Nasenrachenkarzinom - Nachwirkung Bestrahlung

  • Hallo, ich weiß nicht, ob ich hier im richtigen Block bin, wenn nicht dann bitte Bescheid geben!


    In der Vorstellungsrunde habe ich mich ja schön vorgestellt, aber es haben bestimmt nicht alle gelesen! Deshalb jetzt ganz kurz!


    Ich hatte im Jahr 2016 ein Nasenrachenkarzinom, dieser wurde komplett entfernt und mit Chemo und Bestrahlung dann weiter behandelt.

    Seither bin ich auch Krebsfrei, und es geht mir eigentlich ganz Gut! Aber!!! Die Nebenwirkungen der Bestrahlung scheinen nun richtig zum Vorschein zu kommen! Wem geht es ähnlich...!? Und kommt das wirklich noch von der Bestrahlung?


    Ich bin übrigens 43 Jahre alt.

  • Hallo Sonnenelfe,

    erstmal möchte ich dich ganz herzlich in diesem Forum begrüßen und willkommen heißen!

    Welche Nebenwirkungen der Strahlentherapie hast du denn?

    Ich hatte vor einem guten Jahr eine Ganzhirnbestrahlung inclusive Halswirbelsäule und habe seitdem oft Schluckbeschwerden, gelegentlich auch Heiserkeit und immer sehr trockene Schleimhäute im Kopfbereich.

    LG Katzi64

  • Hallo Katzi64


    Danke für deine Antwort. Ich habe auch teilweise immer noch Schluckeschwerden, trockene Schleimhäute ebenso! Seid ein paar Wochen habe ich eine Blockade Rechte Seite der Nackenmuskelatur, und Schulterschmerzen. Außerdem ist mein Speichelfluss immer noch nicht wieder richtig da, Appetitlosigkeit sowie Schlafstörungen... Angst:-(


    LG sonnenelfe

    was machst Du gegen deine Nebenwirkungen?

  • Hallo Sonnenelfe,

    ich trinke sehr viel Wasser, zu und zwischen den Mahlzeiten.

    Nase und Lippen creme ich andauernd, mit panthenolhaltige Creme oder ähnlichem. Da die Nase auch noch oft läuft, creme ich oft alle paar Minuten.

    Gegen die Inappetenz und Übelkeit hat medikamentös nichts geholfen, ich habe seit letztem Juni Dauer - Akupunktur- Nadeln an den Handgelenken, die recht gut helfen. Nur wenn ich koche, verursachen mir die Gerüche manchmal noch leichte Übelkeit.

    Gegen Verspannungen im Nacken mache ich regelmässig Dehnungsübungen mit einer Physiotherapeutin, die diesen Bereich auch massiert. Muss ich allerdings aus eigener Tasche zahlen.

    Kannst du dir ja vielleicht auch verordnen lassen!?

    Ansonsten viel Bewegung, täglich 60 - 90 Minuten auf's Fahrradergometer und möglichst einmal wöchentlich sportlich schimmen.

    Hilft mir auch gegen Angst und Gedankenkarussell.

    LG Katzi64

  • Hallo Sonnenelfe,


    ich hatte einen Tumor in der Speicheldrüse und hatte auch eine Bestrahlung im Kopfbereich. Ich kann Katzis Aussagen nur bestätigen. Auch ich laufe ständig mit einer Wasserflasche herum, creme mit einer panthenolhaltigen Salbe Lippen und Nase von innen. Es gibt auch eine Lösung mit Panthenol zum Spülen, die gibt es in der Apotheke. In meinem Mund brennt sie ziemlich, hilft aber super. Probiere es einfach aus. Dann gibt es noch Salben etc. der Firma aldia..... Auch danach kannst Du in der Apotheke fragen. Alles Gute ;)

  • Hallo sonnenelfe bei mir ist die therapie Grad mittendrin habe Grad die Strahlentherapie hinter mir kann nichts essen und trinken aber das schlimmste sind die ohrenschermerzen die immer nachts kommen. Hatte jemand vielleicht auch diese Symptome? Habe keine Kraft mehr zwei Wochen nicht geschlafen und nichts mehr zu mir genommen:(

  • Hallo Chayma - bin zwar aus der BK Ecke, hatte aber auch Ohrenschmerzen und hatte die Chemo in Verdacht. Die Ärztin meinte ggf einen HNO aufzusuchen.

    Ich war dann aber bei meiner Osteopathin und habe sie gebeten die Knochenstellung im Ohr zu bearbeiten- es geht mir besser jetzt.

    Würde an deiner Stelle prüfen lassen, ob du einen Infekt oder vielleicht eine Knochen/Knorpelfehlstellung hast.

    Wünsche Dir alles Gute,

    Ida

  • Hallo zusammen ich wurde am 28.9.2018 zuletzt Bestrahlt und habe noch eine chemo vor mir in 2 Wochen. Ich würde mit 70gray bestrahlt 32 Sitzungen.. die nebenwirkung das ich nichts mehr essen kann ist wirklich schlimm... Zunge brennt wie Feuer und diese blächsen werden auch immer mehr unter der Lippe:(:( habt ihr vielleicht Tipps was man gegen die Schmerzen machen kann und wie lange sowas anhält? Danke euch zusammen :thumbup:

    Einmal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Liebe Chayma


    Habe gerade hier deine Frage gesehen. Hast du mit deinen Strahlentherapeuten gesprochen, ob es eine spezielle Mundspüllösung gibt? Ansonsten habe ich während der Chemo gegen angegriffene Mundschleimhaut den Tipp bekommen, dass man eine frische Ananas kleinschneidet und einfriert und die dann lutscht. Ich weiß aber nicht, ob das bei Bestrahlung auch hilft bzw. indiziert ist.


