Haare, Glatzen, Kopfbeckungen, Perücken

  • Hallihallo!
    Hatte gerade ein nettes Erlebnis. Ich hab meinen Sohn auf der weiterführenden Schule angemeldet, und nachdem ich die Anmeldeformulare ausgefüllt hatte, und die Direktorin ins Nebenzimmer gegangen war, sagte die Sekretärin zu mir:"Ihre Frisur kommt mir so bekannt vor." Ich war erst verwirrt(Welche Frisur?) , aber dann ging mir natürlich ein Licht auf.
    Mit Blick auf meinen unter einem Tuch verborgenen Kahlkopf hatte die Frau sich sofort wieder an ihre "Chemozeiten" erinnert gefühlt.
    Allerdings berichtete sie mir dann, sie wär damals völlig "oben ohne" rumgelaufen, also ohne Tuch.
    Ehrlich gesagt, hab ich daran auch schon mal gedacht, aber dazu würde mir echt der Mut fehlen-oder das Selbstbewußtsein. Bei manchen jungen Frauen mit der richtigen Kopfform sieht das ja echt ganz gut aus(Demi Mooore!!! Natalie Portman!!), aber beim meinem Eierkopp?
    Auf der anderen Seite finde ich so ein "Statement" natürlich schon irgendwie cool...."Ich krieg Chemo, na und?!" ,-so in der Art...
    Ich könnte mir wiederrum auch keine Perücke vorstellen, das fänd ich so...künstlich, irgendwie...und dann die Angst, der nächste Windstoß und pfewww...
    Naja, meine Haare wachsen ja jetzt wieder, trotzdem brauch ich noch was für den Sommer wegen Sonnenbrand und so, ein Piratentuch wär nicht schlecht.
    Was habt Ihr denn für "Glatzenbedeckungslösungen"?
    Viele liebe Grüße,
    suzy

    Einmal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Beitrag hierher verschoben, da es dieses Thema schon gab

  • Hallo liebe Suzy,


    Ally hat ja netterweise schon die Themen zusammen geführt.
    Hier wirst du ganz viele Geschichten und Umgehensweisen entdecken (:


    Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass ein "oben ohne" gehen sehr befreiend sein kann.


    LG, Sonja

  • Hallo ihr Lieben,
    meine Chemo habe ich jetzt durch (4x Ep, 10x Tacli). Meine Haare sind nach der 4. Gabe EP schon wieder nachgewachsen und auch während der Behandlung mit Tacli nicht ausgefallen. Die letzte Gabe liegt jetzt 12 Tage zurück und heute morgen habe ich festgestellt, dass meine Haare wieder ausfallen. Ich habe das heulende Elend, ausgerechnet jetzt, wo schon alles vorbei war.
    Ich hoffe noch, dass nicht alle ausfallen. Es hat sich gerade wieder gut angefühlt.
    Euch allen einen schönen Tag und viele Grüße
    Maja

  • Liebe Maja, ich kann dich verstehen. Bei mir sind die Haare auch zwischenzeitlich immer wieder gewachsen um dann wieder auszugehen. Jetzt hab ich alles hinter mir (bin 4,5 Monate nach Transplantation, Chemo und Ganzkörperbestrahlung) und hab wieder etwas was mit ein wenig gutem Willen als "extremer Kurzhaarschnitt" durchgehen kann. Die Haare stehen wild herum, weil sie sich demnächst wohl wieder wie wild kräuseln werden. Aber sie kommen wieder. Nicht so ein guter Trost ich weiß - aber ich hatte das wachsen und ausgehen jetzt fünfmal... und sie kommen immer wieder. ;) wenigstens das.

  • Huhu, Ihr Lieben!
    Wollte noch kurz was hinterherschicken:
    EINE Sache war mir ganz wichtig: Als ich vor der Chemo erfuhr, dass die Haare ausfallen würden, hab ich sofort geplant, mir von meinem Mann eine Glatze rasieren zu lassen. Zuerst bin ich zum Friseur, Kurzhaarfrisur machen lassen. Als dann nach der dritten Gabe die Haare anfingen zu rieseln, hab ich gleich meinen Mann gerufen, und der hat mir gleich den Kopf rasiert.
    Ich wollte nicht so halbe Sachen, und es ist praktischer und sehr befreiend. hab das in der Tagesklinik gesehen, bei einigen Frauen fielen die Haare wohl eher nur stellenweise aus, das hätte mich auf Dauer genervt. Außerdem ist dann die Gefahr, daß man sich...naja, irgendwie an diesen Büscheln "festklammert", so nach dem Motto, 2mir fallen die Haare nicht aus, nene,"oder ständig der Gedanke"Hoffentlich sieht man die kahle Stelle nicht so". Wenn die Haare alle weg sind, ist für alle offiziell, und es ist viiiiel praktischer(büschen kalt allerdings im Winter).
    Gruß,
    suzy

  • Hallo Zusammen,


    ein nettes Erlebnis hatte ich diese Woche auch noch und zwar im Perückenstudio....
    Die beratende Onko- Schwester in der Klinik meinte, ich soll da hin,solange ich noch Haare habe...
    Gesagt getan.....


