Aromatasehemmer: Nebenwirkungen von Anastrozol

  • Hallo, ich nehme seit September 2016 Anastrozol und habe zunehmend mehr Schmerzen in Knochen und Gelenken,außerdem Stimmstörungen,kratzige heisere Stimme. Einnahme von Enzymen hat mir nichts gebracht,auch ein Wechsel auf Exemestan würde lt Onko nichts bringen. Durch die AH Therapie würde man eben schneller altern- na danke! Aber ich lebe nun schon drei Jahre mit Antikörper, Bisphosphonaten und Antihormon Therapie und dafür bin ich dankbar .Das einzige was mir hilft , ist in Bewegung zu bleiben! Also durchhalten 👍

  • Liebe MariTheres ,

    doch der Wechsel von Anastrozol auf Exemestan kann sehr viel bewirken. Mein Onkologe meinte, es sei erstaunlich und unerklärlich, aber viele Frauen kommen mit dem einen Hemmer viel besser klar als mit dem anderen. Jede Frau ist anders.


    Ich hatte mit Anastrozol so starke Stimmungsschwankungen, dass ich wohl in eine Depression hineingeschlittert wäre. Habe die Frustabladestation wirklich strapaziert.

    Mit Exemestan sind die völlig weg. Natürlich geht es mir auch mal schlecht, aber nicht auf diese Weise. Auch die Gliederschmerzen sind mit viel Bewegung viel besser geworden und jetzt auf einem Level mit dem man leben kann.

    Klar ist das Leben ein anderes so ganz ohne Hormone, aber es ist in Ordnung so.


    Du solltest einen Wechsel unbedingt probieren. Es gibt keine Garantie, aber eine Chance, dass es dir dann besser geht. Schlimmer wird es wahrscheinlich nicht und man kann auch wieder zurück wechseln.


    Sei lieb gedrückt

    Nachtigall

  • Hallo, ich bin ganz neu hier im forum.überhaupt ist dies mein erstes Forum in dem ich was schreibe... Also bitte ich um Nachsicht, fals ich was falsch mache. Ich hatte das 1. Mal Brust in 2017 (brca2 positiv, op, Chemotherapie). Vor einem halben Jahr hatte ich ein rezediv (op und Bestrahlung). Nach der Bestrahlung habe ich mit Anastrozol angefangen (vorher Tamoxifen). Nun kämpfe ich mit den Nebenwirkungen vor allem Schmerzen in den Füßen und ich fühle mich nicht mehr so fit wie früher (es fehlt mir die Energie für alles). Sind Schmerzmittel echt die einzige Alternative?! Wäre schön wenn mir jmd Tipps geben könnte..

    Lg

  • Guten Abend Feuer,

    Auch ich kämpfe mit den Nebenwirkungen des Anastrozols.

    Seit Ende Juli 2019 nehme ich es ein.

    Ellenbogen,Hüfte und Knie sind am schlimmsten was die Gelenke angeht.

    Die Beine sind schon morgens bleiernd. Und ich laufe viele Treppen am Tag.

    Muskelkrämpfe habe ich nicht jeden Tag dafür jede Nacht Hitzewellen. Durchschlafen kann ich nicht mehr.

    Auch der Antrieb ist dürftig,oft muss ich mich richtig zwingen.

    Ich hoffe, das es mit der Zeit besser wird. Habe mich zum Yoga und rehasport angemeldet und nehme, wenn nötig Magnesium.

    Und für meinen Kopf sage ich mir immer wenn ich die Pille schlucke:

    Das ist meine Lebensversicherung!

    Schönen Abend und herzliche Grüße

    Narja

  • Hallo Feuer, hatte ähnliche Beschwerden unter Anastrozol. Nehme nun Exemestan und bis auf Hitzewallungen habe ich weiter keine NW. Nehme es etwa 3 Monate und vertrage es sehr gut.


    LG lexi

  • Hallo liebe Narja ,

    Habe mich in deinen Zeilen wieder gefunden. Wie Du hab ich im Juli 19 mit anastrozol angefangen und bekam etwa 6 Wochen später Probleme mit meinen Gelenken und Muskeln. Es wurde so schlimm das ich einen termin bei meiner onko machte und sie hat mich dann auf tamoxifen umgestellt. Das war am 16.12.19. Ich hatte soviel Hoffnung das es besser wird, leider hoffe ich noch immer. Ganz schlimm sind meine schultergelenke, Handgelenke und Knie. Ich könnte manchmal heulen. Weiß aber auch das ich die medi nehmen muss. Es tut mir leid für dich dass es dich auch so gebeutelt hat.

