....bin wieder zurück aus meiner REHA!

  • Hallo Ihr lieben :hug:


    bin wieder zurück von meiner Reha auf Sylt und die Insel ist wirklich super schön!

    Jederzeit würde ich dort wieder Urlaub machen, aber eine Reha als ONKO-Pat. würde ich dort nicht mehr durchführen!!!

    Die Behandlungen waren soweit ganz gut, ich habe mich gut erholt und habe das Beste daraus gemacht :thumbup:

    Heute war mein erster Arbeitstag und ich bin wieder im Alltag angekommen :S

    Schön, wieder zu Hause zu sein :thumbup::):thumbup:


    Grüßle :) ika :)

  • Liebe ika-ulm ,


    warum musstest Du das Beste aus was machen? Aber schön das Du trotzdem gut erholt von der Reha zurück bist. Ich frage, weil ich wegen meines Hobbies gerne zur Reha Anfang des nächsten Jahres an die Nordsee möchte und sammle schon mal Infos zu den entsprechenden Häusern.


    Huch, und dann auch gleich wieder arbeiten? Hattest Du nach der Reha keine Schonzeit?

  • Schön das du wieder da bist liebe ika-ulm 😘😁

    Schade das du nur das Beste aus deiner Reha gemacht hast , aber schön das du Sylt schön findest .

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Hallo Ika,


    herzlich willkommen zurück, wir haben dich schon im Forum vermißt oder war es nur der große Smiley ;) ?


    Ist wirklich schade, dass die Onko-Reha eher Mist (?) war, ich hatte dir Besseres gewünscht!

    Ich hoffe, du hast dir ansonsten eine steife Brise um die Nase wehen lassen, hast ausgiebig Fisch gegessen und hast dich trotz allem gut erholt und Spaß (Lachen) gehabt!


    Liebe Grüße

    Wölfin :hug:

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • Ja, liebe Kajuscha es hatte bestimmte Gründe! Da ich schon Erfahrungen mit Reha habe weiß ich wie es funktionieren kann!

    Die Klinik war einfach zu groß, zu viele Fakultäten. Aufnahme und Entlassungen von Mo. bis Do. und daher eine hohe Fluktuation an Patienten.


    Liebe Zottelbaerin ich habe für mich das Beste draus gemacht, weil so einiges nicht meinen Erwartungen entsprochen hat und für mich nicht gut war! Ich habe vergleiche zu anderen Kliniken und habe deutlich gemerkt, dass eine Onko-Klinik deutlich besser auf die Pat. eingeht!


    Liebe Wölfin ich habe mich trotzdem gut erholt :thumbup:


    Grüßle :) ika :)

  • Liebe ika-ulm ,

    genau das sind auch meine Erfahrungen in einer Reha Klinik in St.Peter Ording.

    Hier wird fast gar nicht auf die Krankheit eingegangen. Und hier ist vieles im Argen. Zimmer,Essen, Anwendungen....Werde das mächste Jahr wieder nach Bad Zwischenahn gehen. Da war es super.

    Nati😰

  • Liebe Tina-si , ich weiß ja nicht welche Klinik auf Föhr Du meinst, aber ich war auch da, und genau wie bei ika-ulm war ich schon REHA-erfahren, und wusste, was möglich ist.

    Ich habe es genossen, weil es nahe am Wasser war, ich habe viele Spaziergänge gemacht, aber die Therapien waren nicht so dolle, da dort neben gynäkologischen Erkrankungen viele Lungenkranke sind. Daher waren die meisten Therapien runtergedimmt.

    Ich saß z.B. auf einem Ergometer und mein Puls durfte nur bis 95 gehen, das wurde mit einer Chipkarte festgelegt, ich konnte also nicht tricksen und bin vor Langeweile fast von Rad gefallen. ;)

    Das mir, die am Wochenende gerne mal so 40-60km wegradelt.

    Das war in der anderen Klinik an der Ostsee anders, da wurden Therapieziele individuell festgelegt, da hatte ich definitiv mehr von. Vor allem waren da nur Krebserkrankte, das gefiel mir besser.

  • Tina-si , deshalb habe ich Dich auch ein bißchen vorgewarnt. Meine AHB war toll. Ich weiß noch, dass ich beim Walken am Anfang zu den letzten gehörte. Ich war ja auch körperlich ziemlich unten, erst der Brustkrebs, dann nach der Bestrahlung Gebärmutterhals-OP, nach der mal aus Spaß sagte, dass meine Nachbarin mit ihrem Rollator schneller ist als ich. ^^

    Naja, und nach all dem tollen Fitnessangebot gehörte ich am Ender der REHA mit zu denen, die Extrarunden drehen mussten, weil zu schnell.

