Oncotype Test u.a. Prognosetests

  • Hallo IBru ,

    ja,dass warten ist schon ein Mist.Aber das ist bei dieser Krankheit leider normal.....Du mußt aber keine Angst haben,da Du ja schon operiert wurdest.Bei mir wurde der Tumor im April 17 von mir ertastet.Im Juni 17 wurde ich 2× Brusterhaltend operiert.Im Juli fing dann die Chemo an.Allso alles noch im Normbereich.

    Ich wünsche Dir alles Gute.

    Giecher:*

  • Hallo IBru

    Ich habe letztes Jahr einen Endopredict Test machen lassen da ich einen T2,G2 Hormon pos und Her2 neu neg Tumor ohne Lyphknotenbeteiligung hatte,KI35% man gibt ja ab 20% die Chemoempfehlung.

    Mein Mauchgefühl hatte sich gegen die Chemo gestellt,der Endopredict sagte 70% das er wieder kommt wenn ich nur Op und Tam nehme.

    Nun ja was soll ich sagen,habe das volle Programm genossen Chemo,Bestrahlung und 2 mal OP und jetzt 6 Monate nach Therapieende hab ich ein Rezidiv und werde mir die Brust jetzt abnehmen lassen.Ich denke normalerweise hilft die Chemo ,ich hab nur leider Pech gehabt.

    Das warten ist das blödeste dabei ,ich mache gerade Stagin also alle Untersuchungen um zu sehen ob der Mistkerl gestreut hat,das dauert .Ich hoffe Anfang Juli operiert zu werden und dann mal schauen.

    Du bist aber in Tübimgen sehr gut aufgehoben.

    Du kannst dich ja mal mit Ronda in Verbindung setzten,die war auch da.

    Ich wünsch dir viel Kraft und du schaffst das

    Lg

    Steffi:hug::hug:

  • Vielen Dank für Eure mutmachenden Worte! Am Montag war ich wirklich geknickt, weil gefühlt alle schon behandelt werden.

    Liebe steffi66 ein extra fetter :hug:für dich. Das ist ein echter Beschiss, wenn es nach voller Therapie so früh schon zurück ist. Ich drück´die Daumen, dass wenigsten "nur" Brust ist.

  • Hallo und Grüß Gott.

    Durch dieses Forum und durch das Anschauen von Videos von Dr. H. bin ich auf das Thema "Prognosetest" gestoßen. Werden diese Tests bei Patientinnen routinemäßig gemacht oder nur nach Nachfrage? Ich werde mal im BZ die behandelnden Ärzte darauf ansprechen. Weil.... Das ist ja ne gute und informative Sache.

    Wie war bzw. ist das bei Euch? Wurde einer der Tests Euch angeboten oder musstet Ihr fragen?

    Ein Klinikum hier in der Nähe wirbt sogar auf der Homepage mit dem upa/... Test.

    Bin gespannt was Ihr berichten könnt.

    Grüsse.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Die Aufnahmen des hessischen Fernsehens fanden heute statt und werden demnächst in Sendung DEFACTO ausgestrahlt

    Kriegerin64 : Die Sendung wurde am 06.05. ausgestrahlt. Sie ist informativ und noch zu finden. Auf Seite 7 in diesem Forum wird der Test auch erläutert. Ich weiß leider nicht über welchen Test du etwas gehört hast.
    Das BZ bietet einem eine Studie an, in deren Rahmen ein Oncotype Test durchgeführt wird, wenn man dafür in Frage kommt. Fast keine Krankenkasse bezahlt den Test, weil er noch nicht ins Leistungsspektrum aufgenommen worden ist. Lieber bezahlen sie die Chemo mit alle ihren Folgeschäden..., bzw. warten ein Jahrzehnt ab, um zu sehen, ob die Prognosen stimmen. Mehr kann ich zu dem Thema noch nicht sagen.

    Dodo59 unser Fernsehsternchen! ;) Danke für den Hinweis auf die Sendung.

  • Hallo, mein Brustzentrum hatte im letzten mir den Oncotype Test im Rahmen der Adapt Studie angeboten....ich hatte das Glück meine Krankenkasse hat den Test anstandslos bezahlt.

    Ich hatte damals gleich eine Telefonnummer mitbekommen, wo ich anrufen sollte, falls die KK ablehnt. In diesem Fall hätte sich die Anbieterfirma mit der KK auseinandergesetzt.

