Haare, Glatzen, Kopfbeckungen, Perücken

  • Briwo  SaDe toll, das ihr euch gemeinsam so unterstützen könnt:thumbup:

  • Sanne972 dank dir..

    ich werde sie mir holen, und ob sie dann zum Einsatz kommt wird man sehen, ich glaub ich fühl damit auch verkleidet!....

  • Trauer über den Verlust einer schönen Aufsteckfrisur kann ich nur zu gut verstehen (ich hatte auch eine, aber ob die schön war???)


    Mir hat das Abrasieren meiner mühsam über Jahre gezüchteten langen Haare erleichtert, dass ...
    ... pünktlich 2 Wochen nach der ersten EC mein Kopfkissen morgens voller Haare war, was mir ziemlich auf den Senkel ging
    ... die Haare einfach nicht mehr schön waren, sondern matt und strohig
    ... mein Kopf eigentlich zu breit ist für langes glattes Haar (irgendwann musste ich das ja mal einsehen...)
    ... ich sehr neugierig auf meinen "puren" Kopf war.


    Jetzt (2,5 Monate nach der letzten Infusion) ist das neue kurze Fell fast geschlossen und seit ein paar Tagen wage ich mich ohne Bedeckung zumindest unter den befreundeten Teil der "Öffentlichkeit" (naja, halt immer nur 1, mehr ist ja nicht erlaubt). Bisher bekam ich positives Feedback (wie groß auch immer der Anteil gutgemeinten "Bestärkens" daran so war), finde mein neues Spiegelbild aber immer noch etwas fremd...schaue immer noch ungefähr aus wie mein Großvater (ab 50 Vollglatze), den ich nicht mehr kennenlernen konnte, von dem habe ich wohl meinen Quadratschädel.

    Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.

    Gott gibt die Nüsse, aber er knackt sie nicht auf.

    Aufs Beste hoffen, aufs Schlimmste gefasst sein!

  • Sanne972 dank dir..

    ich werde sie mir holen, und ob sie dann zum Einsatz kommt wird man sehen, ich glaub ich fühl damit auch verkleidet!....

    Liebe Neustart ich war häufig dankbar für meine Perücke. Ich habe mir meine überschulterlangen, welligen Haare vor dem Ausfallen im Perückenstudio abrasieren lassen und bin die erste Zeit nur mit Perücke rausgegangen. Ich habe mich damit wohl gefühlt. Da ich auch während der Chemo zum Teil weitergearbeitet habe, hat mir die Perücke das Gefühl von "ein bisschen Normalität" gegeben - ich hätte nicht auf sie verzichten wollen. Als es richtig kalt war, bin ich auch eine warme Mütze umgestiegen, wenn ich rausgegangen bin. Zuhause habe ich meine Perücke ganz, ganz selten getragen. Mittlerweile kommen die Haare langsam wieder nach und jetzt stört mich das zusätzliche Kunsthaar auf dem Kopf, ich gehe mittlerweile nur noch mit Tüchern, Mützen oder Hüten raus.

    Es gibt nichts, was nur gut oder nur schlecht ist. :)

  • Taima .du bist also nach wie vor eine Nachteule...


    Ich habe mir gestern die Haare sehr, sehr kurz geschnitten und dann aber festgestellt, dass dieser Schritt für mich erstmal richtig war, ich heute oder morgen den Rasierer ansetzen muss.

    Eigentlich schade, denn ich finde meinen Kurzhaarschnitt tatsächlich irgendwie gelungen.

    Also zumindest für selbst geschnitten.

    Aber ich übe ja seit vielen Jahren an meinen Hunden😉

    Deren Fell ähnelt ja immer meinem Durcheinander auf dem Kopf.


    Da passt der Spruch, wie der Herr so sein Gescherr..


    Bei allen Hunden, die hier im Laufe der Jahre ein Plätzchen gefunden haben, konnte man durchaus ein Beuteschema meinerseits feststellen. Viel Fell, Schlappohren und warme Augen..


