Gelenkschmerzen nach Abschluss der Chemo

  • Gelenkschmerzen nach EC normal?

    Hallo Ihr Lieben,


    Vielleicht kann jemand mir weiterhelfen. Ich hatte meine letzte EC am 12.2.16 und alles mit viel Quälerei überstanden, jetzt habe ich überall Gelenkschmerzen und ein Gefühl wie Dauermuskelkater. Angefangen hat es mit den Händen-/Fingergelenken wie bei einer Arthrose und mittlerweile ist mein ganzer Körper betroffen. Jede Bewegung ist schmerzhaft und verlangsamt. Kennt jemand diese Nebenwirkung der EC? Ich bekomme noch Herceptininfusion nach der EC und hatte am Freitag meine 2. und ich meine, daß ich die gut vertrage.
    Ist das sozusagen eine normale post Chemotherapie Beschwerde? Ich würde mich über Rückmeldungen freuen, damit ich diese Beschwerden zuordnen kann und v.a. hört das ganze irgendwann wieder auf oder ist das der Preis der Chemotherapie? So weiß ich nicht einmal wie belastbar ich für einen erneuten Einstieg in meinen Job überhaupt bin?
    Ich habe am 01.4.16 den Antrag für die AHB unterschrieben und hoffe durch die AHB Fitter zu werden. Bin 47 geworden aber fühle mich wie 100 :((
    Ach meine Haare wachsen wieder, zwar gerade mal so kurz, daß ich fassen kann, aber schön daran zu ziehen ohne daß sie mir ausgehen :))


    Liebe Grüße an Euch alle da draußen


    Gül

    Einmal editiert, zuletzt von Alecto () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Hallo Gül,


    ersteinmal schön, dass du die EC hinter dich gebracht hast.
    Bekommst du das Herceptin allein, ohne die Paclichemo?


    Wie du deine Beschwerden beschreibst, würde ich sagen, das es eine NW des Herceptin ist. Herceptin ist sehr gut verträglich. Habe es auch ein Jahr lang bekommen und die Beschwerden die du beschreibst, kommen mir bekannt vor. Bei mir war es ähnlich, hab aber immer noch Muskel und Gelenkschmerzen, da ich auch noch eine Antihormonbehandlung über 5 Jahre mache und das Tamoxifen ebenfalls diese Beschwerden verursacht.


    Schön, dass du demnächst deine AHB antrittst. Ich habe die Wochen sehr genossen und mich auch gut erholt.


    Wünsche dir eine ebenso schöne Zeit mit tollen Anwendungen, maximaler Erholung und eine schöne Zeit mit netten Mädels.


    Liebe Grüße von Lexi

  • Liebe Lexi,


    Danke für die schnelle Rückmeldung!
    Das Pacli hatte ich am Anfang mit Herceptin und Perjeta zusammen, dann Op und danach zum Schluß die EC. Seit März 2016 bekomme ich alle 3 Wochen das Herceptin für 18 Monate und bis zum 25.4.16 die Strahlentherapie.
    Demnach sind das wohl die Auswirkungen des Herceptins? Ohhh, dann werde ich wohl 18 Monate die Beschwerden haben? Ich hatte mich schon gewundert, daß die EC zwar viele ekelige Nebenwirkungen hatte, aber keine Gelenk- und Muskelbeschwerden und warum jetzt wo doch alles vorüber ist.
    Als ich anfangs mit Pacli das Herceptin und Perjeta bekam hatte ich keine solchen Beschwerden, daher bin ich nicht darauf gekommen, daß das Herceptin der Auslöser sein könnte. Am Freitag hatte ich vor der Infusion ein Gespräch mit der Ärztin so wie vor jeder Infusion zwecks Freigabe der Therapie und habe von den Ganzkörperbeschwerden erzählt, wurde zwar von der Ärztin notiert, aber wenn ich nicht nachhaken, sagen die nichts dazu. Werde beim nächsten Arztkontakt fragen, was ich tun kann.
    Hoffe das geht vorbei, denn sonst fühlt man sich wie 100 Jahre und kann sich kaum bewegen....
    Was hast Du dagegen gemacht und verschwinden diese Beschwerden, oder wird das zum Dauerzustand??? Also chronisch krank? Sorry hab Deine Antwort noch einmal gelesen, und da steht, daß Du immer noch Beschwerden hast. Tut mir leid!


