HeXenrache - Einmal in die Runde winke ;-)

  • Hallo,mein real Name ist Sabine bin 52 Jahre ...Brustentfernung einseitig von 15 Lymphknoten 9 befallen....suche nach Metas steht noch aus. Soviel erstmal zu mir ;-)

    LG Sabine

  • Hallo Hexenrache,


    ....dann mal auch kurz und bündig: WILLKOMMEN bei uns, schön dass du uns gefunden hast und ich bin sicher, du findest hier viele Antworten auf auch ungestellte Fragen.


    Wir sind kein Ärzte, wie sind Betroffene und wir wissen wie es ist schlechte Befunde zu erhalten und wir kennen das Bangen und Hoffen....

    Willkommen bei uns 🌷

  • Hallo, liebe HeXenrache,

    Herzlich Willkommen in diesem Forum. Schön, dass du da bist.

    Du hast ja schon einiges hinter dir, aber es scheint mir, dass du fest zum Kampf entschlossen bist.

    Ist bei dir auch eine Chemo geplant?

    Nun komm erstmal in Ruhe an, lese dich ein oder schreibe einen Thread weiter. Alle werden dir mit gutem Rat weiterhelfen, und wenn du mal Lust hast, zu schimpfen, dann geht das auch.

    Alles Gute für deine Therapie.

  • HeXenrache

    Auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum.

    Bei mir waren von 30 Lymphknoten 4 befallen. Das bedeutet für mich (und wahrscheinlich auch für dich) Chemotherapie und Bestrahlung der Lymphabflusswege.

    Bist du schon operiert oder steht das am Ende der Behandlung an? Kennst du deine Tumorbiologie von einer eventuellen Stanzbiopsie? Die Voruntersuchungen stehen ja noch aus bei dir, schriebst du. Das ist eine Zeit mit elender Warterei, die viel Nerven und Kraft kostet. Du überstehst sie mit viel Ablenkung und Unterstützung von lieben Menschen.

    LG, Moni13

  • Erstma danke für Euer willkommen ! Wie gesagt Op hab ich hinter mir ..weiß jetzt schon das Chemo Ende Juli losgehen soll,dann Bestrahlung im Anschluss eventuell Tabletten.Montag muss ich zum Radiologen Lunge,Leber,Skelett nach Metas überprüfen lassen. Zum Kampf bereit ...sagen wir mal so ich will Leben aber sch... mir in die Hose schon allein wegen dem Port und der Chemo. LG Sabine

  • Herzlich Willkommen HeXenrache , hier findest Du auf fast jede Frage eine Antwort:thumbup:, vor dem Port brauchst Du schon mal keine Angst haben, das ist halb so wild und die Chemo ist mittlerweile auch gut zu wuppen:thumbup:

  • HeXenrache

    Angst ist normal, das ist die Angst vor dem Unbekannten. Ist aber nicht nötig. Das wirst du hinterher bestätigen und anderen "Neuen" auch antworten. Nur jetzt glaubst du das nicht. Ging mir und vielen anderen Frauen ebenso. Du schaffst das, genau wie wir. Sowohl Port als auch Chemo sind zu wuppen.

    Kopf hoch.

    LG, Moni13

  • Ronda Hallo ,danke ja ich hoff´s tut auch gut hier zu sein .Meinen Mann kann ich nicht dauernd damit belasten und will es auch nicht.Nicht betroffene sehen einen ja schon unter der Erde bevor der Kampf begonnen hat. LG

  • HeXenrache .. Willkommen im Club .. ich kriege nächste woche meinen Port und JAA.. ich könnte bei den GEdanken auch ne Windel umtun .. aber glaube mir.. HIER sind so viele tolle LEute und dir wird hier echt geholfen .. es gibt keine blöden fragen oder das du angst haben musst jemnden zu nerven --- DAS habe ich hier schon gemacht ;-) ..

    ich wünsche dir alles gute und .. nach vorne schauen

    Einmal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Zitatfunktion entnommen.

  • Huhu Bettina56, dann sind wir ja schon 2 die Schiss haben. Muss mich erstma überwinden einen Termin zum Port setzen zu holen. Irgendwie kann ich die krankheit immer noch ganz gut verdrängen,nur in stillen Momenten hab ich das heulende Elend.Hier wird mir aber bewusst das ich nicht alleine mit dem * Mist* bin.

