neu dabei Invasives duklates karzinom HER 2

  • Ja Senay, dass du so positiv mit umgehst ist bestimmt sehr wertvoll für das kommende

    Ich bin auch Her2 aber weiß nicht ob negativ oder positiv. Aber da Hormone nicht andocken können wohl hormonunabhöngig und damit automatisch positiv?? Bekomme keine Hormone sondern antikörpertherapie.

    Das ist dann die schlechtere Variante wie ich gelesen habe. Aber wie Ärztin meinte KEIN todesurteil , das versuche ichbmir zu sagen. Wäre auchbhoffnungsvoller wenn ich wüsste dass die Leber mitspielt . Wenn nicht schon die chemo letzt Jahr gescheitert wäre, was nat.nicht unbedingt so sein muss dass es wieder so ist. Hätte daher eben das Ding schon gerne vorher raus. Habe kleine Brüste und mir kam es auch riesig vor, mich gefragt wie das so plötzlich da sein kann, in der Größe. Aber die Größe ist 1x1 cm.

    Ich muss das mir gelassener und positiver sehen erst noch lernen, ich kann ja nichts mehr öndern, aber mir geht es ja noch nicht schlecht. Wenn ich es nicht wüsste würde ich nichts merken. Vielleicht bissi müder und zwicken hier und da. Aber das hätte ichbaufs rheuma geschoben.

    Ich will leben und dafür muss ich kämpfen kämpfen kämpfen.

    Wünschte nur könnte die Ängste und Panik wegschieben..... hoffe mir gelingt es irgendwann und ich werde so Tough und stark wie ihr es alle seid.

  • Liebe Siri1967 ,


    also, dass ein her2neu positiver Tumor die schlechteste Variante ist, sehe ich ein bisschen anders. Auch meiner ist mit Her2neu 3+ mit der stärksten Her 2 Expression ausgestattet. Vor einigen Jahren hatte das tatsächlich nicht so toll ausgesehen.

    Jetzt ist die Medizin aber ein ganzes Stück weiter und die Tumore dieser Art können mit mehreren Waffen zugleich angegriffen werden. Da sie meist auch einen hohen Ki67, dass heißt eine hohe Zellteilungsrate haben, bieten sie der Chemo fast immer eine große Angriffsfläche. Wenn viele Zellen sich in Teilung befinden, können viele erwischt werden...

    Neben der Chemo kommt dann die Antikörper Therapie als zweite Waffe hinzu. Bis vor kurzem gab es neoadjuvant herceptin und perjeta, also nochmal zwei Wirkstoffe gegen den Krebs. Seit Anfang Juni ist das Perjeta auch adjuvant zugelassen, so dass man jetzt nach der OP noch ein Jahr lang beide Antikörper bekommen kann.

    Ich zumindest glaube fest daran, dass mein " neumodisch erforschter" Untermieter am Ende der Behandlung nicht mehr zu sehen sein wird und auch nicht mehr wiederkommt.

    Eine Verkleinerung um 40 Prozent nach nur 2EC Chemos bekräftigt mich in dieser Annahme...

    LG davinci

  • Hallo ihr Lieben,

    noch einmal zurück zum Thema Sport: Bewegung ist während der gesamten Behandlung möglich und sehr notwendig. Am besten draußen an der frischen Luft (hilft ganz toll gegen Übelkeit nach Chemo und gegen Müdigkeit nach Bestrahlung)

    Ich habe durchgehend (ausser 6 Wochen nach OP's) Standard&Latein getanzt und bin regelmäßig zum Zumba gegangen. Frau muss ja nicht unbedingt hüpfen, wenn der Magen eh schon im Protestmodus ist. Weiterhin geht ohne Probleme: Wandern, Walken, Radfahren. Laufen muss auch erst mal mit dem Magen abgeklärt werden.

    Also runter vom Sofa! Erst wenn die Blutwerte soviel Bewegung nicht mehr zulassen, heisst es dann kurzzeitig (vom Arzt): erstmal Sofa statt Zumba

    LG Kirsche

    1-2-3-4 diesen Kampf gewinnen wir.
    5-6-7-8 das Schalentier wird platt gemacht!


    Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!

