Sally1 - Auch ich bin neu hier đŸ˜Ș

  • Hallo zusammen,

    auch ich möchte mich kurz vorstellen.

    Ich bin 40 Jahre alt und seit Anfang MĂ€rz weiß ich, dass ich an BK erkrankt bin. Festgestellt habe ich den Knoten selbst und bin zu zwei unterschliedlichen GynĂ€kologen gegangen, wobei der erste mich ohne Ultraschall und mit oberflĂ€chlichem Abtasten, mit einer Progesteroncreme wieder nach Hause geschickt hat und meinte ‘kein Grund zur Sorge es sei hormonell‘. NatĂŒrlich war ich nicht beruhigt und bin nach einer Woche zu einer anderen FrauenĂ€rztin und habe auf ein Ultraschall bestanden und der Knoten wurde dann entdeckt. Schnell wurde ich zur Mammographie geschickt und wurde zur Biopsieentnahne an ein Brustzentrum weiterverwiesen. Dort bekam ich eine Stanzbiopsie und nach zwei Tagen die Biopsieergebnisse: hormonpositiver 0,7 cm großer G2 Tumor links, 12h, ER:12, PR8, KI67-43%. Mitte April bin ich brusterhaltend operiert worden und sollte bis zur Op (3Wochen) vorher Tamoxifen einnehmen, was ich auch tat. Zum GlĂŒck waren keine Lympfknoten befallen. Die Ergebnisse nach der Op ergaben eine Verbesserung der Werte. KI67 ist auf 18%, ER noch 12 aber PR ist auf 4 gefallen. Da alle sich nicht sicher waren, ob Chemo oder nicht, wurde mir MammaPrint verordnet, heraus kam die Empfehlung, doch eine Chemo-Therapie durchzufĂŒhren. NĂ€chste Woche möchte man mir in örtlicher BetĂ€ubung einen Port legen und am 11.06 habe ich ein VorgesprĂ€ch mit dem Onkologen. Ich bin wirklich sehr fertig und habe riesen Angst. Bin jeden Tag am weinen. Ich dachte, ich könne eine Chemo umgehen.

    Ist dem nicht so. Mir wurde 6x TC verordnet. Ich habe keinerlei Infos zu dieser Chemoart finden können. Ich fĂŒhle mich erschöpft, ausgelaugt, total ĂŒberfordert, habe große Angst und weiß nicht mehr wo ich stehe. Genauso wie meine Vorredner habe ich großen Respekt davor, das mein Zustand sich von gesund und fitfĂŒhlen total verĂ€ndern wird. Nichtsdestotrotz freue ich mich auf Informationsaustausch und UnterstĂŒtzung.

    Ganz liebe GrĂŒĂŸe an alle

  • Liebe Sally1,


    Herzlich willkommen hier im Forum.

    Ich bin selbst erst kurz hier, aber kann dir schon verraten, dass man hier seeeehr viel Halt und Trost findet.:hug:

    Mein Tumor ist Triple negativ G3, soll auch bald eine Chemo bekommen, welche, steht noch nicht fest.

    Ich weine zur Zeit auch viel, denke aber, es muss auch alles raus gelassen werden.

    Seitdem kann Ich schon wieder besser essen.

    Außerdem hab ich die Hilfe einer Psychonkologin in Anspruch genommen. Das GesprĂ€ch hat mir sehr gut getan, ich kann es dir nur empfehlen!

    Zu deinen Chemofragen wirst du mit Sicherheit bald noch viele Infos von den tollen MĂ€dels hier bekommen.

    Ich schicke dir ganz viel Zuversicht und Kraft! <3

  • und dieser erste GynĂ€kologe...meine Herren, also wirklich, da fehlen mir die WorteX(...wie gut, dass du auf dein BauchgefĂŒhl gehört hast!:thumbup:

  • Liebe Dija, vielen Dank fĂŒr deinen Wilkommensgruß. Ich war ein paar mal beim Phychoonkologen, gehe nĂ€chste Woche wieder hin aber aufgrund meiner Angst und immer noch nicht begriffen zu haben, was gerade alles passiert, weine ich sehr viel.


