Bin neu, junge Mama Brustkrebs TN

  • Hallo liebe Forumuserinnen, liebe Mitstreiterinnen.

    Ich bin wie viele andere noch ganz am Anfang. Ich bin 33 und Mama einer 10 Monate alten Tochter.

    Habe letzten Mittwoch von der Diagnose Brustkrebs erfahren. Es handelt sich um einen Triple negativ. Mehr weiß ich noch nicht. Zuvor war immer die Rede von einer Zyste und später von einem entzündlichen Abzess. Bis zur Diagnose hat es 1,5 Monate gedauert. Gespürt habe ich das Ding schon vor 4 Monaten( wenn nicht länger), aber ich habe bis vor Kurzem noch gestillt, daher kam mir der Tumor nie verdächtig vor, ich habe ihn für einen Milchstau oder eine Verhärtung gehalten. Der Tumor war vor 1,5 Wochen bei der Sonographie nun 2 cm groß. Durch geschwollenes Gewebe Drumherum ist das Ding allerdings deutlich größer, so wie ein Hühnerei Größe L mindestens. Die letzten Tage waren furchtbar, aber das kennt ihr sicher alle. Nächsten Donnerstag ist dann CT. Ich soll einen Port bekommen und eine Chemo mit 4 Mitteln, was auch immer das bedeutet. Die OP folgt dann irgendwann später. Ich will das Ding am liebsten sofort raus haben... Ein Therapiegespräch folgt nächste Woche wohl auch. Keine Tumormarker im Blut sagte den Arzt, was auch immer das wieder bedeutet. Ich versuche nicht soviel zu googeln, aber ein bis 2 horrorberichte über junge Frauen mit TN hatte ich dann doch blöderweise schon gelesen. Ich schätze mich selbst als stark und widerstandsfähig ein, aber ich habe Sorge dass ich während der Chemo Schwach werden könnte, meine Tochter braucht mich doch. Und das mit den Haaren und der Unfruchtbarkeit macht mich fertig. Eigentlich wollte ich noch ein 2. Kind.


    Wir werden es trotzdem schaffen!!!!! Ganz sicher.

  • Liebe Pusteblume

    Ich heiße Dich herzlich willkommen hier.

    Dieses Gefühlschaos kennen wir alle und wissen genau wie Du Dich fühlst.

    Auch ich hatte das Bedürfnis, das Ding so schnell wie möglich los zu werden. Als der doc mir sagte, erst Chemotherapie statt OP, bin ich fast umgefallen. Ich wollte das ETWAS nicht in mir haben.

    Aber ich konnte dann während der Chemotherapie fühlen, wie es kleiner wurde. Die Chemotherapie war also das richtige Mittel.

    Zwischendurch wird mit bildgebende verfahren nachgesehen und es kann dann auch auf ein anderes Mittel umgestellt werden, falls keine Reaktion zu sehen ist.

    Du wirst hier zu fast allen Themen rund um die Therapie Beiträge finden. Und dann kannst Du immer noch Fragen stellen.

    Es ist immer jemand da, der zuhört;)

    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Erfolg bei der Behandlung.

    Wenn Du Arzttermine hast, ist es vielleicht gut, wenn Du jemanden mitnimmst, der Dir beim Zuhören hilft. Und dann alles aufschreiben und fragen, bis Du auch alles verstanden hast.

    Liebe Grüße von Tanne

  • Hallo Pusteblume...



    Gaaaaanz ruhig bleiben! Auch wenns im Moment schwer fällt, aber du musst jetzt kühlen Kopf bewahren!


    Alles was dir die Ärzte beim ersten Gespräch sagen klingt nach Horror und man merkt sich ohnehin nur die Hälfte. Zumindest ist es mir so gegangen....

    Aber dann zu Hause beginnt das Kopfkino und man denkt und weint und denkt und.... und das die ganze Nacht.


    Wenn du kommende Woche das Therapiegespräch hast, dann schreib dir alle Fragen auf die dir jetzt durch den Kopf gehen. Wichtig ist, dass es dann einen Behandlungsplan gibt und dann gibt es nur eine Richtung. Und die heisst BERGAUF!


