Bestrahlung

  • ich mag mir gar nicht vorstellen, wie kaputt deine Haut über der Brust ist :( , du bist echt tapfer! Und ich wünsche dir, dass du die letzten Bestrahlungen gut verkraftest, die Haut gaaanz schnell verheilt und du das Ganze schnell vergessen kannst. Denk dran, bald ist es geschafft :thumbup: !


    Und SUPER Bergfreundin :thumbsup: ,
    ich freue mich mit dir, dass du deine Bestrahlungszeit so gut hinter dich gebracht hast! Das ist schon ein Grund zu feiern ;) .


    Allen Bestrahlten und Chemo Bekommenden und anderen Foris
    alles Gute und heilende Kraft,
    Wölfin :hug:

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • Hallo zusammen ,


    Möchte zu dem Thema Bestrahlung auch etwas sagen. Habe mich auch gewundert ,das es bei meiner Bestrahlung nicht so gut aussieht. Brust ( Cup E ) bis untern Arm , alles total verbrannt. Unter der Brust offene Stellen. Soll mit Fettcrem schmieren trotz Markierung. Man hat mir gesagt es kommt auf viele Faktoren an. Wie groß der Tumor war, wie groß die Narbe ist, wann die OP war , 4 Wochen vor Bestrahlung oder OP, Chemo und dann Bestrahlung. Wie die Narbenheilung ist. Eine Brust die vor einem halben Jahr also vor der Chemo operiert worden ist , ist bestimmt nicht so empfindlich wie eine die vor ca. 4 Wochen erst operiert ist. Wie groß das Bestrahlungsfeld ist. Wie viele Bestrahlungen man bekommt. Auch auf den Tumor selber kommt es auch an. Es gibt Frauen die keine Chemo bekommen , den Ihr Körper ist nicht so geschwächt wie mit Chemo.Wie bösartig und aggressiv er war. Es gibt da so viele Faktoren, das man es eigentlich sich mit niemanden vergleichen kann. Ich mache das inzwischen so, weil es nichts bringt sich nach andere zu richten. Man muss es so nehmen wie es kommt und hoffen das es bald besser wird.


    Bei mir wurde G3, bösartig, aggressiv, schnellwachsend, über 5 cm diagnostiziert. Erst Chemo, dann OP, danach 33 x Bestrahlung.


    Habe nicht nur alles verbrannt auch immer noch tüchtige Schmerzen. Ich hoffe nur das. das alles etwas gebracht hat .


    Ich wünsche allen, alles Gute.

  • Liebe muntsche 53,
    erst einmal herzlich Willkommen bei uns im Forum. Ich merke, wie dringend Deine Fragen sind und danke Dir für Dein Vertrauen in uns. Komme erst einmal hier an, vielleicht kannst Du durch die Antworten einen Weg für Dich durch die Therapie finden.

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.

  • Liebe Muntsche53,


    dann begrüsse ich dich auch mal ganz herzlich hier im Forum - auch wenn man schon recht weit in der Therapie gekommen ist, findet sich hier immer noch eine Information, die man vielleicht noch nicht kannte und der Austausch mit anderen Betroffenen tut einfach gut.


    Bei den Nebenwirkungen der Bestrahlung können wir uns die Hand reichen - auch ich bin im gesamten Bereich der Betrahlung verbrannt und es hat sich entzündet und die "klassischen Haut auf Haut-Stellen haben sich auch schon besser angefühlt. Vielleicht lässt es sich ja leichter ertragen, wenn man sieht, das man nicht alleine mit einem Problem ist. Wenn man dir gesagt hat, du sollst dich mit Fettcreme einschmieren und es dir gut tut, dann mach es ruhig. Die Markierungen können nachgeszeichnet werden. Darüber solltest du dir keine Gedanken machen - nur darum wie du die Schmerzen für dich erträglich machen kannst.


