Metastasierter Brustkrebs

  • Liebe Ninus,


    ich habe auch seit einigen Tagen das Problem mit heftigsten, stechenden, blitzartigen Kopfschmerzattacken. Dauert nur eine Sekunde aber kommt völlig unerwartet.😣Bei mir ist es eher direkt in der Schädelmitte...Ich nehme auch seit 2-3Wochen Letrozol. Weiß nicht, ob es davon kommt. Ich habe vor ca 2 Wochen ein Schädel-MRT machen lassen. Da allerdings noch wegen starkem Schwindel. Ich denke aber nicht, dass bei mir innerhalb von 2 Wochen nun Hirnmetastasen gewachsen sind, die für den Kopfschmerz verantwortlich sind.

    Ich bin auch etwas ratlos und hoffe, das legt sich wieder. Vielleicht finden sich noch Frauen, die auch diese Erfahrung gemacht haben und dazu mehr sagen können🍀


    LG

    Eva

  • Hallo Ninus ,


    ich hatte mich mal mit einem Biologen, der für ein Pharmafirma arbeitet über das Thema verschiedene Dosierungen bei den CDK4/6 Hemmern unterhalten. Er hat mir erklärt, dass jeder Mensch diese Medis über die Leber anders verstoffwechselt, das wäre genetisch bedingt und dadurch reicht bei vielen auch die niedrige Dosis.


    Ich weiß leider nicht wie Anastrozol im Körper verarbeitet wird, aber vielleicht wäre für dich ein Wechsel auf ein anderes Medikament eine Option oder erst einmal auf einen anderen Hersteller??


    Alles Gute für dich und liebe Grüße, Annette

  • Liebe Ninus und Helmi, wollte euch nur alles Gute wünschen <3 und das die NW bald vergehen werden. Fachlich kann ich dazu auch nichts sagen, nehme ja Letrozol + Kisquali und hatte bis dato keine Kopfschmerzen davon. :hug::hug::hug:

  • Liebe Waldmaus52 ,

    Du bist mir ja in der Behandlung einen Monat voraus, Du startest jetzt den 4. Kisqali-Zyklus und ich den dritten. War am Fr. im IBZ und ich bekomme am Mo, morgen, einen Termin für´s erste staging. Hoffentlich wird´s nicht zu früh gemacht, sonst sehen sie nicht, ob sich die Metas zurückbilden.

    Mir geht´s wechselnd, mal fühl ich mich gut, dann wieder jappse ich wenn ich den Berg hoch muss. Laufe aber jeden Tag mit meinem Hund zwischen 6-8 km.


    Wie geht es Dir? Merkst Du Fortschritte durch die Behandlung?


    Hast Du schon einen Termin fürs 1. staging?

  • Hallo Riekko J69 , bin jetzt genau an Tag 10 des 4. Zyklus mit Kisqali und freue mich, dass es dir wieder besser geht. 6-8 km finde ich schon eine ordentliche Leistung, Respekt!


    Soweit geht es mir gut, war halt nur der erste Monat, der richtig mies war. Ende April muss ich wieder zum Onko, denke, dass ich dann auch einen Termin bekomme für das Staging.


    Ob ich Fortschritte mache, tja, weiß ich nicht genau. Es ging mir ja nie schlecht, hatte nie Luftnot. Vor der Therapie hatte ich Nachts schonmal Husten, das ist weg. Vielleicht auch weg, weil ich fast nicht mehr rauche.

    Ansonsten meine ich, dass das Rezitiv etwas kleiner geworden ist...ja, meinen halt.

    Dich hat es ja schon schwerer getroffen mit der Pleurakarzinose. Das hatte ich nicht, daher keine Luftnot.


    Auf jeden Fall meine ich, dass es mir besser geht. Es geht mir auf jeden Fall nicht schlechter.


    Ansonsten hatte ich hier auch mal die Frage zur ersten Kontrolluntersuchung gestellt. Bei manchen Frauen waren es 2,5 Monate, bei manchen erst nach 5-6 Monaten. Mein Blut wird ja jeden Monat kontrolliert, mehr Gedanken mache ich mir als Laie dazu nicht. Wenn der Onko den Termin anspricht, gehe ich hin. Solange warte ich.