    Danke Dir nochmals!


    Liebe Grüße

  • Liebe Gül,


    auf jeden Fall bespreche deine Beschwerden mit deinem Arzt, denn jeder reagiert doch anders auf die Therapien.


    Ich für meinen Teil, hab mich mit den Schmerzen arangiert. Wenn das der Preis ist den ich zahlen muss, damit der K.....s nicht mehr zurück kommt, zahle ich ihn gerne.
    Natürlich bin ich an manchen Tagen auch ziemlich verzweifelt, aber dann kommt auch wieder ein besserer Tag.
    Komme mit Ibu.... ganz gut über die Runden und dann natürlich Bewegung! Wenn ich eine Weile gesessen oder gelegen hab, bin ich ziemlich steif. Es dauert dann einen Moment bis ich mich eingelaufen habe.


    Denke nicht gleich an chronisch krank. Drücke dir die Daumen, dass alles bald besser wird.


    Eine schöne Woche wünscht dir Lexi

  • Liebe Gül,


    ich sehe das eigentlich ähnlich wie lexi. Der Schock der Diagnose war sehr groß, zumal ich eine 15-jährige Tochter habe, einen
    lieben Mann und einen Neffen, für den ich praktisch Mutterersatz bin, weil meine Schwester psychisch schwer krank ist.
    Für diese Menschen möchte ich noch da sein, deshalb habe ich die Therapie gemacht.
    Ich hatte shirley vor kurzem schon geschrieben, dass mir auch alles weh tut, wirklich alles.
    Bei mir hat es erstaunlicherweise erst nach der Chemo angefangen. Plötzlich konnte ich mich kaum noch bewegen.
    Zur AHB hat mein Mann mich mit dem Auto gefahren und nach ungefähr 3 Stunden Fahrt bin ich fast nicht mehr aus dem Auto
    gekommen. Als ich es schließlich geschafft hatte, konnte ich erstmal gar nicht gehen, durch Bewegung wird es dann besser
    usw.
    Nachts konnte ich kaum schlafen, denn bei jeder Bewegung bin ich durch die Schmerzen aufgewacht.
    Morgens konnte ich erstmal gar nicht meine Finger bewegen, bin nicht aus dem Bett gekommen,usw.
    Ich dachte, der Sport hilft mir, dass es besser wird, abends nach dem Sport aber dann solche Schmerzen......
    Dagegen ist es jetzt schon ein wenig besser, aber wirklich nur ein wenig.
    Ich habe eine sehr schmerzhafte Frozen Shoulder, weswegen ich gerade Physio bekomme.
    Mein Zehennagel von meinem linken großen Zeh beginnt sich gerade zu lösen.
    Meine Schleimhaut in der Nase ist komplett kaputt.
    Aber, hey, ich sage mir, es gibt Schlimmeres.
    Ich schwimme 1 bis 2 mal pro Woche und walke einmal. Das Gute ist, wenn einem sowieso alles weh tut, hat man nie
    Muskelkater.
    Ich muss dazu sagen, dass ich keine AHT mache, weil mein Tu hormonrezeptornegativ war.
    Also müssen die Schmerzen definitiv von der Chemo (4xEC und 12xPacli) oder vom Herceptin kommen, das ich im Augenblick
    noch bekomme.
    Wenn die Ärztin mich fragt, wie es mir geht und ich sage, mir tut alles weh, aber sonst geht es mir eigentlich gut, dann klingt
    das erstmal ziemlich flapsig, aber ich meine damit, ich bin froh, dass ich noch lebe.
    Mein Tu war Her2-positiv, g3, hoher KI67, hormonrezeptornegativ, da gibt es keine andere Option als Chemo und Herceptin.
    Ich weiß, inzwischen gibt es noch Perjeta, aber das war im März letztes Jahr noch nicht zugelassen adjuvant, als ich die Chemo
    angefangen habe.