    Bei mir ist eine Stelle an der Seite stark betroffen und nachdem ich wg. der Entzündung einen Salbe bekommen habe klebt kein Pflaster oder sonstiger Verband mehr. Zum offen lassen ist es aber noch zu früh. Am Freitag hat mein Arzt dann eine geniale Idee gehabt. Wir haben aus einer Einwegunterhose (wie man sie bei Operationen angezogen bekommt) einen "BH" gebastelt (im Schritt aufgeschnitten) unter dem man Kompressen an allen möglichen Stellen einklemmen kann, so das man sie ohne Klebzeug fixiert. Das hält prima - ist viel luftiger als ein Bustier und sogar Nachts hat es die Kompressen gehalten ohne das grossartig was verrutscht ist.


    Ich hab morgen meine letzte Bestrahlung - An einigen Stellen ist es durch die Salbe und durch ruhig halten auch schon besser geworden. Ich denk das geht dann Schlag auf Schlag wieder weg, wenn es nicht mehr täglich gereizt wird. Wie oft musst du noch? Ich drück dir ganz feste die Daumen, damit es auch bei dir bald besser wird.


    LG
    Kaktus

  • Hallo Kaktus,
    das ist ja toll das du Ärzte hast die sich Gedanken über ihre Patienten machen. Ich wünsche dir für die letzte Bestrahlung toi, toi, toi. Bei mir ist komischer Weise jetzt nach einer Woche nach Ende der Bestrahlung eine Stelle ganz rot empfindlich wie verbrannt. Habe schon alle Cremes ausprobiert die ich im Hause habe aber es wird nicht viel besser. Na mal sehen, ich werde mich jetzt erstmal eine Woche an der Ostsee erholen. Mal sehen was unser Neubau macht.


    Ich wünsche dir für morgen alles Gute und gönnen dir was!


    LG Keinohrhase

  • herzlich willkommen im Forum! Du, es tut mir sehr leid, dass du nun Angst bekommen hast :( . Klingt vielleicht jetzt blöd, aber man muss das Ganze relativieren. Viele Frauen durchlaufen die Strahlentherapie ohne nennenswerte Nebenwirkungen, aber darüber "lohnt" es sich weniger zu schreiben, als über nicht so gute Erfahrungen. Du hast nun auch ein bisschen das Pech, dass gerade hier die Beschwerden im Vordergrund sind. Aber ich bitte dich, nimm das nicht als allgemein gültig! Ich weiß nicht, wie deine Strahlentherapie wird, aber ich würde, an deiner Stelle, immer versuchen vom Besten auszugehen :thumbup: ! Hey, ich drücke dir die Daumen für das heutige Gespräch und ich drücke sie auch gleich für deine Strahlentherapie, also hab ein bisschen Mut, DU packst das bestimmt :thumbup: !


    Alles Liebe und viel Kraft
    und :hug: ,
    Wölfin

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • Hallo Mila, du brauchst keine Angst zu haben. Auch wenn bei dem einen oder anderen die Bestrahlung nicht so toll ausgefallen ist, muss es bei Dir nicht so sein. Es hängt von vielen Faktoren ab. Es gibt auch viele Frauen die weiter keine Probleme hatten. Vielleicht gehörst Du auch dazu. Nur Mut!!! Wenn Du die Chemo und die OP überstanden hast schaffst Du das auch noch. Kopf hoch, wir drücken Dir die Daumen das es bei Dir gut ausgeht. Wir haben es auch geschafft auch wenn wir einige Probleme hatten. Danach kann es nur noch besser werden . Wir müssen da durch egal wie.


    Liebe Grüße und Kopf hoch,:P


    Muntsche

  • Liebe Mila,


    Deine Bedenken wegen dem morgigen Termin sind für mich nachvollziehbar. Denn einerseits ist es wieder etwas Unbekanntes, was auf Dich zukommt, und andererseits haben hier schon einige Frauen geschrieben, die mit Nebenwirkungen zu kämpfen haben.


    Doch bitte denke daran, dass jemand, bei dem die Strahlentherapie problemlos abläuft, auch keinen Grund hat, etwas zu schreiben. Er hat ja keine Fragen.


