Haare, Glatzen, Kopfbeckungen, Perücken

  • Servus, bei mir hat es auch 14 Tage nach der ec angefangen , habe dann meine Haare bis auf 1 cm abgeschnitten da mir eine Freundin geraten hatte sie nicht ganz abzurasieren Da Die Haarwurzeln noch in der Kopfhaut stecken und die sich dann entzünden könnten. 3 Tage später sind dann beim duschen alle raus gegangen.
    Die Augenbrauen und Wimpern haben sich erst nach der 3 EC verabschiedet.
    Aber auch nicht ganz.
    Unter meiner Perücke hatte ich immer eine Unterziehhaube aus Bambusgemisch angehabt. Dann sitzt die Perücke besser und man schwitzt nicht so. Gibt es im Internet für 10 Euro.
    Lg Birgit

  • Liebe Meredith,
    also begonnen hat der Haarausfall bei mir am 15.Tag, aber das ist ja auch bei jedem ein bisschen anders, so wie alles.
    Das Blöde ist, dass die Haare ja nicht gleichmäßig ausfallen, sonderrn an manchen Stellen mehr und an manchen gar nicht.
    Sieht nicht schön aus.
    Ab dem 19. Tag hätte ich es dann nicht mehr ausgehalten. Die Haare waren überall, auf dem Kopfkissen und sogar beim
    Schlafen in meinem Mund!
    Unter EC sind mir "nur" die Kopfhaare ausgefallen, unter Taxol haben sich alle Haare am ganzen Körper verabschiedet.
    Naja, muss man schon nicht mehr die Achseln rasieren! :D
    Habe dir wegen der Adresse für die Mützen und Tücher eine PN geschickt
    Liebe Grüße von mama63

    Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich
    (Afrikanisches Sprichwort)

  • Liebe Meredith,
    auch bei mir sind die Haare 1 Woche nach der ersten EC ausgegangen. Ich habe mir dann erstmal für einige Tage einen Bob schneiden lassen, um mich an die kürzere Länge zu gewöhnen. Dann habe ich sie mir bis auf 1 mm abrasieren lassen. Als Tücher habe ich mir etliche grosse Baumwolltücher gekauft, die ich aber nur manchmal zu Hause trage. Ich komme mit den Perücken sehr gut zurecht.
    Liebe Grüße von hoffnungsvoll

  • Danke fuer eure Antworten. Ich hatte letzten Montag meine erste EC und traue mich schon kaum noch meine Haare anzufassen. Naja, ein paar Tage wird es wohl noch dauern, bis es los geht. Aber ich stelle mir den Moment einfach nur schrecklich vor. Der Gedanke loest ein sehr ungutes Gefuehl in mir aus.


    Ich habe mir gestern meine neue Zweithaarfrisur geholt, ich habe sie uebrigens Susi getauft. Nun wartet Susi geduldig bei mir im Schlafzimmer. Es ist doch ein sicheres Gefuehl sie hier zu haben, falls es dann doch schneller gehen sollte als gedacht. Aber wenn es denn los geht, lasse ich mir die Haare auch abnehmen, das moechte ich mir nicht antun, sie ausfallen zu sehen. Heute werde ich mir nochmal Tuecher bestellen, die ich sicher zuhause auch tragen werde. Danke Mama63 fuer die PN.


    Ich hoffe nur, dass sich die Augenbrauen und Wimpern nicht auch ganz verabschieden. So wie ich es hier gelesen habe ist das ja bei euch sehr unterschiedlich. Waehrend die Kopfhaare ja bei jedem ausfallen, ist das bei Wimpern u Brauen wohl nicht der Fall. Also hoffe ich mal.


