Patricia 1989 - Mutter hat Ovarialtumor?

  • Hallo zusammen bin neu hier und habe mir par Beiträge durchgelesen ich bewundere eure Stärke wie ihr das meistert es geht um meine Mutter sie War am Dienstag zur vorsorge beim Frauenarzt und er stellte fest das ihm etwas nicht gefällt auf dem ultraschall Bild und mehr Infos hat meine Mutter nicht bekommen bis sie denn zettel für das Krankenhaus bekommen hat wo drauf stand v.a. ovarialtumor und das es entfernt werden muss als meine Mutter mir das erzählte zog es mir die Beine weg seitdem geht es mir wirklich schlecht denn den Termin im kh haben wir erst am Dienstag ich habe große Angst das es Krebs ist.

  • Liebe Patricia,


    herzlich willkommen hier im Forum. Ich kann deine Angst gut nachvollziehen, so eine Überweisung bringt das Kopfkino wirklich auf Hochtouren. Aber Tumor heißt nicht automatisch, dass es bösartig ist. In meinem Bekanntenkreis hatten wir Anfang des Jahres zwei Fälle, die mit Verdacht auf Tumor operiert werden mussten. Bei beiden Frauen war die Geschwulst gutartig.

    Ihr braucht erstmal eine gesicherte Diagnose um so wissen, wie es weitergeht. Nach einem MRT wisst ihr bestimmt schon mehr.

    Ist deine Mutter in einem guten Krankenhaus? Ein erfahrener Operateur, am besten in einem zertifizierten Eierstockkrebs-Zentrum, ist wichtig und im Fall der Fälle schon mal die halbe Miete.


    Das Warten ist einfach schlimm, da hilft nur viel Ablenkung. Alles Gute für euch!


    Viele Grüße

    Hortensie

  • Danke schön für die schnelle Antwort nachdem der Arzt diese Aussage hatte das es ihm nicht gefällt hatte meine Mutter so Panik das sie nicht weiter nachgefragt hatte denn in unserer Familie hatten wir noch nie ein krebsfall gehabt und das lange warten auf ein termin macht die Sache nicht einfacher ja bri uns im Krankenhaus soll die frauenstadion sehr gut sein hoffen wir mal das die angst nicht noch schlimmer wird.lg

  • Liebe Patricia,

    warte ersteinmal den Befund ab, ich hatte auch einen apfelsienengroßen Tumor, damals war ich 30 Jahre alt, lange Zeit wurden meine Beschwerden nicht ernst genommen und ich bekam Psychophramaka, ein alter Arzt, der meine damalige Hausärztin vertreten hat, hat mich dann zur Gynäkologin geschickt, der Tumor war gutaratig, der kam Eierstock weg, aber das war mir egal. Ich drück Dir und Deiner Mama ganz fest die daumen. LG

  • Danke schön für die liebe Antwort ja wenn der Arzt vill einwenig anders gewessen wäre und nicht gleich aus dem behandlungszimmer geworfen hätte hätte man vill ein anders Gefühl dafür gehabt denn vorallem das man solange im kh auf ein termin warten muss wenn man ein zettel in die handgedrückt bekommt wo ovarialtumor drauf steht da müsste man doch gleich ein termin bekommen .

    Lg

  • Manche Menschen haben leider ihren Beruf verfehlt. Sei für deine Mutter da. Begleite sie zu den Untersuchungen und Gesprächen. Wenn man Angst hat, kann man dich das nicht alles merken. Und dann leider abwarten auf die gesicherte Diagnose

  • Ja das warten bis dahin ist schlimm ich weiß nicht wie ich mein bauchgefühl deuten soll ob ich einfach nur angst habe und weiß was passiert vorallem was ich nicht verstehe das sie sie nicht gleich untersucht haben und ihr erst ein termin in einer Wochen geben mussten.

    Und habe noch eine Frage ich weiß ich habe immer soviele Fragen ☺wenn der Frauenarzt noch etwas gesehen hätte auf dem ultraschall hätte er es doch auch gesagt oder eher nicht .

  • Danke schön für die liebe Antwort ja wenn der Arzt vill einwenig anders gewessen wäre und nicht gleich aus dem behandlungszimmer geworfen hätte hätte man vill ein anders Gefühl dafür gehabt denn vorallem das man solange im kh auf ein termin warten muss wenn man ein zettel in die handgedrückt bekommt wo ovarialtumor drauf steht da müsste man doch gleich ein termin bekommen .

    Lg

    Das kann ich gut verstehen und sicher ist es wichtig, dass man dann zumindest rasch einen Termin bekommt, ich habe damals auch noch ein wenig warten müssen.Ich finde das Vorgehen sehr unsensibel. Aber ähnliches habe ich auch in meiner jetzigen Situation erlebt. Ich habe eine zeitlang in der Krankenpflegeausbildung gearbeitet und habe meinen Schülern immer vermittelt, dass der Mensch mit all seinen Nöten und Sorgen mitgenommen werden muss, als Mensch und nicht als Diagnose.

    Wie schon erwähnt, erstmal muss der Tumor entfernt werden und dann müsst auf das Ergebeniss der Untersuchung warten. Ich weiß. leichter gesagt, als getan. LG

  • Ich hoffe wirklich das alles gut geht.Und meine Angst etwas zurück geht denn man weiß gar nicht wie man damit umgehen soll denn in unserer Familie ist noch keiner an Krebs erkrankt.lg

  • Liebe Patricia 1989,


    herzlich willkommen in unserem Forum. Diese Wartezeit jetzt ist sehr schlimm, da enstehen viele Gedanken, die einem Angst machen. Ich weiß, es ist nicht einfach, aber versuche Deine Mutter und Dich abzulenken. Ich drücke Dir für Dienstag die Daumen, dass es eine gutartige Geschwulst ist und wünsche Dir und Deiner Mutter alles Gute.