    ...ja unmöglich, im nachhinein denke ich mir dann noch eine Progesteroncreme X(

  • Aller Anfang ist schwer, ich habe meine Diagnose auch erst vor kurzem erhalten und bin auch erst neu, aber Du findest hier Trost und Zuspruch und wenn die Chemo solldazu beitrĂ€gt gesund zu werden und Du wirst da schaffen.

  • Liebe Sally1 , herzlich Willkommen hier im Forum, auch wenn der Anlass kein schöner ist:(, wir hĂ€tten uns alle gerne woanders kennengelerntX/

    Einen Teil hast Du ja schon geschafft, die OP liegt hinter Dir und die Chemo wirst Du auch wuppen:hug:

    Hier gibts viele tolle Tipps und immer aufmunternde Worte:thumbup:

    Ich hab auch gerade erst angefangen, hatte die erste Chemo und sehe sie einfach als meinen Freund im Kampf gegen den Penner in meiner Brust:cursing:

  • Liebe Sally1,

    herzlch Willkommen in diesem schönen Forum. Es ist sehr verstĂ€ndlich, dass du gerade sehr niedergeschlagen bist. Es ging uns allen so, dass die Diagnose Brustkrebs einem erstmal den Boden unter den FĂŒĂŸen wegzieht.

    Es ist aber gut fĂŒr dich, dass dein Tumor sehr klein war und keine Lymphknoten betroffen sind. Damit hast du sicherlich sehr gute Chancen.

    Habe keine Angst vor der Chemo. Sie ist kein Spaziergang, aber sie ist zu schaffen. Es gibt viele gute Medikamente gegen die Nebenwirkungen. Wenn du ein bisschen weiter in der Therapie bist, wird es dir bestimmt mental besser gehen, weil du das GefĂŒhl haben wirst, aktiv etwas zu tun. Ich sende dir ganz viel Kraft und Zuversicht. Du schaffst das.:)

  • Hallo Sally1,

    auch ich möchte Dich im Forum der FSH herzlich willkommen heißen.

    Blöd, daß Du nun doch eine Chemo brauchst, wo Du doch anders gehofft hast.

    Wenn möglich, laß Dich zu dem VorgesprĂ€ch begleiten, denn 4 Ohren hören mehr als 2. Und schreib Dir vorher schon auf, welche Fragen Dir durch den Kopf schwirren.

    Ich wĂŒnsche Dir, daß Du mit möglichst wenig Nebenwirkungen durch die Chemo kommst und hier im Forum einen guten Austausch.

  • Liebe Sally1

    Erst einmal einen ganz lieben Willkommensgruß an dich 😘

    Ich hoffe du fĂŒhlst dich hier gut aufgehoben und wohl , hier kannst du immer Fragen stellen , dich trösten lassen , dich aufbauen lassen und einfach auch nur mal reden ...es ist eigentlich immer wer online , auch in der Nacht fliegen hier so einige Nachteulen durch das Forum 😁😉

    Ich kann deine EnttĂ€uschung verstehen das du lieber ohne Chemotherapie geblieben wĂ€rst ....aber weißt du was es ist auch jeden Fall der sicherere Weg dann hast du alles unternommen und automatisch ein besseres GefĂŒhl 😘 Und die Chemo ist wirklich gut zu schaffen , ich bin selber mittendrin habe schon vier EC und am Montag dann sechs Paclitaxel und Carboplatin hinter mir und somit dann nur noch sechs vor mir . Klar hat man auch Tage die mag man nicht wirklich ...da geht es einem dann nicht so ganz gut aber es gibt gute Medikamente gegen Nebenwirkungen falls welche an die TĂŒr klopfen, was nicht sein muß . Wenn die Haare ausgehen ist es schon sehr schlimm , war bei jedenfalls so ....habe dann meinen geflochtenen Rapunzel an meinen Schminkspiegel gehangen und sag dem jetzt jeden Tag Guten Morgen 😉....und ich habe mir gesagt ich habe lieber eine Platte auf dem Kopf als einen Zettel am Zeh .