    Die CT gibt den Ärzten die Möglichkeit zu sehen WO genau der Tumor liegt und der Port macht dir und den Ärzten das Leben einfacher. Ich habe seit Monaten einen Port und man spürt ihn nicht, aber bei der Chemo und bei Infusionen und bei Blutabnahme, dann gibt es keine Probleme, keine zerstochenen Venen. Das Setzen des Port ist auch kein Problem, viele Kliniken machen es unter Narkose. Glaub mir, es ist ALLES machbar, wir wollen ja wieder gesund werden. Dein Kind braucht dich....denk dran!


    Ich drücke dich mal ganz fest und wünsche dir, dass du auch die Sonne am Himmel siehst und nicht jetzt nur die Gewitterwolken..


    Alles Liebe für Dich

  • Liebe Pusteblume,

    herzlich willkommen in diesem schönen Forum!
    Deine Ängste sind völlig normal und verständlich! Du wirst merken, wenn Du den Kampf erst einmal aufnehmen kannst, geht es Dir besser!
    Bis dahin hilft leider nur Ablenkung und Geduld (Ja, ich weiß, ist echt schwer). Versuch den Kopf frei zu bekommen z.B. an frischer Luft schnell laufen oder Radfahren. Auch Schwimmen ist gut - Bewegung (nicht zu langsam) allgemein. Zumba, Tanzen - was auch immer Du gern tust.

    Ganz hervorragend geht tanzen & singen - da bleibt kein Raum für irgendwelche Gedanken!
    Wenn Du das Lesen im Netz nicht lassen kannst, dann bitte hier im Forum: Du findet zu allen Themen rund um Deine Behandlung hier einen Thread, in den Du Dich einlesen oder den Du weiterschreiben kannst. Und am besten fängst Du mit unseren Mutmachgeschichten an.

    Wir begleiten Dich gern auf Deinem weiteren Weg, helfen Dir bei der Auswahl Deiner Waffen und stärken Dir den Rücken. Du bist nicht allein!
    Fühl Dich hier gut aufgenommen und verstanden.

    Ein Begrüßungskluddler :hug: vom mir und ganz liebe Grüße

    1-2-3-4 diesen Kampf gewinnen wir.
    5-6-7-8 das Schalentier wird platt gemacht!


    Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!

  • Liebe Pusteblume84,

    herzlich willkommen in unserem Forum. Hier kannst du alles loswerden: Fragen, Sorgen, Ängste. Und davon hast du sicher eine Menge. Gerade die Zeit ab Diagnose, bis die Untersuchungen abgeschlossen sind und der Therapieplan steht, ist hart. Aber ab dann wird es besser. Du wirst sehen. Versuch inzwischen, dich abzulenken mit Hilfe von Familie und Freunden. Und nicht mehr googeln! Dort werden viele alte, längst überholte Informationen angezeigt.

    Für seriösen medizinischen Rat kannst du dich an den Krebsinformationsdienst KID in Heidelberg wenden. Dort sitzen Ärzte, die du anrufen oder anschreiben kannst.

    Kopf hoch! Bald wird dem Krebs der Kampf angesagt!!!!

    LG, Moni13

  • Liebe Pusteblume,


    auch von mir ein herzliches Willkommen in diesem Forum!

    Ich bin in einer ähnlichen Situation wie du. Letzten Donnerstag habe ich meine Diagnose auf Brustkrebs bekommen - habe auch eine 2cm großen Tumor - und nun warte ich darauf kommenden Donnerstag und Freitag bei meinen nächsten Untersuchungen mehr zu erfahren. Ich befinde mich also mittendrin in diesen furchtbaren Tagen und kann sehr mit dir fühlen! Um mich abzulenken gehe ich sehr viel spazieren und fotografiere dabei. Und wenn dann grad wieder alles ganz furchtbar ist, lese und schreibe ich hier.

    Du wirst merken, hier in diesem Forum bist du nicht allein. Du kannst deine Fragen und auch deine Ängste hier mitteilen und bekommst Verständnis und Wärme.


    Ich drück dich auch ganz fest (wenn du magst):hug:

    Wir schaffen das!

