Genträgerin BRCA2

  • @bina63 nach meinem Stand, gibt es auch bisher noch keinen Tumormarker, der BK zuverlässig anzeigt, deswegen werden sie üblicherweise auch gar nicht bestimmt. Bei EK weiß ich es nicht.

    Bleib dran und dann weg mit den Dingern! Ich habe die OP nicht einen Tag bereut und hatte Null Probleme mit meinem Bauch. Okay, am OP-Tag haben die mich so vollgedröhnt mit Medis, dass ich kaum was mitgekriegt habe (hatte die Brust-OP, Portentfernung und Eierstockentfernung gleichzeitig, die OP war dann halt etwas länger, aber ich hatte nur einmal OP-Stress) Ich hatte tatsächlich die Befürchtung, dass die die Fäden nur aufgeklebt haben und den Bauch gar nicht operiert haben, weil mir so gar nix weh tat und ich auch gar nicht aufgebläht war. Hab mich erst "sicher" gefühlt, als ich ein halbes Jahr später nen Ultraschall hatte und die Ärztin bestätigt hat, dass meine Eierstöcke weg sind.

  • Bina_63 !


    Dein Prof. hat schon eine sehr exclusive Meinung. Ehrlich gesagt; da bekomme ich Gänsehaut. :| Du hast es bereits geschrieben; ich kann Dich nur darin bestärken, Dir in einem anderen Zentrum eine Zweitmeinung einzuholen.


    Kontrolle der Tumormarker stellt bei Erhöhung eine Erkrankung fest. Und das bedeutet Chemo. Das wünsch man niemandem! Du hast schon genug aushalten müssen, oder?


    Alles erdenklich Gute Dir!

    LG ML


    P.S. Wie Heideblüte geschrieben hat; der Eingriff ist harmlos, wenn er fachgerecht vorgenommen wird.

  • Heute habe ich eine gute Nachricht.

    Unsere Tochter hat meine Genmutation nicht geerbt.

    Wir sind sehr glücklich darüber.


    Was mich etwas irritiert ist, sie haben wohl gesagt, dass sie nur das Gen getestet haben.

    Sie wollen aber noch mehr testen und haben ihr deshalb direkt wieder Blut abgenommen. Sie müsste dann aber nicht nochmal kommen. Sie bekäme alles per Post.

    Was soll das denn ?

    Muss man alles wissen ?

    Schlussendlich muss meine Tochter selbst entscheiden was sie wissen will, aber manchmal ist man den Wissenschaftlern auch ein bisschen ausgeliefert .....

  • Hallo Ghetta,

    ich freue mich mit euch ! Eine wunderbare Nachricht !

    Und natürlich "muss man nix", Deine Tochter hätte dem ja nicht zustimmen müssen. Und "Wissenschaft" ist ja immer Ansichtssache....gäbe es das alles nicht...wäre es für viele hier eine Katastrophe.

    Grüsse

    Alys

  • Hallo Ghetta

    Normalerweise wird bei Angehörigen nur das Gen getestet, das bei Dir mutiert ist. Wenn der Befund festgestellt wurde, und egal ob positiv oder negativ, wird noch einmal Blut abgenommen und der selbe Test durchgeführt. Sozusagen die B-Probe. Um das erste Ergebnis zu bestätigen. Dieses Ergebnis erhält man per Post. So ist das im BZ in der Cha.... in Berlin.

    Liebe Grüße fox

  • Hallo liebe Ghetta ,

    das freut mich sehr für Euch:hug:

    Mach Dir keine Gedanken wegen dem neuen Test,das wird schon gut ausgehen.warum sollte Deine Tochter noch ein anderes Gen als Du haben.

    Freut Euch einfach,dass dieses BRCA Gen Eure Familie nicht mehr bedrohen kann und ausgestorben ist,juhuuuuu:love:

  • Baybsie

    Das mit der Dauer deines Gentest ist schon sehr merkwürdig 🤔. Ich habe mich auch testen lassen. Das Ergebnis hatte ich nach 3 Wochen.

    Mir wurde gesagt, dass Krebspatienten bevorzugt gehandelt werden. Normalerweise geht so ein Test 5-6 Monate!🙈

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

  • Hanka Caro_caro Ich hab heute mit dem Professor telefoniert, er geht der Sache nochmal nach und er meinte, dass wir vielleicht noch mal einen Test machen müssen X/nach dem ersten meinte er schon, dass da wohl was schief gelaufen ist. BRCA1 und BRCA2 war negativ, aber die noch bekannten anderen Möglichkeiten bringen sie nicht zum Abschluss. Sind den bei euch nur die beiden Gene getestet worden?

  • Baybsie ,

    Da bin ich ja schon fast erleichtert, dass nicht nur wir nun schon verhältnismäßig lange aufs Ergebnis vom Gentest warten müssen, wobei es im Gegensatz zu Dir bei uns mit 4 Monaten vielleicht noch absolut im Rahmen liegt 🤷‍♀️ Meine Cousine, die bereits aufgrund ihrer Brustkrebserkrankung getestet ist, hält allerdings auch schon die 4 Monate für unnatürlich lange. Ihr Ergebnis war damals wohl schon nach 6 Wochen da..

    Nun muss ich allerdings dazu sagen, dass bei uns bislang kein eindeutiger Gendefekt , sondern nur eine unklare Signifikanz festgestellt worden ist. Aufgrund der Häufung von Brustkrebs in unserer Familie wollten die Humangenetiker dieser Auffälligkeit allerdings genauer auf den Grund gehen und evtl nach weiteren Veränderungen suchen, deswegen läuft nun seit Juni der Gentest unser ( ebenfalls erkrankten )Tante. Ich gehe mal ganz laienhaft davon aus, dass nun vielleicht mehr Kulturen angelegt werden müssen und das Ganze vielleicht deswegen länger dauert 🤷‍♀️

    Im Moment ist bei uns nichts akut, deswegen üben wir uns noch in Geduld und hoffen einfach mal, dass im Labor nix abhanden gekommen oder liegen geblieben ist 😃👍

  • Baybsie ,

    Es ist wirklich kompliziert 🙈

    Ich habe gerade nochmal gegoogelt. Es gibt wohl bislang ca 60 bekannte Gene, die Brustkrebs auslösen können 😳. Die sind zwar nicht alle gleich gefährlich aber alles ist wohl auch noch nicht erforscht und ständig kommen neue Auffälligkeiten hinzu. Hoffen wir, dass unsere Tests bald ausgewertet und wir dann im Bilde sind ❤️❤️