Alptraum!?

  • Hallo an Alle,

    ich lese hier seit ein paar Tagen mit und hab mich entschlossen nicht allein zu bleiben.

    Dachte nie im Leben daran, dass ich einmal betroffen sein könnte.

    Mein Untermieter wurde beim 2-jährigen Mammografie-Screening entdeckt. (GsD???)

    Folgetermin, Stanze, Diagnose und am Montag hatte ich meinen ersten Termin im Brustzentrum.

    Ich kann gar nicht beschreiben wie ich mich fühle, träum ich, passiert das alles wirklich, ich doch nicht, einfach alles sch...

    So ähnlich wird es euch wahrscheinlich allen ergangen sein.

    Ich bin jetzt nur froh, dass ich hier so viele Infos finde und so viele Frauen bereit sind über ihre Krankheiten zu berichten.

    LG Gabra

  • Liebe Gabra ,

    Diesen Gedanken kennen wir alle.

    Bitte einmal aufwachen und es war alles nur ein böser Traum.

    Auch die Zeit mit dem Gedanken einzuschlafen, aufzuwachen, ihn in die Träume einzubauen. Furchtbar.

    Angst, Wut, verzweiflung, Panik....all das haben wir wohl alle durchgemacht.

    Abet es bleibt nicht so, ganz fest versprochen.

    Sobald feststeht, wie deine Behandlung aussieht, wirst du ruhiger, zuversichtlicher, optimistischer.

    Und du bist nicht alleine, wir sitzen mit dir im Boot und geben alles, um gesund zu werden und uns hier gegenseitig aufzubauen und zu begleiten.

    Du wirst sehen, daß ist sehr hilfreich.

    Liebe Grüße

    Cookie 🍀 🍀 🍀

  • Hallo Gabra ,


    oh ja, diese Gedanken kenne ich nur zu gut und GsD ist dein TU beim Sreeening entdeckt worden.

    Ich möchte dich hier in unserem Forum herzlich begrüßen, auch wenn ich dich viel lieber ganz woanders kennengelernt hätte.

    Liebe Cabra, hier bei uns kannst du alles Fragen und all deinen Sorgen und Ängste ein stückweit bei uns lassen, meist ist irgendwer von uns online.

    Es gibt noch eine sehr gute Anlaufstelle für medizinische Fragen und zwar den KID (Krebsinformationsdienst)

    hier der Link: http://www.krebsinformationsdienst.de


    Wie schon Coockie geschrieben hat, wenn dein Behandlungsplan steht wird es dir besser gehen, dann kannst du aktiv deinem Untermieter zeigen was Sache ist. Ich schicke dir noch einen großen 🎈 voll Kraft, Energie und Zuversicht :hug:


    Grüßle :) ika :)

    Lachen ist die beste Medizin,

    also verschenke jeden Tag ein Lächeln,
    es tut nicht we
    h
    :thumbsup:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von ika-ulm ()

  • Liebe Cabra,

    herzlich willkommen in diesem schönen Forum!

    Hier gibt es zu fast jedem Thema einen Thread, in den Du Dich einlesen bzw. den Du weiterschreiben kannst. Es wird Dich beruhigen zu lesen, dass Du nicht allein bist und jede Behandlung schaffbar ist.

    Gern begleiten wir Dich auf Deinem weiteren Weg!

    Wir helfen Dir bei der Wahl Deiner Waffen, stärken Dir den Rücken und bauen Dich nach einer Niederlage wieder auf. Du kannst hier heulen, jammern und jeglichen Frust ablassen. Wir verstehen Dich!

    Fühl Dich gut aufgenommen und zur Begrüßung geknuddelt :hug:

  • Hallo,

    lieben Dank für die freundliche und liebenswürdige Aufnahme hier bei euch.:)

    Mein Behandlungsplan steht, für die Ärzte, aber ich kann mich irgendwie nicht damit anfreunden. Aufgrund der Minigröße (0,5 cm) dachte ich es läuft anders.

    Hab noch paar Tage Zeit zu überlegen:/, jetzt müssen erst mal die ganzen Voruntersuchungen laufen. Bis dahin hab evtl. auch ich einen Plan.:read:

    Liebe Grüße

    Gabra :*

  • Ja klar,

    Plan Ärzte: 4 x EC und 12 x Pacli, dann OP, danach 6 Wochen Bestrahlung und anschl. 5 Jahre Antihormontherapie

    mein "Unwissen-Plan" war: OP, evtl. Bestrahlung, fertig

    Tja, was soll ich sagen, der Tumor und evtl. schon andere "böse" Zellen in meinem Körper sollten wohl doch heftiger bekämpft werden. ?(

    Werde aber schon auf Ärzte hören, haben ja doch ein bisschen mehr Erfahrung als ich.:)

    LG Gabra

  • Liebe Gabra , das klingt nach dem Standardprogramm.

    Wenn du dir unsicher bist, hole dir doch eine zweite Meinung ein, oder gebe deinen Befund mal dem Krebsinformationsdienst durch und frage, wie man es dort sieht.

    Die Größe des Tumors ist ja leider nicht immer zwingend ein Hinweis darauf, dass er harmloser ist.

    Aber dennoch gut, dass er so klein schon gefunden wurde.

    Ich drücke dir die Daumen, dass du gut durch die Zeit kommst.

    Du schaffst das.

    Liebe Grüße

    Cookie 🍀 🍀 🍀

  • Liebe Cookie,

    ja, das mit der Zweitmeinung hab ich auch schon überlegt.

