Genträgerin BRCA2

  • Hallo Mädels,

    ich weiß seit Montag das ich doch Genträgerin bin:hot:habe BRCA2.

    Jetzt müßen beide Brüste ab und die Eierstöcke entfernt werden.Genaueres weiß ich am 6.6.da habe ich das Gespräch mit dem Arzt.

    Meine Töchter werden am 7.6 getestet.Hoffe ihnen bleibt das erspart.

    Lauf momentan wie ein Zombie durch die Gegend und habe furchtbare Angst vor dem ganzen.

    Dachte ich hab nach der Brusterhaltenden op und Chemo mit Bestrahlung momentan Tamoxifen endlich meine

    Ruhe und jetzt fang ich wieder bei null an

    Giecher

  • Liebe Griecher,

    so ein Mist! Ich :hug: Dich ganz fest

    Ich sende Dir ein großes Paket mit Mut, Zuversicht und Durchhaltevermögen.

    Lass den Kopf nicht hängen. Ich denk an Dich!

    In ein paar Monaten hast Du es schon wieder vergessen.

    Alles Gute für Deine Mädels. Ich drück die Daumen :thumbup::thumbup:

  • Ach giecher71 , was für ein Mist.

    Das tut mir echt leid.

    Da denkt man, man ist mit allem durch und dann kommt sowas.

    Vor allem hättest du dir die Bestrahlung ersparen können, wenn jetzt eine Mastektomie gemacht werden soll.

    Aber was nützt es? Jetzt ist es so und es ist gut, dass du es weißt.

    Ich drücke deinen Mädchen fest die Daumen, dass sie nicht betroffen sind.

    Liebe Grüße

    Cookie 🍀 🍀 🍀

  • Liebe Griecher :hug:,

    was für ein Sch......., geht die Angst wieder von vorne los, kann mir gut vorstellen, wie du durch die Gegend låufst, der Kopf arbeitet auf Hochtouren und ist nicht abzustellen. Und dann noch die riesen Angst um deine Töchter. Das ist für jede Mutter das Schlimmste. Dafür, für den 07.06. werden wir hier alles mobilisieren, was uns an Daumen und Pfoten zur Verfügung steht, da kannst du sicher sein.

    Du wirst das alles meistern, auch wenn der Berg jetzt wieder groß ist. :*

  • Liebe giecher71,

    ich drücke dich mal ganz lieb:hug:.

    Du bist eine tolle starke Frau du schaffst das. Dir und deinen Mädels drücke ich ganz fest die Daumen :thumbup::thumbup:und 4 Hunde- und 4 Katzenpfötchen sind ganz fest für Euch gedrückt :*.

    Ganz liebe Grüsse und viele Drückerlies :hug::hug: Zoe101

  • Liebe giecher71,

    lass dich mal in den Arm nehmen und ganz lange drücken! So ein Sch....

    Du stehst jetzt bestimmt völlig neben dir.

    Ich drücke ganz besonders die Daumen, dass deine Töchter das Gen nicht geerbt haben!

    Und dir schicke ich eine riesen Portion Kraft, Zuversicht und positive Energie!

    LG Katzi64

  • Liebe giecher71,

    So ein Mist... Kann verstehen, dass dich das erstmal aus der Bahn wirft. Du bist eine starke Frau und hast schon so viel geschafft, du wirst auch mit dieser Diagnose deinen Weg finden.


    Ich drücke dir und deinen Töchtern ganz fest die Daumen.


    :*

  • Liebe Giecher

    Dann sitzen wir ja im selben Boot

    Man denkt, man kann jetzt endlich wieder Normalität anstreben.


    Ich habe auch vor 14 Tagen gedacht, alles jetzt ganz schnell machen lassen.

    Aber mittlerweile habe ich es etwas sacken lassen.

    Ich fahre erst in Urlaub. Am 4.7. ist meine OP der Eierstöcke.

    Wann die rechte Brust wegkommt weiß ich noch nicht.

    Meine Kinder werden sich erstmal beraten lassen. Sie haben es erstmal ganz locker aufgenommen.

    Ich weiß, dass das nicht wirklich locker ist, aber das muss ich den beiden auch nicht deutlich machen. Das kommt früh genug, wenn es ernst werden sollte.

    Und ja, ich möchte es meiner Tochter auch ersparen. Muss heulen, wenn ich dran denke.

    Lass dir ein bisschen Zeit mit den nächsten OP‘s

    Du hast das Gen schon dein ganzes Leben.

    Erstmal wieder etwas Energie tanken .

    Ich drück dich ganz doll 😌

  • Liebe Ghetta,

    danke für Deine Antwort :*ich bin leider ein Mensch der dann sofort alles erledigen will.Ich flieg am Do für eine Woche nach Griechenland und danach will ich Die op so schnell wie möglich.Mein Brustgewebe ist so knotig dass ich Angst habe dass nochmal was wächst und dann muß ja nochmal Chemo und Co gemacht werden.

    Davor hab ich furchtbare Angst.

    Ich drück Dir ganz feste die Daumen für Deine Eierstock op.

    Alles Gute

    Giecher

  • Liebe giecher71 ,


    ach nein was für ein riesengroßer Mist.

    Das tut mir so leid für dich, ich hätte dir gewünscht, dass du endlich deine Ruhe hast.

    Jetzt drücke ich deinen Mädels ganz fest die Daumen, dass sie nicht betroffen sind. Und falls doch, dann ist es ja gut, dass sie Bescheid wissen.

    Fühl dich ganz doll gedrückt.

    Liebe Grüße Anja

  • Hallo liebe Giecher,


    ja, das mit den Kindern ist das Schlimmste.


