Hormonabhängiger HER2 N3+

  • Guten Morgen,

    ich lese schon ein paar Tage in eurem Forum mit und möchte mich heute vorstellen. Ich heiße Janny, bin 48 und habe seit drei Wochen den Befund.

    Ich habe den .... ER100%PR100%KI67 15% HER2 N3+ Steht das N für negativ und gibts jemanden, der das auch hat und kann mir was zum Krankheitsverlauf sagen?

    Mein Gyn hat mir schon die Hälfte verheimlicht, jetzt traue ich meinem Arzt im Brustzentrum nur bedingt.

    Am 28.3 beginne ich mit der Chemo, 1x die Woche Paklitaxel und alle drei Wochen Antikörper Hercepin. Das alles 12 Wochen lang. Ist das ein Zyklus oder bekomme ich schon die doppelte Ladung?

    Ich bin dankbar für ein paar Antworten. Viele Grüße und einen schönen Sonntag. Janny

  • Hallo Janny,

    ein herzliches Willkommen in diesem tollen Forum von mir.

    Hier findest du Rat, Trost, Zuwendung.

    Ich beginne morgen mit der Chemo 3xEC, 12x Pacli. Kein Herceptin, dafür 10 Jahre Antihormontherapie. Deine Hormonrezeptoren sind 100%, meine auch. Du kriegst wahrscheinlich auch jahrelang Antihormone.

    Liebe Grüße und Dir auch einen schönen Sonntag,

    Moni13

  • Hallo Janny und guten Morgen,


    Willkommen hier bei uns und ich bin mir sicher, dass du auf deine Fragen viele Antworten von den einzelnen Foris bekommen wirst. Ich bin von der EK-Fraktion und kann dir diesbezüglich keine Antwort geben.


    Es ist klar, dass du total verunsichert bist, man ist mit der Diagnose total überfordert und man glaubt man ist im falschen Film. Und alles was die Ärzte sagen hört man zwar, aber im ersten Moment begreift man den Inhalt und den Sinn erst später...


    Alles Liebe und fühl dick fest gedrüxkt

  • Hallo Janny

    Willkommen hier im Forum.

    Zum Krankheitsverkauf kann einem ja leider keiner was sagen, aber dein Tumor ist hoch hormonabhänigig, was bedeutet, dass du aller Wahrscheinlichkeit nach, im Anschluss an die Chemo, bzw OP noch eine Antihormontherapie machen wirst.

    Du wirst über Jahre ein Medikament bekommen, das du täglich einnehmen musst.

    So wird es bei mir auch sein.

    Dein Chemozyklus ist normal, Paclitaxel wird immer wöchentlich verabreicht.

    Und das Herceptin bekommst du, weil dein HER 2 Status positiv ist.

    Offensichtlich bekommst du keine Chemo mit Epirubicin und Cyclophosphamid?

    Die wäre 4 mal alle 2 oder 3 Wochen.

    Wenn du Fragen hast, kannst du dich jederzeit per Email oder kostenlos telefonisch an den Krebs Informationsdienst wenden.

    Die geben ausführlich und verständlich Antwort.

    So brauchst du dir deine Infos nicht über Google besorgen, denn das ist eh beängstigend und nicht sinnvoll.

    Auf jeden Fall gibt es hier viele Frauen mit der selben Diagnose, du bist nicht allein.

    Ich wünsche dir einen guten Austausch hier.

    Liebe Grüße

    Cookie 🍀 🍀 🍀

  • Hallo Janny,

    du bist auch Her 2 +3 und Hormonrezeptor positiv , wie ich.Das ist kein TN da Du ja Herceptin bekommst.Jeder bekommt die Therapie anders obwohl sich die Diagnose anscheinend gleicht.Ich wurde allerdings vor der Chemo operiert .Dann hatte ich 4× alle 3 Wochen EC Chemo danach 4× alle 3 Wochen Pacli / Taxotere und Herceptin ( wegen dem Her2 +3) , diese wird auch wie bei Dir im wöchentlichen Modus gemacht.Das bedeutet , dass man eine geringere Dosis jede Woche bekommt und diese besser verträglich sein soll.Ich wollte die auch aber meine Onkologen bestanden auf die andere..Das Herceptin bekommt man insgesamt für 1 Jahr alle 3 Wochen ist aber gut verträglich.

    Nach der Chemo so ca. 6 Wochen später bekam ich noch 30 Bestrahlungen also 6 Wochen von Mo - Fr täglich.War ein Spaziergang obwohl die Haut in der letzten Woche gerötet war.Momentan nehme ich Tam für die nächsten 5 Jahre ein, da der Tumor Hormon Positiv war.

    Ich hoffe, dass ich Dich mit meiner Antwort nicht erschlagen habe.Auf jeden Fall wirst auch Du das schaffen.

    Liebe Grüße und alles Gute für Deine Therapie wünscht Giecher

  • Hallo Janny,


    sei herzlich Willkommen bei uns. Schön, dass du uns gefunden hast!

    Hier bei uns kannst du all deine Fragen stellen und ich hoffe auch bei deinem Arzt im BZ. Schreib dir all deine Fragen auf und arbeite sie mit dem Arzt zusammen ab. Lass dir auch alle Befunden aushändigen, darauf hast du ein Recht! Somit hast du alles schwarz auf weiß.

