Betroffen unter 30 Jahren, noch wer?

  • Hallo zusammen!

    Bisher war ich nur stille Leserin, nun möchte ich mich kurz vorstellen:

    Ich bin 26 Jahre alt und habe seit April meine Diagnose Mamma Ca links 1,5cm, nicht hormonabhängig, Her2neu positiv 3+, G3, Ki67 20%, betroffener Wächterlymphknoten.

    Gestern hatte ich meine erste neoadjuvante Chemo. 4x EC zweiwöchentlich und dann 12x Paclitacel mit Herzeptin für ein Jahr wöchentlich.

    Gibt es hier noch mehr, die unter 30 betroffen sind und vor der Babyplanung stehen? Ich hatte mir vor Start der Chemo Eizellen entnehmen lassen..

    Freue mich auf einen Austausch 🙂🍀💪🏼

  • Huhu, ich hab letztes Jahr auch mit 26 die Diagnose BK bekommen. Allerdings tn, stolze 5cm (meine Ärztin hat 9 Monate nix unternommen), befallene LK, keine Fernmetas.

    Meine Eizellen liegen seitdem auch auf Eis und werden da auch die nächsten 5 bis 8 Jahre noch bleiben.


    Ich hoffe, du hast die Chemo bisher gut vertragen. Ich wünsch dir wenig Nebenwirkungen.

  • Liebe Kajuscha, schön von dir zu hören!


    Das ist ja auch eine Diagnose 😔 schicke dir viel Kraft! Du schreibst letztes Jahr, wie ist es dir seither ergangen und wie geht es dir jetzt?


    Bisher gehts mir tatsächlich bis auf Wehwehchen wie Appetitlosigkeit, Müdigkeit und Herzrasen ganz gut... 🍀

  • Liebe Linolinchen92 ,


    ich war bei der erst Diagnose 27, allerdings Hormonabhängig. Habe damals auch teile des Eierstocks „einfrieren“ lassen. Nach der Chemo habe ich zwei Jahrelang zoladex spritzen bekommen. Danach hatte sich alles wieder erholt. Könnte mir vorstellen, dass die Chancen bei nicht Hormonabhängigem besser stehen für die Kinderplanung.


    Liebe Grüße

  • Linolinchen92

    Ja, ich war auch wenig begeistert. Da geht man direkt zum Doc wenn man was tastet und die Trulla erzählt einem 9 Monate lang, dass das nix bösartiges wäre (und nennt 1000 sehr gute Gründe dafür) und am Ende komnt dann "Uuuups, sorry, vertan..." :cursing::cursing::cursing::thumbdown:


    Es geht mir soweit gut. Ich hatte 4 x EC, 12 xPacli (+2 Carboplatin) als Chemo. Brusterhaltende OP und 36 Bestrahlungen. Aktuell bekomme ich noch ne Tablettenchemo. Aber ansonstwn ist es okay soweit. Die AHB steht vor der Türe und danach kann ich hoffentlich wieder arbeiten.


    Freut mich, dass du die Chemo bisher halbwegs verträgst. Ich wünsche dir, dass es so bleibt.

  • 28 😉

    Hab letzten August mein erstes Baby bekommen und Anfang April hieß es duktal invasiv G3 E0 PR2 Her2neu0 Ki67 50%...

    Ich habe nichts einfrieren lassen. Der Gyn der Kinderwunschklinik meinte ich hätte überdurchschnittlich viele Eizellen. Meine Chancen stünden gut...

    Ich bekomme Mittwoch meine 3. AC, bekomme zum Schutz der Eizellen Zola..x

    Ich wollte eigentlich 3 Kinder, hoffe mittlerweile auf ein 2.

    Ich bin Brca1 Gen-Trägerin, daher werde ich mich mit 40 von meinen Eierstöcken verabschieden.

    Ganz lieben Gruß

  • Ebenfalls 28 (erst seit 6 Tagen 😅)

    Diagnose habe ich im November 17 bekommen. Bisher habe ich 4EC und 11Paclitaxel hinter mir. Am nächsten Freitag ist dann die letzte 🤞

    Mein Untermieter ist hormonrezeptor positiv und war zu Beginn 18mm groß und das was nach Chemo noch übrig ist, fliegt am 21.6 noch raus. Lymphknoten sehen frei aus. Habe auch nur eine Spritze zum Eierstöckeschutz bekommen. Da es aber noch 5-10 Jahre Antihormontherapie gibt, werde ich wohl entweder spät oder nie Kinder bekommen. Klingt vielleicht komisch, aber das ist mir nicht so wichtig.

    Viele Grüße 👌

  • Ich habe die Diagnose mit 24 am 01.12.17 bekommen. Triple negativ, G3 und ca. 1cm groß. 4x EC und 12x Pacli +3x Carbo.. Letzte Chemo ist fast 3 Wochen her und ich habe mich super gut erholt.


    Ich warte jetzt auf meine Haare, die machen aber noch Urlaub :D


    Die 'Was soll schon in ihrem Alter sein' Einstellung der Ärzte kennen ich auch. Als mein FA den Knoten ertastet hat bin ich gleich ins KH und habe auf eine Stanzbiopse bestanden.


