Angst Rezidiv?!

  • Ihr lieben Frauen,


    habe lange nichts mehr geschrieben hier, war auch sehr viel los. Mein Vater liegt im Sterben und das schon seit Anfang Mai, er isst nicht mehr, trinkt nur noch Milch und wird natürlich immer weniger.

    Wann immer ich kann, fahre ich hin.

    Dann bekam ich genau zu der Zeit Schmerzen im rechten Bein, ich war im Krankenhaus, keiner konnte mir richtig helfen, trotz MRT, Röntgen, etc.

    Eine Kollegin empfahl mir dann ihren Arzt, ein Neurochirurg. Der hat sich meine Bilder auch angeschaut, mich 40 min. lang untersucht und Fragen gestellt, um dann festzustellen, dass im Rücken zwar Abnutzungserscheinungen habe, die aber nichts mit meinen Schmerzen zu tun haben.

    Er war übrigens der erste, der zuhörte wegen Cervix-c.a. und da mehr nachfragte. Lange Rede kurzer Sinn: Er sagte, dass viele bei der Operation einen so genannten Lagerungsschaden im Iliosacralgelenk bekommen, das führt dazu, dass man schwer sitzen und liegen kann. Genau mein Symptom. Er spritzte in das Gelenk, ich kriege Physio und es fing an, mir viel besser zu gehen.

    Dann Freitag Nachsorgetermin Brust, man fand im MRT einen 3mm weißen Punkt, Mammographie unauffällig, Sono auch.

    Holt mich der Arzt rein, sagt nicht Hallo oder so, sondern: Der weiße Fleck gefällt mir nicht, holen Sie sich sofort eine Überweisung, gehen Sie ins Krankenhaus uns dann wird es weggeschnitten. Ich: Wird denn keine Biopsie gemacht? Er: Quatsch. Haben Sie mich verstanden? Ich gebe Ihnen noch einmal einen Flyer mit, können Sie ja mal weiterreichen.

    Ich war platt, fertig mit der Welt und unsagbar wütend.

    Hätte schon mal mit meiner Gyn. über diese Radiologie gesprochen, weil die so unempathisch sind. Sie meinte, ob ich wechseln wolle, aber ich war ja die letzten Male immer ohne Befund rausgegangen, da hatte ich diese Unfreundlichkeit dann immer gleich vergessen.

    Freitag war dann auch noch die Praxis meiner Gyn. zu, muss ich also morgen gleich anrufen.

    Ich hoffe ja immer noch, dass es was gutartiger ist. Muss ich hoffen, sonst halte ich das Wochenende nicht durch.

    Drückt mir mal die Daumen.

    Liebe Grüße Milli

  • Milli Hi, oh man, ich drück dir auf jeden Fall die Daumen, dass da einfach nix is:thumbup::thumbup::thumbup:ich wünsche dir gute Ablenkung am We u dass du trotzdem einigermaßen den Kopf frei kriegst:), und morgen gibt es dann Etwarnung!!!!!!

    Das mit deinem Vater tut mir auch echt leid?(

    Wg Gelenk, da hab ich auch immer wieder Probleme, das bleibt uns wohl auch erhalten, hat man mir damals gleich im KH als frohe Botschaft mit auf den Weg gegeben. Mein Prof schmeißt sowas einem immer direkt vor die Füße, er hat mir das auch erklärt, ist nicht nur die Lagerung als solche, sondern bei dieser OP wird durch die "spezielle" Beinlagerung das Gelenk stundenlang überdehnt. "Das müssen Sie spüren. Und das bleibt so." Jawohl, danke...aber wenn sonst alles ok ist, nehm ich auch das "gerne" in Kauf....

    Alles liebe Ili

  • Ilisweetie Ganz lieben Dank fürs Daumendrücken.

    Wegen Gelenk: ich wusste gar nicht, wo das Iliosacralgelenk sitzt. 😀

    Mein Neurochirurg meinte, dass er das wieder einigermaßen hinkriegen kann. Und im Moment fühlt sich das auch so an. Hat sich so langsam entwickelt bei mir, könnte immer schlechter sitzen.

    Dein Prof. ist ja knallhart aber ehrlich.

    Der Radiologe gestern war so ein A ...

    Er hatte mir gestern gerade ziemlich vorgeknallt, dass es was Bösartiges sein kann, da ging die Tür auf, eine Kollegin kam mit 2 Tassen Kaffee rein und er sagte: Bitte raus.

    Ich dachte, er meint sie. Aber ich war gemeint!

    Er sagte dann noch mal zur mir: Raus!

    Ich war völlig fertig.

    Ich wartete draußen, er kam dann und drückte mir die Unterlagen in die Hand.

    Ich sitze jetzt auf Kohlen und warte auf den Rückruf meiner Gynäkologin.

    Ich habe solche Angst!

  • Liebe Milli ,


    ich bin einfach fassungslos- wie kann man bloß so mit Patienten umgehen??? Manche Ärzte (mögen sie auch gute Fachleute sein) sind einfach fehl an ihrem Platz!