    Bei Fragen die dann beim lesen deines Befundes aufkommen kannst du jederzeit den KID (Krebsinformationsdienst) anfragen, per Mail oder auch telefonisch.

    http://www.krebsinformationsdienst.de


    Für den 28.03 zu deinem Chemo-Start wünsche ich dir alles Gute und meien Daumen hast du ganz ganz sicher :thumbup::thumbup::thumbup:


    Grüßle :) ika :)

  • Hallo ihr Lieben,

    ich danke euch für die Antworten.

    Es beruhigt mich schon mal, dass ihr auch Chemo bekommt, obwohl der Krebs hormonell ist. Mein Gyn meinte gegen hormonell hilft Chemo nicht. Zum besseren Verständnis werde ich tatsächlich den KID befragen. Euch alles Gute bis zum nächsten mal. VG Janny

  • Janny , doch klar hilft Chemo auch gegen hormonabhänigige Tumore.

    Nur eben ggf nicht so effektiv wie bei negativen Tumoren.

    Aber meine sind durch die 4 EC schon geschrumpft.

    Und ich habe noch 12 mal Pacli vor mir.

    Aber klar, die Antihormontherapie ist schon eine spezielle Waffe gegen die hormonellen Biester.

    Ich bin dafür, aus allen Rohren zu feuern.

    💪

    Liebe Grüße

    Cookie

  • Chemo wirkt bei Zellen die sich gerade teilen. D.h. hohe zellteilungrate = gute Wirkungsmöglichkeiten. TN Tumore haben häufig eine hohe zellteilungrate (ki67) hormonabhängige öfter eine niedrige. Daher mag manch einer schliessen dass die Chemo da nicht so gut wirkt.

    Diese infos haben meinen hormonanhängigen Tumor aber nicht interessiert, der kam mit einem ki67 von 60 % angerauscht. Jeder Tumor ist individuell und nur die Summe aller Faktoren kann zu einem Therapieplan führen.

  • Ob man ab- oder zunimmt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wenn man länger Kortison nehmen muß, beklagen schon einige, dass sie sehr zugenommen haben. Ich habe z.B. nur einen Tag vor und einen Tag nach der Chemo eine Kortisontablette genommen, die dazu führte, dass ich wenigstens hin und wieder mal Appetit hatte. Ich habe während der Chemo 14 Kilo abgenommen.

  • ich habe während der Chemo normal gegessen und mein Gewicht gehalten. Allerdings habe ich vor der Chemo meine Ernährung auf basisch umgestellt, um meinen Magen nicht unnötig zu belasten und habe durch den Zuckerverzicht abgenommen.

    Extra was drauffuttern würde ich nicht - kann ich aber leicht sagen, hatte immer genug zuzusetzen 8o

    1-2-3-4 diesen Kampf gewinnen wir.
    5-6-7-8 das Schalentier wird platt gemacht!


    Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!

  • Ich habe mit Diagnose und den ersten Chemos, 10 Kilo abgenommen.

    Die hatte ich übrig, aber dann musste ich aufpassen, nicht zu dünn zu werden.

    Jetzt ist mein Appetit wieder da, leider habe ich absoluten Heißhunger auf Süßigkeiten...ganz schlimm 🙈

    2-3 Kilo sind wieder drauf.

    Das versuche ich zu halten.

    Extra anfuttern würde ich mir nichts, es sei denn, du bist schon sehr sehr schlank und kannst dir kein Kilo minus leisten.

    Liebe Grüße

    Cookie

  • Hallo Janny,

    ich wog vor der EC Chemo 51 Kilo und danach 48 Kilo.Bei der Taxotere kam der Hunger wieder und dazu noch 3 Kilo Wassereinlagerungen.Laß es doch auf Dich zukommen.Wenn man zuviel abnimmt , gibt es bestimmte Kost die beim zunehmen helfen kann.Ich hab die nicht benötigt und der Körper holt sich schon was er braucht.Ist manchmal wie bei einer Schwangeren^^

    Drück Dir die Daumen für Deine Therapie

    Liebe Grüße Giecher

  • Ich hab seit der Diagnose im oktober 12 kilo zugenommen :hot:.

    Erst waren fünf runter und dann nachdem ich mich etwas gefasst hatte gings stetig bergauf mit dem Gewicht. Während der Bestrahlung litt ich unter leichter Übelkeit und es half nur ständig zu essen.

    Da ich vor zwei Jahren fast 30 kilo abgespeckt hab, ärgert mich das schon sehr. Ich hoffe das während der Chemo nicht noch mehr dazu kommt oder vielleicht sogar paar kilo verschwinden.

  • Ich bin zur Zeit eigentlich froh, dass es mir wieder schmeckt, auch wenn mir -wie gesagt- ein paar Kilo weniger nicht schaden würden. Mein Geschmackssinn ist wieder da und es schmeckt irgendwie alles so lecker... und ich bin ja auch krank geschrieben und habe Zeit, da koche ich dauernd.... Aber der Sommer wird kommen und wenn ich schon mit ner blöden Frisur rumlaufen muss, wäre ein knackiger Körper nett. Wird aber wohl nix.

  • seid vorsichtig mit Euren Wünschen - manchmal gehen sie anders in Erfüllung, als frau denkt...

    Ich habe vor meiner Diagnose den Wunsch nach einem flachen Bauch und kleineren Brüsten gehabt. Nach Diep-Flap und Brustangleichung ist dieser Wunsch nun wahr geworden...

    1-2-3-4 diesen Kampf gewinnen wir.
    5-6-7-8 das Schalentier wird platt gemacht!


    Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!