    Der Test ist schon eine tolle Sache.

    Allerdings kommt er nicht für jeden in Frage. Ausschlaggebend ist die Tumorbiologie....

    Ich stand genau an der Grenze zwischen niedrigem und mittlerem Risiko für Fernmetastasen bei nur Tam nach 10 Jahren. Eigentlich keine Chemoempfehlung

    Da mein Ki67 unter 3 Wochen Tamoxifen nicht runterging...habe ich doch Chemo gemacht....

    Liebe Grüße Annett

  • Ergebnisse meines Onkotype liegen vor und besagen, dass ich mein Rückfallrisiko mit Chemo nur um 1% senkt. Deshalb würden die Ärzte gerne auf die Chemo verzichten. Recurence Score liegt bei 14, Fernrezidiv 4%

    G2 Tumor, sehr hormonempfindlich, 2 befallene Lymphknoten.

    Ist hier jemand, der nach einem Prognosetest keine Chemo gemacht hat? Trotz befallener Lymphknoten.

    Am besten schon vor 9-10 Jahren... Vielleicht liest ja noch jemand mit, obwohl er als gesund gilt...:/

  • Die 9-10 Jahre waren scherzhaft gemeint...:/ Mein Humor ist machmal seeehr trocken. Ich hoffe, dass sonst noch jemand mit Lymphknotenbefall auf die Chemo verzichtet hat. Das würde mich in der einsamen Entscheidung bestärken. :)

    Ihr könnt gerne auch über die Konversation antworten.

  • Hallo IBru

    Wir haben eine Patientin mit 1 befallen Lymphknoten, der Onkotype sagte auch Chemonutzen von 1 Prozent vorraus, sie machte keine , ich hatte keine befallen Lymphknoten, deshalb auch nur geringer Chemo nutzen , die Patientin ist sei ca 2 Jahren ohne Beschwerden VG SONNE

  • Ich habe heute mein Ergebnis des Genexpressionsttests (Prosigna) erhalten.

    Der Score lag bei 0, somit keine Empfehlung für eine Chemo.


    Was ich bei diesen ganzen Tests nicht verstehe: Es wird ja nur die Wahrscheinlichkeit eines Fernrezidivs ermittelt, das wird von den Ärzten immer gerne etwas unter den Teppich gekehrt. Es sagt überhaupt nichts aus über die Wahrscheinlichkeit ein Lokalrezidiv aus, also zu gut Deutsch: über einen erneuten Krebs in der Brust.


    Ich glaube, daß das viele Frauen gar nicht so wahrnehmen, mir wurde es erst bewusst, nachdem ich mich intensiv mit dem Thema der Test auseinandergesetzt habe.

    Für mich ist der Drops noch nicht gelutscht mit der Entscheidung für oder gegen eine Chemo....

    Was meint ihr zu den Versprechen der Tests ? Wenn man auf die Internetseiten der Hersteller geht, werden sie teilweise wie Waschmittelwerbung verkauft. "Machen Sie den xy-Test - und sie ersparen sich eine belastende Cheomtherapie !"

    Ich finde das teilweise grenzwertig für Frauen, die sich in einer psychischen Ausnahmesituation befinden.....

  • Ich finde die Aufklärung über die Test auch sehr verbesserungswürdig. Ich dachte lange, der Oncotype würde aussagen, ob der Tumor auf die Chemo reagiert - tatsächlich geht es aber darum, das Rückfallrisiko zu beziffern, und wenn das Risiko gering ist, sieht man den Schaden der Chemo als höher an als ihren Nutzen. Die Auskunft direkt vom Hersteller war in diesem Fall sehr gut, was sonst darüber zu lesen ist, ist oft sehr oberflächlich und irreführend.

  • Liebe Luna123 ,


    auch bei mir wurde nach dem Test geraten auf die Chemo zu verzichten. Das mache ich auch erstmal so, weil ich bis jetzt gut "damit schlafen" kann. Also auch ein bisschen Bauchentscheidung und Vertrauen.
    Dabei hatte ich kein "juhu keine Chemo", sondern eher die Frage was dann dagegen wirkt. Denn wenn sie wirken würde, würde ich ohne Frage auch diese Torturen in Kauf nehmen.
    Gegen das Lokalrezidiv ist die Bestrahlung eine sehr wirkungsvolle Anwendung. Und gegen meinen hormonabhägigen Tumor das Tamoxifen. Schlussendlich sind die Prozente für den A.... Denn egal wie gering oder hoch sie sind, du weißt nicht auf welcher Seite du bist. Es ist eben nur eine Tendenz und wenn sie sehr einseitig ist, kann sie nur ein Wegweiser, kein Versprechen sein.
    Mir war es wichtig meinen Frieden mit meiner Entscheidung zu haben. Egal wie es raus kommt werde ich sie nicht in Frage stellen, da ich sie mit dem Wissensstand von heute getroffen habe.