    Mir ging es übrigens wie Dir. Ich hatte höllische Angst vor der Strahlentherapie. Zum Beratungsgespräch bin ich heulend und mit einer langen Liste von Fragen gegangen, um wenigstens möglichst viel über die Behandlung zu erfahren. Dennoch war ich immer noch nicht beruhigt. Im Planungs-CT (wo noch gar nichts passiert) lag ich wieder heulend, weil ich so besorgt war.


    Aber dann ... war die Bestrahlung für mich der reinste Spaziergang. Keine Müdigkeit (müde war ich noch von der Chemo), keine Hautirritationen, keine Überwärmung oder Spannungsgefühle im bestrahlten Gewebe. Lediglich nach den Sitzungen, in denen das Tumorbett bestrahlt wurde (Boost-Bestrahlungen), ergab sich eine kleine runde Stelle am Rücken, die Ähnlichkeit mit einem Sonnenbrand hatte (war aber nur rot, nicht schmerzhaft und die Haut ist auch geblieben, wo sie hingehört). Das klang aber mit einer Creme, die ich von der Strahlenklinik erhalten hatte, auch ganz schnell wieder ab.


    An meinem Beispiel (und ich bin keine Ausnahme!!!) siehst Du, dass alles auch vollkommen easy sein kann. Mach Dir bitte im Voraus nicht sooo viele Gedanken, denn meist ist das "Kopfkino" schlimmer als nachher die Realität.


    Ich wünsche Dir, dass Du das morgige Gespräch gut überstehst und anschließend die Behandlung optimistischer angehen kannst.


    Viele Grüße von Flora

    Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst. - Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

  • Liebe Mila,
    Wölfin und die anderen haben recht.Ich zu beispiel gehöre für die Frauen die keine Probleme beim Bestralung habe.
    Mein Brust tut nicht weh,habe keine offene Stelle und jeden Tag kurzt nach Bestralung bin ca 7-8 km gegangen.War ich auch nicht möde.
    Ich hoffe bleibt bei dir auch so,dass wünsche dur mit ganzen Herz Natalia

  • Hallo Mila,


    Ich hoffe durch Dein Gespräch heute, ist die Angst etwas genommen worden . Es kommt doch auch darauf an wie gut Deine Narbe verheilt ist und wie groß Dein Bestrahlungsfeld ist. Als es bei mir schon zu spät war , wurde ich zum Pflegedienst geschickt. Die Frau war sehr nett und hat einen guten Tipp für mich und alle gehabt. Lege Dir ein altes oder ein neues SEIDENTUCH zu. Falte es zu einem Dreieck und lege es doppelt über die Brust und dann erst den BH. Damit auf der Brust durch den BH keine Reibung und es keine Druckstellen gibt. Auch habe ich mir Verschlußverlängerungen für den BH gekauft damit ja nichts einengt.


    Also halt die Ohren steif!!!!


    Ganz liebe Grüße ^^


    muntsche53

  • Hallo


    nun ist es geschafft - die letzte Bestrahlung war gestern. Nun müssen nur noch die "Blessuren" abheilen und dann bin ich wohl so gut wie neu. Die Stellen, die schon in der letzten Woche nincht mehr ständig den Strahlen ausgesetzt waren sind schon gut auf dem Weg der Besserung und der Rest wird auch wieder ins Lot kommen, zumal ich ja nun auch wieder mehr Pflegmittel zur Verfügung habe. Die Klebemarkierungen hab ich gestern Abend noch entfernt - die Farbmarkierungen werden dann auch so nach und nach verwschwinden - ich hätte ja zu gerne ganz lange und ganz ausführlich mit viel Schaum geduscht, aber das muss noch warten.


    Es ist mir noch ein grosses Anliegen zu sagen, das niemand vor der Bestrahlung grosse Angst haben muss - nur weil es mir nicht so gut bekommen ist - muss das noch lange nicht heissen, das es bei anderen eben so ist. Es gibt hier in diesem Themenstrang eindeutig mehr Berichte von Frauen, bei denen alles gut verlaufen ist und die keine nennenswerten Probleme damit hattten. Und es ist ja wohl auch wirklich so, das etwas, was einen nicht belastet auch nicht erwähnt wird. Bitte geht locker und entspannt an die Sache ran.


