Haare, Glatzen, Kopfbeckungen, Perücken

  • Auf einem Kalenderblatt stand mal folgender Satz:


    "Ein schönes Gesicht braucht Platz"


    Zu sehen war ein Gesicht mit Glatze und strahlte von einem Ohr zum anderen. :) Das Blatt hängt jetzt im Chemo Behandlungszimmer im KH.

  • ihr habt alle so recht


    Aber: ich glaube es ist gar nicht so leicht, das im Alltag wirklich so locker zu nehmen.


    Ich musste mir eine Brust abnehmen lassen, komme mit der Prothese gut zurecht und gehe auch wieder schwimmen.

    Aber: bisher bin ich noch nicht in die Sauna.

    "Irgendwie" fühle ich mich dabei noch nicht wohl. Eigentlich verrückt, denn normalerweise richte ich mich nicht nach anderen Leuten. Aber hier kämpfe ich noch mit mir. Cooler Spruch: "wenn jeder einmal geguckt hat ist alles Normalität" ist zwar richtig, aber noch geht es mir damit nicht wirklich gut.

    Theorie und Praxis klaffen manchmal doch etwas auseinander.

  • Birgitmaus


    Ja, das kann ich gut verstehen, Birgitmaus. Das ist aber auch ein ganz anderes Kaliber. Ich bin auch echt nicht so leicht umzuschmeißen und was Leute sagen ist mir größtenteils egal. Und nach der Chemo wahrscheinlich noch „egaler“! Aber mir ginge es da garantiert wie dir: Sauna wäre erstmal nicht drin. Da wäre ich bei mir auch sicher, dass ich das nicht könnte. Vielleicht wäre eine reine Frauensauna ein Anfang? Ich wüsste es für mich echt nicht. Bringt mich ein wenig ins Grübeln....

  • Gestern war ich auf der Kirmes. Natürlich hatte ich meine Mütze auf dem Kopf. Allerdings wurde es mir zwischendurch immer mal richtig warm. Also runter mit dem Ding und eine Weile oben ohne marschiert. Kein Mensch hat gestarrt, niemand was gesagt. Ich war sehr begeistert 👍🏼


    Morgen gehe ich noch mal auf die Kirmes... und das am Mittag, wenn um die 25 Grad sein sollen. Da lasse ich das Cap vielleicht direkt zu Hause.

  • Lunaiko,


    meinen Respekt hast du, gratuliere ^^.

    Ich bin auf schon auf meinen Mut gespannt, wenn es so weit ist. Noch hab ich meine Scheuerbürste ;). Kommt aber sicher auf meine Tagesverfassung an. Manchmal strotze ich vor Selbstvertrauen, dann wieder könnte ich mich in Löcher verkriechen. Ein ständiges Auf und Ab.


    Ich wünsche dir morgen einen weiteren schönen Tag auf der Kirmes :).

  • Jap, Heideblüte, die Sonnencreme ist schon fest eingeplant. Ich werde heute eine leichte Basecap mitnehmen. Da bin ich dann wohl für alle Situationen gerüstet.

    Doof ist, dass nach der Chemo Mittwochs der Sonntag wohl immer der Tag mit dem Nebenwirkungsgipfel ist. Kopfschmerzen und Müdigkeit, etwas Übelkeit wieder (nehme gleich Bedarf). Aber egal... Leben spüren geht absolut vor! 😉

  • Wow Lunaiko,


    „Leben spüren geht absolut vor!“


    Das ist MEIN Spruch für die nächsten Tage. Bei einigen negativen Dingen, die ich die letzten Tage gelesen oder gehört habe, ist das Leben zugunsten der Angst ein wenig verschütt gegangen. Dieser Spruch ist es für die nächste Zeit! DANKE, den hab ich gebraucht!


    Zebralilly

  • Liebe Lunaiko,

    " Leben spüren geht absolut vor! "

    Ein klasse Spruch, der mir sooo gut gefällt. Hoffentlich kann ich mir den merken!

    Danach versuche ich insbesondere nach der Metastasen Diagnose auch schon länger zu leben. Das funktioniert auch bisher ganz gut.

    LG Katzi64

  • Mädels, ich schenke euch den Satz sehr gern und am liebsten das pulsierende Leben dazu 😘😘😘


    Mich hat gestern leider ein Soor heimgesucht. Ekelig... aber heute war ich direkt beim Onki und man hat mir etwas zusammen gebraut. Miraculix läßt herzlich grüßen 😉


    Die Kirmes war toll... endlich mal wieder eine nette Tour mit meinen Brüdern und Schwägerinnen und angeheirateter Verwandtschaft. Und... ich bin viel oben ohne gegangen 😉


    Hab mich dabei irgendwie ein wenig so gefühlt wie damals, als ich noch Kampfsport gemacht hab. So ein selbstverständliches Selbstbewußtsein zur Schau getragen. Ich war ja auch in guter Gesellschaft 😉

    Wenn irgendwer gefragt hätte, wäre meine Antwort wohl gewesen, dass man sein Kirmesgeld ja irgendwie auch verdienen muss 😉

  • Da möchte ich mich direkt anschließen.