    Frag ruhig an allen Stellen nochmal nach, bis du dich ausreichend informiert fühlst und für dich deine Entscheidung treffen kannst.

    Ich schulde meinen Träumen noch Leben und meinem Leben Träume!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally ()

  • IBru das ist sehr gut formuliert: "kann nur ein Wegweiser, kein Versprechen sein"... ich hatte gerade heute morgen wieder so eine Diskussion, in der die andere alle Wegweiser abtun wollte mit Einzelfallbegründungen "XY ist 93 geworden, obwohl sie immer.... " ;-)

  • Luna123

    ich habe letztes jahr einen Endopredict Test machen lassen,der sagte aus 70% Wahrscheinlichkeit eines Rezidives wenn ich nur OP und Antihormontherapie mache,also habe ich alles Geschütze aufgefahren,4 EC,12 Paclitaxel 28 Bestrahlungen und Tamoxifen und nach 6 Monaten habe ich ein Rezediv ,wie ironisch ist das denn;(.Ich wurde 2 mal Brusterhalted operiert jetzt hatte ich vor 2 Wochen eine Mastektomie mit Sofortrekonstruktion .

    Alles beruht ja auf Statistiken und laut der Statistik hatte ich eine gute Chance.

    Ich sehe das mittlerweile so das man gar nicht berechnen kann ob und wann ein Rezidiv wiederkommt,das ist Zufall genauso wie es Zufall ist das man erkrankt ausser man ist Vorbelastet.

    Die Entscheidung für oder gegen eine Chemo ist schwierig und will gut überdacht sein.Denn wenn der KI niedrig wäre eine Chemo vielleicht nicht notwendig und die Gesunden Zellen gehen kaputt.Sprich mit deinem BZ oder Gyn oder ruf beim Krebsinformationsdienst an ,der berät dich sehr gut und nimmt sich Zeit.

    Alles gute:hug::hug:

  • Juni 2019


    Biomarkertest-bei-Brustkrebs-wird-Kassenleistung


    Ich habe es zwar erst nach 6 Wochen entdeckt aber: Na endlich!
    Ein Lichtblick für alle Neuerkrankten.


    https://www.kbv.de/html/1150_41015.php

    Zitat daraus "Eingesetzt werden kann der Biomarker-Test bei Patientinnen mit einem primären Hormonrezeptor-positiven, HER2/neu-negativen, nodalnegativen und nicht metastasierten Mammakarzinom..."


    Es bleibt der bittere Beigeschmack bei allen, die die Chemo mit dieser Diagnose brav durchlaufen mussten...

  • Danke, liebe IBru , für die Info.

    Bei Dir hat der Test " keine Chemo" ergeben? Auch bei zwei positiven Lymphknoten?

    L.g.von Amy48

    Ja genau. Es wurde keine Chemo gemacht, weil deren Nutzen bei meiner Tumorart auf weniger als 1 % eingestuft wurde.

    Wobei mir freigestanden wäre sie zu machen, falls ich dem Ergebnis nicht traue,

  • Ich habe mal wieder eine für mich neue Erkenntnis gewonnen:
    Es gibt beim Oncotype die Klassifizierung


    nodal-negaiv keine befallene Lymphknoten

    nodal-positiv wenige befallene Lymphknoten* *soviel ich mich erinnere maximal 3


    In einer Pressemitteilung des Anbieters sind auch die Grenzwerte angegeben, bis zu welchen man eine Chemotherapie als übertherapiert einstuft.
    https://www.gesundheit-adhoc.d…nce-score-tests-fuer.html


    Soviel ich weiß gibt es den Test nur für hormonempfindliche Krebsarten.

    Und ich schreib es immer wieder, weil es mich freut: Im juni wurde entschieden, dass ein Test demnächst Kassenleistung werden soll.