Haare, Glatzen, Kopfbeckungen, Perücken

  • Liebe Mäusel,


    wow, was für ein wunderschönes Foto! :) Du erinnerst mich optisch sehr an eine Freundin von mir, die sieht genauso hübsch aus wie du :)


    Danke auch für deinen Hinweis mit den Haaren - boah, ich bin so ungeduldig und kann es kaum erwarten, bis ich wieder welche habe ||. Geht mir alles viel, viel zu langsam ;). Wenn ich allerdings dein Foto sehe und deine schon wieder recht langen und tollen Haare, dann gibt mir das doch Mut! Vielen Dank dafür :).


    LG

    Pschureika

  • Liebe Leo,

    vielen Dank.

    Naja, im Dirndl werden ja auch nur die Vorzüge betont. Alles was mir an mir nicht gefällt wird kaschiert ^^

    Am liebsten würde ich jeden Tag so rumlaufen, so fühl ich mich wohl. Und Spaß hatten wir. War mit meinen Arbeitskollegen unterwegs ;)

    LG

  • Liebe Mäusel,


    Du siehst einfach toll aus!

    Dirndl steht Dir wirklich ausgezeichnet!!! Und das die Haare schon wieder so lang sind, lässt mich hoffen, dass meine auch mal wieder eine annehmbare Länge haben :)

    Laufe zwar auch mit "oben ohne" rum, aber Haare wären eben doch schöner.


    Wenn es Dir gefällt, zieh doch ruhig öfter ein Dirndl an. Du wohnst doch in der richtigen Gegend dafür :!::!::!:


    LG

    Wally

  • Mensch, Mäusel, wie wunderschön du aussiehst 😘


    Ich hab es immer Kurzhaarfrisuren, da war es mit dem Verlust nicht ganz so tragisch (traumatisch). Und das mit dem Nachwachsen sehe ich im Moment eher gelassen.


    In meiner Fb-Gruppe haben ein paar Frauen erzählt, dass sie sich beim Nachwachsen am liebsten den ganzen Tag den Kopf gestreichelt hätten, weil es sich so weich und fluffig anfühlte 😉

  • Hallo Mäusel,


    das Bild ist wunderhübsch. Niemand denkt bei diesem hübschen Wesen :):) an eine so schwere Erkrankung die Du hinter Dich gebracht hast. Es macht wirklich ganz viel Mut. :thumbup::thumbup:


    Ich knuddel Dich gleichmal ganz dolle :hug::hug::hug:


    Liebe Foris, das mit dem Streicheln auf dem Kopf habe ich auch gemacht - am liebsten den ganzen Tag. Es stimmt, es fuhlte sich richtig gut an. und selbst andere, z.b. die Psychologin, haben gefragt ob sie mal streicheln dürfen.........

    ich gehe inzw auch oben ohne, obwohl es wie Unkraut aussieht und ganz hell ist.

    Und ich habe inzwischen wieder Augenbrauen und die sind sogar dunkel! Das ist richtig schön.


    Also liebe mädels, wünschen wir uns weiter etwas Gedulg!


    LG Blume

  • Liebe Lunaiko,

    toll, ihr hattet offensichtlich mächtig Spaß bei Deiner Haarabschiedsparty. So muss es sein. Wenn wir es schon nicht ändern können, dann dürfen wir auch das Beste draus machen.

    Liebe Mäusel, du fesches Mädel. Ich sehe auf dem Foto auch nur eine sehr attraktive junge Frau. Nichts zu sehen, was nicht gefallen könnte und auch nicht zu sehen, dass Du so eine schwere Erkrankung durchgemacht hast. Wenn es Dir gefällt, trag doch öfter Dirndl. Bei Euch da unten geht das doch ganzjährig. Ich verstehe dennoch was Du meinst, wichtig ist, wie man sich selbst fühlt und nicht was andere sehen. Wir müssen einfach lernen unserem Körper wieder zu vertrauen und ihn als attraktiv zu empfinden auch wenn er jetzt anders ist als vorher. Kluge Worte, die ich aber leider selbst noch nicht umsetzen kann. Ich arbeite dran:)