    Klar bist du traurig ...aber es hilft nun mal nichts denn es soll doch so sein das du wieder gesund wirst ....Mensch Liebes nun wische dir deine TrĂ€nen ab 😘 du warst schon so tapfer und hast die OP ĂŒberstanden und den Rest schaffst du doch auch noch ....wirklich es ist zu schaffenen ...nicht so traurig sein 😱 ...ich weiß es ist schwer und gemein und ungerecht und zu wĂŒtend werden Aber du gehst ab jetzt in Kampfstellung , wie Kirsche schreiben wĂŒrde klappst dein Visir runter und kĂ€mpft ,

    ich sage immer ich ziehe in den Krieg und wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken .....es gibt auch Gefallene , das sind dann die Haare aber es ist zu schaffen ......solche SprĂŒche wie die Haare wachsen wieder lasse ich nicht los denn mich hat das echt entsetzt und wirklich so richtig wĂŒtend gemacht , ich dachte dann immer : OK ich komm mal vorbei rasier dir eine Glatze und sage dann Och ist doch nicht schlimm die wachsen doch wieder ...heute sage ich es ist wie es ist und was draus wird kannst du mit beeinflussen ...soll heißen das eine gute Einstellung sehr viel ausmacht , ich sehe die Chemotherapie als meinen besten Freund und VerbĂŒndeten an . meinen Port auch den nenne ich liebevoll meinen Willy ..denn sie helfen mir es zu ĂŒberstehen , wieder gesund zu werden ...wenn ich nur mĂŒde bin und schlafe mache ich keinen Schmutz und es muß weniger sauber gemacht werden .., als ich meinen Geschmack verloren habe sagte ich mir Ok ...dann muß ich wenigstens nimmer kochen , hat auch was 😉also wenn man realistisch ist kann bei all dem was wir ertragen mĂŒssen kann man auch etwas gutes dabei sehen 😁😉😘es ist wirklich machbar ...sein zuversichtlich , hab Vertrauen in die Ärzte , in die Medikamente und vor allem in dich , du schaffst das 😘

    Knuddels :hug:

    Gabi

    đŸ™đŸœ Herr schmeiß Nerven vom Himmel đŸ™đŸœ

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    đŸ‘đŸœ Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können đŸ‘đŸœ

    2 Mal editiert, zuletzt von kruemelmotte ()

  • Och Gott mir kommen wieder die TrĂ€nen. Ich wĂŒnschte, ich hĂ€tte Euch unter schöneren Bedingungen kennengelernt. Ich danke 🙏 Euch so sehr vom 💕 Herzen und wĂŒnsche Euch allen viel StĂ€rke, Kraft und Zuversicht :hug: vielen Dank Euch allen

  • Hallo und Willkommen Sally1


    den 1. Schritt hast du schon hinter dir, die OP und !!! Juhuu keine Lymphknoten befallen !!!

    FĂŒr den 2. Schritt hast du deinen Termin = Port am 11.06.

    Und einer von den nÀchsten Schritten ist dann die Chemo.

    Klar ist das alles Sch...., doch was wollen wir machen? Uns verkriechen (klar wĂŒrde manche gern, oder hĂ€tte manche gern)? Und von dem Sch... unterkriegen lassen? Ne, oder?

    Also was bleibt? Schritt fĂŒr Schritt dem Feind paroli bieten und das 'Ganze angehen. Wenn ich mich nicht tĂ€usche hast du auch ganz viel StĂ€rke in dir und deshalb schaffst auch du das !!!


    LG Nicki-Lydina

  • Liebe Sally,

    herzlich willkommen in diesem schönen Forum!

    ich bin mir nicht sicher, was sich hinter Deiner TC-Chemo verbirgt, aber 6x ist gut zu schaffen!

    Ein Spaziergang ist keine Chemo, aber in den meisten FÀllen mit Gegenmedis relativ gut vertrÀglich. Wenn Du weisst, was sich hinter TC verbirgt (z.B. Taxotere (Paclitaxel, Docetaxel) und Cyclophosphamid oder Carboplatin), findest Du hier einen entsprechenden Thread, in den Du Dich einlesen oder den Du weiterschreiben kannst.

    Wir begleiten Dich gern auf Deinem weiteren Weg.