    LG Sabine

  • Mach den Port-Termin, ist wirklich nicht schlimm und die meisten gewöhnen sich ganz schnell an das Ding.

    Ich hatte um 08.30 Uhr meinen Termin, 09:15 Uhr war er drin, dann musste ich noch ne halbe Stunde mit nem Sandsack auf der Schulter da hocken, anschliessend schnell geröngt, ob er richtig sitzt und um 10:30 Uhr war ich wieder aufm Heimweg.

    Konnte damit gleich gut schlafen und auch an,-und ausziehen war kein Problem. Ein paar Tage ziepts etwas, auch weil die Fäden pieksen, aber das war halb so wild.

  • Liebe Sabine,

    herzlich willkommen in diesem schönen Forum!

    Hier findest Du zu fast jedem Thema einen Thread, in den Du Dich einlesen kannst. So z.B. auch einen Thread mit dem Namen "port" und einen "4xEC, 12xPacli". Gib das einfach in die Suchfunktion ein. Alle hatten zu Beginn Ängste und Du wirst dort lesen, dass alles machbar ist.

    Gern begleiten wir Dich auf Deinem Weg. Wir stärken Dir den Rücken und bauen Dich auf.

    Jetzt möchte ich Dir erst einmal die Angst nehmen und sende ein großes Paket mit Mut, Zuversicht und Kraft.

    Fühl Dich gut aufgenommen, verstanden und von mir zur Begrüßung geknuddelt :hug:

  • Liebe Hexenrache,


    auch ich begrüße Dich recht herzlich hier bei uns im Forum.


    Auf Deine Vorstellung hast Du ja schon eine ganze Menge Reaktionen erhalten - und ich wünsche Dir, dass Dir der Austausch mit anderen Betroffenen gut tut und Dir Mut gibt für die anstehenden Behandlungen.


    Kirsche hat Dir in ihrem Beitrag zwei Threads genannt, die für Dich interessant sein könnten. Damit Du diese nicht lange suchen musst, nachstehend die Links, mit denen Du direkt dort landest:


    4 x Ec, 12 x Pacli

    Port


    Komm gut durch die Therapien!


    Viele Grüssles



    Saphira

  • Liebe HeXenrache , ich möchte dich auch hier begrüßen.

    Ich bin sicher, du wirst dich wohl fühlen, sofern man das trotz dem ganzen Schlamassel sagen kann.

    Zumindest bist du nicht allein und findest hier Unterstützung, wenn du Angst und Sorgen hast.

    Du wirst sehen, dass deine Angst sich in Kampfgeist verwandelt, sobald es los geht und du mit der Chemo begonnen hast.

    Der Port ist eine gute Sache, ich merke meinen Port so überhaupt nicht und man gewöhnt sich schnell an ihn.

    Kopf hoch, du schaffst das.

    Liebe Grüße

    Cookie

  • Hallo danke hier wird man sehr herzlich aufgenommen.Die beiden Beiträge hatte ich gestern gleich gefunden beim durchforsten des Forums.Lieb von Euch LG Sabine

  • Hy möchte keinen Tread aufmachen und klemm mich mit meiner frage mal hier ran ;-) Mir wurde ja am 8.6. 18 die Brust entfernt über den gleichen Schnitt wurden 15 Lymphknoten entfernt.Das erste Mal vorm Spiegel erschrak ich furchtbar ..nicht über die fehlende Brust sondern über meine wie ich sage 'dritte Brust'.Habe direkt in Brusthöhe aber außen untern Arm eine dicke Beule.Der Arzt meinte es ginge noch etwas zurück aber nicht viel.Hat da jemand sowas ähnliches? Für mich ist dies furchtbar störend es reibt im Bh und der Arm geht auch nicht richtig anlegen. Lg Sabine

  • Hallo HeXenrache


    erst einmal von mir noch ein herzliches hallo hier in diesem Forum. Ich schreiben nicht mehr so oft. Lese aber fleißig mit.

    Ich bin jetzt seit 01. April 2018 wieder Vollzeit am Arbeiten und habe 12 Monate gegen den Mist gekämpft und "erstmal" gewonnen !

    Bei mir wurde Anfang November 2017 die rechte Brust abgenommen und bis jetzt habe ich noch nicht wieder aufbauen lassen, weil ich der Meinung bin, das mein Körper noch Zeit zur Erholung benötigt. Fahre mit dieser Entscheidung sehr gut jetzt nach einer gewissen Zeit, wo ich merke wie mein Körper sich immer weiter besser fühlt, bestärkt es mich in meiner Entscheidung immer mehr.