    Lian

  • Hallo Sarabi84

    Auch von mir ein ganz liebes Willkommen hier :hug:

    Auch ich habe einen trible negatives Mammakarzinom mit etwas über 2 cm und noch zwei betroffenen Lymphknoten. Bin schon mitten in der Chemotherapie (jetzt kommt die vierte mit zwei Medikamenten und im Anschluss noch 12 mit zwei anderen Medikamenten) Ich habe mir den Port in einer ambulanten Tagesklinik legen lassen in Narkose und konnte dann am Abend wieder Heim . Ich hatte auch einen wirklich gehörigen Respekt vor der Chemotherapie und habe mir da so meine Gedanken gemacht wegen der Nebenwirkungen ....aber ich kann sagen das diese nicht wirklich schlimm sind und man auch Medikamente bekommt die helfen . Wichtig finde ich eine positive Einstellung zur Behandlung , ich habe dem Karzinom den Krieg erklärt ...was keine Miete zahlt zieht aus . Ich bin inzwischen schon so das ich schon immer eine Woche vorher auf die nächsteChemotherapie warte um richtig auszuteilen . Das ist meine Chance und ich gebe niemals auf , NIEMALS ! ....Nebenwirkungen nehme ich gerne in Kauf wenn ich dafür das größte Geschenk erhalten kann .....mein Leben ... ich bin inzwischen mit mir im reinen wegen meiner Glatze . Das hätte ich zu Beginn der Diagnose auch nie für möglich gehalten ...heute setze ich im Geschäft auch mal eben meine Mütze ab um eine neue zu probieren 😉😊 . Ich sehe zu das ich viel in Bewegung bleibe gehe viel spazieren um einen klaren Kopf zu bekommen und Kraft zu tanken , halte mir Mitmenschen vom Hals die mir die Kraft nehmen . Ich bin in einem Brustzentrum das finde ich sehr wichtig. Versuch dich irgendwie abzulenken so gut es geht , ich weiß das ist fast unmöglich .....sag dir aus voller Überzeugung das du es schaffst , nicht mit dir , dem wirst du es so richtig zeigen , zieh jetzt schon in den Krieg ....das hilft wirklich ( mir auf jeden Fall ) Die Untersuchungen die nun auf dich zu kommen hast du hoffentlich alle nah beieinander :hug: und als ich registriert habe das es zu schaffen ist und das Ziel Heilung ist bin ich klar geworden .....es ist zu schaffen , habe die drei Chemos denke ich gut weggesteckt außer das ich fast sofort schlafe wenn ich müde bin ....und ein wenig Übelkeit und so ist auch zu bewältigen ....ich sag immer wer in den Krieg zieht muss auch Kratzer einstecken können . DU SCHAFFST DAS !

    Drücke dich ganz lieb ( wenn ich darf )

    Knuddels

    kruemelmotte

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Hallo liebe Sarabi84

    ich kann dich gut verstehen. Mir ging es vergangenen Herbst genauso wie dir. Da kommt dieser Tumor einfach daher und macht einem alles kaputt und man befindet sich in dem schlimmsten Schock seines Lebens.

    Ich bin habe auch noch kleine Kinder. Meine beiden sind 8 und fast 4 Jahre alt und ich habe Angst, dass ich sie nicht aufwachsen sehe. Sie geben mir aber auch täglich Kraft diesen Kampf durchzuziehen.

    Ich wünsche dir für deine ganzen Untersuchungen alles Gute!

  • Liebe Pusteblume,

    ich hatte auch einen triple negativ, das ist schon 2 Jahre her. Ich war gerade 38 geworden bei Diagnose, meine jüngste Tochter 2 Jahre.

    Ich konnte mich um die Kinder kümmern, nur an manchen Tagen war die Müdigkeit stark, da brauchte ich Unterstützung. Ansonsten hatte ich keine Nebenwirkungen.

    Und meine Periode kam nach der Chemo auch zurück, eine Bekannte bekommt gerade ein Baby, 1,5 Jahre nach ihrer TN Diagnose, eine weitere bekam ihr erstes Kind knapp 2 Jahre nach Diagnose. Es ist wahrlich eine blöde Zeit, aber es spricht nix dagegen, dass Du danach Dein Leben nicht wieder aufnehmen kannst. Du bist jung, da pendelt sich der Zyklus sicher wieder ein! Und es gibt auch eine Spritze, die die Eierstöcke während Chemo schützen soll.

    Alles Gute für Dich und Dein Baby!

    Life's journey is not to arrive at the grave safely in a well preserved
    body, but rather to skid in sideways,
    totally worn out shouting "holy
    crap....what a ride".

  • Hallo liebe Sarabi84

    Ich sitze im Taxi zur Chemo und möchte dich auch noch hier begrüßen.

    Im Grunde kann ich mich aber nur anschließen.

    Die übelste Zeit ist jetzt. Es wird leider auch immer mal Tiefs geben, dennoch wird es einfacher. Der Mensch gewöhnt sich tatsächlich auch an den Gedanken der Krankheit und der Therapie.