    Allen, die ihr mir während der Behandlung hier "Händchen gehalten" mich mit lieben Worten getröstet, mit Tipps versorgt und motiviert haben, den Kopf nicht hängenzulassen und das bis zum Ende durchzuziehen, schicke ich auf diesem Wege ein ganz ganz dickes DANKESCHÖN! :hug:


    LG
    Kaktus

  • Liebe Kaktus,


    jetzt hast Du einen ganz großen Schritt geschafft! OP, Chemo und Strahlen liegen hinter Dir! Die Haare werden wieder sprießen, die belasteten Stellen werden abheilen. Das ist doch ein Grund, erst einmal gaaaaaanz tief durchzuatmen und vielleicht auch ein bisschen zu feiern :) !


    Außerdem hast Du ja einiges, worauf Du Dich freuen kannst: das wonnige lange Duschen mit ganz viel Schaum ;), den ersten Friseurtermin und die AHB (du fährst doch, oder?).


    Genieße jetzt erst einmal die "freie" Zeit, in der nicht täglich ein Termin ansteht!


    Viele Grüße von Flora

    Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst. - Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

  • Liebe Kaktus, wieder ein großes Stück geschafft-Glückwunsch. Genieße die kommenden Tage und entspanne erstmal. Wünsche dir nur das Allerbeste und erhole dich gut.


    Viele Grüße Lexi

  • Hallo Kaktus,
    ich gratuliere dir zum Strahlenende. Toll das du tapfer durchgehalten hast auch wenn es nicht immer einfach war. Jetzt genieße die freie Zeit und gönn dir was schönes. Ich hoffe die schlimmen Stellen werden bald verheilen und du kannst deine AHB genießen. Ich erhole mich gerade an der Ostsee bei tollem Wetter gutem Essen und viel Ruhe.
    Ganz liebe Grüße Keinohrhase :rolleyes:

  • Hallo ihr Lieben,
    bei mir ist das alles schon so lange her und vieles hab ich vergessen oder verdrängt.
    An was erinnere ich mich ? Bestrahlung war nix gegen die Chemo (obwohl ich die gut überstanden hab)
    Mich haben die Bestrahlungen müd gemacht, eine gute Stunde nach der Bestrahlung bin ich im Stehen
    eingeschlafen - kann mich dran erinnern das ich am Griff vom Kühlschrank hing als ich wieder wach wurde,
    Sekundenschlaf halt :-)
    Die Haut hatte es recht gut vertragen, oder doch nicht ? Na auf jeden Fall so das es mir nicht als besonders
    schlimm in Erinnerung ist.
    Gerne erinnere ich mich an das erste Mal *komplett* Duschen und die Markierung abwaschen und unvergesslich die erste Wassergymnastik
    in der AHB :-)
    Mein Gott dachte ich, ich bin im Wasser - ich bin komplett im Wasser ! Ich lebe !!


    Waren wirklch lange 7,5 Wochen und am ersten Tag danach starrte ich auf die Uhr und dachte
    immer nur.. gleich halb Zehn, wenn jetzt wirklich kein Taxi kommt ist es wirklich vorbei.
    und dann hab ich geweint. Es war geschafft!!


    Allen die noch drin stecken schick ich ganz liebe Grüße :-)


    Laubelli

  • Liebe Laubelli,


    ich möchte Dich hier ganz herzlich Willkommen heißen. Schön dass Du bei uns mit schreiben möchtest.
    Dies ist eine super nette Runde :love: Fühl Dich wohl bei uns - so wie wir das alle hier machen :hug:


    Darf man fragen, wie lange Deine Erkrankung her ist? Für uns, die wir es gerade hinter uns haben oder die die noch mitten drin sind, seid Ihr "Langzeitgesunden" ein großes Vorbild. Es ist einfach schön zu hören, dass es Euch nach langer Zeit super geht.


    Ganz lieben Gruß
    Greta