    Meine Haarwurzeln tun mir aber echt weh. Direkt nach dem waschen geht es, aber eine Stunde später geht es direkt los.

    Außerdem kann ich nicht ertragen, dass wenn ich an meine Haare komme, ich ständig Haare an den Fingern habe.


    Jetzt wo sie so kurz sind, kann ich aber die Perücke wieder anprobieren.‘das war vorher ohne Netz gar nicht möglich.

    Also habe ich an der auch noch etwas rumgeschnibbelt und ein paar Klammern reingesteckt, damit es mehr nach mir und nicht nach Atze S. aussieht und eigentlich finde ich, wenn man jetzt nicht genau hinsieht und ignoriert, dass ich erst lange Haare hatte, dann kinnlange und nun streichholzkurze, und mit Perücke plötzlich wieder lange haben werde, dass es ziemlich echt aussieht.

  • Liebe SaDe


    :-) die Hundefrisur!! Wie lieb!!! Ja natürlich wird man seinem Hund ähnlich!! Was gibt es Schöneres!!


    Baby-Öl hilft gegen die schmerzenden Haarwurzeln sehr gut.

    Ich hatte das auch und mit dem Baby-Öl ist das in 1-2 Tagen komplett weggegangen.

    Noch dazu riecht es gut, die Kopfhaut ist nicht mehr so trocken, die entzündeten Haarwurzeln bilden keine kleinen Pickelchen mehr...


    Es freut mich, dass du deine Perücke gut hinbekommen hast!

  • SaDe “viel Fell, Schlappohren und warme Augen“ mag ich bei Hunden auch. Ich habe im Moment zumindest meine Haarfarbe der meines Hundes angepasst. :P Die ersten dunkleren kommen grad ganz zaghaft nach und die ersten Wirbel sind erkennbar- mal gucken, was das wird, wenn‘s fertig ist.

    Es gibt nichts, was nur gut oder nur schlecht ist. :)

  • Alwine 👍ist sehr hilfreich deine und die anderen Zeilen zu lesen....ja meine langen yhaaren waren mein Schutz🙆...ich konnte mich hinten ihnen verstecken.... und nun gehts zurück in meine Kindheit, es gibt ein Foto wo ich mit Glatze im der Kinderkarre size und grinsr....vielleicht schmunzel ich auch wenn sie abrasiere😊

  • Meine Kopfhaare wachsen unterschiedlich lang nach : am Oberkopf dunkelbraun mit viel weiss und schon bis zu 1 cm ; an den Schläfen und im Nacken erst mal so 3-5 mm und im Stirnbereich zeichnen sich sehr hoch sitzende Geheimratsecken ab.. Augenbrauen und Wimpern sind sehr spärlich bis gar nicht da. Der Rest der vorher zu rasierenden Behaarung ist fast ganz weg. Arme und Gesicht fühlen sich auch anders an, hab da maximal noch bissl Flaum.

    Da ich und mein Bauch von Anfang an gegen eine Perücke waren und auch immer noch sind, komm ich gut klar damit; Bin aber tatstächlich am überlegen ob ich mir - je nach wuchsfreudigkeit der Kopfhaare dann für die AHB bzw. Wiedereingliederung doch eine Zweitfrisur machen lass. Bin auch ernsthaft am überlegen mir noch extra Geld zu sparen für ein Permanent MakeUp - zumindest die Augenbrauen.

    Das Herz voller Wünsche, die Augen voller Tränen und den Kopf voller Fragen.

  • MeLene

    genau so wachsen meine Haare auch nach :-)

    Wimpern und Brauen hab ich schon wieder. Die waren sehr rasch nach der Chemo wieder da. Das hat rund ein Monat gedauert.

    Allerdings habe ich nicht alle Augenbrauen, sondern nur so gut wie alle Wimpern verloren.