    Deinen Sieg werden wir zusammen bejubeln - also: RĂŒstung an, Visier runter und auf in den Kampf! Du bist nicht allein :hug:

  • Liebe alle,


    ich danke Euch so sehr vom ganzen Herzen. Eure liebevollen Worte, VerstĂ€ndnis, Zuspruch geben mir Kraft und Zuversicht. Ich glaube Vertrauen ist das Stichwort bei mir. Obwohl ich die OP ĂŒberstanden habe, habe ich immer noch nicht die Krankheit angenommen. Deswegen denke ich auch, abgesehen von meinen Ängsten, das ich vor diesem Weg enormen Respekt habe und nicht begriffen habe was alles so passiert. Ich bin wirklich fĂŒr jeden Einzelnen von uns so traurig, dass wir da durch mĂŒssen. Das sage ich nicht, weil ich selbst jetzt davon betroffen bin, mich hat das schon immer bewegt im Freundeskreis, Familie oder mir Fremden. NatĂŒrlich ist die Empfindung, wenn man selbst betroffen ist eine andere. Mir gehen soviele Dinge durch den Kopf. Ich versuche positiv zu denken aber kriege es (oft) nicht hin. Ich wĂŒnsche mir sooo sehr, dass endlich der Auslöser dieser Krankheit gefunden wird und er einfacher theapiert werden kann. Ich wĂŒnsche Euch jedem einzeln viel Kraft, gute Erfolge und drĂŒcke Euch :hug: vielen vielen Dank.

  • Liebe Sally,

    die Krankheit verĂ€ndert uns fĂŒr immer- auf einmal werden wir mitten aus dem prallen Leben gerissen und sind krank, obwohl wir uns nicht krank fĂŒhlen. Jede von uns wĂŒnscht sich nur ihren ganz normalen Alltag mit dem ganz normalen Wahnsinn wieder, und doch wird es nicht mehr derselbe Alltag sein, auch nach Ende der Akuttherapie. Aber es gibt dann einen anderen Alltag und der ist auch gut und lebenswert, umso mehr, wenn man sich an Dingen freuen kann, die einem wĂ€hrend der Chemo fĂŒr ein paar Monate abhanden gekommen sind wie Haare, Wimpern oder Geschmackssinn. Es ist erstaunlich, wie schnell sich der Körper regeneriert. Ich hatte vor einem Jahr noch raspelkurze Haare und habe jetzt eine wilde LockenmĂ€hne, die mir fast schon wieder bis zur Schulter reicht. Das morgendliche Wimperntuschen zelebriere ich als Ritual. Ich plane wieder fĂŒr die Zukunft und organisiere Urlaubsreisen und genieße jeden Augenblick. Die Chemo war nicht spaßig, aber absolut machbar, insbesondere bei viel frischer Luft und Bewegung.

    Du hast schon so viel geschafft- auch dies wirst Du gut ĂŒberstehen !

    Alles Gute, 👍🍀

    Moneypenny

  • Liebe Sally,

    ich habe Ähnliches erlebt. WĂ€hrend meiner Therapie habe ich nur funktioniert, aber es nicht geschafft zu verstehen, was vor sich geht. Ich glaube, unsere armen Gehirne sind mit dem Gedanken an den Tod, der ja dahinter steht, ĂŒberfordert.

    Erst jetzt, nachdem ich die Akuttherapie hinter mir habe, beginnt das Begreifen, Verarbeiten, eine sehr vorsichtige, unglĂ€ubige RĂŒckkehr ins normale Leben. Und es wird nichts mehr sein wie vorher.

    Mache dir deshalb nicht allzu viele Gedanken. Geh immerhin weiter, mache einen Therapieschritt nach dem anderen. Und irgendwann wird deine Seele hinterherkommen und du wirst spĂŒren, was du tun musst, um wieder ganz DU zu sein. Liebe GrĂŒĂŸe und ein schönes Wochenende

  • Sally1 đŸ€—

    Die Angst - oder nennen wir es Respekt vor der chemo ist nachvollziehbar - man hat oft noch die Horrorgeschichten im Kopf ...


    inzwischen ist die Medizin weiter und man wird medikamentös wirklich gut eingestellt... es ist machbar ...auch ohne Qualen 👍


    trotz allem wĂŒrde ich mich noch um eine Zweitmeinung bemĂŒhen und in einem anderen zertifizierten brustzentrum zb Heidelberg nachfragen, ob die die gleiche Therapie empfehlen ... oder ruf beim dkfz an und lass dir genau erklĂ€ren warum und was genau diese spezielle chemo bewirken soll, Nebenwirkungen- auch bzgl deiner Autoimmunerkrankung etc


