ich in der Klinik angerufen habe um was zu erfahren, klingelte auch mein Handy. Mein Papa konnte wieder nach Hause und es ging ihm gut! Es war einfach nur ein Schwächeanfall. Weil er sich etwas unwohl fühlte, hatte er sein Nitro gesprüht und das hatte seinen Blutdruck in den Keller gejagt und darum war er kurz weggetreten. Das meine Stiefmutter den Rettungswagen angerufen hat, war völlig richtig! Es hätte ja wirklich was Schlimmeres sein können!

    IN DER RUHE LIEGT DIE KRAFT! Da ist wirklich was Wahres dran. Man braucht seine Kraft für die wirklich negativen Momente in seinem Leben und um diese dann zu meistern und zu überstehen. Darum ist es wichtig, seine Kraft nicht schon vorher zu verpulvern!


    Du hast uns alle zur Unterstützung, die dir mit Rat und Tat zur Seite stehen! Du wirst sehen, diese negative Zeit hat auch was Positives! Dir wird es vielleicht nicht sofort auffallen. Achte einfach mal drauf! Denn du wirst in Zukunft dein Umfeld ganz anders wahrnehmen, viel intensiver! Ich sende dir ein frisches Energie- und Kraftpaket, mit dem du jetzt neu starten kannst!

  • Hallo Liebe Hoffnung80, nun warte erst Mal das Ergebnis ab es kann ja immer noch ein gutartiger Fibroadenom sein. Wenn dem so ist kannst du ja ganz entspannt ein gutes BZ suchen, und wenn es doch bösartig ist hast du auch genug Zeit dafür. Ich wohne genau zwischen zwei Brustzentren ich habe mir dann erstmal Meinungen von Betroffenen eingeholt. Empfohlen wurden beide. Auch mein Gyn meinte das beide BZ gut sind. Dann habe ich über die Web Seite meiner Krankenkasse über die so genannte weisse Liste die Fallzahlen und andere Merkmale verglichen.Dann habe ich mich entschieden und es bis jetzt auch nicht brereut. Gut ich stehe noch ziemlich am Anfang, gucken wir mal in das weiter so bleibt.

  • Guten morgen hoffnung80,

    Lass dich erst einmal kräftig drücken :hug:und willkommen heißen

    Ich habe meine Diagnose seit 1.2 - karzinom Tripple negativ und mich hat es auch umgehauen - so wie alle, die von der Diagnose überrascht werden ... wer rechnet schon mit sowas?

    Ich war 4 Wochen vorher beim Frauenarzt zur Krebsvorsorge- der hat nix gemerkt- bei der schnelltastung🤨 dann hatte ich nach einem Sturz stechende Schmerzen und das hat mich dann zu einer anderen Frauenärztin gebracht, die mich gleich zur mammo und Biopsie geschickt hat.

    Zu der Frauenärztin, die mir so einen Käse wie deine erzählt und die Verantwortung abgeben will hätte ich gar kein Vertrauen -

    Jetzt warte die Biopsie ab - vielleicht kommt ja dich alles zum Guten ... ich drück dir dafür die Daumen :thumbup:denn nur mit gesicherter Biopsie macht es Sinn noch eine Zweitmeinung einzuholen ... aber wirklich nur EINE... bei Diagnostik und Behandlung von Brustkrebs ist Deutschland führend !!! Die Brustzentren sind untereinander alle verknüpft ... wenn du zuviele Ärzte anfragst macht einen das nur wuschig ... bringt nichts - vertrauen muss da sein und deine Bereitschaft dich in diese Hände zu begeben und loszulassen. was bei einer möglichen OP wichtig ist - weißt du ja selber: ein guter bzw der beste Chirurg - wie man die Info bekommt weiß ich leider auch nicht :(

    Mein Freund war auch stumm - bis ich auf ihn zugegangen bin und ihn ich den Arm genommen habe - wortlos ... dann hat er das weinen angefangen und gesagt, dass er Angst hat etc. Aber auch, dass wir das zusammen durchstehen .

    Wir Frauen sind einfach die stärkeren und haben die soziale Kompetenz... müssen Brücken schlagen um das zu bekommen, nach dem wir uns sehnen ...ich fordere inzwischen Umarmung - Küsschen etc ein - gehe auf ihn zu und warte nicht.

    In dem Alter deiner Tochter würde ich erst nach Festlegung des Therapieplanes etwas sagen- da kannst du das entsprechend genau sagen ... Mama muss sich operieren lassen etc. Klar merkt die dass du durch den Wind bist - du wartest auf ein Ergebnis vom Arzt und Geduld ist nicht deine Stärke ... das kennen Kinder doch von sich selbst :) also versteht sie das ohne groß nachzuhaken...