    Mir kam es auch so vor, "dieses Schema wenden wir immer an".:(

    Die Chemo mit ihren ganzen NW macht mir schon viel Angst, was ich hier so alles lese... Alles kann nichts muss

    LG Gabra

  • Ich verstehe das, mir ging es auch so.

    Ich stecke ja noch in der wöchentlichen Chemo.

    Aber mir geht's meistens echt gut.

    Angst sollte dich nicht zu einer Entscheidung führen, vielmehr der Gedanke, dass du gesund wirst und wenn es mit Chemo ist, auch gut.

    Wir können froh sein, dass uns sowas zur Verfügung steht. 👍

    Liebe Grüße

    Cookie

  • Liebe Gabra,


    herzlich willkommen in unserem Forum. Ja, die Gefühle, die Du jetzt durchläufst, die kennen wir alle. Deshalb tut es ja so gut, sich hier auszutauschen. Ich wünsche Dir, dass Du einen Plan mit den Ärzten erarbeiten kannst, hinter dem Du stehen kannst. Und wir stärken Dir dann den Rücken auf dem Weg durch die Therapie. Ich wünsche Dir viel Kraft und Zuversicht. Wie Du schon schreibst: Alles kann, aber nichts muss!

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.

  • Liebe Cookie,

    klar bin ich froh, dass es heute solche Möglichkeiten gibt und werde auch alles dransetzen, dass ich das "Beste" für mich bekomme.

    Nur, wenn man immer dachte, mir passiert "sowas" niemals, bin ja null vorbelastet, fällt man in ein ganz schön tiefes Loch.

    Jetzt muss ich mal so langsam wieder hoch, ans Licht, fällt mir aber ganz schön schwer.


    Liebe Alice,

    danke. Mir hilft auch das Mitlesen hier, obwohl es ganz schön viel Neuland ist.


    Liebe Grüße von Gabra

  • Gabra


    Guten Morgen und auch von mir WILLKOMMEN bei uns 🌺🌺🌺🌺


    Dein Behanslungsplan steht schon fest und das ist toll, denn in so einer Situation ist es wichtig zu wissen WIE es weitergeht. Die Diagnose hat dich (so wie alle von uns) „kalt“ erwischt und die eigene Welt ist in Sekunden zusammengeberochen. Dinge die vor 5 Minuten noch sooo wichtig waren sind auf einmal so nichtig.


    Du findest im Forum viele nette Frauen, die dir bei deinen Fragen weiterhelfen können und die zuhören. Und du wirst sehen: du bist nicht alleine. Es gibt viele Fragen die dir der Arzt nicht beantworten kann, viele hier von uns haben Erfahrungen und du kannst dich einlesen und informieren.


    Und zu Nebenwirkungen: alles kann — nichts muss!

    Hast du ja selbst schon geschrieben 👏👏👏👏

  • Liebe Gabra,


    wie du schon durchs lesen erfahren hast "alles kann - nichts muß" :thumbup:bei der Chemo!

    Lasse es auf dich zukommen, die Mehrheit verträgt die Chemo recht gut und es gibt mittlerweile eine ganze Reihe Medis die die

    NW unterdrücken /erträglich machen.


    Eine Zweit-Meinung kannst du dir jederzeit einholen, die meisten BZ weisen auch darauf hin!

    Weißt du schon, wann du mit deiner EC startest?


    Grüßle :) ika :)

  • pupi1230

    Danke für deine lieben Worte.:)

    Dass hier ganz liebe Frauen:hug: am schreiben sind hab ich schon beim "fremdlesen" gemerkt, deshalb hab ich mich auch für dieses Forum entschieden.


    ika-ulm

    Wann die EC startet, weiss ich leider noch nicht. Habe erst noch die ganzen Voruntersuchungen und nächsten Freitag dann Befundbesprechung. Port wollen sie mir auch noch legen. ...also null Ahnung.

    Wollte ursprünglich demnächst meine Schulter operieren lassen. Jetzt weiß ich natürlich nicht ob ich mich erst um diesen fiesen Untermieter kümmern soll oder schmerzfrei die nächsten Monate angehen soll.

    Die Diagnose passte grad so gar nicht in meine/unsere Pläne für 2017.


    Grüße Gabra:)

  • Liebe Gabra

    die Situation, die du beschreibst, kennen wir leider alle nur zu gut. Die Schockstarre nach der Diagnose, Ängste, Unsicherheiten, Untersuchungsmarathon, quälende Warterei.

    Durch diese schwierige Anfangszeit hilft Ablenkung. Zusammensein mit Freunden und Familie, Spaziergänge in der Natur, Sport, Hörbücher gegen schlaflose Nächte. Wenn die Untersuchungen abgeschlossen sind und der Therapieplan steht, wird es langsam besser.

    Ich weiß ja nicht, wie sehr deine Schulter schmerzt, aber der Kampf gegen den Krebs hätte bei mir oberste Priorität. Ich denke, dies werden dir auch die Ärzte raten. Frag einfach.

    Nun wünsche ich dir viel Kraft, Mut und Zuversicht.

    LG, Moni13

  • Liebe Gabra

    meine Ärztin hatte mir zwei Vorschläge gemacht: Entweder erst Chemo dann Bestrahlung oder erst OP und dann Chemo. Ich persönlich habe mich für die OP am Anfang entschieden, weil ich den Tumor aus meinem Körper raus haben wollte. Das muß aber jeder für sich selbst entscheiden.


    Ich drücke dir ganz fest die Daumen, daß deine Therapie mit wenig Nebenwirkungen verläuft.


    LG

    Elfriede