    Permanent Makeup wirst du also vielleicht gar nicht brauchen: das geht echt schnell mit dem Wachstum.

  • MeLene: Damit würde ich auch warten bis sich alles erholt halt. Viele sagen ja, daß die Brauen sogar intensiver wiederkommen. Ich hab gestern meine Perücken (ich hab zwei, keine davon mal so richtig angehabt) in den Schrank geräumt, ich kann sie nicht mehr sehen.


    Wenn Du Dich wohler damit fühlst dann laß Dir eine machen, aber wann gehst Du denn zur AHB? Mit den Haaren das geht ja irgendwie dann doch schnell. Mir graut auch schon davor, mein neues Ich dann irgendwann den Leuten zu zeigen, die mich halt "von früher" kennen. Fremde sind mir ja wurscht, aber naja Kollegen und so... schon nicht einfach. Ich hab für mich immer gesagt, wenn die Kopfhaut nicht mehr sichtbar ist (ich hab halt auch sehr sehr helles Haar), dann geh ich ohne Kopfbedeckung.

    Das Leben ist ein Keks, jeden Tag beissen wir ein Stück davon ab

  • Hallo zusammen, ich glaube man gewöhnt sich schnell daran ohne Haare zu sein. Ich laufe zu Hause ohne Mütze rum und letztens bin ich so im Garten gewesen. Die Nachbarn haben zwar geguckt,aber nur einmal und da war das erledigt. Warum sollten wir uns auch verstecken? Männer ohne Haare sind doch auch normal 😇🙋‍♀️

  • Claudi209 meine AHB (oder is das erst ne Reha ? ) steht noch in den Sternen, ich hab ja erst noch die restliche Pacli, dann OP und Bestrahlung vor mir


    Regi1964 ja man gewöhnt sich an den Flaum . ich lauf daheim auch "oben ohne" rum, nur draussen isses mir -noch- zu kalt dafür ; aber klar wenn es wärmer wird und Sommer bin ich dann vielleicht wieder andrer Meinung und geniessse vlt. die Kurzhaarfisur.. mal sehn wie dann alles gewachsen is.


    Taima Wimpern & Brauen lassen sich Zeit und das was nachkommt ist schon sehr "weisslastig" ?(

    Das Herz voller Wünsche, die Augen voller Tränen und den Kopf voller Fragen.

  • MeLene: Ja, dann würde ich an Deiner Stelle noch warten. Mach das erstmal in Ruhe fertig und entscheide dann, ob Du eine Perücke brauchst oder nicht. Geht ja recht fix. Dir alles gute für die weitere Therapie!

    Das Leben ist ein Keks, jeden Tag beissen wir ein Stück davon ab

  • Liebe MeLene, ich würde auch warten, wenn du noch Behandlungen vor dir hast. Und in der AHB wirst du auf Menschen treffen, die auch wenig oder sehr kurze Haare oder noch eine Mütze oder eine Perücke tragen. Also so viele Frauen mit sehr kurzen, oft grauen Haaren sieht man selten. Wenn du bisher ohne Perücke gut klar gekommen bist, wirst du es dort ganz sicher. Wenn du deinen Bestrahlungszeitraum weißt, bzw. zu Beginn der Bestrahlung, solltest du den Antrag auf AHB stellen. Bis dahin ist ja noch Zeit.


    Liebe Grüße

    SanniKa

  • Hallo Ihr Lieben,

    Bei mir fielen die Haare nach der 2. Chemo (September 2018) aus. Hatte mittellanges blondes feines Haar. Habe mir meinen Pferseschwanz selbst abgeschnitten; die Schere vorher besorgt. Es war sehr schlimm. 2 Tage später war ich dann ganz ohne Haare, also kahl. Als mein Mann mich sah, weinte er erstmal, was mich total runter zog.