    Es gibt sehr viele gute Tage, trotz allem.

    Ich hoffe, das tröstet dich irgendwie.

    Du bist nicht allein und hier wird man auch nicht allein gelassen.

    Jede hier hat Tage, in denen sie Trost und Beistand braucht und den bekommt sie auch. Immer.

    Halt durch und verliere nicht die Zuversicht.

    Nicht nur deine kleine Tochter braucht dich noch, auch für dich selbst.

    Liebe Grüße

    Cookie 🍀 🍀 🍀

  • Hallo Sarabi84 !

    Ich kann sehr gut nachvollziehen wir du dich im Moment fühlst.

    Auch ich bin 33 und habe einen TN Brustkrebs. Deshalb fühle ich mich dir unbekannter Weise verbunden.

    Meine Diagnose ist auch noch recht frisch. Allerdings habe ich diese miese Anfangszeit mit allen Voruntersuchungen jetzt bereits hinter mir. Morgen kommt der Port und am 13.04. beginne ich mit der Chemo.

    Wenn sich der erste Schock gelegt hat und man alle Voruntersuchungen hinter sich lassen kann, wird es wirklich leichter. Wir haben Kinder die uns noch brauchen und das feuert bei mir den Kampfgeist an.

    Wie ja bereits schon geschrieben wurde, gibt es Mittel und Möglichkeiten und man muss seinen Kinderwunsch nicht über Bord werfen. Du kannst dir Eizellen einfrieren lassen oder einen Teil des Eierstocks. Ich habe mich letztlich für Variante 3 entschieden und habe eine Spritze zum Schutz der Eierstöcke bekommen. Das muss alle 4 Wochen wiederholt werden.

    Notier dir alle deine Fragen und frag deinen Ärzten Löcher in den Bauch. Und wenn du jemanden zum Quatschen, zum Austausch von Information oder einfach um sich mal Luft machen zu können brauchst, findest du hier immer jemanden.

    Du bist nicht alleine, wir alle wissen was du gerade durch machen musst.

    Ganz liebe Grüße Tina

  • Liebe Pusteblume84,
    ich kann nachempfinden, was du nun spürst und in welchen Achterbahnfahrten du dich befindest.
    Ich habe mich hier erst vor einer halben stunde angemeldet, stehe selbst auch am Beginn meines Weges durch die Therapien und kann dir (noch) nichts von meinen Erfahrungen berichten. Außer, dass ich am letzten Dienstag brusterhaltend operiert wurde.
    Aber ... es gibt für jedes Problem eine Lösung. Auch für deines ...so wie für uns alle hier. Gerade im BK Therapie-Bereich hat sich doch so viel getan und tut das auch immer noch.
    Deine Selbsteinschätzung ist prima ...und du gehst für dein Kind...und du machst das bitte genauso für dich.
    Wir sind hier nicht allein. Behalte deinen Mut und deine Zuversicht.
    Ganz liebe Grüße an dich, HellaSonnenschein :hug:


  • Ich bin total gerührt über soviele liebe Nachhrichten von Euch! Es ist so viel Wert das es dieses Forum gibt! Man fühlt sich so verstanden. Ich wünsche euch allen einen schönen Tag! Und viel Energie und Freude für heute.


    Liebe Grüße,

    Pusteblume

  • Liebe Pusteblume,


    auch ich begrüße Dich noch recht herzlich in unserer "Runde". Wie Du an den vielen Reaktionen auf Deinen Beitrag schon sehen konntest, unterstützen wir uns hier gegenseitig auf unserem Weg durch die Erkrankung.


    Hier bei uns im Forum darfst Du über das schreiben, was Dir unter den Nägeln brennt - und es tut oftmals einfach gut, Dinge außerhalb der Familie zu äußern, um wieder mehr Kraft für den nächsten Therapieschritt zu haben.


    Ich wünsche Dir, dass Dir Dein Töchterchen ganz viel gute Energie gibt und dass Du gut durch Deine Therapien kommst.


    Herzliche Grüssles



    Saphira

  • Hallo ihr lieben, ich habe kurzerhand meinen Benutzernamen ändern müssen. Ich wollte die ganze Zeit vermeiden auf wir erinnern uns an...zu klicken und war dann doch neugierig. Anscheinend hieß ein verstorbenes Forumsmitgled auch Pusteblume...da musste ich direkt erstmal schlucken und wollte mich schnell von diesem Namen trennen. Ich habe nun den Namen der Löwenmama aus König der Löwen gewählt, diese Assoziation finde ich etwas passender.