    So what?
    Es hilft ja nichts. Da muss ich durch. Ich habe übrigens auch keine feste Stelle, sondern arbeite freiberuflich.
    Wenn ich zu lange stehe, kann ich mich danach fast nicht mehr hinsetzen, weil mir die Knie so sakrisch weh tun, besonders das
    rechte Knie macht mir im Augenblick schwer zu schaffen.
    Wenn ich länger sitze, komme ich kaum noch hoch, durch Bewegung wird es besser, usw.
    Die Ärzte sagen, die Chemo ist eben eine riesengroße Belastung für den Körper, im Augenblick darf es noch weh tun, wenn es
    aber in ein paar Monaten immer noch weh tut, müssen wir mal anfangen mit Untersuchen.
    Ich hatte übrigens letztes Jahr im August meine letzte Chemo.
    Und ich habe während der Chemo eigentlich immer unterrichtet. Nein, ich bin keine Heilige. Ich habe eben einen Job, in dem
    das möglich ist, unterrichten geht eigentlich immer. Und ich liebe die Musik und ich liebe es, Kinder zu unterrichten.
    Das ist mein Lebenselixier und das ist meine Therapie.
    So, genug gejammert. Jetzt esse ich noch eine Kleinigkeit und dann gehe ich unterrichten.
    Ich wünsche allen einen schönen und möglichst schmerzfreien Tag.
    Und liebe Gül, ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass deine NWs bald besser werden.
    :hug:


    Liebe Grüße von lala63

    Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich
    (Afrikanisches Sprichwort)

  • Liebe Gül,


    von EC hatte ich reichlich Nebenwirkungen, aber immerhin keine Schmerzen. Die habe ich, seit ich Paclitaxel bekomme. Das ist jetzt natürlich mit deinem Fall nicht zu vergleichen. Ich schreibe dir aber, weil ich gemerkt habe, dass ich meine Schmerzen mit Ibuprofen gut in den Griff bekomme. Vielleicht hilft dir das auch.


    Liebe Grüße
    LiamJoy

  • Hallo liebe lexi und liebe Lala,


    Danke für Eure Rückmeldungen. Ja Ihr habt alle Beschwerden so genau beschrieben wie ich sie auch habe. Jetzt weiß ich wenigstens woran ich bin. Hatte wohl gedacht, daß nichts mehr an Nebenwirkungen nach Therapien kommen wird, naja. Ihr habt ja Recht, aber es ist doch sehr schwer, zumal ich vorher nie etwas hatte. Ich hatte mich schon gewundert, warum ich 80% bekommen hatte, jetzt weiß ich es. Danke für Eure lieben Wünsche. Ich wünsche Euch auch alles Liebe vom ganzen Herzen!
    Wenn die Strahlentherapie vorbei ist werde ich es mit Wassergymnastik oder so versuchen, vielleicht bringt das etwas.


    Liebe Liamjoy,
    Habe bisher nichts genommen, da meine Leberwerte durch die Chemotherapie angestiegen waren, werde aber wohl bei Bedarf auf Ibu zurückgreifen müssen.
    Danke Dir für Deine Antwort und Dir auch gute Besserung!