    Ich bin Dezember/Januar bestrahlt worden und wie du es nennst "die dritte Brust" habe auch ich. Sie ist unterhalb der Narbe so ungefähr über den Rippen seitlich. In diesem Bereich war nach der OP bei mir der Redon. Den ich 4 Wochen lang mit mir getragen habe. Da ich sehr viel Wundwasser produziert habe. Während der Bestrahlung wurde dieser Bereich immer dicker. Beim Halbzeitgespräch in der Strahlenpraxis wurde mir dann empfohlen sofort nach Ende der Bestrahlung mit Lymphdrainage zu bekommen und ich trage schon seit der 20. Bestrahlung einen Kompressionsstrumpf + Handschuh der mir das Taube Gefühl in der Hand nimmt.

    Zu beginn hatte ich 2-3 mal / Woche Lymphdrainage und die "dritte Brust" war danach immer verschwunden. Bei mir ist sie jetzt ca. 6 monate nach Bestrahlungsende und Start der Lymphdrainage schon deutlich zurück gegangen. Mir hat man in der Reha auch erklärt, dass man am Tag mehrfach die Narbe bewegen soll, damit sich nicht zu viel Narbengewebe bilden kann und den Lympfabfluss stören könnte.

    Durch viel Sport + Schwimmen und Lymphdrainage hilft es mir diese "dritte Brust" gut weg zubekommen. Der BH drückt nicht mehr in der Seite. Mir war es sehr hilfreich ein kompetentes Sanitätshaus zu haben, wo einem der richtige BH empfohlen wurde. Meine BH Größe hat sich durch diese Wölbung in den letzten 6 Monaten 3 mal verändert. Jetzt komme ich mit meiner Prothese wieder in die nähe meiner "ehemaligen" Körpchengröße + BH-Größe.

    Vielleicht sprichst du deinen Arzt mal an, ob du evtl. schon Lymphdrainage oder Entstauungsgymnastik machen darfst. Mir hat das sehr gut geholfen. Aber wie die siehst, es dauert alles eine Zeit. Auch bei mir nach 6 Monaten kämpfe ich noch mit den Nachwirkungen. Komme aber sehr gut zurecht.

    Wünsche dir einen weiter guten Genesungsverlauf.

    Liebe Grüße :)

    Wolke7

    ————————————————————————————————————————————————

    Laufe nicht der Vergangenheit nach,

    und verliere dich nicht in der Zukunft.

    Die Vergangenheit ist nicht mehr.

    Die Zukunft ist noch nicht gekommen.

    Das Leben ist hier und jetzt .

    ( Buddha)

  • Huhu wolke7 ,danke für dein Willkommen und die Genesungswünsche. Wünsche Dir auch von Herzen toi toi toi für den weiteren Verlauf. Wenigstens etwas Input über *die dritte Brust* Der Krankenhausarzt erwähnte garnix darüber die Frauenärtzin meinte wie gesagt muss man nix machen geht nie ganz weg.Fühlt sich auch nicht nach Flüssigkeit an ist fest.Beim Ultraschall war aber nix auffälliges. Vermeide auch im mom mich bei meinem Mann so sehen zu lassen,wenn ich es schon eklisch empfinde.

    LG Sabine

  • Liebe Sabine, ich habe auch so einen "Knubbel" an der Seite auf Brusthöhe, genau dort, wo die Drainage bei der ersten OP drin war. Ich habe mich zwischenzeitlich (15 Monate) daran gewöhnt. Ist beschallt und begutachtet worden und immer wurde gesagt: da ist nichts.

    Hier in der Reha hat die Ärztin dann gemeint, sie fühlt und sieht es auch. Geht ihrer Meinung nach nur operativ zu entfernen. Ich will aber keine OP mehr!

    LG Kirsche

  • Kirsche Huhu War nun zwischenzeitig nochma bei der Frauenärztin die machte nochmal Ultraschall und sah ein kleines Lymphödem,das andere wäre Fettgewebe. Heute nun war meine Skelettuntersuchung da widerum steht im Bericht sie sollen nochmal auf Entzündungswerte achten. Also ich würde es mir persönlich operativ entfernen lassen ,da es mich sehr stört (bei jeder Bewegung und im BH) Muss sagen es ist bei mir auch kein Knubbel das hat die Größe von eimen Tischtennisball. LG Sabine