    Du bist eine taffe Frau,liebe Lunaiko, hast einen tollen Schreibstiel, bist humorvoll und strotzt vor Energie.

    Danke für dein "Zutun".


    Sollte es mal anders sein, dann melde dich, nicht nur ich werden dich dann stützen, tragen, bei dir sein.

    Wünsche dir jedoch diese Zeiten nicht, aber so weißt du zumindest Bescheid.:love::thumbup:


    Gute Besserung:hug:

    Nun wünsche ich euch eine gute Nacht.

    Passt alle gut auf euch auf.

  • lunaiko,


    sehr mutig, das fehlt mir noch. Es sind bisher wirklich nur vier Leute, die mich oben ohne gesehen habe, außer meinem Foto mit dem Iroschnitt. Das haben mehr gesehen. Mein Gyn an der Klinik vorgestern sagte: "Geiles Foto!" *g*. Und zeigte mir dann auch, wie er sich die Haare kompletti abrasiert hatte, als er in Afrika gearbeitet hat und es ooo heiß war.

    Mir fallen im Moment alle auf, die ihre Haare dermaßen kurz haben, dass man echt mit mir vergleichbar ist. Naja, sind alles Männer......


    Aber mal sehen, vielleicht klappt es ja mal mit dem Selbstbewusstsein und ich trage auch oben ohne. Wobei... momentan ist es ja schon etwas sehr frisch, da bin ich froh um meine Beanies *g*.


    Grüße euch,


    Zebralilly

  • Hallo

    Mich haben die erste zeit auch nur gute Freunde oben ohne gesehen

    zu hause hatte ich auch keine Mütze auf

    einmal hat der Postbote gelitten da bin ich ohne raus

    aber auch nur weil ich nicht dran gedacht hab

    sonst hab ich immer die Mütze aufgesetzt

    aber ab da ging es immer besser

    man meint zwar die anderen schauen aber das bildet man sich nur ein

  • Das glaub ich auch, Manuela...das bildet man sich nur ein. Ich habe mich gestern auch wieder vor jemandem entblößt.

    Ich bin echt auch gespannt, wann ich den ersten Türklingler schocke, weil ich vergesse, die Mütze aufzuziehen. Passiert bestimmt! 😊


    Liebe Grüße, Zebralilly

    🌻 It doesn't matter where you go in life, it's who you have beside you! :hug:


    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Zitatfunktion gelöscht.

  • Ihr lieben Foris...


    ...bei mir ist es seit ein paar Tagen so, dass wenn ich ins Haar fasse, dann einiges davon in der Hand habe. Nun kann ich mir auch schon keinen vernünftigen Zopf mehr machen und offen tragen ist auch kein schöner Anblick mehr. Sie werden immer dünner, weniger und brechen ab. Nun habe ich eben für mich beschlossen, sie mir morgen komplett weg zu machen, bevor sie mir in Massen ausfallen wenn ich irgendwo bin oder auf meinem Kopfkissen liegen

    Mein Mann meint, ich solle damit doch noch warten, aber ich frag mich worauf ich mich warten soll, denn ich fühle mich so unwohl, da es nichts halbes und nichts ganzes mehr ist. Dann lieber ganz ab und Mütze, Perücke oder Tuch auf !!! Ich habe keine Angst davor sie abzumachen, da ich ja weiß, dass sie wieder kommen werden!!!

    Denke mal, dass mein Mann nun Angst hat, dass man mir meine Krankheit ohne Haare dann halt ansieht und er es so dann eventuell auch mehr an sich ran lassen muss. Obwohl er damit sehr gut umgeht und mich in allem unterstützt was die Krankheit angeht.

    Ab welchem Zeitpunkt habt ihr eure Haare entfernt?


    LG Tisbedag

  • Ich habe genau 2 Wochen nach der ersten Chemo geschoren und rasiert. Ein paar Tage vorher fing es an, dass ich beim Reingreifen ganze Büschel rausziehen könnte.


    Heute beim Sport fand ich die Glatze übrigens sehr praktisch... während der Arbeit an den Geräten mal eben mit dem Handtuch drüber und alles war wieder trocken. Und Mädels... das Duschen geht ja so viel schneller... zu Hause kommt ja immer noch der Wohlfühlfaktor dazu und ich merke die Zeit nicht. Aber nach dem Sport waren es heute grade mal 2 Minuten unter der Dusche. 😉