    Liebe Grüße


    Gül

  • Ihr Lieben,


    diese Gelenkschmerzen machen mich kirre. Kein Tag ohne!
    Komme nur mit Ibu einigermaßen durch den Alltag. Füße und Hüften sind ganz arg. :hot: ;(
    Am 18.4. habe ich einen Termin beim Rheumatologen um zu klären, ob da die Ursache evtl. zu finden ist. Es äußert sich ja niemand konkret X(
    Muss am 15. ins Brustzentrum und werde dort mal mein Leid klagen. Habe zeitweise das Gefühl mir gehts schlechter als während der Chemo. Da ließen alle Beschwerden nach ein paar Tagen nach, aber jetzt?? Fühl mich auch wie 100 Gül, das kann ich gut nachempfinden. :S
    Bin's leid keinen "guten beschwerdefreien" Tag zu haben. Muss berufl. viel laufen und das ist echt nicht mehr lustig grad. Bin mich selbst grad leid, so nörgelig wie ich bin, aber in manchen Momenten würd grad echt nur losheulen wollen vor lauter Frust. :(
    Werde auch gleich noch eine Tabl. nehmen. Heute morgen gings mir ganz gut. Ach jaaaa, hoffe auf Hilfe am 18.
    Euch allen auch gute Besserung, starke Nerven und Durchhaltevermögen!
    shirley :love:

  • Liebe shirley,


    das ist auch das, was mich so nervt, dass sich kein Arzt klar dazu äußern kann oder will.
    Ja, es kann von der Chemo kommen, es kann aber auch vom Herceptin sein. Ja, vielleicht wird es besser, vielleicht aber auch
    nicht.
    ?????
    Ich bin wirklich sehr gespannt, was die Ärzte zu dir sagen.
    Ich wünsche dir erstmal einen schönen Urlaub und möglichst wenig Schmerzen!
    :hug:


    Liebe Grüße von lala63

    Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich
    (Afrikanisches Sprichwort)

  • Hallo Ihr Lieben,


    heute geht es etwas besser mit den Ganzkörperbeschwerden, gestern war es schlimmer. Habe keine Schmerzmittel genommen und frage mich woher diese Beschwerdeschwankungen kommen. Das die Krebsbehandlung der Auslöser ist, ist bei mir eindeutig, da ich vor der Therapie nichts hatte und auch keine Schmerzmittel nehmen mußte. Morgens bin ich total steif und kann mich kaum aus dem Bett bewegen, nachts wache ich bei jeder Bewegung wegen der Schmerzen auf . Wenn ich mich hingesetzt habe fällt es mir schwer aufzustehen und mich zu strecken etc. wie eine Mischung aus fortgeschrittener Arthrose und Dauermuskelkater. Werde beim nächsten Arztkontakt fragen, was der genaue Auslöser ist. Habe das Gefühl, daß die Gelenkkapsel einen Prozeß durchmacht, den ich mir nicht erklären kann, chron. Entzündung oder Schrumpfung? Das würde dann nänlich über kurz oder lang zu einem chronischen Defekt führen. Ich hatte mal einen Sportunfall mit einem angeknacksten Ringfinger, der im Heilungsprozeß ein merkwürdiges "Ziehen und Jucken " zeigte und genauso fühlt es sich an, wenn ich auf die Fingergelenke drücke. Habe auch mittlerweile Probleme Schraubverschlüsse zu öffnen. Mal sehen was die Ärzte dazu sagen, dann werde ich das hier mitteilen.
    Hab noch 13x Strahlentherapie und bin froh, wenn die Fahrerei und das Stillhalten während der Bestrahlung vorbei ist. Habe ständig Angst durch plötzliche Zuckung oder Muskelkrämpfe die Lage zu verändert und eine Fehlbestrahlung zu riskieren. Mir ist eh das ganze mit der Bestrahlung suspekt, da ich nichts kontrollieren kann und mit den Folgen selber klarkommen muß auch wenn etwas schiefläuft , halt mein persönliches Tschernobyl.
    Gott, habe niemanden, um diesen ganzen Mist loszuwerden, darum schreibe ich hier einfach, was mir in den Sinn kommt. Insgesamt bin ich aber froh den schlimmsten Teil, die Chemotherapie hinter mir zu haben.
    Wenn das ganze vorbei ist, möchte ich mir ein neues Leben aufbauen und mit all dem alten Balast meines Lebens abschließen, die Zeit, die mir noch bleibt einfach leben, ohne Rücksicht auf Irgendjemanden, ohne Rechenschaft und Angst. Auf Gottes Güte und Gnade hoffen und bauen, leben, genießen,sterben und einfach nur Mensch sein für mich!