    Das mit dem Kopf streicheln wenn der erste flauschige Flaum da ist, ist wirklich schön, erstens ist es angenehm flauschig und zweitens hat man sooo lange drauf gewartet, dass da wieder was ist. Meist kann man aber gar nicht selber streicheln, weil der Kopf schon besetzt ist. Fast jeder, der einem begegnet streckt reflexartig die Hand aus. Meine Nichte war immer eifersüchtig, wenn sie in der Nähe war und jemand anderes an meinen Kopf wollte. Als ich es dann gewagt hatte, mal wieder die Perücke aufzusetzen, gab es eine große Rebellion der gesamten Familie. Ob ich die nicht mal abnehmen könne, so könne man ja gar nicht meinen Flausch streicheln. Von einem Kind bekam ich mit einem strahlenden Lächeln zu hören "Du fühlst dich genauso schön flauschig an wie mein Teddy".

  • Hallo, liebe punkige, flauschige, stachelige Mädels, will nur kurz sagen, dass es mir hier eben Spaß gemacht hat, hier zu lesen ^^

    Außer nackte Stellen und Stacheln ist bei mir im moment kopfmässig nichts geboten. Das ist o.k., ihr sagt ja, es kommt alles wieder. Ganz unangenehm ist mir jedoch die Kälte am Kopf, also nicht draußen, sondern im Haus. Nach einigen Tagen und Nächsten mit Mütze dachte ich schon, dass es darunter doch langsam schimmeln müsste;( Oder brauche ich nur noch eine Gewöhnungszeit? Wie war das bei euch?


    LG

    Linde

  • Hallo ihr Lieben,


    meine Haare sind inzwischen gut nachgewachsen und den ersten Friseurschnitt habe ich auch schon hinter mir. Ich bin jetzt graumeliert, meine Familie und Freunde finden, dass das gut aussieht und somit bleibe ich vorerst ein graumeliert es Monchichi.

    Zur Zeit lassen sich viele junge Frauen die Haare extra grau färben, da liege ich doch voll im Trend ;)

    Liebe Grüße von

    Stupsi


    Das Glück des Lebens besteht nicht darin, wenig oder keine Schwierigkeiten zu haben, sondern sie alle siegreich und glorreich zu überwinden (Carl Hilty ) :)

  • Liebe Linde,


    bei mir ist seit Juni kopfmäßig nichts geboten (habe mich sehr über deine Formulierung amüsiert ^^). Im Sommer fand ich es sogar angenehm, zu Hause oben ohne rumzulaufen und zu schlafen. Mittlerweile ist mir aber auch frisch am Kopf und ich schlafe mit einer dünnen Baumwollmütze. Bis jetzt ist nichts darunter geschimmelt ;).


    LG

    Pschureika

  • Ich fröstel auch ein wenig am Kopf. Dementsprechend hab ich auch immer mein Mützchen auf. Wenn es mir zwischendurch mal zu warm wird (nur ab und an), lüfte ich mal kurz durch. Schimmel hab ich noch keinen entdeckt... aber da ist das Lüften ja auch das A und O 😉

  • Au weia! Waren das vielleicht gar keine weißen Flusen sondern Schimmel? Bin auch anfangs rund um die Uhr mit Mützchen rumgelaufen. Boah, wie gut, dass die mittlerweile dem grauen Flausch Platz gemacht hatten. (mittlerweile wieder brünett, hab ein bißchen nachgeholten :))

  • Nach euren Antworten hat mir mein Haferschleim heut früh richtig gut geschmeckt :P Bin also kein Ailien sondern Mitglied einer ganz besonderen Spezies:S

    Ich schau mich jetzt mal um nach einer Haube, wie sie der arme Poet bei Carl Spitzweg trägt. Dann kann ich vielleicht weiter auch im Winter bei allen Minusgraden mit offenem Fenster geschlafen :sleeping::/


    Mir geht es am 11ten Tag nach der Chemo richtig gut - das wünsche ich euch allen!