    Hoffe du schaffst deine letzte Chemo und dann erholt sich alles wieder ganz zügig.


    Viele Grüße

    Linolinchen 💕

  • Hallo Ihr Lieben,


    mit Säure solltet Ihr vorsichtig sein, wenn die Mundschleimhaut schon richtig angegriffen ist. Das kann dann ziemlich schmerzhaft werden. Ansonsten ist es richtig, dass Säure den Speichelfluss anregt.


    Viele Grüssles


    Saphira

  • Nach einer kompletten Entfernung der Nase und mehreren Nachresektionen war das histologische Ergebnis jetzt ohne Krebszellen. Jetzt steht eine Strahlentherapie an, aufgrund der Größe des entfernten Karzinoms. Insgesamt soll mit 64 Gray bestrahlt werden (36x).


    Da ich durch die vorangegangenen Operationen erhebliche Probleme mit Atmung und Schleimhäuten hatte und durch eine zusätzliche Lympfdrüsenentfernung beidseitig auch Probleme mit Ödemen und Schluckbeschwerden habe, fürchte ich die Nebenwirkungen derStrahlenbehandlung, auch im Langfristbereich.


    Hat vielleicht jemand bereits eine Strahlentherapie in diesem Bereich hinter sich und kann mit Erfahrungen mitteilen?

  • Hallo ihr Lieben ☺ Ich hoffe euch geht's allen soweit gut. Bei mir wurde ein nasenrachentumor Diagnostiziert mit Lymphknoten Befall beidseitig bekam die volle Dosis Bestrahlung und 4 Zyklen Chemo. Kann leider kaum was essen die Astronautenkost auch nicht runter . Wielange dauert es in der Regel hat da jemand Erfahrung bis man ansatzweise wieder was essen kann. Meine Familie sagt immer wenn du nichts isst besiegt der tumor dich das macht mir noch mehr Druck weiss leider nicht mehr weiter😔😔😔

    Einmal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Liebe Chayma,


    bei mir hat das einige Wochen gedauert, bis ich wieder feste Nahrung zu mir nehmen konnte. Am Anfang hatte ich ja die Sonde, das hat viel geholfen. Hast Du es schon einmal mit Brühe probiert? Das war meine erste "Nahrung". Dann probiere es vielleicht mal mit Schlagsahne. Du musst die Nahrung ja auch mögen, sonst klappt es nicht. Deine Speiseröhre etc. muss ja erst abheilen, ehe wieder etwas dadurch rutschen kann. Ich wünsche Dir alles Gute und drücke Dir die Daumen.

    Liebe Grüße, gerda

    Einmal editiert, zuletzt von Ally ()

  • Katzenmutti

    Ich danke dir für deine Mühe wie immer kümmerst du dich um uns alle. Bis heute waren die NW einigermaßen erträglich. Heute habe ich auch die Bestrahlung hinter mich gebracht und dann später noch den Perückenkauf. Das war dann scheinbar insgesamt alles zu viel für mich da ich wahrscheinlich vor Aufregung auch schlecht geschlafen hatte trotz Tabor. Habe morgen oder übermorgen Termin bei der Radiologin. Muss sie Mal ansprechen wegen der Anzahl der Tabletten. Katzi64 hat mir gesagt, dass sie die 3fache Menge verschrieben bekommen hatte. Und sie nicht so viel Nebenwirkungen gespürt hat. Son, nun versuche ich zu schlafen habe mittags wieder Termin. Schick mir bitte ein bisschen Mut und Kraft. Kann es dringend gebrauchen. Dir, liebe Tina alles Liebe, ❤️ lchst Barbara

  • Liebe Katzenmutti,

    wie geht es dir? Hat deine Chemotherapie bereits begonnen oder beginnt sie jetzt diesen Freitag? Weißt du schon, was es für eine Chemo ist? Noch eine letzte Frage, Sorry, machen dir die Lymphknotenmetas Beschwerden?

    Ich Frage nur deshalb, da ich auch Lymphknotenmetastasen im Bauchraum habe und das macht mir viel Angst.

    Für deine Therapie drücke ich meine Daumen 👍👍👍👍👍👍👍und werde an dich denken. Gute Nacht 😴meine Liebe. Mieze66 ❤❤

  • Hallo Mieze66 morgen geht's los und ich bekomme Eribulin. Beschwerden im Bauchraum nicht direkt, aber die lymphknotenmetastasen die an der Lunge etwas größer geworden sind lösen Reizhusten aus. Sonst spüre ich nichts. LG

  • Liebe Katzenmutti,

    da drücke ich dir jetzt schon die Daumen 👍👍👍👍👍👍👍👍. Ist das Eribulin eine Chemo?

    Das mit dem Reizhusten ist sehr unangenehm, hatte ich durch die Lungenmetas, die glaube ich jetzt, durch die Chemo verschwunden sind, habe keine Beschwerden mehr.

    Ich wünsche dir viel Erfolg, du wuppst das.

    Sei lieb gegrüßt Mieze66 ❤❤❤