    Liebe Grüße an alle Mitleidenden und Mitkämpferinnen da draußen, wo immer Ihr auch seid :rolleyes:


    Gül



    Liebe Shirley ,


    wünsche Dir gute Besserung und gute Nachrichten vom Rheumatologen. Seit wann hast Du diese Beschwerden und siehst Du einen Zusammenhang mit Chemo und Herceptin?
    Wünsche Dir auf jedenfall alles Liebe und noch soooo vieeel Gutes aus ganzem Herzen !!!


    LG


    Gül=Rose ;)

  • ......persönliches Tschernobyl!!
    Du triffst es auf den Punkt Gül!! ;(


    Ich hatte Anfang November die letzte Bestrshlung und Mitte Dezember ging es mit der Hüfte los. Da ich einen triple negativen Tumor habe nehme ich nichts an Medikamenten ein.
    Im Knochenszinti konnte man die Entzündungen in den Gelenken sehr gut sehen. Bin gespannt was sich ergibt und bis dahin nehme ich Ibu, damit ich so einigermaßen durch den Tag komme. :S
    Meinen Rehasport hab ich erstmal hinten angestellt. Schaffe das grad nicht. Und ich will auch nicht auf Teufel komm raus da jetzt meine Knochen zusätzlich belasten.Bin den ganzen Tag auf Beinen das reicht mir grad.
    Auf das es besser wird.....
    Ganz liebe Grüße
    shirley

  • Auf der Suche nach möglichen Ursachen für meine Gelenkschmerzen (genau wie hier beschrieben) bin ich u.a. hier gelandet. Durch einen Infekt habe ich 4 Wochen Pause bis zur nächsten Chemo . Ich habe die Nacht kaum schlafen können
    Bislang habe ich 4 EC gehabt, Pacli, Herceptin und Perjeta kommen morgen und übermorgen. Es dürfte also durch die EC gekommen sein.

  • hallo,


    es ist schon interessant, wie unterschiedlich wir behandelt wurden und trotzdem kommen die gleichen beschwerden dabei raus.


    hatte 4 x EC und 4 x Doxa, 38 Bestrahlungen und danach 2,5 jahre Tam.
    nach den 2,5 jahren konnte ich nicht mehr. ich konnte nicht schlafen vor schmerzen, nicht stehen nicht gehen.
    es war fürchterlich und wurde von tag zu tag schlimmer.
    ibu hat mir noch nie geholfen.
    hatte jetzt eine schilddrüsenentzündung und dagegen hochdosiertes Cortison
    und was soll ich sagen, ich bin momentan fast schmerzfrei und das nach so langer zeit
    das ist ein so tolles gefühl.
    weiß allerdings nicht was wird, wenn das cortison ausgeschlichen wird.
    aber im moment geniesse ich diesen zustand der schmerzlosigkeit


    wünsche euch auch solche momente


    Grüßle
    Ingrid

  • Liebe Ingrid, wenn es gut läuft, hat das Cortison Dein Schmerzgedächtnis gelöscht . Mir wurde das als Migräne Therapie vorgeschlagen. Vielleicht kommen die Schmerzen auch durch entzündliche Presse, bei denen das Cortison hilfreich ist. Ich drück Dir die Daumen! Gute Besserung!
    Kathrin

  • Hallöchen,


    schmerzgedächtnis löschen? das hört sich mal richtig toll an. Hätte absolut nix dagegen.