    Ich drücke dir die Daumen für Montag:thumbup:evtl. magst du ja darüber berichten:)

  • Erna66

    Hallo, Annette 😊❤

    Das Thema interessiert mich auch. Warum Alle die selbe Wirkstoffmenge bekommen🤔

    Ich wiege z.B. 58 kg und nehme immer noch Ibrance 125 mg.

    Weißt Du ob es unabhängig vom Körpergewicht verordnet wird?

    Ganz liebe Knuddel-Grüße :hug:<3

    Karin<3

  • Hallo liebe Karin Kiko62 ,


    ja, die Wirkstoffmenge wird unabhängig vom Körpergewicht verordnet, sie wird reduziert wenn die Nebenwirkungen zu stark sind.

    Wünsche dir, dass es noch lange und gut wirkt 🍀🍀🍀:hug:

    Liebe Grüße, Annette

  • Guten Morgen Riekko J69 , lass dich dadurch nicht stressen, weiß ja nicht wie das aktuell mit den Terminen ist.


    Ich selber muss ja wegen einer Ohrerkrankung, die der HNO festgestellt hat, in KH zur weiteren Untersuchung und muss auf diesen Termin 7 Wochen warten. Trotz Schmerzen im Ohr. Laut der Terminvereinbarung--> Alles wegen CoronaX/das kann es ja auch nicht sein, ist leider so und bis dahin muss ich die Zeit bis Ende April mit Schmerztabletten "durchhalten". Lieben Gruß Waldmaus

  • Liebe Rheinkies , danke dir:hug::hug::hug:. Bei mir ist es ja nur warten, denke vor Allem an dich und Perle68. Auf das die neue Therapie schnell und sehr gut wirken möge.

    Bei meiner ED in 2011 hatte ich im Krankenzimmer eine BK erkrankte Frau mit vielen Lungenmetas. Die Taxol Chemo hat diese damals komplett weggepustet. Habe leider keinen Kontakt mehr zu ihr, zulange her, sie ist umgezogen, ich, echt schade...na ja, was ich sagen will, eine Chemo wirkt wohl schnell und das ist das Wichtigste. Du brauchst jetzt echt mal nur positive Nachrichten <3.

    Waldmaus

  • Hallo Moni75 und alle: was sagt man dir denn in der Catch- Studie zu dem Thema Liquid Biopsie und die Notwendigkeit der Bildgdbung bei Metas? Bei mir herrscht zum Glück schon seit 2018 komplett Remission. Der Radiologe sagte mir schon letztes Mal, ob es verhältnismäßig sei, so oft (alle 6 Monate) ein CT Hals, Thorax, Abdomen machen zu lassen, wegen der Strahlung. Was sagen eigentlich die Onko Doc‘s, bzw. die Radiologen von euch dazu? Ich habe mich halt über die Aussage gewundert, weil ich weiß, dass hier viele alle 3 Monte ein CT bekommen. Würde ja auch gerne ein MRT machen lassen, jedoch entspricht dies nicht den Leitlinien und ist viel zu aufwendig. Zumal da ja trotzdem noch ein CT gemacht werden muss, wegen der inneren Organe. Ist hier auch schon mal jemand vom Radiologen angesprochen worden?

  • Liebe paetzi, ich hatte gerade heute eine Gespräch mit Onkologen. Ich finde CT alle drei Monate zu viel. Wir haben uns auf alle 6 Mon geeinigt. Meine Gesamtsituation lässt das zu. Ich hab jedenfalls ein gutes Gefühl dabei