    Vor Beginn der Chemo habe ich mir Ovargewebe entnehmen lassen. Ich bin gespannt ob meine Eierstöcke aus dem Schlaf erwachen. Bin da aber ganz zuversichtlich. Aber falls es doch nicht klappen sollte, dann ist es so. Dann soll es halt nicht sein. Mein Freund ist der gleichen Meinung.

  • Hallo ihr Lieben,


    vielleicht sollte man den Ärzten dieses Forum mal nahelegen, damit sie sehen wieviele U30er mittlerweile an Krebs erkranken....Mein Arzt hat damals auch erstmal 4 Wochen lang auf Bluterguss getippt bevor er mich in die Biopsie geschickt hat...


    Ich selbst war im Dezember 2016 erst 28, mein Sohn war 14 Monate alt und wir hatten eigentlich vor ein 2. Kind zu bekommen. Der Tumor in meiner Brust war zu Beginn der Chemo Anfang Januar 2017 3,8cm gross und triple-negativ. Glücklicherweise gabs keine Fernmetastasen und die Lymphknoten waren auch frei.

    Ich bin dann in die GAIN2-Studie aufgenommen worden, hab 3xEpirubicin, 3x nab-Paclitaxel und 3x Cyclophosphamid im 2-Wochen Abstand bekommen. Ende Mai 2017 hatte ich nach der OP die Komplettremission erreicht. Bestrahlung noch über den Sommer und seitdem bin ich nun krebsfrei :thumbup:


    Die Chemo war ganz sicher kein Zuckerschlecken und ich hab 3mal das Gefühl gehabt, dass ich das nicht durchhalten kann. Aber es gab Gott sei Dank ganz viele Menschen die sich gewaltig den Hintern aufgerissen haben um mir zu helfen, also haben wir das gemeinsam geschafft, und ich bin unendlich dankbar dafür. :)


    Euch allen wünsche ich ganz viel Kraft, ihr schafft das<3

  • Hallo zusammen :)

    auch ich war bei der Diagnose 28Jahre- letzte Chemo war im Sommer letzten Jahres. Der Tumor war <2cm, Triple negativ, G3. Zudem wurde bei mir eine Genmutation (brca1) nachgewiesen. Ich bekam wie viele hier 12x Pacli+Carbo und 4xEC. Ich entschied mich für eine Mastektomie+sofortaufbau.

    Ich fühlte mich zum Zeitpunkt der Diagnose für eine absolute Ausnahme. Allerdings lernte ich hier im Forum und in den Chemositzungen ebenfalls junge Betroffene kennen, mit denen ich mich oft über Kinderplanung, beruflichen Wiedereinstieg, Haarverlust etc. ausgetauscht habe.Im Allgemeinen hat mir der Austausch mit Betroffenen sehr viel geholfen- denn so verständnisvoll das Umfeld auch sein mag: es ist eben doch etwas anderes mit jemandem zu sprechen, der Ähnliches durchmacht.

    Ich wünsche allen ganz viel Kraft, ein starkes Umfeld und Ärzte, bei denen ihr euch gut aufgehoben fühlt <3

  • Hallo zusammen, auch ich war bei der Diagnose erst 26 und hatte das Gefühl eine riesen Ausnahme zu sein. Zu dem Zeitpunkt war ich gerade für das Referendariat in eine neue Stadt gezogen und wurde von 3 Ärzten erstmal mit dem Tastbefund weggeschickt und auf Termine in 6 Monaten vertröstet bis sich der 4. Arzt erbarmt hatte mich zu untersuchen.... In jungen Jahren wird man damit irgendwie leider nicht richtig ernst genommen...

    Bei mir war die Diagnose im April 2015 und ist damit schon über 3 Jahre her. Auch ich nehme aktuell noch Tamoxifen ein und hatte nach Chemo+ Zoladex die Sorge keine Kinder mehr bekommen zu können. Aber siehe da, nach dem Absetzen von Zoladex kam die Periode schnell und super regelmäßig zurück und sowohl meine Frauenärztin als auch ich bin sehr optimistisch, nach der Tamoxifenbehandlung irgendwann Mutter werden zu können. Wünsche allen die noch mitten in der Chemo etc. stecken viel Kraft und Durchhaltevermögen und stets eine positiven Blickwinkel! Und auch Kleinigkeiten wie der Haarverlust etc. sind nach einiger Zeit schnell vergessen und meine Haare z.B. waren immer total dünn und sind nun wesentlich dicker und schöner als zuvor ;-)

  • AliceImWunderland die Nebenwirkungen haben sich bei mir voll im Rahmen gehalten. Aber die Hitzeattacken nerven mit der Zeit und dadurch habe ich teilweise auch leichte Schlafprobleme. Nervig aber alles auszuhalten, jedoch bin ich trotzdem sehr froh wenn die 5 Jahre irgendwann rum sind und ich die Tabletten los bin. Aber jeder verträgt es ja völlig anders und es gibt auch einige die noch weniger Nebenwirkung haben.

  • Giraffe88

    Ja das kann ich gut verstehen. Hitzewallungen hab ich jetzt nämlich auch schon und hab deshalb schon ewig keine Nacht durchgeschlafen 🙄 Na da hoffe ich jetzt mal das ich zu den glücklichen gehöre, die mit noch weniger Nebenwirkungen auskommen 😉

    Dir wünsche ich natürlich, dass es noch besser wird und die Zeit mit Tam schnell vergeht 😊