    Ich schicke dir ganz liebe grüße und hoffe dass es bei dir bald besser wird. :hug:hosimo

  • Narja ,in deiner Beschreibung finde ich mich komplett wieder. Zu erst habe ich diese Antriebslosigkeit auf die Jahreszeit geschoben aber in letzer Zeit denke ich auch über den Zusammenhang mit dem Medikament nach. @lexi1 ich werde meine Frauenärztin mal nach deinem Medikament fragen. Wäre toll wenn sich da was tun würde... Danke für die Idee😌

  • Empfindungsstörungen (Parästhesien) durch Anastrozol?

    Hallo Ihr Lieben,


    ich nehme seit 1,5 Jahren Anastrozol nach Switch von Tamoxifen. Tam habe ich soweit gut vertragen und Anastrozol eigentlich auch, so dachte ich zumindest). Den Beipackzettel habe ich erst gar nicht gelesen.


    Jetzt habe ich seit ca. 2 Wochen extreme Empfindungsstörungen. Mal das Gefühl, als ob man Eisspray auf Stellen an Füßen und Beinen gesprüht hat, mal ein Brennen. Die Stellen wechseln sich ab. Auch gelegentliche Taubheitsgefühle gehören zum Repertoire.


    Hat jemand von euch mit ähnlichen Nebenwirkungen zu tun? Und habt ihr ggf. auch die Erfahrung gemacht, dass die Nebenwirkungen sich erst nach einer Weile zeigen und nicht direkt am Anfang?


    Viele Grüße

    Aurora

    Einmal editiert, zuletzt von Charis () aus folgendem Grund: Hierhin verschoben.

  • Hallo Aurora ich kenne diese Empfindungsstörungen eher von Chemo her, Polyneuropathien. Habe aber selbst auch das Problem dass meine Muskeln öfter Brennen, diese sind oft stark verklebt, aber eher die Oberschenkel, nicht die Füße.


    Um dem auf den Grund zu gehen,könntest du beim Neurologe vielleicht ein Test machen, ob deine Nerven hier beschädigt sind.

    Ich würde den Beipackzettel mal lesen, ob diese Missempfindungen eventuell enthalten sind, du könntest auch ein Herstellerwechsel probieren.

  • Ja, auf dem Beipackzettel wird von Parästhesien gesprochen. Beim Neurologen war ich schon, Hier konnten keine somatischen Ursachen festgestellt werden.


    Ich wundere mich nur, dass diese Symptome erst jetzt auftreten, 1,5 Jahre, nachdem ich mit Anastrozol angefangen habe.

  • Hallo ich bin neu auf eurer Webseite. Meine brusterhaltende OP ist genau 1 Jahr her. Ich bin zurück zur Arbeit und es geht mir gut. Mein fast einziges ganz großes Problem sind die Schmerzen durch Anastrozol. Angefangen von Füßen, Knien und Ellenbogen, die alle etwas besser geworden sind, sitzen sie jetzt in den Fingern. Mein rechter Daumen schnippt nur noch. Ich kann auch nicht mehr mit der Schere schneiden. 10 Monate von 5 Jahren sind rum. Aber ich kämpfe permanent mit Zweifeln.

    Anfangs hatte ich extreme Hitzewallungen. Die sind jetzt seit 4 Wochen durch. Ich bin wieder eine normale Frostbeule.

    Mein Onkologe empfiehlt durchhalten. Alle medikamentösen Alternativen haben gleiche NW oder andere, die man auch nicht möchte. Nach 10 Monaten fühle ich mich 20 Jahre gealtert, Muskelkraft halbiert und emotional angeschlagen. Corona tut ein Übriges.

    Bisher habe ich von keinem Arzt eine Antwort erhalten, ob sich die Gelenke nach 5 Jahren erholen oder ein Dauerschaden eingetreten ist.

    Wer ist durch mit der Behandlung und kann dazu berichten? Ich hoffe natürlich auf positives, aber....

    Auch von Anastrozol sollen die NW ja ganz allmählich nachlassen. Kann ich leider noch nicht bestätigen. Für mich wandern sie nur alle Gelenke ab. Trotzdem allen ein erholsames Wochenende

  • Liebe Kristall63 .