    Linde

  • Bei meiner Partnerin sind 2012 nach der 2.Chemo die Haare ausgegangen. Sie bekam auf dem ganzen Kopf Pickel, die ich ihr morgens und abends ausdrückte und den Kopf mit einer Kortisonsalbe eincremte. Eine Perücke hat sie nicht getragen, sondern nur ein Käppi. Als sie dann wieder Haare bekam, waren diese zuerst lockig. Hat gut ausgesehen.

    Diese Jahr sind die Haar nicht ausgegangen, nur dünner geworden. Auch gut.

    Lg. Schneggle:)

  • Ja aber hallo, ich sehe schon, alle gut drauf. Mädels, das hätten wir uns davor doch nie träumen lassen oder?

    Ich habe auch so null Probleme mit dem Haarthema. Ich trage Beanies, gekaufte wie selbstgestrickte und Schlauchtücher zu Mützen gedreht. Frisch ist es schon. Ich habe auch zuhause eine Beanie auf und lüfte hin und wieder oder ziehe sie nachts aus.

    Das mit dem Streicheln kenne ich auch. Allerdings entblöße ich mich nicht so oft. Meiner Freundin gegenüber und meiner Lieblingskollegin bisher. Ein paar haben mein Irofoto bekommen und haben ne Vorstellung, wie ich ohne aussehe. Mal sehen, wie mutig ich noch werde.


    Lunaiko was für ein geiles Bild :-). Die Ziggi musste da echt hin! Sehr cool und lässig.


    Mäusel91 Jaa sag mal, wo bist du denn nicht zufrieden, bitteschön? Wir Frauen halt gell?

    Ein superschönes Bild einer strahlenden jungen Frau. Toll! Sehr hübsch Mäusel.


    Linde, über den Schimmel musste ich sehr lachen und in der Tat lüften ist da sehr gut. Ich habe überhaupt mehr Frischluftbedürfnis als vor meiner Chemo. Auch nachts schlafe ich gerne mit offenem Fenster. Allerdings habe ich neulich Tierspuren auf meinem Dachfenster entdeckt und hab ein wenig Schiss, dass mir ein Marder nachts eine Gute Nacht wünschen will :-).


    Zebralilly

  • Hallo Ihr Lieben,

    ich fröstel auch immer wieder, gerade jetzt, wo es kühler wird. Na ja dann eben, Mütze auf, Mütze ab; je nach dem, wie mir gerade ist. Ich frage mich, wie mein Partner das aushält? Immerhin haben wir jetzt fast die selbe Haarfrisur; also er hat ein paar Haare mehr als ich, im Moment.

    Ich habe auch schon nachts mit Mütze geschlafen. Hat den Vorteil, dass auch gleich noch die Geräuche gedämpft werden. Ansonsten lafe ich liber oben ohne. Meine Töchter haben mich da sehr unterstützt.

    Allerdings auf der Straße fehlt mir der Mut. Die Leute glotzen schon so blöd, wenn man ohne Perücke und nur mit Mütze kommt.

    LG Sonnenstrand

  • Liebe Sonnenstrand,

    das Leute glotzen ist ganz normal.

    Ich habe nach einem Arztbesuch vergessen, das ich nur eine dünne Mütze an habe. Da sieht man natürlich sofort, dass da keine Haare mehr da sind. Auf dem nach Hause Weg bin ich noch beim Metzger meines Vertrauens rein und hab mir eine (Über-)Lebenskäsesemmel - zu deutsch Leberkäsesemmel - geholt. Die Verkäuferin ist ein Jahr älter als ich. Sie hat zwar nichts gesagt, aber ihr Blick sprach Bände. Ich war ja vorher schon ein paar mal drin, aber nur mit Perücke. Ich kann es ihr nicht mal übel nehmen, weil ich nicht weiß wie ich an ihrer Stelle reagiert hätte. Sie war einfach nur schockiert mich so zu sehen. Als ich dann später mal mit raspelkurzen Haaren wieder drin war hat sie mich gefragt wie es mir geht. Und gleich darauf kam dann noch, wenn ich nicht drüber reden möchte, dann muss ich nicht. Das fand ich total lieb. Wir haben halt so wirklich nichts miteinander zu tun, aber sie hatte wirklich Angst irgendwas falsches zu sagen. Hab ihr dann gesagt, dass ich gerade mit der Chemo fertig geworden bin und das noch 6 Wochen Bestrahlung auf mich zu kommen. Und das es mir soweit es möglich ist, gut geht :)