    hatte immer gedacht, das Cortison wirkt nur bei entzündlichen Prozessen.


    egal, im moment ist es prima, obwohl ich natürlich zunehme wie wild,Da kann ich aber dran arbeiten, da ich mich ja jetzt gut bewegen kann


    grüßle
    Ingrid

  • Hallo liebe Foris,


    muss den Thread mal wieder aus der Versenkung holen.
    Bei mir ist die Chemo jetzt 5 Monate her, anschließend war die OP. Ich habe sehr lange gebraucht, um mich zu erholen. Eigentlich fühle ich mich erst seit ca. Mitte Januar wieder gesund.
    Da ich einen triple negativen Tumor hatte, muss ich jetzt auch nichts einnehmen.
    Jetzt habe ich seit 2 Wochen Schmerzen in den Fußgelenken. Am Schlimmsten, wenn ich eine Weile saß, oder morgens nach dem Aufstehen. Ich gehe erst mal wie meine Oma :S
    Kann das nach 5 Monaten noch von der Chemo kommen? Hat da jemand Erfahrung?


    LG Fanti

  • Liebe Fanti ,


    Ich habe schon öfters mal gelesen , das da auch nach Monaten leider etwas kommt und auch wieder geht GsD....Drücke dir die Daumen , das es nur eine vorübergehende Erscheinung ist.ich hab das auch in den Füssen , aber eher die ganze Fusssohle....Als wenn die verkrampft.Nach ein paar Schritten gehts dann wieder
    :hug: Mosicha

    Sollte das Leben Dir in den Hintern treten , dann nutze den Schwung um vorwärts zu kommen.

  • Gelenkschmerzen nach Abschluss der Chemo

    Hallo ,

    Ich war bisher stille mitleserin habe mich nun registriert und hoffe dass mir geholfen werden kann. Ich habe Brustkrebs triple negativ, habe 6x chemo carbonplatin und op hinter mir. Werde noch ca 20mal bestrahlt. Meine letzte chemo war am 9 März 2018. Seit drei Wochen habe ich akute Muskel ind gelenkschmerzen, erst dachte ich die pfunde die icj mir angefuttert habe sind dran schuld. Jeders Gelenk....bis in die Fingerspitzen schmerzt. Meine Ärztin meint das komme nicht von der chemo....dies sind Wechseljahrsbeschwerden aufgrund der fehlenden Hormone leidet die gelenkschmiere und verursacht Schmerzen. Da Ich triple negativ bin darf ich keine Hormone einnehmen. Hat jemand die gleichen Beschwerden und weiss Rat? Vielen Dank im Voraus...

    Einmal editiert, zuletzt von Alecto () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Hallo Billy, ich hatte letztes Jahr im Oktober die letzte Chemo und schon während der Chemozeit hatte ich in den Beinen Gelenkshmerzen und auch Muskelschmerzen . Auch Nachts bin ich manchmal wach geworden weil die Beine weh taten. Wenn ich gesessen habe und aufgestanden bin, kam ich mir bei den ersten Schritten wie 80 Jahre vor 😉

    Vor ca. 4 Wochen kam ich auf die Idee einfach mal Magnesuim für die Nacht zu nehmen und ich kann echt sagen vom ersten Tag an, waren die Schmerzen fast weg. Ich hatte wohl einen richtig starken Magnesiummangel. Keine Ahnung ob es bei dir auch darein liegt, aber probieren kannst du es ja mal.

    Ich hatte auch TN, aber bin super froh das ich keine Hormone zu mir nehmen muss.


    LG 🌸

  • Hallo Billy01


    Anmerkung meinerseits...Magnesium wirkt unter anderem auch abführend....mir hat mein Onkologe Magnesium zur leichten Abführung verordnet. Sonst ist es perfekt bei Muskelbeinschmerzen....


    D.h. A bisserl aufpassen bei der Dosierung...


    Alles Liebe