    So jetzt hab ich auch genug meiner Anregungen dazugegeben... ich drück dir ganz feste die Daumen, dass du ein gutes Ergebnis bekommst ... nimm deinen Mann mit 4 Ohren hören besser und er kann dann seine Fragen auch loswerden 😎

    Lg Wolke65

  • guten Morgen ihr Lieben,

    Wolke 65, du hast so Recht mit dem was du schreibst. Danke, alle deine und die Worte der anderen bestärken mich.

    Wie habt ihr von dem Ergebnis der Biobsie erfahren? Ich werde heute oder morgen von der Ärztin angerufen, die gestanzt hat. Ich will heute weder auf den Faschingsumzug mit meiner Tochter, noch Morgen zum Zahnarzt (Tochter Kontrolle u ich Zahnreinigung u Kontrolle, das dauert bestimmt über 1 Stunde 🤔). Will in jeder Sekunde ans Telefon können. Was wurde euch am Telefon gesagt? Wie schnell hattet ihr dann die Möglichkeit für ein ausführliches Gespräch im BZ bekommen?

    Ab heute Abend ist mein Mann bis Freitag auf Geschäftsreise. Wäre also froh, wenn heute über Tag der Anruf käme und ich nicht alleine da sitze. Hatte auch schon überlegt, ob ich einfach mal Anrufe u Frage, ob das Ergebnis schon da ist?

    Ich habe mich übrigens entschlossen wieder zu meiner alten FÄ zu wechseln, ich war bei ihr über 10 Jahre zufrieden, habe nur 2014 gewechselt, weil die andere FÄ direkt um die Ecke war u viele positiv von ihr berichteten.

    Nochmal ganz lieben Dank , ihr seid so stark alle! LG

  • Herzlich willkommen, liebe Hoffnung80!!


    Ich möchte Dir all meine Daumen für ein positives Ergebnis drücken🍀🍀


    Mich hat der Anruf mitten im Urlaub ereilt. Bei mir hieß es auch, Fibro. 4 Ärzte sagten, es ist nichts Bösartiges, bis hin zum Versprechen der Stanzärztin. Und dann kam der Anruf...


    Es meldete sich ne andere Ärztin und ich merkte sofort, dass ihre Einleitung zu lang ist und dann kam das Wort „leider“. Ich musste mich setzen, mir drehte sich alles und als das Wort „Karzinom“ fiel, übergab ich das Telefon meinem Mann und habe nichts mehr mitbekommen. Ich schaute aufs Meer hinaus (hatten ein tolles Zimmer mit Meeresblick), sah die Sonne und verstand nicht, wie diese scheinen konnte, wenn doch unsere Welt gerade unterging... mir kommen jetzt noch Tränen... der Urlaub war gelaufen.

    Einmal editiert, zuletzt von Ket ()

  • Liebe Hoffnung,

    auch von mir noch ein herzliches Willkommen in diesem schönen Forum!
    Meine Biopsie war direkt vor meinem Urlaub. Das Ergebnis hätte ca eine Woche gedauert. Ich habe allerdings lieber für nach meinem Urlaub einen Termin bei meiner Gyn gemacht.
    So war der Urlaub nicht ganz im Eimer - konnte alles ganz gut verdrängen...

    Ich glaube nicht, dass ich das Ergebnis am Telegfon gesagt bekommen möchte. Hatte mir auch niemand angeboten.
    Beim persönlichen Gespräch kann der Mitteilende die Reaktion besser einschätzen und im Ernstfall handeln.


    Ich sende Dir ein großes Paket mit Mut, Zuversicht und Geduld.
    Herzliche Grüße, Kirsche

  • Hallo Hoffnung80,

    auch ich möchte dich hier begrüßen und ganz herzlich willkommen heißen.