    Deine Angst kann ich nachvollziehen, aber halte bitte durch!


    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen!!!! :thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:


    LG

    Elma

  • Vielen Dank ihr Lieben. Ich sitze hier wie ein eingesperrte Tiger und warte auf den Rückruf meiner Gynäkologin.

    Bin zwischendurch so am Heulen. Hatte mein Leben grade so schön im Griff, soll das alles wieder von vorne losgehen?

    Mein Mann ist auf der Arbeit, auch für ihn ist das so schlimm, er ist so bei mir, hat so viel mit mir durchgemacht.

    Bei meinem Schmerzen im Bein dachte man auch erst an Metastasen im Knochen, aber das hat sich ja in Wohlgefallen aufgelöst.

    Ich möchte einfach nur normal leben, aber das ist mit unserer Erkrankung wohl nicht mehr möglich.

    Ich fühle mich grade wie ein 5jähriges Kind, solche Angst habe ich.

  • milli, 3mm sind wirklich winzig!! Selbst wenn es was sein sollte, ist es so klein, dass es nicht gestreut haben kann! Auch wenn du jetzt Angst hast, selbst der worst-case ist etwas, womit du fertig wirst.

  • Liebe Johanna, danke für die lieben Worte. Worst Case hatte ich schon 2016, erst Mamma Ca, dann zwei Monate später Zervix Ca.

    Ich mag nimmer.

    Ich weiß, dass ich damit irgendwie fertig werden muß, aber ich habe jetzt mehr Angst als damals, seltsam, oder?

  • Ich habe kein Auto. In Großstadt nicht nötig. :)

    Ach, ich versuche grade Spaß zu machen. Sie hat jetzt eh zu und wollte mich in der Mittagspause zurückrufen, da vertraue ich ihr auch. Sie ist toll.

    Sie will zwischen 13 und 14 Uhr anrufen, das warte ich jetzt erst einmal ab. Ist ja jetzt die Zeit.

  • Liebe Milli,
    ich nehme dich mal ganz lieb in den Arm und halte dich!:hug:
    Du spürst, dass hier viele Foris bei dir sind!
    Wie du dich fühlst, kann ich auch gut nachvollziehen. Du beschreibst es schon treffend: wie ein eingesperrter Tiger!
    Das Warten auf einen Anruf macht einen verrückt!
    Vielleicht kannst du auch Luzines Rat befolgen.. oder auch selber dort anrufen!
    Ich drück dir ganz feste die Daumen!:thumbup::thumbup:


    Aber Milli, das Verhalten des Radiologen ist ja unfassbar!!:thumbdown:
    Da würde ich wechseln und- wenn du die Kraft dazu hast , mich beschweren!
    So ein Verhalten geht doch gar nicht!

    Liebe Milli, das mit deinem Vater kommt ja auch noch dazu! Ich wünsche dir dafür viel Kraft und dass er nicht (lang) leiden muss!


    VIel Zuversicht, Kraft und Glück
    wünscht dir
    Mohnblume

    Ach, jetzt lese ich grad deine neueste Nachricht! Da drück ich die Daumen, dass die Gyn jetzt bald anruft!


    Eine Tür ist selten ganz verschlossen.
    Manchmal muss man nur den passenden Zeitpunkt zum Anklopfen finden!

  • Liebe Mohnblume,


    jetzt sitze ich doch hier und Weine, weil ihr alle so liebe Worte habt, dabei hatte ich mich so rar gemacht, weil ich eigentlich nicht mehr an meine Krankheit erinnert werden wollte.

    Und jetzt diese Resonanz von euch, überwältigend.

    Ich hatte meine Gynäkologin ja vorhin angerufen, daraufhin sagte sie, sie würde zurückrufen. In der Mittagspause geht da eh keiner ans Telefon. Falls Sie es vergessen sollte, was ich nicht glaube und hoffe, dann stehe ich da natürlich auf der Matte.

    Ich brauche einfach nur nette Worte, und eigentlich möchte ich hören, dass ein Kontroll-Mrt in drei Monaten reicht oder je eine Adresse für eine Biopsie hat.

    Und dann natürlich die Adresse einer anderen Radiologie.

    Sie hatte mich bei der letzten Nachsorge schon gefragt, ob ich wechseln will, weil die bekannt sind für ihr unempathisches Verhalten, diagnostisch allerdings nicht schlecht seien.

    Aber wie das so ist, geht man ohne Befund raus, tangiert einen das nicht so. Dieses Mal hat mich das aus den Schuhen gehauen. Der hat mir ja nicht einmal richtig angesehen!

    Ich möchte jetzt alle Schimpfworte, die ich kenne, einfach rausschreien. 8)

  • So, Ihr Lieben,


    meine liebe Gynäkologin hat zurückgerufen und meinte, sie habe schon oft gehört, dass diese radiologische Praxis mies sei, und sie würde mich da auch nicht mehr hinschicken.

    Sie fand es sportlich, dass der Arzt innerhalb von 5 Minuten eine Diagnose gestellt hat und hat mich jetzt zu einer anderen Radiologie geschickt zur Zweitmeinung.