  • Hallo paetzi , ich habe schon vor einem Jahr beschlossen, mich nicht mehr alle 3 oder 6 Monate bildgebend untersuchen zu lassen und lebe seither 'freischwebend' mit meinen Knochenmetastasen. Ich bin seit Anfang 2020 bei einem Osteo-Onkologen in Behandlung bzw. unter Aufsicht, wir sehen uns einmal im Vierteljahr und besprechen meinen jeweils aktuellen Zustand. Alle 4 Wochen lasse ich beim Hausarzt ein Blutbild machen, das wird in die Onko-Praxis gefaxt und alle 4 Wochen lasse ich mir dort XGeva geben. Ich liege bei zig Blutwerten daneben, aber Calcium und Leukos stimmen immer und so geht es mit AHT und CDK4/6 immer weiter. Jetzt ist seit Februar 2020 kein CT oder MRT mehr gemacht worden und solange ich keine Beschwerden oder absolute Ausreisser im Blutbild habe, möchte ich so weitermachen. So lange, wie es eben geht - zumindest versuche ich auf diese Weise, meine Lebensqualität zu bewahren und mich trotzdem nicht in einen selbstverschuldeten Progress zu zu werfen - Du verstehst, was ich meine. Das ist eine bisweilen nicht leichte Balance, aber solange mich mein Osteo-Onko nicht dazu drängt, nehme ich mir diese relative Freiheit. Bei relativer Stabilität komme ich damit besser zurecht als mit vielen CT Untersuchungen. Seufz - ob das alles so richtig ist, weiss ich natürlich nicht, aber das weiss niemand, auch kein Arzt. Alles Gute Dir, für diese und die nächsten Zeiten....liebe Grüße Sophiechen

  • Sophiechen

    Röntgenstrahlen und Kontrastmittel sind ja sehr belastend für den Körper.

    Und haben auch Nebenwirkungen.

    Ich bin da sehr bei Dir.

    Da ich ja in den letzten 2 Jahren eine Befundkonstanz habe, habe ich gefragt ob die CT-Kontrolle nicht 1×jährlich durchgeführt werden könnte. Ich habe ja nächsten Freitag das Befundgespräch. Mal sehen was die Ärztin sagt.

    Alles Gute für Dich 😘❤🍀

    Karin:hug:<3

  • Liebe Kiko62 Karin , schön, dass Du Befundkonstanz hast, das freut mich sehr! Ich freue mich immer, wenn es in diesem Forum Frauen gut geht und wünsche mir jedes Mal, dass es bitte möglichst vielen so gehen möge. Ich war anfänglich in HD in einem nationalen Zentrum zur Behandlung, es wird dort strikt nach Leitlinie vorgegangen, auch bei unveränderter Situation. Ich verstehe das, es ist ja für die behandelnden Personen nicht ganz risikolos, auf Individualansprüche dickköpfiger Patientinnen einzugehen. Ich habe mir das lange überlegt - und habe dann in eine osteo-onkologische Praxis gewechselt. Die XGeva-Spritze wird mir dort alle 4 Wochen verabreicht, das hätte ich gerne auch zeitlich auf länger gedehnt - aber dazu gibt es bisher keine studienbelegten Angaben und mein Osteoonko liess sich dazu auf keine Diskussion ein. Zu deinem Befundgespräch wünsche ich Dir alles Gute und viel Erfolg - gib Bescheid, wenn es für Dich ok ist, ob Du die CT-Kontrollen strecken darfst, das würde mich sehr interessieren.

    Liebe Nachtgrüsse vom Sophiechen .... schlaf gut :):hug:

  • Sophiechen und Anirit

    Vielen Dank, für Eure lieben Worte. Ja, ich freue mich auch, das alles so super ist.

    Sophiechen was wird in der osteo-onkologischen Praxis gemacht? Klingt interessant.

    Ja ich möchte sowenig wie möglich ins Krankenhaus. Und Kontroll-Termine Strecken und sowenig Medikamente wie möglich.

    Ich habe jetzt mit Reha-Sport' Walking gegen Fatique' angefangen. Mein Schweinehund murrt😅😅🚶‍♀️

    Ganz liebe Knuddel-Grüße :hug:<3<3:hug:

    Karin<3

  • Guten Morgen!

    Hey Kiko62 , liebe Karin. Befundkonstanz klingt so richtig gut👍😊 Da kommt Fteude auf!

    Ich kann dich da sehr gut verstehen. Ich hatte jetzt nach ED Ende August 4 CT Kontrollen🤦‍♀️Beim letzten Befundgespräch hat mein Onkologe gemeint die nächste sei erst im Juli. Sonst würde ich bald im Dunkeln leuchten. Na toll!! Bei mir wird die Chemo seit Januar schrittweise reduziert, weil gute Erfolge. Irgendwie will ich wissen ob da alles noch OK ist nach weniger Chemo , keine Verschlimmerung und so- aber irgendwie weiß ich auch wie schädlich das alles ist.

    Halte uns mal auf dem Laufenden! Viel Spaß beim Walking🚶‍♀️👍

    Ganz liebe Knuddelgrüße 💝

    Sabine