    Meine Biopsie war am 22.12.17 und da meine Gyn Urlaub hatte, meinte der Radiologe, ich könnte in der folgenden Woche Donnerstag nachfragen, ob das Ergebnis da wäre. Als ich anrief, meinte man, es bräuchte noch zusätzliche Teste, Freitag bitte nachfragen. Am Freitag bin ich dann zu Hause geblieben, da ich mich in meinem Job überhaupt nicht konzentrieren konnte. Der Radiologe rief mich an und meinte nur, da ist etwas, das raus sollte, operiert werden müsste. Ich war etwas panisch und fragte gleich ob Bestrahlung oder Chemo nötig wäre, aber er meinte er ist der Radiologe, das weitere sollte ich mit meiner Gyn in der nächsten Woche besprechen. Ich sollte erstmal Silvester genießen und mir nicht so viele Gedanken machen. Er sprach nicht von Brustkrebs und ich denke ganz bewusst! So etwas sollte man jemandem nicht am Telefon sagen. Natürlich ging das Gedankenkarussel los und Silvester war nicht unbeschwert. Schlimm war die Arzthelferin als ich am 02.01.18 in der Praxis meiner Gyn anrief und einen Gesprächstermin haben wollte. Sie meinte, nein das ginge so kurzfristig nicht, sie müssten erst den Befund anfordern und überhaupt hat sich so viel aufgestaut durch den Urlaub. Zwei Tage später sollte ich kommen! Ich war geschockt. Etwas später rief ich wieder an und habe unter Tränen einen Termin am gleichen Tag verlangt. Und dann klappte es. Und dann kam das böse Wort: Brustkrebs... und alle Hoffnung die ich hatte war weg! Aber es ist absolut nicht hoffnungslos!!! Das Schlimmste ist wirklich erstmal die Ungewissheit und das Warten auf den Befund...denn Krebs betrifft uns ja sonst nicht...das bekommen andere, leider ist das nicht so und der Schock ist absolut normal. Mein Freund hatte vor 7 Jahren Krebs ist nun geheilt, kann sich daher gut reinfühlen und es in Worte fassen. Er meinte, er hätte so eine Sch...angst um mich, dass ihm schlecht wird. Auch das ist normal, es ist für alle ein Schock! Aber es wird besser, wenn klar ist wie die Therapie dann aussieht und es losgeht. Dann kann man sich damit befassen, Schritt für Schritt.

    Ich hab auch viel Angst gehabt, weil alles so fremd und bedrohlich war. Da ist dieses Forum toll! Jede Frage wird beantwortet und immer kommen liebe Wünsche und Aufmunterung dazu, wir sind nicht allein. Toll finde ich auch Berichte nach Krebs....drei Jahre nach Diagnose! Es zeigt, es ist zu schaffen,oft nicht leicht, aber es lohnt sich und wir werden gesund.

    Ich habe mich in meinem Brustzentrum sehr gut betreut gefühlt, auch die OP war nicht so schlimm wie die Angst vorher. Ich konnte am nächsten Tag schon entlassen werden.

    Meine Gyn werde ich wechseln, da ich mich nicht gut betreut fühle, eigentlich schreibt sie nur die AU Bescheinigung aus, nicht mal die Narbe hat sie sich nach der OP angeguckt. Da fühle ich mich für die Nachsorge nicht gut aufgehoben.

    Sei ganz lieb gegrüßt und ganz viel Kraft für dich, du schaffst das!


    Tara☀️

  • normalerweise wird die Diagnose nicht per Telefon mitgeteilt sondern ein Termin zur Befundbesprechung gemacht. Ich hatte einen weiten Weg und hab schon im Vorfeld mit der Ärztin besprochen dass ich nicht in der Lage bin die Strecke mit der Ungewissheit zu absolvieren. Sie hat mich wiederholt und detailliert gefragt und mich dann tatsächlich angerufen und mitgeteilt dass sich ihr Verdacht auf bösartig bestätigt hat. Aber sie war such beim Ultraschall schon sehr sicher und ich seit Jahren in der genetischen Vorsorge.

  • Eines habe ich gelernt, falls ich nochmal auf ein Ergebnis warte, vereinbare ich einen Gesprächstermin vor Ort, so dass ich nicht 24 bis 48 h zu Hause das Handy im Auge habe. Auf Ergebnisse warten ist eh schlimm, aber so wie das gerade läuft, werde ich verrückt. Habe auch gegen Mittag einfach mal angerufen, da war noch kein Ergebnis aus der Patho da. Die Sekretärin hätte sogar die Ärztin anpiepsen lassen, das fand ich schon nett. Heute Mittag ist wegen Rosenmontag niemand mehr in der Ambulanz erreichbar. Die Ärztin, die sich melden wird, arbeitet jedoch den ganzen Tag, ob da wohl noch ein Anruf kommt...? Brust musste mal raus 😤

  • Mein Brustkrebs wurde ja im Rahmen des Screnningsprogramms entdeckt. Da gab es ungefähr 1 Woche nach der Mammographie die Einladung zum Ultraschall in die Zentrale nach Magdeburg. Dort gab es dann nicht nur den Ultraschall, sondern zur Sicherheit gleich die Biopsie und einen Termin für die Befundbesprechung 1 Woche später. Die Woche wollte zwar auch nicht vergehen, aber immer noch besser als immer beim Telefon zu hocken.

  • hier haben sie sich schlichtweg geweigert, mir das Ergebnis telefonisch mitzuteilen obwohl ich nachhaltig drum gebeten hatte. Aber der Folgetermin wurde gleich ausgemacht. Bin im Nachinein froh drum denn dadurch war der Tag meiner Diagnose einen Tag nach meinem Geburtstag und meinen Mann hatte ich dann auch als Verstärkung mitgeschleppt

  • Also das käme für mich überhaupt nicht in Frage, nur eine telefonische Übermittlung! :(


    Wenn es wirklich negativ ist, gibt es doch ganz viel zu besprechen und man hat Fragen über Fragen! Für sowas wird bei mir ein fester Termin gemacht und da besprochen. Stundenlang vor dem Telefon hocken und warten das es klingelt, das geht gar nicht!!! :cursing:

  • bei mir war wegen der Feiertage unklar wann es Ergebnisse gibt. Ich musste dann ja noch zu weiteren Untersuchungen und hatte natürlich nach der tumorkonferenz einen Termin vor Ort.