    Das war echt eine tolle REHA!!! Ich kam richtig fit und gut erholt wieder nach Hause.

    Die Klinik ist übrigens auch direkt am Wasser. Da war so eine tolle Steilklippe, da bin ich oft so für mich alleine gewandert und habe die Seele baumeln lassen.

  • Liebe Ika,

    Ein "Urlaub" an der See war es allemal ;););)

    Schafe, dass deine Erwartungen nicht erfüllt wurden. Aber ich glaube, du hast dich trotzdem gut erholt.

    Ich kann verstehen, dass die See auf alle einen besonderen Reiz ausübt. Aber es gibt auch im Land schöne Kliniken.

    Ich war nach meiner Lungenembolie 2010 gleich bei mir um die Ecke i. Einer Reha. Da waren Herz-Kreislauf Abteilung und krebskranke.

    Das Sportprogramm war super abgestimmt und fordernd ;) manchmal treffe ich den Therapeuten, wenn er "Terraintraining" macht und ich mit dem Hund unterwegs bin.

    Sehr engagierte Ergotherapie "im Bastelzirkus", super tolles Essen und die Klinik liegt an einem See und andere Seite ist Wald mit schönen Wanderwegen. Die haben regelmäßig Vorträge, wo ich auch mal gerne hingehe, Abendveranstaltungen und nettes Personal.

    Es ist wahrscheinlich immer relativ, wie so ein Haus eingeschätzt wird.


    Zur AHB nach bk war ich im Februar im Thüringer Wald am rennsteig. Da war es such sehr schön. Nur, dass ich als privat versicherte einen Plan mit täglich 8 Anwendungen hatte und kaum zum Luft holen gekommen bin. Da einen Veto wurde mir dann etwas erlassen und ich hatte Zeit, durch den weißen Winterwald zu gehen ;)


    Ich wünsche euch viel Glück bei der Auswahl eurer Klinik :thumbup:

    Liebe Grüße von Tanne

  • Liebe Ika, das ist schade, das dir die Klinik nicht zugesagt hat. Nach Sylt oder Amrum haben wir es leider nicht geschafft. Nur Hallig Hooge hat geklappt.


    In Wyk war es so gut, das ich nach 2 Wochen spontan nach einer Verlängerung gefragt und auch nach 1,5 Tagen das Go hatte. Daher auch erst jetzt wieder online.

    Auf Föhr gibt es 3 Kliniken und im nächsten Jahr möchte ich zur Reha genau wieder dorthin.

    (Die anderen beiden Kliniken sind von der Lage nicht so schön)

    Nur über die Straße und man konnte Polyneuropathie Training im Sand und im Watt machen.

    Durch das Schwimmen, das wieder erlaubt war, löste sich die Verbrannte braune Haut von der Bestrahlten Brust und nach 2 Wochen sah das schon wieder richtig gut aus.

    3 Wochen war Der Therapie Plan voll ( von 7:15h bis um 16:30h wie gewünscht) mit Schulter und Wirbelsäulentraining, PNP, kneipschen Güssen, Nordic Walking, Wassergymnastik, Tanztherapie usw. In Woche vier hab ich Nordic Walking gestrichen und durch Radfahren draußen ersetzt und die Tanztherapie durch Kunst. Hab ja noch nie getöpfert.

    Man durfte jederzeit etwas streichen, wenn man sich nicht danach fühlte. Als die Sorgen wegen Metas kam, hab ich nach Angst bewältigungstherapie gefragt und 4 Tage später bekommen.


    Es war die Mehrzahl Frauen mit Mamakarzinom. Einige Herren mit Rächen, Nasen und Zungenkrebs. Als unsere Gruppe angereist ist, war der Altersschnitt bei ca. 51. ab Woche 3 ging er nach oben. Wechsel nur Di und Do. Man bekam sofort und sehr schnell Kontakt. Ca. 150 Patienten. Diese werden immer bunt gemischt. So das man nicht in ein Loch fällt, wenn die Bezugspersonen abreisen, wie das in manchen anderen Kliniken so ist.


    Die Insel hat mir gut gefallen. Frau kann viel unternehmen. Einmal noch möchte ich ganz herum radeln. Nächstes Jahr :).

    Fazit: eine AHB in so einer Klinik ist mehr als empfehlenswert. Man lernt ja nicht nur in den Therapien selber, sondern auch durch die Gespräche und das Abschauen von den Mitpatientinnen. Wie immer gilt auch dort, nur sprechenden Menschen kann geholfen werden.

    liebe Grüße von Ele