    Ich besorgte mir zuvor eine Echthaarperücke, meiner Haarfabe und meiner letzten Frisur entsprechend. Jedoch waren die Perückenhaare so dick, nicht wie mein feines Haar. Die Friseurin sagte es sei indisches Echthaar und ich hätte dänisches Haar, was als Perücke mehrere tausend Euro kosten wüerde. Ich hatte den Eindruck die Perücke sei aus Pferdehaare gefertigt (ist ja auch Echthaar!) und war total unglücklich, zudem die Perücke teuer war. 4 Wochen später besorgte ich mir bei einem Friseur in Hofheim eine weitere Perücke. Das war es leider dann auch nicht. Später im letzten Monat der Chemo trug ich nur noch Mützen und Beanies.

    Würde mir keine Perücke mehr zulegen. Mit den Beanies fühlte ich mich am wohlsten.

    Als meine Haare dann wieder kamen (Januar 2019) war ich überglücklich.

    Seither lass ich mein Haar wachsen und kann mir seit etwa 6 Wochen einen Dutt machen.

    Das Thema Haare hat mich schon sehr beschäftigt, obwohl es zur Genesung nicht so wichtig ist.

    Fazit: Bitte macht euch nicht verückt, wegen dem Verlust eurer Haarpracht. Es geht vorbei und danach wachsen sie noch schöner und dichter als jemals zuvor. Haltet durch und werdet gesund! Haare sind sekundär und kommen wieder.

    Viele Grüße und Zuversicht an alle Leidensgenossinen mit und ohne Haare

    Sabinchen

  • MeLene

    Von permanent Make Up würde ich dir dringend abraten während der Chemo.

    Ich habe, bevor ich erkrankt bin meine Augenbrauen „nachstricheln“ lassen und es fehlte noch eine Nachbehandlung, sie wurde nicht mehr gemacht.

    Meine Kosmetikerin bildet selbst in ihrer Schule Kosmetikerinnen aus und ich denke sie hat viel Ahnung.


    Von ihr habe ich den Tip die Augenbrauen, bzw. die Haut mit flüssiger Augenbrauenfarbe zu färben. Tattoo Brow nennt sich das (Firmen dürfen hier ja nicht erwähnt werden).

    Das hält ein paar Tage und man muss nicht immer mit dem Stift zeichnen.

    Zieht man einen Lidstrich oben und unten finde ich fallen auch die fehlenden Wimpern nicht mehr auf 🙂

    Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitergehen :)

  • Lexa67 danke dir für den Tipp..

    momentan zieh ich gar nix mehr nach da ich in letzter Zeit sehr grobmotorisch und zirrtig bin und dann die "Augenbrauen" ausschauen wie dicke Balken... zumal ich momentan wieder gar keine Brauen hab.

    Lidstrich oben und unten : könnte ich nur provisorisch mit Augenbrauenstift ausprobieren weil ich keinen Eyeliner vertrag. Wimpern sind momentan auch keine mehr da...

    Das Herz voller Wünsche, die Augen voller Tränen und den Kopf voller Fragen.

  • MeLene

    wenn du noch Brauen hast, reicht es auch mit braunem Lidschatten und einem feinen Pinsel drüberzumalen. Das sieht sehr natürlich aus. Man kann, wenn man patzt, dann noch mit einem Wattestäbchen korrigieren und zum Schluss ein bisschen mit Puder abtupfen, damit es nicht so aus dem Gesicht heraussticht. Dazu braucht man keine Feinmotorik. Das hab sogar ich geschafft und ich kann überhaupt nicht schminken oder zeichnen.

    Wenn ich einen geraden Strich machen will, sieht das immer aus wie ein kleiner Pelz.

  • [...]


    Hat jemand einen Tipp? Meiner Perücke hält meinen Kindern schwer stand. Obwohl da so ein festes Gummi ist. Hat jemand Erfahrungen mit Perückenkleber oder diesem Antirutwchbändern?

    Einmal editiert, zuletzt von Alecto () aus folgendem Grund: Beitrag geteilt / verschoben.