    Es tut mir leid, dass Du solche NW hast.

    Ich habe 5 Jahre Anastrozol genommen. Am Anfang waren die Wechseljahrsbeschwerden schlimm, Hitzewallungen, Müdigkeit, Gewichtszunahme und Schmerzen vor allem in den Gelenken. Meine Gyn empfahl mir Teufelskralle gegen die Schmerzen. Gibt's im Drogeriemarkt und hat mir geholfen. Alles in allem hielten die Beschwerden mehrere Wochen an, dann ging es langsam aufwärts und irgendwann nach ein paar Monaten, war alles gut. Folgeschäden, ausser leichter Osteoporose, hab ich nicht. Da dies aber in meiner Familie häufig vorkommt, weiss ich nicht ob es tatsächlich vom Anastrozol kommt.

    Halte durch, es wird besser. Ich wünsche Dir alles Gute, Naticatt

  • Liebe Kristall63 ,

    ich nehme eins der anderen Medikamente. Letrozol. Seit 11 Monaten und ja, auch ich quäle mich mit den Nebenwirkungen. Gewichtszunahme, Knochen- und Gelenkschmerzen, steife Finger in der Früh, die zwischendurch auch „schnappen „. In der Reha wurde mir Equinovo empfohlen. Das nehme ich seitdem. Es ist nicht günstig, doch mir hilft es. Die Nebenwirkungen sind nicht weg, doch es ist besser. Ich kann mich besser bewegen. Ich habe allerdings, um etwas zu merken, etwas über zwei Monate gebraucht. Zwei Tabletten am morgen. Halte durch!!!
    LG Jojo

    Am Ende wird alles gut. Und ist nicht alles gut, dann ist es auch noch nicht das Ende!

  • Sehr gerne Kristall63 . Probiere es aus, manche haben davon die Nebenwirkungen komplett ausgeschaltet. Ich bin schon froh, dass ich mich wieder schmerzfreier bewegen kann. Auch hab ich festgestellt, dass es bei manchen Herstellern schlimmer ist. Ich hab in der Zeit Letrozol von vier verschiedene Herstellern bekommen. Bei denen, die ich gerade nehme, kommen die Schmerzen wieder stärker durch. Ich werde das mal für mich dokumentieren. Mal sehen, ob es nur Zufall ist.
    LG Jojo

    Am Ende wird alles gut. Und ist nicht alles gut, dann ist es auch noch nicht das Ende!

  • Guten Abend,

    ich nehme seit 5 Monaten Anastrozol und habe zunehmend Schmerzen in den mittleren Gelenken der Mittelfinger. Seltsamer Weise beidseitig, aber rechts mehr als links.

    Es stört ziemlich und ich überlege, ob das eine Nebenwirkung ist und manchmal wieder von alleine verschwindet.🤔

    Kennt das jemand? Ist es von alleine verschwunden?


    Liebe Grüße

  • Hallo @Pitti67.

    Ich habe 5 Jahre Anastrozol genommen. In der ersten Zeit hatte ich Schmerzen in den Ellbogengelenken. Nicht gravierend und nicht ständig. Nach einigen Monaten ist es komplett verschwunden.

    LG Naticatt

  • Naticatt ich danke dir für deine schnelle Antwort.

    Dann gehe ich von einer Nebenwirkung aus und hoffe auf baldige Besserung.

    Liebe Grüße Petra

  • Hallo ihr Lieben,

    ich reihe mich mal in die Schlange der "Gelenkgeschädigten" ein. Seit Januar d. J. nehme ich Anastrozol von H. Die Anlaufprobleme am Morgen sind schon anstrengend, Rücken- und Knochenschmerzen ertrage ich, aber seit ein paar Wochen schnappt mein Daumen und der Schmerz zieht bis ins Handgelenk. Hat jemand Erfahrung, ob ich das ohne OP in den Griff bekomme? Wäre ein Herstellerwechsel eine Alternative? Komplett wechseln macht mir Kopfschmerzen, da ich befürchte, dass ich dann diese Nebenwirkungen gegen Neue eintausche...🙈

  • Oh je wenn ich das lese,wird mir Angst und Bange.Was kommt da alles auf mich zu ??? Fange heute an mit Anastrozol.

    Wie lange dauert es bis die Nebenwirkungen auftreten????? Hab es eh schon so doll mit den Knochen