    Ich wuensche euch noch einen schoenen Tag


    Meredith

  • Hallo,
    Meine Haare haben sich auch nach 2-3 Wochen nach der ersten EC verabschiedet. Sie waren erst irgendwie filzig, konnte nichts mehr damit anfangen, dann fingen sie an auszugehen.
    Wollte nicht abwarten, bis sie büschelweise ausfallen und meine Schwester hat sie dann erstmal auf 5mm abrasiert. Nach der 2 EC rasierten wir dann den Rest ab. Wimpern und Augenbrauen verabschiedeten sich erst mit der Taxol..
    Ich hatte mich auch für eine Perrücke entschieden, die meiner Frisur ähnelte, habe sie allerdings nur 2-3 Mal getragen. Ich konnte mich nicht an dieses Fremdhaar gewöhnen, weil ich kein Gefühl dafür entwickelte. Ständig fragte ich meine jeweilge Begleitung ob die Haare noch sitzen, nichts verrutscht wäre u.s.w.. Habe anschliessend nur noch Kopftücher getragen, die ich mir in allen Farben besorgt habe. Natürlich wird man angekuckt. Am Anfang war mir dies egal, doch mittlerweile bin ich es müde, dass man mich einfach nur anstarrt. Das Kopfkino ist den Menschen im Gesicht abzulesen und das macht mich mittlerweile oft wütend.... Aber ich denke auch, das es das Kleinste Übel ist... Habe heute wieder einen energielosen Tag und leide mal wieder unter Dauerdurchfall, ob es Nachwehen der Chemo sind (Letzte am 22. Juni) oder aber vom Herceptin....sei es drum, dies finde ich als viel unangenehmer als ein Kopftuch tragen zu müssen..
    Kopf hoch, im wahrsten Sinne des Wortes

  • Ihr Lieben, die ihr euch gerade mit dem so elementaren Thema Haare - keine Haare auseinandersetzt.


    Das habe ich alles fast hinter mir - 3 cm Bewuchs pflege ich gerade sehr sorgfältig.
    Und doch ist meine haarlose Zeit irgendwie auch erst seit drei Minuten vorbei. Es war grob gerechnet ein halbes Jahr, in dem die Kopfsituation "anders" war. Und doch ist sie irgendwie schnell vorbei gegangen. Klar, ich fand's auch nicht wirklich schön, konnte es aber irgendwie in der gesamten Ausnahmesituation annehmen. Ich kam mit einer Perücke sehr gut zurecht. Von Vorteil war, dass es mich im Winter getroffen hat. Da hat mich die Perücke nie gestört. Allerdings war sie auch im warmen Frühjahr luftig genug...
    Aber es muss wirklich jede ihren eigenen Weg finden. Dafür wünsche ich euch allen alles Gute!!!


    Seid herzlich gegrüsst,

  • Hallo Ihr lieben


    Meine Haarloser Zeit ist vorbei bekam vor 6 Wochen dir letzte Chemo und nun habe ich einen dicken Flaum auf dem Kopf ,der morgen Farbe bekommt habe mal rot im Hinterkopf mal gespannt was mein Frisör meint ,werde Euch berichten Was ich heute blöd fand war zur letzten Antikörper Therapie und da hat mich eine Frau so angestarrt dass ich fragen wollte ob sie ein Problem mit meiner Frisur hat ,da ich die meiste Zeit oben ohne geh .

  • Hallo,


    auch bei mir geht es jetzt dann los.


    Morgen sind es bei mir genau 14 Tage nach meiner ersten EC-Chemo.. Es fühlt sich an wie Kopfschmerzen, aber nach allem was ich hier gelesen habe sind es wahrscheinlich wirklich die Haare die schmerzen. Den ersten Teil meiner Haare hab ich schon vor der ersten Chemo abgeschnitten. Ich hab mir einen hübschen Zopf flechten lassen und schwupdiwup... schnipp schnapp Haare ab! Ich dachte echt, dass mir dieser erste Schritt schwerer fallen würde! Den Zopf hebe ich als kleines Andenken, als Zeichen dafür, dass ich unfreiwilliger weise dazu gezwungen werde, kahl zu sein...


    Aber jetzt, mit dem Wissen, dass die Haare ganz weggehen ;(
    Das macht mich im Moment grad echt fertig. Jaja, ich weiß, es wächst alles wieder... aber das ist mir grad kein Trost.
    Es war einfach immer so selbstverständlich Haare auf dem Kopf zu haben. Das zerstört irgendwie mein ganzes Selbstwertgefühl. Ich hab zwar schon eine Perücke, aber es ist einfach nicht das gleiche...


    Wie seid ihr damit umgegangen?


    Heute hatte ich deswegen auch echt einen schlechten Tag. :thumbdown: Die ganze Zeit denke ich darüber nach, was ich mache, wenn ich das erste Büschel in der Hand halte :S
    Eine Haarschneidemaschine habe ich mir schon besorgt...