    Ich war heute bei meiner Frauenärztin und habe ein paar Dinge erfahren. Ich habe einen TN 50% es wird M0 erwartet. Ich hoffe das sie recht behalten. Morgen kommt das CT, dann freitag MRt und Montag knochenszintigraphie. Am Dienstag bekomme ich den Port.


    Achja und mein Baby zahnt auch noch ganz heftig immoment, wie soll man da einen klaren Gedanken fassen...mein Freund ist arbeiten...Augenroll...


    Liebe Grüße

    Sarabi84

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Beitragsteil, in dem es um Kinderwunsch geht, in den Bereich "Wem geht es wie mir?" / "Junge Betroffene" / Thread "Brustkrebs und Kinderwunsch" verschoben.

  • Liebe Sarabia84,

    Ich heiße dich herzlich in diesem Forum wilkommen. Ich habe auch TN, erst Lymphknoten raus und Port, dann Chemo und am Ende OP. Schien alles gut geklappt zu haben, bis ich erfuhr, dass es nicht so war.

    Du hast schon so viele gute Ratschläge bekommen, die ich nicht alle wiederholen will. Was ich heute bereue, ich habe nicht genug gefragt. Lass dir genau die Vor- und Nachteile der Bahndlung - erst Chemo oder erst alles raus - erklären und nimm dir jemanden mit. Ich gehe zu solchen wichtigen Gesprächen nie mehr allein. Die telefonische Beratung beim Krebsinformationsdienst ist sicher auch eine gute Idee, auch da, laß dich beraten wenn jemand dabei ist. Meine Krankenkasse bietet auch so etwas an. Das habe ich genutzt.

    Angst ist auch mein Begleiter, wohl bei uns allen. Du darft diese Angst auch äußern, mußt nicht die Starke spielen. Sei ehrlich, lass dich von Anderen schützen - z.B. muss mein Mann mit seinen Eltern telefonieren, die Fragen sind oft unverträglich für mich. Und nimm jede Hilfe an.

    In einem Buch habe ich gelesen, Angst lähmt uns, bringt uns nicht weiter. Manchmal denke ich, "Was kannst du mit deiner Angst ändern?". Ab und zu hilft das. Andererseits hilft sie uns, nach der besten Lösung zu suchen.


    Da fällt mir noch ein Nebenwirkung Haare ist Mist, tut aber nicht weh. Es gibt Kosmetikseminare für Frauen mit Brustkrebs. Hat mir sehr geholfen für die Schönheit und das Selbstbewußtsein.


    Ich wünsche dir optimale Behandlung, viel Mut und Kraft bei der Bewältigung.:thumbup::thumbup::thumbup:

    Lilibe

  • Hatte heute Abend ein richtiges übles Tief, habe leider den Fehler gemacht zu googeln... ich habe mich vorhin gar nicht wieder eingekriegt, echt schlimm. Mein Freund musste mich via Telefon erstmal aufbauen und dann ist meine Mutti zum Gkück nochmal vorbeigekommen...das wird sicher noch öfters vorkommen. Ich versuche positiv zu sein und fiese Gedanken gar nicht soviel Raum zu geben.


    Euch allen einen sorgenfreien schönen Abend 😘

  • Liebe Sarabi,

    googlen hilft leider gar nix, besonders bei uns triple negativen Frauen. Bei uns ist die Prognose u.a. abhängig von der Wirkung der Chemo, dazu kannst Du also noch gar nix sagen. Und es gibt verschiedene Untergruppen des TN, die wirft google auch alle in einen Topf. Nimm Abstand, da seht einfach zu viel altes Zeug.

    Life's journey is not to arrive at the grave safely in a well preserved
    body, but rather to skid in sideways,
    totally worn out shouting "holy
    crap....what a ride".

  • Hallo Sarabi

    auch ich hatte einen TN Tumor und bin heute ein gutes Jahr danach wieder im normalen Leben angekommen.

    Auch ich hatte viel zu viel Mr. Google befragt und es hat sich danach immer ein tiefes schwarzes Loch aufgetan. Wie Desir bereits schrieb , ist im Netz viel alter Mist


    Ich wünsche dir alles Gute und Kraft für deine Therapien

    Du schaffst das :!:


    LG Johanna Maria