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des

    Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.

  • Hallo ja ich versuche es aber irgendwie mag es nicht klappen dieses komische Gefühl im Bauch bleibt ich hoffe so sehr das es etwas harmloses ist.Bin froh das ich hier aufmunderte Worte finde .lg

  • Das einzige was mich hoffen lässt Das sie diesen Termin beim Arzt war genommen hat und nicht wieder verschoben hat wegen ihrer Arbeit sonst wären wieder Monate vergangen aber diesmal ist sie hin deshalb sage ich mir vill War es schicksal.lg

  • Es ist ganz wichtig, dass Deine Mutter jetzt vorallem ersteinmal an sich denkt und bei einer solch tollen Tochter findet sie bestimmt Alles, was sie im Moment braucht. Geh mit ihr irgendwo hin, wo es eschön ist, mach einen Picknikkorb zu Recht und lasst es Euch gut gehen. Mir hat das gestern sehr geholfen:

    Einmal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Zitat gelöscht, Beitrag steht direkt obendrüber

  • Ja waren gestern im Garten War ganz schön aber immer wenn man versucht zur vergessen kommt die angst wieder hoch was ist wenn das ist echt schlimm wenn man nicht genau weiß vorallem es gibt Ärzte die so etwas finden und es einem Patienten erklären ohne das man gleich ein großen Schock bekommt und es gibt so Ärzte wie bei meiner Mutter die nur sagen da ist was was mir nicht gefällt und dann bricht natürlich die totale Panik aus.Denn man versteht ja nicht mal was auf der Überweisung fürs Krankenhaus drauf steht weil es keinem erklärt wird das macht einen noch nervöser wie man schon ist.Das Ärzte einem immer so Panik machen muss das ist wirklich schlimm.lg

  • Liebe Patricia

    Wenn ich es richtig verstehe steht aktuell "nur" ein Verdacht im Raum und im Krankenhaus soll der bestätigt oder bestenfalls Entwarnung gegeben werden. Der Arzt kann euch derzeit noch gar nicht mehr sagen. Alles andere wäre Spekulation.

    Einen Schock haben wir alle. Egal wie die Ärzte das erklären.

    Wenn ihr nicht abschalten könnt, versucht es mit einem psychoonkologen (auch für Angehörige) oder lasst euch ein leichtes beruhigungsmittel verschreiben (so hab ich es gemacht als irgendwie gar nichts mehr ging).

    Egal ob bösartig oder nicht. Diese Phase bis die Diagnose steht ist die schlimmste. Aber glaub uns: es wird besser!

  • Danke für die schnelle Antwort ja ich habe mehr Angst wie meine Mutter sie ist noch ziemlich ruhig.ja der Frauenarzt meinte ihm würde es nicht gefallen was er da sieht klar macht man sich Gedanken was er wohl sonst noch gesehen hat und meiner mutter vill nicht gesagt hat weil er keine Lust auf fragen hatte.

    Vorallem habe ich auf der Überweisung gelesen Entfernung erbeten er hat ja nicht viel zur der ganzen sache gesagt oder erklärt.lg

  • Ja waren gestern im Garten War ganz schön aber immer wenn man versucht zur vergessen kommt die angst wieder hoch was ist wenn das ist echt schlimm wenn man nicht genau weiß vorallem es gibt Ärzte die so etwas finden und es einem Patienten erklären ohne das man gleich ein großen Schock bekommt und es gibt so Ärzte wie bei meiner Mutter die nur sagen da ist was was mir nicht gefällt und dann bricht natürlich die totale Panik aus.Denn man versteht ja nicht mal was auf der Überweisung fürs Krankenhaus drauf steht weil es keinem erklärt wird das macht einen noch nervöser wie man schon ist.Das Ärzte einem immer so Panik machen muss das ist wirklich schlimm.lg

    Meine Söhne haben im Moment auch große Angst um mich, als0 ich weiß, was Ihr gerade durchmacht und wenn Deine Mutter sich bei diesem Arzt nicht wohl fühlt, sollte sie sich vielleicht einen Anderen suchen. Als ich damals meinen Tumor hatte, bekam ich plötzlich Blutungen und hatte Angst, sie würden mich womöglich nicht operieren, der Termin stand. Also bin ich zu meiner damaligen Frauenärztin und die stand am Thresen ich saß im vollen Wartezimmer und sie rief herein,: "was sie bluten, das kann noch ewig schmieren" Da habe ich mich natürlich noch kleiner gefühlt als ich schon war. Aber wie schon mehrfach erwähnt Tumor heisst nicht gleich, dass es bösartig sein muss.

  • Ich glaube umso näher man dem Termin kommt umso größer wird die Angst das man sich kaum noch auf etwas konzentrieren kann meine Mutter hatte ja vor 12 jahren schon die gebärmutter rausbekommen dann hätten sie auch gleich die Eierstöcke mit raus nehmen können.Vorallem das sie diesen Termin mal nicht abgesagt hat sonst sagt sie immer Termine ab wegen der Arbeit aber diesmal ist sie hingegangen ob es irgendwas zur sagen hat.lg

  • Das hätte man vieleicht machen können, aber das hilft Euch ja jetzt auch nicht, wann geht Deine Mutter ins KH?

    Macht Euch einen schönen Abend und wenn Du in den nächsten Tagen keine Ruhe findest, schau, dass du Jemanden zum reden findest und in der aller größten Not, lass die etwas zur Beruhigung aufschreiben.