    Die meisten meinen es nicht böse, wenn sie glotzen. Es ist oft die Unbeholfenheit mit einer Krankheit konfrontiert zu werden von der sie am besten nichts mitbekommen wollen...

    LG und einen guten Wochenstart

    Mäusel

  • Liebe Sonnenstrand,


    natürlich schauen manche Leute blöd, wenn wir mit Glatze oder wenig Haaren daher kommen. Sollen sie doch.


    Wir schauen doch auch, wenn jemand einen ganz - in unseren Augen - unmöglichen Haarschnitt, eine sagenhafte Tätowierung oder abartige Klamotten trägt. Alles was uns "anders" erscheint, schauen wir auch intensiver an.

    Und so nehme ich auch die Blicke, von denen ich aber gar nicht so viele abbekommen habe wie mir scheint, einfach hin. Ich sagte es schon mal. Am liebsten halte ich jetzt nach Männern mit "Naturglatze" oder nur sehr wenigen Haaren Ausschau. Die machen sich auch keine Gedanken über fehlende Haare oder ihren Anblick.

    UND ICH MACHE DAS AUCH NICHT MEHR. Basta:!:


    LG

    Wally

  • Jep, Wally , geht mir genauso. Ich habe auch nicht den Eindruck, dass mehr schauen, aber vielleicht war ich auch noch nicht genügend unter Leuten. Es ist so, wie es ist und damit basta.

    Mein Nachbarssohn sagte lässig... und... es wird Herbst, da hat man eh eine Mütze auf.

    Ich war am Montag in der Stadt und mit Beanie fällt man derzeit gar nicht auf, weil andere auch Mützen tragen und das Wetter so ist.


    Ich habe, als ich das erste Mal unter Leuten war mit Beanie und Mützen , lauter tolle Komplimente bekommen. Ich habe schöne, fröhlich bunte genommen und viele Schlauchtücher zum Binden für die Abwechslung. Und die Teile kann man dann wirklich auch hinterher gut nutzen.


    Allerdings: meine Glatze oder die Stöppelchen zeige ich dann nur ausgewählten Leuten. Die sind mir dann schon sehr vertraut. Meine Lieblingskollegin hat bei ihrem Besuch dann meinen Kopf ganz liebevoll in die Hände genommen. Das fand ich ein starkes Zeichen unserer Verbundenheit.

    Und: ich wurde auch schon von einer wildfremden Frau angesprochen, bei der sich dann rausstellte, dass sie den Brustkrebs hinter sich hatte, 6 Jahre. Zu allem Überfluss, die Frau eines Gynäkologen, der in seiner Praxis viele Her2 neu positive Fälle hatte. Auch seine Frau hatte und ich habe den Tumor ja so. Sie sagte mir:“Ich will ihnen damit Mut machen, es ist zu schaffen“. Fand ich auch toll,


    Zebralilly

  • Ja, ich denke auch, dass es zu schaffe ist.


    Morgen ist dann schon meine OP. Rückblickend ist die Zeit doch recht schnell vergangen und die blöden NW der Chemo sind schon fast Geschichte :)

    Stimmt natürlich nicht so ganz, aber ich finde das Schlimmste ist überstanden. Die OP dürfte ein Klacks werden, da der Tumor fast nicht mehr vorhanden ist.


    Alles wird gut.


    LG

    Wally