    LG
    Mäusel

    Denke nicht so oft an das, was dir fehlt,
    sondern an das, was du hast!

  • Liebe Mäusel,


    nein, es ist wahrlich kein Trost, dass sie zurück kommen.
    Glatze ist Glatze und die Krankheit wird so sichtbar, die Weiblichkeit schwer gestört. Jede von uns hier kann das sehr gut nachempfinden.


    Guck doch mal hier:
    Haare, Glatze, Kopfbedeckungen, Perücken
    Dort findest du ganz unterschiedliche Ideen, Umgehensweisen und Tipps.
    Auf Seite 2 wirst du das Ergebnis meiner Lösung finden ;)
    Ich würde es immer wieder so machen.


    LG! Sonja

  • Liebe Sonja,


    Hut ab! Die Fotos sind wirklich toll. :thumbsup:


    Ich kann mich im Moment einfach mit der ganzen Situation noch nicht anfreunden, das ich einfach wirklich krank sein soll! Bis heute gings mir nicht schlecht (hab gerade Bauchkrämpfe). Wenn es morgen früh nicht besser wird, muss ich wohl zum Arzt :S


    Wenn die Haare weg sind, ist es einfach offensichtlich. Das ist es auch was mich so stört.
    Eine gute Freundin hat mich gefragt, ob ich Samstag mitkommen mag zum shoppen. Ich meinte nur, dass weiß ich jetzt noch nicht. Je nachdem wie meine Laune sein wird und wie es um meine Haare bestellt ist.
    Ich bring es einfach noch nicht über mich, mir die Haare ab zu rasieren, obwohl ich jeden Tag mehr Haare in den Händen habe ;(


    Als wäre es noch nicht schlimm genug, dass wir mit der Krankheit leben müssen :thumbdown:


    Mäusel

    Denke nicht so oft an das, was dir fehlt,
    sondern an das, was du hast!

  • Liebe Mäusel,


    das kann ich gut verstehen!
    Ich habe mir aus dem selben Grund damals eine Perücke geholt, die meiner Frisur absolut ähnlich war. Und es hat gut funktioniert. Ich habe sie viel getragen am Anfang und die meisten Leute haben es gar nicht bemerkt. Da kamen dann so Kommentare wie: oh, schön, du hast neue Strähchen. Oder: Ach, gehen die Haare doch nicht aus?
    Es ist also möglich inkognito herum zu laufen, wenn man das möchte.
    Man braucht nur erst etwas Übung mit dem Zweithaar und muss die Angst verlieren, dass bei jedem Windstoß etwas passiert.


    LG, Sonja


    PS: Und man kann entgegen der Meinung aus den Haarstudios sehr viel mit der Perücke machen. Ich habe mit ihr geheiratet und meine Friseurin hat eine tolle Frisur damit gezaubert!

  • Liebe Sonja,


    ich hab mir eine Perücke ausgesucht, die so garnicht das ist was ich vorher auf dem Kopf hatte 8|


    Mein Problem war, das mir alle anderen Perücken einfach nicht so gut gefallen haben wie diese. Ich hatte Haare bis zu den Schultern mit blonden Strähnen. Jetzt habe ich eine schon sehr blonde Kurzhaar Perücke. Sitzen tut die Perücke ziemlich gut. Es ist halt einfach komisch.


    Heute Vormittag hab ich es nicht mehr ausgehalten. Diese Nacht sind Unmengen von Haaren auf meinem Polster gewesen. Ich hab sie jetzt auf einen halben Zentimeter abrasiert. Ich komm mir so nackt vor. So ekelhaft. Ich schau in den Spiegel und seh eine Fremde. Ich hab gleich danach die Perücke aufgesetzt, weil ich den Anblick nicht ertragen habe.

    Denke nicht so oft an das, was dir fehlt,
    sondern an das, was du hast!