  • Liebe Mitstreiterinnen,


    versucht jeden Tag mit positiven Gedanken zu füllen. Nach den ersten Tagen oh Gott,oh Gott und welch eine Sch...dachte ich mir was solls. Lebe jeden Tag bewusst, egal wie es ausgeht. Wenn ich nur noch kurz zu leben habe, will ich es mir so schön wie möglich machen, wenn es länger geht aber auch. Ich geniesse jeden Tag meinen Balkon, den Sternenhimmel, meine neue Wohnung....meine 30-jährige Beziehung, die oft sehr schwierig war, hat viel mehr Tiefe erlangt. Mein Partner und ich nehmen uns viel bewusster wahr, denken an viel mehr schöne Dinge, die wir gemeinsam erlebt haben und auch noch erleben wollen. Ich habe Brustkrebs, meine erste Chemotherapie war ein Höllentrip mit extrem seltenen Nebenwirkungen. Gestern hatte ich meine zweite. Ein Medikament wurde weggelassen, mein Partner war trotz Krankenhausphobie dabei bei der nächtlichen Überwachung und diesmal ging alles gut. Denkt euch immer es gibt keinen Grund sich die Tage seines Lebens zu versauen. Es nützt uns nichts. Durch Angst wird nichts besser oder einfacher. Ich hatte immer große Flugangst, bin trotzdem sehr oft nach Asien geflogen, hab alles ausprobiert..Das einzige gegen die Angst, was mir genützt hat war irgendwann die Einstellung: Ob ich Angst habe oder nicht, wir stürtzen ab oder nicht. Also genieße die vielleicht letzten Stunden. Das hilft mir in meiner Situation jetzt auch am Besten.

    In diesem Sinne.....

    Tigergrüsse vom Tigu:P:)8):thumbup:

  • Siri1967  

    ich habe Hepatitis B chronisch und ich hatte auch große Sorgen wegen meiner Leber und Chemo, da diese Krankheit bekannt ist bekamm ich von meinem Onkologen bei Therapiebeginn eine Überweisung zu einem Facharzt für innere Medizin und dort wurde mir zum Leber-Schutz "Entecavir" Filmtablette verschrieben die ich täglich nehme und meine Leberwerte sind in Ordnung, muss die Tabletten noch 3 Monate nach Therapieende nehmen und dann soll es gut sein. Zu deinen Rückenschmerzen würde ich dein Rheuma verantwortlich machen und keine Metas, dein Tumor ist ja noch so klein ob der schon streut kann ich mir nicht vorstellen. Wahrscheinlich drückt irgendeine Rheumaentzündung an einem Wirbel und drückt an einem Nerv , so hast du Schmezrzen bist in den Steiß. Glaub mir die Therapie ist zu schaffen, OP und bestrahlungen sind kein Spaziergang aber danach wird es leichter

  • Guten Morgen, also ich hätte geschworen dass meiner größer als 1 cm ist, mir kommt er riesig vor. Vielleicht wächst er ja auch täglich???

    Denke werde heute nach den Untersuchungen mal wieder ins Studio gehen um auf andere Gedanken zu kommen!!

    @ Scarlett , hättest du dann zuerst die op?? Die sollen auch meine Leber untersuchen, ich muss doch irgendwas haben wenn das letztes Mal nicht funktioniert hat.

    Tigu , fliegen machte mir auch immer Angst, aber bin trotzdem immer geflogen. Die letzten Jahre aber nicht mehr. Jetzt würde ich liebend gerne, jetzt hätte ich keine Angst mehr.

    Wenn es endlich mal losginge .... aber eben dieses ewige warten gibt einem kein gutes Gefühl. Sondern das Gefühl dass das Ding da drin sich munter ausbreitet ....

    ich will es raushaben, in meinem Fall wenn man nicht weiß ob eine chemo machbar ist, wäre es doch wesentlich sinnvoller zuerst op und dann chemo

    Aber die Ärzte waren bisher anderer Meinung, muss mal gucken ob ich heute eine sprechen kann....

    Einen schönen Tag euch allen ,muss mich langsam fertig machen

  • Also ich möchte auch gerne was zum her2 3+ sagen. Ich denke auch dass er schlechter behandelbar war vor einigen Jahren und das die Forschung da so einiges entwickelt hat. Ich selber habe auch einen her2 3+ und zudem noch Hormon positiven Tumor und bin jetzt mit der Therapie und op fertig und habe eine komplett Remission erreicht und das dank der neuen Medikamente Herceptin und Perjeta. Und ich hatte einen grossen Tumor der jetzt komplett platt gemacht wurde. Also keine Angst man kann alles schaffen heutzutage.

    Wünsche euch allen nur das beste

  • Hallo ihr Lieben,

    Puh hat das gedauert. Hab ganz schönen Schreck bekommen als das Kontrastmittel einlief. Konnte die Ärztin nochmal sprechen und habe ihr gesagt dass ich mich nicht wohl mit dem Ding intus fühle und den gerne zuerst weg hätte.