    Ich bin der Ärztin sehr dankbar dass sie mich telefonisch vorab informiert hat. Ich kann besser mit schlechten Nachrichten als Ungewissheit umgehen. Aber das ist auch unabhängig. am Telefon sitzen weil sie an dem Tag anrufen wollen ist nicht okay. Dann können sie auch Termin machen.

  • Hatte gestern einen wunderbaren Abend mit meiner Freundin. Mein Mann hat auf unsere Kinder aufgepasst und sie hat mich zu einer Wohnungsbesichtigung mitgenommen. Danach ewig gequatscht. Alles wie immer. Ab 17 Uhr war ich gestern total entspannt und könnte verdrängen, denn ich denke nicht, dass so spät noch jemand angerufen hätte.

    Heute erfahre ich auf jeden Fall die Wahrheit...

  • hier haben sie sich schlichtweg geweigert, mir das Ergebnis telefonisch mitzuteilen obwohl ich nachhaltig drum gebeten hatte. Aber der Folgetermin wurde gleich ausgemacht. Bin im Nachinein froh drum denn dadurch war der Tag meiner Diagnose einen Tag nach meinem Geburtstag und meinen Mann hatte ich dann auch als Verstärkung mitgeschleppt

    Finde diese Variante auch für mich die Beste. Werde zukünftig darauf bestehen, dass gleich ein Fokgetermin ausgemacht wird, alles andere ist nicht gut für meine Nerven und auch nicht für meine Familie.

  • Ich bekam meine Diagnose vor 2 Jahren am Telefon mit dem Staubsauger in der einen Hand und meinen Kindern direkt vor mir. Die Jüngste gerade 2 geworden. Ich weiß nur noch, dass ich auf der Treppe zusammengesackt bin, weil meine kleine heile Welt in Scherben lag und dann war dieser blöde Arzt ewig nicht zu erreichen und kommen durfte ich auch erst einen Tag später. Meine Hausärztin hat mich dann mit Tabletten abgeschossen.

    Letzte Woche waren es 2 Jahre. Man lernt damit zu leben.

    Life's journey is not to arrive at the grave safely in a well preserved
    body, but rather to skid in sideways,
    totally worn out shouting "holy
    crap....what a ride".

  • Desir77, ich kann gut verstehen, dass du da was zur Beruhigung benötigt hast. War heute schon ohne Anruf total neben der Spur. Aber konnte heute 16 Uhr erfahren, dass der Prof. der Patho noch auf den Befund schauen muss/will und daher morgen das Ergebnis käme. Prof. hatte heute Urlaub. Keine Ahnung, warum er das sehen muss, er hat doch einige Mitarbeiter 🤔Tja, das wussten sie schon heute Morgen, hätte man mir ja mal mitteilen können-grrrr. Also morgen dritter Tag mit warten auf den Befund.

  • Liebe Hoffnung 80 bei mir werden es nun 4 Wochen seit der Diagnose. Ich erhielt an einem Donnerstag auf der Arbeit den Anruf von meiner Gynpraxis das ich am Freitag morgen um 9.45 in die Praxis kommen soll. Es wären zwar noch nicht alle Befunde da aber der Doktor wollte das mit mir besprechen. Ich bin dann heulend nach Hause , dachte mir schon das das nix gutes heißt. Mal ehrlich Befunde, wenn es gutartig ist. Wohl eher nicht . Am abend hab ich dann meinem Mann was vorgeheult. Für mich stand auch fest , ich will gar nicht kämpfen sondern einfach nur in Ruhe sterben. Mein Mann hat mir daraufhin richtig den Kopf gewaschen. Mein Gyn hat mir dann erklärt das operiert wird und bestrahlt und wie die Sache mit dem wächterlymphknoten funktioniert. Da ahnten wir beide auch noch nicht das alles ganz anders kommt🤔. Mein Gyn war sehr nett und einfühlsam. Ich habe mir dann ein brustzentrum meiner Wahl gesucht. Dort hatte ich da gleich am Dienstag einen Termin. Und vom stanzen bis zum ersten Ergebnis vergingen 5 Tage für die weiterführende Diagnostik nochmal zwei weitere Tage. Und an diese Warterei muss Frau sich leider gewöhnen . Mir fällt das auch sehr schwer Geduld ist’s leider nicht meine großen stärke.