    Wie alt sind deine Kinder denn? Der Test für die Kinder muss ja eigentlich nicht unbedingt sofort sein. Vielleicht möchtet ihr das ja auch alles etwas verdauen und mit Abstand betrachten. Die Mädels haben ja theoretisch auch die Möglichkeit sich nicht testen zu lassen, weil sie es eigentlich gar nicht wissen möchten. Ich weiß nicht, ob man das so kurz nach einer solchen Diagnose wirklich mit klarem Kopf entscheiden kann. In mir ist der Entschluss zum Test über Jahre gereift. Ich hab einen Zeitpunkt gewählt zu dem mein Umfeld sehr stabil war und dann war ich auch bereit, das Ergebnis zu verkraften.


    Das nur mal so als Überlegung. Was ihr macht und in welcher Geschwindigkeit ihr vorgeht könnt ihr natürlich nur selbst entscheiden.


    Ich drücke euch jedenfalls ganz fest die Daumen!!


    Viele Grüße


    Eirene

  • Hallo,

    muss mich hier mal mit einklinken. Ich soll mich lt. Ärzte auch testen lassen ob ich Gen Trägerin bin. Kann mich irgendwie nicht dazu durchringen, ich will das vielleicht auch gar nicht wissen. Habe auch eine Tochter, sie will es aber für sich nicht wissen. Habt ihr auch mit Eurer Entscheidung länger gewartet oder gleich testen lassen? Ich habe noch 9 x Bestrahlung, dann Reha und dann versuche ich damit abzuschließen.

    L.g.Amy48

  • Hallo Eirene,

    meine Mädels sind 24 und 26 Jahre alt.Sie werden am 07.06.getestet.Natürlich werden sie nicht gleich die Op machen wie ich aber zu lange sollten sie auch nicht warten.Das Schlimme daran ist, wann ist der richtige Zeitpunkt?

    Wenn ein Knoten ertastet wird, dann muß man ja Chemo und Co machen, so wie bei mir und das möchte ich den beiden ersparen.


    Hallo Amy48,

    das mit dem Test wurde mir erst geraten nachdem ich schon 2 mal brusterhaltend operiert wurde und Chemo und Bestrahlung schon beendet waren.

    Meiner Meinung nach zu spät da man mit einer bestrahlten Brust für den Aufbau Probleme bekommen kann.Wurde mir natürlich alles am Schluß erzählt<X

    Und ich hätte mir die BET und Bestrahlung sparen können.

    Somit fang ich wieder bei Null an.

    Ich hätte den Test echt früher gehabt da ich ja auch vorbelastet bin.Meine Mutter hatte Brustkrebs mit 59 Jahren an dem Sie auch verstarb da sie den Knoten so ca. 3- 4 Jahre davor schon ertastet hat- sie ging zu spät zum Arzt-

    und meine Cousine mit 34 Jahren - mütterlichseits.Ich war bei der Diagnose 45 Jahre alt.


    Alles gute Euch beiden wünscht

    Giecher

  • Hallo Amy48 ,


    Ich habe auch ein wenig Zeit gebraucht um mich testen zu lassen. Wenn es nur nach mir gegangen wäre weiß ich nicht ob ich den Test gemacht hätte.

    Aber ich habe zwei Töchter und da bin ich der Meinung, dass ich wissen muss ob die beiden eventuell betroffen sein könnten, damit man früh genug mit der Vorsorge anfangen kann.

    Gott sei Dank war der Test bei mir negativ und damit auch die Sorgen um meine Kinder.

    Also ich würde mich an deiner Stelle testen lassen.

    Liebe Grüße Anja 🌼

  • Hallo Annillein,

    ich mach mir dann Gedanken, was wäre wenn...Es meine Tochter betreffen würde, mit 17, was soll man da tun? Brüste weg, Eierstöcke raus um auf Nummer sicher zu gehen? Die Entscheidung für den Test finde ich sehr schwierig, das Leben ändert sich nach derBK Diagnose sowieso, aber wenn ich oder auch meine Tochter Gen Träger wären, wird doch gar nichts mehr wie es war. Ist der pure Horror für mich.

    L.g.Manuela 🌹

  • hi Amy

    Ich habe solange ich gesund war den Test nicht machen wollen und bin in die intensivierte Vorsorge gegangen. Mir war aber immer klar (schon seit meine Oma vor ca 40 Jahren an bk gestorben ist), dass wenn was ist, eher mehr als zu wenig operiert wird. Daher war es für mich ab dem Moment in dem ich wusste, dass da was in mir ist, keine Frage den Test zu machen und dann die eierstöcke und Brüste herzugeben. Wobei mir eierstock-op wg der schwierigen Diagnose wichtiger war als die Brüste.

    Ich bin der Meinung wenn man schon erkrankt ist, fällt der test leichter als solange man gesund ist, die Frage ist dann m.e. nicht mehr "habe ich ein hohes bk-risiko?" Sondern "ist mein bk Zufall oder genetisch?" Eigentlich egal, denn bk ist bk, aber man gibt seinen Lieben die Option sich testen zu lassen. Denn mal ehrlich: bei gehäuften Fällen in der Familie fragt man sich doch eh, ob es einen nicht auch erwischt und so gibt es die Option frühzeitig zu handeln oder in die intensivierte Vorsorge zu gehen.

    Ich empfehle auch den Test frühzeitig zu machen, denn das Ergebnis dauert einige Zeit und wenn man sich zur mastektomie entscheidet bleibt einem oft die Bestrahlung erspart. Letzteres ist bei dir natürlich zu spät, aber es lesen ja auch andere mit

    Schlussendlich muss aber jeder die Entscheidung für sich treffen.