  • So ähnlich wie Du das beschreibst habe ich das mit meiner Perücke auch gemacht. Nachdem meine Friseuse mir die
    Haare rasiert hatte bis auf einen halbenZentimeter oder noch weniger hat sie mir auf meinen Wunsch hin geholfen
    die Perücke aufzusetzen. Ich war dazu alleine einfach nicht in der Lage. Obwohl die Perücke gut und auch fest sass
    hatte ich zu Anfang immer das Gefühl sie geht mir fliegen , wenn mal der Wind stärker wehte. Überhaupt war das
    Ganze sehr gewöhnungsbedürftig , ich mochte mich überhaupt nicht gerne mit Glatze sehen.ich kam mir auch wie eine
    Fremde vor . Die Perücke trug ich von morgens bis ich abends schlafen ging. Sie sah so echt aus ,dass mich eine Nachbarin
    fragte ,ob ich eine neue Frisur hatte. Da ich ihr das mit dem Krebs nicht erzählen wollte habe ich die Frage einfach mit
    ja beantwortet und dann war es für mich fertig. So hielt ich das die ganze Chemozeit . Ich wollte nicht dass man mir
    ansieht dass ich Krebs hatte und Chemo bekam. Die Fragerei und das immer Erklären müssen hatte mich genervt. Ich
    sagte es nur wenigen Menschen zu Beginn , ja , meine Kolleginnen die wussten es . Aber nur deshalb weil ich in unserem
    Krankenhaus behandelt wurde. Ich ging ohne die Perücke nirgendwo hin , aber ich versteckte mich auch nicht vor dem
    Leben. Habe trotz allem all das gemacht,was mir Freude machte , so gut es mir möglich war. Und ich war erstaunt was ich
    trotz Chemo noch alles machen konnte. Dadurch gewöhnte ich mich zunehmend an die Perücke und kam immer besser
    damit zurecht . Je nachdem wie ich sie kämmte und frisierte sah es auch immer etwas anders aus.
    Aber ich freute mich auch als etwa 4 Wochen nach Abschluss der Chemo die Haare anfingen zu wachsen. War noch nicht
    viel , aber ich war glücklich und es ging später relativ zügig dass sie zunehmend dichter und länger wurden.
    Und ich glaube mit der Zeit gewöhnst Du Dich auch Schritt für Schritt an die Perücke und vielleicht vergeht Dir die Zeit
    dann auch schnell. An den Anblick ohne Haare konnte ich mich nie gewöhnen. Das war bei mir eben so .
    Ich wünsche Dir noch alles Gute für die Chemo und die folgenden Behandlungen.
    Liebe Grüsse und :hug:
    alesigmai52

  • Hallo,
    ich hatte vor gut 4 wochen die letzte chemo (ec). Meine haare denken aber noch gar nicht daran zu wachsen. Es tut sich nix. Ganz im Gegenteil jetzt sind mir auch die letzte augenbrauenhaare noch ausgefallen. Hat es bei noch jemandem so lange gedauert? Ich lese immer nur davon, dass nach einigen wochen schon wieder zumindest ein paar haare da waren. Ich hätte so gern wieder welche.
    LG
    Tina

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich habe am 26.8. meine 6. Chemo erhalten und schaue nun auch täglich in den Spiegel, ob sich da "OBEN" was tut...
    Meine Mädels sagen , ich seh aus wie ein "Küken in der Mauser" ;) !


    Relativ schnell (so ca.3Wochen ) nach der ersten Chemo begann der Haarausfall...es war nur eklig... Haare im Essen , auf dem Kopfkissen...also drückte ich
    meinem Mann die Haarschneideschneidemaschine in die Hand (5mm) und ab damit!!!!
    Natürlich liefen an diesem Abend auch Tränen, aber als "alter Friseur"(als 2. Beruf gelernt), da hat man ja gelernt, das Haare ,ebenso wie Fingernägel
    "Abfallprodukte " des Körpers sind.....
    Ich lief zu Beginn der Behandlung viel mit bunten Tüchern rum und konnte mich nicht an den "PFiffi"gewöhnen, da mir sehr oft die Kopfhaut weh tat...Erst
    jetzt ,so ab der 4. Chemo gings mit der Perücke aufwärts...allerdings zu Hause nur Oben Ohne ;)


    So zwischen der 4.-und 5. fielen dann die Wimpern und Augenbrauen aus, das fand ich schon schlimm ....ein Gesicht ohne Rahmen ;(
    Hab mit Pinsel und Farbe schön gemalt...und beides ist jetzt schon wieder am wachsen.
    Es ist schon spannend zu beobachten, wie sich der Körper wieder auf den Weg macht, wie die Haare aussehen werden....was zur Zeit wächst hat defeinitiv nix mit Farbe zu tun
    so ein Zwischending aus Weiß /Grau /Farblos????
    Vorher hatte ich ja schon Locken, aber was jetzt auf meinem Kopf los ist ,ist und bleibt spannend....sieht aus wie eine überkrauste Dauerwelle!!!! :hot: :hot: :hot: :hot:
    Ich hab auch schon Leute erschreckt, so beim Auto fahren,mir war arg warm und so hab ich halt den "PFIFFI"während des Fahrens -an der Ampel vom Kopf
    gezogen...Oh Mann!!!!