    Aber sie erklärte mir es nochma. Der Tumor sei nicht das Problem sondern eben die Zellen die rumschwirren und man dann eben nicht sieht ob es wirkt, die chemo wenn man zuerst schneidet. Wenn er tatsächlich schon gestreut hätte, wovon sie bei der Größe nicht ausgeht, muss man neu reden. Nächste Woche weiß ich mehr. Da kommt ja dann noch knochensynthi. Ich bete bitte lass mich das Glück haben dass er noch nicht gestreut hat... aber der drückt ganz schön , merke ihn schon. Und ich wäre die erste bei der sie keine chemo finden die wirkt. Sie macht das seit 11 Jahre nicht und kam noch nie vor. Die Heilungschancen stünden bei 90%.

    Daran muss ich mich jetzt festhalten und versuchen die nächsten Tage nicht dran zu denken, mich ablenken, mir geht es ja nicht schlecht.

    Kasia wie schön dass du schon alles hinter die hast und alles so gut aussieht!!👍🏻👍🏻Hattest du auch zuerst chemo und Antikörper und danach die op??

    Ich kenne meine Werte nicht, kein Grading oder Zellteilung in Prozent. Sie meinte ich wüsste alles was ich wissen muss....

    liebe Grüße iris

  • Ich habe mich zuerst für die Chemo mit den Antikörpern entschieden um zu sehen ob sie wirkt und mich danach operieren lassen!!! Ich habe von Chemo zu Chemo gemerkt dass der knubbel kleiner wurde und wir somit auf dem richtigen Weg waren. Das war mir wichtig für den Kopf....Es kommt alles gut 😊 hab vertrauen in deinen Körper!

    Es ist leicht zu sagen aber such sehr gut zu meistern und die Zeit vergeht wie im Fluge!

  • Liebe Siri1967, ich stecke noch mitten in der Chemo, habe noch keine OP gehabt weder meine Lymphknoten noch mein Tumor wurden entfernt, ich vertraue da vollkommen meinem Brustzenrtum, die mir diesen Weg empfohlen haben. Ich muss diese Zeit jetzt durchstehen und danach gehts wieder aufwärts :cake:wir werden wieder gesund mit ein paar Schrammen am Körper aber das macht uns nichts aus:*

  • Hi Scarlett, das klingt gut👍🏻👍🏻💪🏻💪🏻. Gerade eben beim einkaufen ehem.schulfreund getroffen, auch der kennt wieder min.4 Frauen die mit bristkrebs, übrigens seit Jahren, leben. Da werden wir alle hier das doch auch schaffen!!!! Die Medizin ist so weit, aber es steht und fällt wohl mit ob gestreut oder nicht. Habe gelesen dass ein 1 cm großer Tumor bereits seit 10 Jahren wächst....😱😱da hatte er ja dann schon ausreichend Zeit, verdammt.

    Seit die Ärztin mir das gestern nochmal erklärt hat, erscheint es mir auch absolut sinnvoll das so herum anzupacken. Aber die Angst dass ich chemo wegen Leber nicht machen kann ist nat.auchbda. Aber sie meinte dann haben wir noch immer die antikörper und haben ganz schnell rausoperiert....

    Es geht ja also auch hier Möglichkeiten

    So und jetzt geh ich Schwimmbad und treffe meinen Sohn, der hat gestern Abend beschlossen mit zu Opi in Omi zu gehen um dort zu nächtigen . Die waren gestern zum Abendessen da, wir haben es aber wieder nicht gesagt.... wieder verschoben.

    Sonnigen Tag euch lieben 😘😘iris

  • Siri1967

    Es geht vom Port kein Schlauch nach außen. Wie sollte man diese Öffnung keimfrei halten? Nein, das Gelkissen des Ports wird jedes Mal mit einer speziellen Portnadel angestochen. Mir tut es nicht sonderlich weh. Blutabnahme ist unangenehmer. Andere Frauen berichten jedoch Anderes. Es gibt aber wohl spezielle Pflaster in der Apotheke: E..la. Die klebt mal vorher auf den Port und das betäubt die Stelle dann. Aber ich bin die Falsche, um das zu erklären. Es meldet sich sicher jemand Kompetenteres.

    LG, Moni13

  • Hallo Siri1967 ,

    der Port liegt bei mir unter der Haut in einer Muskeltasche, kurz unter dem Schlüsselbein. Zu Anfang ist es ein bisschen gewöhnungsbedürftig und ich musste mich auch erstmal mit dem Port anfreunden. Aber auf Dauer gesehen, ist es mit dem Port wirklich angenehmer als ständig über eine Vene...

