Jüngere Krebsbetroffene (bis 40)

  • Oh wie schade dass dieses Thema etwas eingeschlafen ist. Vielleicht lässt es sich ja wiedererwecken?!


    Ich habe mit 35 die Diagnose Brustkrebs erhalten, mein großer war gerade 5 geworden, die kleine 3. Diese Angst die eigenen Kinder nicht aufwachsen zu sehen - die wurde bei mir mit der Zeit immer größer. Anfangs war ich so von Nebenwirkungen geplagt, da konnte ich kaum bis zum nächsten Tag denken..


    Inzwischen stehe ich vor der OP. Ein seltsames Gefühl... vor kurzem habe ich noch meine Kinder gestillt und jetzt soll sie einfach ab?? Mir geht es ähnlich wie Thora - für brusterhaltende OP ist zum einen die Brust zu klein und zum anderen die Verkalkung zu ausgedehnt. Ich hab tausend Gedanken und Sorgen dazu. Vielleicht hat ja die eine oder andere von euch ähnliches vor oder hinter sich und Lust sich mit mir auszutauschen!?


    Liebe Grüße

    illi

  • Hallo illifee ,

    Mir ging bzw geht's genauso wie dir. Mit 39 die erschreckende Diagnose. Kids gerade 9 und 6 Jahre alt.

    Brust konnte aufgrund der Grösse, dem Tumor unten und dem Kalk oben, nicht erhalten werden.

    Komisch, es war die Seite, die mir beim stillen immer Angst gemacht hatte. Brustwarze kam nie richtig raus, genug Milch ? Das ganze ist 1 Jahr her.

    Am Dienstag habe ich mir die Brust wieder aufbauen lassen.

    Es gibt auch eine Zeit nach Krebs :)

  • Hallo,

    ich mache auch direkt mit, da ich festgestellt habe, in ähnlichem Alter tauscht man sich doch nochmal anders aus :-)

    Meine Diagnose (Eierstockkrebs) hatte ich mit 32. Ich hatte noch keine Kinder und das Thema hatte sich damit auch erledigt. Ich stimme Miriam voll und ganz zu, es ist gut, dass es die Zeit nach dem Krebs gibt und je mehr man in den Alltag zurück kehrt, desto unrealistischer wird die Zeit, die man mal durchgemacht hat. Man muss nur seinen neuen Weg finden, auch wenn das etwas dauern kann.

  • Mensch @Miriam… das ist ja toll! Ein riesen Schritt ist geschafft! Ich hoffe die Schmerzen halten sich in Grenzen? Schicke dir ins Krankenhaus eine vorsichtige :hug:


    Ich bin furchtbar neugierig, weil ich selbst so unsicher bin... Du hast ein Jahr nach der Ablatio erst einen Aufbau gemacht... Hat das einen bestimmten Grund? Mir wurde ein Sofortaufbau empfohlen... Ich habe aber Angst dass die Bestrahlung dann zu Problemen führen könnte. Hast du dich für silikonimplantat oder Eigengewebe entschieden oder war das bei dir gar keine Frage..?


    inebine : schön dass du mit von der Partie bist! Hast du denn jetzt im Alltag nach dem Krebs schon deinen Weg gefunden?


    LG illi

  • Hallo illifee ,

    Bin heute schon entlassen worden.

    Drainage wurde gezogen und dann hieß es sie dürfen heim :)

    Ich wurde damals in Tüb...gen operiert. Durch die Mastektomie ist mir die Bestrahlung erspart geblieben. Ein sofortiger Aufbau wird dort nicht gemacht. Ich hab erst mal ab Februar bis August Chemo gemacht, dann 3 Wochen Reha und dann Wiedereingliederung im Büro. Wollte lange Zeit nichts von Krankenhaus und Op wissen. Im Dezember hab ich spontan angerufen und dann ging alles ganz schön schnell.

    Mir tut alles weh, Brust ist total blau und natürlich auch der Bauch.