    Wir lassen uns nicht unterkriegen und "Rote Haare" liebe Hundemama2 find ich Klasse!!!!!


    In diesem Sinne , Haarige Grüße aus Unterfranken :D Eure Hope70

  • Liebe Tina.
    ich bin 4 Wochen nach der letzten Chemo zur AHB völlig ohne Haare gefahren.
    Jetzt. knapp 3 Wochen später. hab ich wieder Augenbrauen und dunkle Stoppeln auf dem Kopf.
    Du wirst sehen. deine Haare fangen auch bald an zu wachsen.
    Liebe Grüße aus Bad E.
    Carola

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich habe mir am Dienstag von meiner besten und längsten Freundin die Haare abrasieren lassen.


    Ich dachte, mir würde es schwerer fallen. Aber als die Maschine dann lief, war es irgendwie eine Erleichterung! Ich hatte die Haare überall, in der ganzen Wohnung, im Essen, im Bett. Einfach überall! Das ist jetzt schon angenehmer.


    Am Mittwoch hatte ich meine zweite EC-Chemo (zwei Folgen noch und dann wöchentlich Taxol!) und alle haben meine tolle Perücke bewundert ;)
    Die Haare sind aber schon wieder 2mm gewachsen. Das merke ich besonders, wenn ich mit den Händen an meinen Kopf greife.


    Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Habt ihr z. B. eure Haare nochmal nach rasiert.


    Es ist schon komisch, wie die Menschen mit einem ohne Haare umgehen. Einige sind voll fasziniert. Frauen ohne Haare sind ja eher selten. Und andere stören sich garnicht daran. Wieder andere können einen garnicht mehr ansehen. Ich bin gespannt, wie sich das noch entwickelt. :)


    Gute Nacht
    Eure Mäusel

    Denke nicht so oft an das, was dir fehlt,
    sondern an das, was du hast!

  • Servus,
    meine Haare haben nach der 5 Pacli angefangen zu wachsen, nun nach 3 Monaten sind sie zwar nur 2 cm lang aber schön dicht und gleichmäßig. Freue mich jeden Tag daran.
    Sie sind auch dichter als vor der Chemotherapie.
    Leider wachsen auch alle anderen Haare auch...
    Einer Mitpatientin die 2 Wochen vor mir fertig war hat es länger gedauert mit den Haaren aber nun habe ich sie vor 2 Wochen beim Bestrahlungen gesehen und sie nun auch 1 cm Haare.
    Wünsche euch allen das die Zeit schnell vorbei geht.
    Lg Birgit

  • Hallo, ihr Lieben,
    der Haarausfall zu Beginn meiner Chemo (Feb. 2015) war ganz schrecklich für mich. Es ist ein entsetzlicher Moment. Ich hatte sehr langes Haar und plötzlich waren da ganze Büschel und Strähnen in der Bürste. :hot:


    Im Nachhinein bin ich froh, dass ich die restlichen Haare nicht abrasiert habe, sondern einfach nur kurz schnitt. Meine Chemo-Ärztin riet mir das und sie hatte recht. Dadurch schonte ich die Kopfhaut und ich hatte nicht unter dem Jucken der Kopfhaut zu leiden.
    Jetzt, Ende Mai hatte ich die letzte Chemo, sind meine Haare ca 1-2 cm lang. Sie wachsen gut gleichmäßig auf dem Kopf verteilt- Gottseidank!
    Worüber ich mich wirklich freue, ist, dass meine Wimpern ganz dicht nachgewachsen sind. Das ist richtig toll! :rolleyes:


    Jetzt stelle ich mir die Frage, ob ich künftig meine Graubeimischung stolz trage oder die Haarfarbe töne.. denn einmal gefärbt, muss man ja doch dabei bleiben. In dieser Zeit kann ich es mir hinlänglich überlegen.. :D