    Beratung war Klasse, das Ergebnis kann sich sehen lassen . :thumbup:
    Danke für den Tipp,man kann es nur weiterempfehlen!


    Euch alles Liebe , Hope70

  • Hm, ich finde das ja irgendwie sehr interessant. Also nach meinen ersten 5Zyklen (vor Rezediv) habe ich so Kräusellocken bekommen, so eine Art "Afro" - ich fand das irgendwie krass und ahbe nun wieder damit gerechnet aber es kommt irgendwie anders. Meine Haare stehen zwar wild zu Berge, locken sich ein wenig aber kräuseln sich eher nicht. Kann das sein? Ich weiß nicht an was es liegt, wie die Haare nachwachsen? Einfach Zufall? Ich bin gespannt, wie es weitergeht ... ein wenig fühle ich mich wie ein Baby, das Haare bekommt und es ist noch nicht so klar, welche Art von Haaren es sein werden :rolleyes:


    P.S. Ich habe "kahlköpfig" immer Piratentücher und Mützen getragen - jetzt laufe ich kurzhaarig durch die Gegend obwohl ich mich manchmal nicht so schön finde mit den wildabstehenden pelzigen ....

  • ab wann sind bei euch die haare ausgefallen? mein mann hat ja nun schon die 2 chemo im abstand


    von einem guten halben jahr. nun bekommt er placlitaxel und carboplatin. seit 2-3 tagen kann er das


    haar anfassen und hat einiges in der hand. macht es das placlitaxel denn bei der vorigen chemo ist


    ihm das haar nicht ausgefallen es wurde nur ein wenig dünner. soll ich ihm das haar nun verkürzen


    oder was mache ich nun...


    liebe grüße salia frau von karsten

  • Bei mir sind die immer so ca. 1-2 Wochen nach Chemo ausgefallen. Dann wurden sie abrasiert. Manche schneiden sie auch ganz kurz - macht aber meiner Meinung nach nur Sinn, wenn mann eine Chemo bekommt bei der die Haare nicht ganz ausfallen. Meine waren alle 7 Hochdosischemos und ich war immer kahl danach. Das Rasieren hat mir erspart, dass ich überall Haare im Bett hatte...

  • Liebe Salia,


    meine Behandlung hat ja mit EC begonnen und da sind mir nach etwa 14 Tagen die Haare nach und nach komplett ausgefallen.


    Als ich dann Pacli bekam, fingen sie gleich wieder zu wachsen an.
    Ich denke nun vom Pacli bekommt man keinen Haarausfall, aber dein Mann bekommt das ja in Verbindung mit Carboplatin und da habe ich keine Erfahrungen mit.


    Vielleicht kann dir da jemand anderes mehr dazu berichten.


    Euch weiter alles Gute und einen schönen Sonntag. LG Lexi

  • danke wolke :hug: für deine schnelle antwort, bei welcher chemo fallen denn


    die ganzen haare aus? ich werde die haare erst mal kürzen vor allen den


    bart.....

  • Ich hatte auch Paclitaxel und Carboplatin und bei mir gingen die Haare 14 Tage nach der 1. Chemo aus. :thumbdown: Habe dann meine Perücke geholt und sie hat mir meine Haare abrasiert. Meine Freundin war mit dabei, wir wurden beide geschminkt, und sind danach in die Stadt gegangen. Da die Perücke überall gedrückt hat habe ich mich nicht wirklich wohl gefühlt. ;(
    Na das Problem mit der Perücke und dem schminken hat dein Mann sicher nicht. :rolleyes:
    Aber so nach den Erzählungen anderer war es ziemlich lästig überall die ausgefallenen Haare 8|
    Da ist das abrasieren die bessere Variante


    Liebe Grüße von Anni

  • JA auch bei der pacli schwinden haare,aber ich würde die echt erst abrasieren wenn es weh tut das haar,denn auch haare können schmerzen oder wenn man aussieht als wäre ein frettchen da durchgerannt,denn es kann gut sein das es bei den chemos tatsache nur ausdünnt und gleich wieder nachwächst.....
    Bei der ec hat man da so gar keine chance,da gehen die teile nach 14 tagen wirklich hops......
    Also denk ich jeh nach befinden runter mit den haaren....
    Kann ja auch spass bringen,erstmal muster reinschnippeln und für die nachwelt festhalten..;-)
    Bis dahin
    Toscha

    Ohmmmmmmm,ich bin ein Glückskeks... 8| ....... 8o

  • Hallo


    Bei mir fing es 2 Wochen nach der ersten Chemo an dass mir die Kopfhaut weh tat und dann gingen auch die Haare büschelweise raus ,habe dann meine Löwenmähne immer zum zopf gemacht und einen Tag vor der 2.Chemo habe ich sie mir den Rest abrasieren lassen .Nur die Perücke und ich sind keine Freunde , laufe lieber mit Tuch oder Glatze

  • Hallo !


