Genträgerin BRCA2

  • Angel , du hast Recht, aber es schon befremdlich, dass man nicht gefragt wird. Ich finde es auch wichtig für meine Kinder und auch Enkelchen, aber ich selber möchte nicht wissen, ob ich womöglich ein anders Gen in mir trage. Aber gut. das lässt sich wohl nicht umgehen.

  • Ich wäre eigentlich froh, wenn ich es wüsste. Egal was. Dann kann ich anders kontrollieren lassen. Aber ich bersteh dich. Man will auch nicht immer mit der Angst leben, was kommen könnte.

  • Liebe Angel, auch Männer können Brustkrebs bekommen, bei mir war es ein Onkel.

    Liebe conzi, es gibt auch ein recht auf "nichtwissen" wenn du den test oder das Ergebnis nicht machen/wissen willst, müssen die Ärzte das akzeptieren. Daher gibt es bei der genetikberatung eine Bedenkzeit zwischen Beratung und Test.

  • Liebe @Heidelblüte,

    ich weiß, daher ist mir das Ergebnis auch wichtig. Aber die Ärzte meinten, dass BK bei Männern eher seltener ist, aber eben bei Genträger dann häufiger Prostata Ca auftritt. Kommt natürlich auch auf das Gen an.

  • Bei mir wurden nur 4 Gene getestet

    Darüber bin ich auch froh

    Ich habe jetzt schon genug Schwierigkeiten zu entspannen. Angst beherrscht oft meine Nächte und auch Tage......

    Gut, dass sie nicht auch noch vorraussagen können wann, wer vom Auto überfahren wird oder sonst wie stirbt.

    Sterben müssen wir alle.

    Wichtig ist den Moment und Tag zu leben.

    Jemandem zu sagen, dass man ihn lieb hat .... Blumen zu verschenken, dem man welche schenken möchte.

    Ich habe die ersten 40 Jahre meines Lebens frei von Angst vor Krebs leben können. Dafür bin ich dankbar und es tut mir sehr leid, dass meine Kinder das nicht können

    Egal ob sie den Test machen oder nicht, er negativ oder positiv ausfällt

    Die Angst bleibt........

  • Bei mir sind 6 oder 8 die getestet werden, nun gut Du hast Recht Ghetta die Angst bleibt und ich hoffe sehr, dass es meinen Kindern bzw. Enkelkindern erspart bleibt. Und es stimmt das hier und Jetzt ist so wichtig. Ich war nach dem dem Gespräch mit meinem mann an der Elbe spazieren und lecker essen, ein guter, toller Tag.

  • Ok. Ich wurde gar nicht gefragt. Mir wurde nur erklärt, dass auf 26 Gene getestet wird. Ist das vielleicht abhängig, wieviele verschiedenen Krebserkrankungen in der Familie bekannt sind?

  • Angel12 ,ich denke damit hat es nichts zu . In meiner Familie gab es drei verschiedene Krebsarten und die Ärztin meinte, das wäre nicht relevant und ich wurde auch gefragt, ob ich das Ergebnis komplett wissen möchte, aber ich habe in meiner ganzen Aufregung schon wieder vergessen, was es war, ich glaube Magen, Pankraes, Darm

  • Ich finde es erschreckend . Es sollte bei mir nur auf BRCA im Anfang , dann war ich nach 4 Wochen da und keine Ergebnisse also neuer Termin , Ergebnisse waren dann da und der Professor sagt mir kein BRCA . Puuuhhhh dachte ich super . Dann sagte er mir aber ..................und kam mit der Sprache raus . ich weiss nicht ob es besser ist dass man es weiss oder nicht , denn Kinder haben wir keine

  • Das das dann erstmal komisch ist, verstehe ich. Mir wurde direkt erklärt, was alles getestet wird und welche erstmal relevant sind und wofür. Bei mir ist es wichtig für meine Kinder, aber auch für meine Mama, da sie 2016 BK hatte und sich je nach Ergebnis z.B. die Eierstöcke entfernen lassen würde.

  • Meine linke Brust wurde entfernt samt Tumor. Danach habe ich erfahren, dass ich BRCA 2 positiv bin

    Jetzt bald, mehr als 1 Jahr später lasse ich meine andere Brust auch entfernen.

    Meine Eierstöcke wurden schon vor einigen Wochen entfernt.

    Gibt es noch andere Frauen hier, die erst später ihre Brust/Brüste entfernen lassen haben ?

    Ich habe keine Angst vor der OP, obwohl ich bei der OP im letzten Jahr ganz schlechte Erfahrungen machen musste....

    Meine Angst , davor, dass wieder etwas gefunden wird und alles von vorn losgeht, ist sehr groß . Wie seid ihr damit umgegangen oder wie geht ihr damit um, wer das noch vor sich hat ?

  • Hallo Ghetta,

    ich wurde im Juni 2017 brusterhaltend operiert,danach Chemo und Bestrahlung.

    Der Test wurde bei mir leider erst dieses Jahr gemacht und ich hatte meine beidseitige Maskektomie und Eierstockentfernung im Juni 2018.Also auch ein Jahr später,dabei wurde nichts gefunden.

    Ich wünsche Dir alles Gute

    Liebe Grüße Giecher

  • Hallo liebe Ghetta

    Deine Angst kann ich gut verstehen, ich bin auch BRCA2, bei mir wurde nach der Chemo direkt einen beidseitige Mastektomie mit Silikonaufbau gemacht. Meine Ärzte versicherten mir aber, dass nicht eine Neuerkrankung meiner gesunden Brust mein Hauptrisiko ist sondern ein Rezidiv der erkrankten Brust. Ich kenne mehrere Frauen die erst später von ihrem Gendefekt erfahren haben, aber habe noch nicht mitbekommen dass es, bei einer von ihnen, bei der prophylaktischen Brust OP zu einem bösartigen ZufallsBefund kam. Ganz klar haben wir bei allem was pathologisch untersucht wird Angst, dass sich irgendwo was entwickelt haben könnte das ging mir bei der Eierstock OP auch so.

    Ich bin mir sicher da wird nix sein

  • Ich hatte in meiner noch zu entfernenden Brust schon einmal DCIS

    Eine 3 D Mammo und mind 5 US haben nichts entdecken können.

    Aber ich bin ein gebranntes Kind.

    Bei der erkrankten Seite ist es auch erst im MRT festgestellt worden.


    Ich muss halt geduldig sein und beten 👍