    Seit heute Mittag ist mir unterschwellig übel und kalt. Nun gut, Op ist ja erst zwei Tage her.:)

  • Noch zu deiner Frage illifee , dipflap kommt bzw kam für mich nicht in Frage. Bin da ein kleiner Schisser :hot:

    Ich hab ein kleines Silikon mit 80 ml Eigenfett eingesetzt bekommen. Sobald die Haut gedehnt ist kommt ein grösseres Kissen wieder mit Eigenfett rein. Wobei ich nicht viel Busen habe. Von daher.....wenigstens wird der Bauch weniger.

    Nach 2 Kids hilft da auch der Sport nicht wirklich:)

  • Hallo, ich habe Mitte 2016 die Diagnose BK erhalten. Mein Sohn war da 1,5 Jahre alt. Ich hatte quasi grad abgestillt und auch bei mir lief es beim Stillen mit der betroffenen Brust nicht wirklich einwandfrei. Ich hatte eine subkutane Mastektomie mit sofortigem Silikonaufbau. Es wurde mir im BZ geraten und zu diesem Zeitpunkt habe ich das auch nicht wirklich hinterfragt. Ich hatte danach auch noch Bestrahlung. Bis jetzt ist alles zum Glück OK.

  • Hallo und herzlich willkommen an alle neuen 🖐🏻😘auch wenn der Anlass kein so toller ist.

    illifee das tut mir leid das du vor dieser Entscheidung stehst, bzw hast du ja gar keine richtige Wahl.

    Also ich fand die Sofortrekonstruktion mit einer Silikonprothese ganz gut. Das Ergebnis sah auch sehr gut aus bei mir.

    Eine Prothese vor der Bestrahlung ist halt ein erhöhtes Risiko eine Kapselfibrose zu bekommen.

    Aber das würde ich mit dem Arzt besprechen.

    Aber bei Mel82 ging es ja auch gut 😊

    Und auf noch eine OP habe ich im Moment auch keine Lust 😉 So wie es im Moment ist, so fühl ich mich wohl und das reicht mir gerade 😁


    Seid alle lieb gegrüßt 😘

    Thora

  • Uahh! Ich bin überfordert. Hatte heute OP Gespräch - dachte ich. Aber laut Leitlinie so habe ich jetzt erfahren soll ich gar nicht mehr operiert werden. Obwohl viel kalk und ein durchscheinender Tumor Rest zu sehen war... Grund: ich habe ja schon zwei Lebermetastasen... =O


    PS Thora , Mel82 , Miriam : vielen Dank euch für die schnellen Antworten! :*

  • Liebe illifee !


    Das ist ja wirklich unglaublich! Ich drück dich ein wenig, wenn du magst. :hug:

    Such dir unbedingt eine andere Klinik, die sich noch einmal alles anschaut und eine zweite Bewertung der Situation gibt. Vielleicht kannst du auch beim Krebsinformationsdienst nachfragen.

    Es gibt doch viele hier, die trotz Metastasen offensichtlich ein lebenswertes Leben haben, weil der Progress immer wieder aufgehalten werden kann. Und das will man dir nicht verweigern?


    Ich drücke dir die Daumen! :thumbup:


    Viele Grüße

    Birgit

  • illifee

    BITTE hole dir eine zweite Meinung. Mir hat sogar meine Krankenkasse dazu geraten. Und siehe da, ich habe heute das BZ gewechselt. Und nach wochenlangem Warten, ging dann auch meine Behandlung los.....geht doch!

    Bei solitären Lebermetas, kann durchaus kurnativ behandelt werden.

  • Danke ihr lieben! Mein Mann hat heute morgen das Telefon in die Hand genommen und versucht einen Termin für eine zweite Meinung zu bekommen.. und schon morgen habe ich jetzt einen Termin in einem Münchener Brustzentrum. Ich bin gespannt was man mir da rät. Ich werde mich danach sicherlich hier wieder melden. Meine Nerven liegen ziemlich blank..