    Musste jetzt auch die schmerzhafte Erfahrung machen das das Haar schmerzen kann. Mann hat mir nur gesagt das es ausgeht aber nicht das es weh tut :cursing: . Es fing nach der 3 Chemo an, das ich die Kopfhaut nicht anfassen konnte, geschweige die Haare gegen den Strich zu kämmen. Besonders nachts beim schlafen ist es sehr lästig so das ich eine Mütze aufsetze.Bekomme jetzt am Freitag die 4 Chemo und bin am überlegen ob ich die Haare abrasiere da sie schon büschelweise ausgehen, kann mich aber noch nicht so richtig dazu überwinden. Wird es besser mit den Schmerzen oder dauert es bis alle Haare raus sind. ?(

  • Bei mir hat es auch sehr weh getan und es wurde erst besser als die Haare alle abrasiert waren ... LG Wolke
    P.S. Meine Chemos waren Leukämiechemos - Einmal Schema HAM (Cytarabin und MItoxandron), einmal Cytarabin-Daunorubicin, drei Cytarabin-Konsolidierungen, eine Mitoxantron-Etoposid-Catarabin) und einmal FBM-elderly/ATG ... LG Wolke

  • Hey,
    bei mir fing es auch 14 Tage nach der ersten EC an Mit dem Haarausfall, mir hat auch keiner gesagt das es weh tut wenn die Haare ausgehen. Habe mir dann meine Haare auf 1 cm abgeschnitten da ich voll genervt war durch die Haare. Innerhalb von 5 Tagen sind sie dann weg gewesen. Dadurch das ich sie auf einen Zentimeter abgeschnitten hatte tat es nicht mehr so unangenehm. Nun nach 4 EC und 9 mal Pacli wachsen sie wieder und Wimpern und Augenbrauen kommen auch zurück. Hoffe das ich in 4 Wochen keine Perücke mehr brauche.
    Kopf hoch.
    Lg Birgit

  • ich hab mich lange nicht gemeldet. Jetzt im Sommer ist mein PC nicht oft an.


    Ich wollte mal etwas mitteilen: Für die, die es nicht wissen, ich hatte auch eine Chemo (die letzte im Jan. 2014) mit totalem Haarausfall. Damals trug ich eine Perücke, die auch recht nett aussah. Nur ein Tuch oder eine Mütze traute ich mir nicht, aufzusetzen. Mein Selbstbewusstsein war im Keller. Als die Haare dann wieder wuchsen, war ich natürlich sehr froh! Allerdings leide ich seit Anfang 2012 (also vor der Diagnose Brustkrebs) unter alopecia areata, das ist ein kreisrunder Haarausfall. Bisher konnte ich die Stellen immer mit den Haaren abdecken. Nach der Chemo wuchsen die Haare zwar, aber die kahlen Stellen wurden immer mehr und größer, so dass ich zum Schluss doch immer eine Kopfbedeckung aufsetzen musste, wenn ich nicht wollte, dass die Stellen zu sehen sind. Also entschied ich mich nach langem Überlegen, die Haare ganz kurz scheren zu lassen.


    Komischerweise habe ich jetzt kein Problem damit, nur eine Mütze oder ein Tuch aufzusetzen. Wahrscheinlich weil ich jetzt "nur" ein Problem habe, also nicht mehr den Krebs. (Zumindest nicht vorrangig). Allerdings werde ich mir noch eine Perücke holen. Die Hautärztin hat mir eine auf Rezept verschrieben. Dann kann ich schön variieren zwischen zwei Perücken (die von der Chemo hab ich ja noch) und verschiedenen Tüchern und Mützen. :thumbsup: Bei diesem Sommerwetter ist ja eine Kopfbedeckung kein Problem. Hier gab es bis jetzt nur ein paar sehr warme Tage. Aber es soll ja wieder heiß werden.


    Das hat jetzt zwar nicht unmittelbar mit meiner Krebserkrankung zu tun, aber ich wollte allen Frauen Mut machen, die ihre Haare verlieren wegen der Chemo. Sie kommen bei euch wieder!!! Und ich hab mich jetzt damit abgefunden, dass meine Haare irgendwann , so sagen jedenfalls die Ärzte, auch wiederkommen. :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

  • Hallo,
    in kürze bekomme ich meine letzte chemo. Mich würde mal interessieren wann bei euch die haare wieder gewachsen sind bzw. ab wann dann eine vorzeigbare frisur daraus geworden ist.


    LG
    Tina