    Sie meinte, die würden entweder stanzen oder sagen, dass ich in drei Monaten zur Kontrolle kommen soll.

    Sie hat mir erst einmal einen großen Teil meiner Ängste genommen, hat mir auch erzählt, dass diese Praxis bis vor kurzem gar kein MRT hatte, und sie hat das Gefühl, dass die nur geldgeil seien.

    Sie hatte mich das letzte Mal ja schon gefragt, ob ich nicht lieber woanders hingehen möchte, aber ich brauche es wohl immer auf die harte Tour. 8o

    Ist natürlich keine Entwarnung, aber sie hat mir jedenfalls zugehört, mich verstanden und sich um einen Termin gekümmert. Nächsten Dienstag. Und ich versuche einfach zuversichtlich zu sein.

    Danke noch mal für die liebevolle Unterstützung vor allem in den letzten Stunden. <3

  • Liebe Milly !


    Das ist ungeheuerlich, was Du erlebt hast. Mein erster Impuls war, dass ich diesem Arzt am liebsten den heißen Kaffee über den Kopf geschüttet hätte. X(

    Vielleicht fällt das der nächsten Patientin, die er so schlecht behandelt, im Affekt ein. Andererseits sollte die Radiologie-Praxis boykottiert werden. Ich weiß, alles Hirngespinste.

    Hoffe, Du hast einen Platz gefunden, wo Du Deine Wut hemmungslos hinausschreien konntest.

    Wünsche Dir von Herzen, dass sich das "Fleckchen" als harmlos herausstellt. Außerdem viel Kraft und Geduld, bis das aussagekräftige Ergebnis vorliegt.

    Alles Gute und einen sanften :hug:


    P.S. Vom Iliosakralgelenk kann ich auch ein Lied singen. Gott sei Dank hat es sich mit Physiotherapie und turnen fast zur Gänze erholt.

  • Hihi, habe die Geschichte gerade einer guten Bekannten erzählt, sie war nur einmal dort zur Vorsorge und nannte die Ärzte da

    verf ... A ... löcher. Da musste ich dann doch herzhaft lachen. :D:D:D:D:D:D Besonders weil sie sonst nicht so redet.

  • Liebe Milli,

    habe erst jetzt Dein Erlebnis mit dem Radiologen gelesen. Also ich finde das so etwas von unverschämt. Was nimmt sich der Arzt heraus. Glaubt er, weil er Arzt ist, ist er etwas Besseres. Also wenn Du die Möglichkeit hast, einen anderen Radiologen aufzusuchen, würde ich das machen. Mich würde er nicht mehr dort sehen.

    Habe Geduld bis das Ergebnis vorliegt; Deine Gynäkologin scheint ja okay zu sein.

    Dir alles Gute.


    LG Nani

  • Danke Nani,


    ja, es gibt ja zum Glück noch andere Praxen und am nächsten Dienstag hat mir meine Gynäkologin ja einen Termin für eine Zweitmeinung gemacht. Sie ist ein Schatz, sie hat es gestern am Telefon geschafft, dass ich viel weniger ängstlich bin. Sie ist immer für mich da. Das tut gut.

    LG

    Milli

  • Marie Louise hast Du die Schmerzen ISG auch erst seit Deiner OP?

    Mich haben die Ärzte ja erst auf Rücken untersucht, erst dieser Neurochirurg kam auf das ISG wegen meiner OP.

    Und seit er mich behandelt wird es zusehends weniger. 😄

    Ich konnte zeitweise gar nicht mehr sitzen, morgens war es unerträglich. Jetzt hüpfe ich fast wieder aus dem Bett.

  • Nachdem ich die letzten Tage gut überstanden habe, ist heute wieder ein schlechter Tag, wenn ich an den nächsten Dienstag denke, wird mir ganz schlecht.

    Mein Leben fing grade wieder an und jetzt?

    Ein Teil in mir sagt, dass da nichts ernstes ist, dass dieser besch ... Radiologe einfach viel zu schnell geurteilt hat, denn wie ich ja sagte, fand meine Gynäkologin es ja auch sportlich, dass er innerhalb von 5 Minuten nach Ansehen der Bilder die Diagnose und den Bericht fertig hatte.

    Aber dennoch ist in meinem Kopf ganz hinten die Frage: Und wenn doch?

    Dann müsste wieder ein MRT gemacht werden, denn da man sonst nix sieht oder fühlt, kann man es anders ja gar nicht finden.

    Und zwei MRTs innerhalb von 2 Wochen?

    Mir war letztes Mal schon so schlecht von dem Kontrastmittel und ich hatte zwei Tage lang Kopfschmerzen und Schüttelfrost, obwohl es so warm war. Ich lag bei 28 Grad Außentemperatur mit Wärmflasche unter der Wolldecke. Diese Nebenwirkungen sind wohl nicht so selten.

    Ich will, dass die mir sagen, dass alles in Ordnung ist.


    Irgendwie mutiere ich in meiner Angst zu einem kleinen Kind.


    LG

    Milli