    Ich bin allerdings auch so ein Kandidat, der laufen könnte wenn der Port angepikst werden soll.

    Aber diese Salbe (E...la), 1 bis 1,5 Stunden vorher aufgetragen, hilft wirklich super gut. Man kann diese Salbe auch mit 5x 5gr und 12 Abdeckpflastern bestellen. Die Pflaster halten besser als die Frischhaltefolie.

    Ich drücke dir fest die Daumen, dass du nicht so ein Angsthase wirst... ;)

    LG Bunnyhoff

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Beitragsteil in dieses Thema verschoben.

  • Liebe bunnyhof, ich BIN ein absoluter Angsthase , das muss ich nicht mehr werden!!! Selten gibt es wohl solche schisser, mein Albtraum war immer mal irgendwann eine krebsdiagnose zu bekommen!! Nun ist der Alb leider wahr. Hoffe baldmöglichst etwas von eurer Stärke und Zuversicht an den Tag zu legen. Das muss ich erst lernen. Bei der Diagnose letzres Jahr,Rheuma, ging es relativ fix, das ist ja aber auch nicht sofort lebensbedrohlich, verstärkt aber eben nun auch meine Ängste und Zweifel ob ich das alles schaffe da mein Körper ja eh bereits geschwöcht ist. Es muss einfach alles gut werden, ein paar viele gute Jahre bitte noch!!!! Die Brustkrebsforschung Ist doch so weit üben hrlich noch weitere Fortschritte . Ich werde doch nicht die erste Rheumatikern sein die an BK erkrankt ????

    Danke für die Infos über die Portsache, puh ja ganz wohl ist mir nicht dabei. Sport ist da ja wohl tabu da er zu leicht verrutschen könnte???

    Vorausgesetzt man ist überhaupt in der Lage dazu....

    Liebe Grüße und allen einen schönen angstfreien Sonntagabend iris

  • Siri1967

    Sport geht mit Port und meist auch unter Chemo. Bei EC Chemo ist man/frau die erste Woche eingeschränkt. Die zweite und, falls nicht dosisdicht, auch die dritte Woche sind ok. Unter Paclitaxol 12x wöchentlich bin ich persönlich nur am Chemotag groggy. Ansonsten alles wie immer. Allerdings bin ich erst bei der 6.

    Hab nicht soviel Angst, Brustkrebs ist gut behandelbar und die Chemos sind in den allermeisten Fällen längst nicht mehr so belastend wie früher.

    LG, Moni13

  • Liebe Moni,

    Werde 12 Pacli bekommen!! Leider habe ich Angst und davon viel und vor allem 😱🙈

    Eben die chemo letzres Jahr wegen Rheuma lief ja nicht gut und die war ja viel viel niedriger dosiert als diese jetzt .. und mir ging es nicht sehr gut mit! Und musste sie wegen der leberwerte ja auch absetzen

    Aber das ist ja jetzt wieder was anderes und vorallem neueres Medikament als dieses MTX was ich bekam, daher hoffe ich besser verträglich.

    Heute bin ich ruhiger als gestern immerhin aber die Angst kommt so in Wellen. Erst nach biopsoe, jetzt ob schon gestreut

    Man macht echt was mit!!!!

    Da hilft es unheimlich solchen lieben tapferen Mitstreiterinnen zu haben wie ihr alle es seid!!

    Froh dieses Forum zu habe.

    Vielen. Lieben Dank an alle und schönen Sonntag Abend 😘😘iris

  • Siri1967

    Diese Angst vor Metastasen hatten wir alle. Das ist wohl vollkommen normal. Du bist im Moment mitten in der grausamsten Phase der Erkrankung. Das wird besser, sobald alle Voruntersuchungen abgeschlossen sind, der Behandlungsplan steht und die Behandlung beginnt. Frühere Probleme mit der Chemo wegen Rheuma müssen deinen behandelnden Ärzten bekannt gemacht werden, damit sie berücksichtigt werden können. Ich könnte mir aber vorstellen, dass bei Rheuma ein völlig anderer Wirkstoff zum Einsatz kommt als die beiden gängigen Chemotherapien EC und Paclitaxol bei Brustkrebs. Selbst diese beiden sind ja schon völlig unterschiedlich in Wirkung und Nebenwirkungen. Mach dir darüber nucht zu viele Sorgen.

    LG, Moni13