    Ich habe Tripple negativ und meine ersten 4 ECs hinter mit ... das ist der erste Zyklus - jetzt folgen mich 12x paclitaxel danach OP dann Bestrahlung ... jedes Schema ist anders jeder Krebs ist anders ... ich bin aber der Ansicht, dass du als Patient genau informiert sein solltest, was da gemacht wird, denn du musdt/solltest zu 100% dahinterstehen können sonst wird das alles quÀlerei, weil du den Sinn dahinter nicht sehen kannst ...


    Ich wĂŒnsch dir alles gute 🍀 versuche positive Gedanken zu finden - dich viel zu bewegen an der frischen Luft (aufmerksam mit allen Sinnen .. Vögel zwitschern, Geruch etc) macht den Kopf frei - sonst hĂ€ngt man im Koofkarusell fest ... und du brauchst fĂŒr den Kampf alle Energie đŸ’Ș

    fĂŒhl dich gedrĂŒckt đŸ€—

    Wolke65

  • Ich habd mit dem KID gesprochen, die konnten mir nicht wirklich helfen. Dann habe ich mit einem anderen Professor einer anderen Klinik gesprochen, der mir gesagt hat, dass nach so einem Ergebnis (Mamaprint) klar eine Chemo empfohlen wird. Durch die Chemo und anschließender Strahlentherapie möchte man die Möglichkeit einer Rezidive minimieren. In meinem Fall kann man das natĂŒrlich nicht mehr sofort sehen, ob die Chemo was bringt, weil mein Tumor schon raus ist. Ich bin nervlich und phychisch so ausgelaugt, wache immer wieder erschrocken auf. Der Schock sitzt sehr tief. Diese Hilflosigkeit ist so hart. Man kann nicht zurĂŒck und VorwĂ€rtsgang zu gehen ist so schwer. Angst vor denn Port, Angst vor der Chemo, Haarausfall, NW. Ich bewundere Euch wirklich sehr alle insbesondere habe enormen Respekt vor Euch, Wien stark ihr alle seid. Mein Respekt!!

  • Liebe sally1 😊

    Dann hast du ja bereits abgeklĂ€rt, dass die chemo der Weg ist, der fĂŒr dich bzw gegen den Krebs angesagt ist ...

    Vielleicht hilft dir wirklich die visualisierung, deine Truppen aufzustellen, die RĂŒstung anzuziehen und in den Krieg gegen den Krebs zu ziehen ...


    Port - nur im schlafmodus einbauen lassen ... also nicht mit örtlicher, wie das oft angeboten wird. Es ist besser nichts von dem op Geschwafel mitzubekommen. Der Einbau ist ein Klacks ... einschlafen ... aufwachen Port drin - der macht auch keine Schwierigkeiten oder schmerzen


    Chemo - du kennst dein Regime - Augen zu und durch ... es gibt keine Alternative also ist das die einzige Waffe, die dir momentan zur VerfĂŒgung steht ... betrachte die als Freund im Kampf gegen den Krebs


    Haarausfall ... die wachsen wieder ... ich kann dir nur dazu raten , die gleich nach der ersten EC eine glatze rasieren zu lsssen - da ist der Frust nur kurz - ich dachte ich pack das mit Kurzhaarschnitt etc und hatte 3 Tage depris weil ich die Haare alle auf dem Kissen und beim duschen im Gesicht hatte


    Ich geh sogar inzwischen mir Glatze unters Volk ... hab mich dran gewöhnt... sonst setz ich eine op- MĂŒtze auf ... Cookie hat eine Adresse die HaarbĂ€nder mit Haaren anbieten ... find ich auch klasse ... PerĂŒcke hab ich nur 1 x aufgesetzt


    Du wirst sicher mich viel antworten bekommen ... mach dich nicht verrĂŒckt... es gibt nur den Weg mach vorne und der heißt kĂ€mpfen fĂŒr dich - dein Leben und das was du noch vorhast


    Ich drĂŒck dich

    Wolke65